Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
Tipp der Woche! - Der Ruf der Wale (DVD)


von Rhino
04.05.2012
14
0
100 P

Unser heutiger Tipp der Woche beschäftigt sich mit dem Spielfilm "Der Ruf der Wale", der demnächst auf DVD erscheint!

Es ist ein Hollywood-Film mit den bekannten Darstellern Drew Barrymore und John Krasinski! Doch es ist kein überladenes Action-Spektakel und auch keine flache Liebeskomödie, im Gegenteil: "Der Ruf der Wale" erzählt die wahre und mitreißende Geschichte einer einzigartigen Rettungsaktion, die sich vor etwa 20 Jahren im eiskalten Norden Alaskas ereignete!

Eine Geschichte von Walen und Menschen!
Alles beginnt 1988 im kleinen Örtchen Barrow, das sich an der Nordspitze Alaskas befindet. Der Journalist Adam Carlton (gespielt von John Krasinski) ist hier als Reporter für einen amerikanischen Fernsehsender tätig und soll über interessante Ereignisse in der eiskalten Kleinstadt berichten, doch es ist nicht einfach für ihn, regelmäßig die erforderliche Sendezeit zu füllen, da in der abgeschiedenen Region nichts wirklich Besonders passiert, bis Adam eines Tages eine ebenso spektakuläre wie tragische Entdeckung macht: Eine Grauwal-Familie, bestehend aus einem Elternpaar und einem männlichen Jungtier, ist in der Nähe des Ortes in einem winzigen Eisloch gefangen und droht dort zu verenden!

Nachdem Adam die Lage, zusammen mit einem Wal-Experten (gespielt von Tim Blake Nelson) und einem erfahrenen Iñupiat-Häuptling genauer untersucht, muss er bedauerlicherweise feststellen, dass die gewaltigen Säugetiere wohl kaum noch eine Überlebenschance haben! Ebenso bedrückend wird dann auch sein TV-Beitrag, doch der bleibt nicht folgenlos! Traurig über das drohende Schicksal, entwickeln Menschen in den gesamten USA plötzlich Interesse und Sympathie für die beeindruckenden Wasserlebewesen! Und das ist noch nicht alles! Durch den Bericht wird auch die extrem ehrgeizige Greenpeace-Aktivistin Rachel Kramer (gespielt von Drew Barrymore) auf die tödliche Lage der Wale aufmerksam! Und sie will die verunglückte Familie beim besten Willen nicht sterben lassen!

Doch es ist alles andere als ein Kinderspiel, die drei Kolosse über eine kilometerlange dicke Packeis-Schicht, sicher in den Ozean zu leiten, und Rachel muss, um ihr Ziel zu erreichen, nicht nur die Bevölkerung von Barrow von der Wichtigkeit der Walrettung überzeugen, sondern auch Hilfe bei den Politikern und Funktionären Alaskas einfordern! Ihre ersten Versuche scheitern, doch als sie mit Hilfe von Adam beginnt, die Menschen über das Fernsehen für mehr Artenschutz in Alaska zu begeistern, erklärt sich auch der Gouverneur des Bundestaates (gespielt von Stephen Root) schließlich bereit, die Rettung der Wale zu unterstützen!

Doch die ganze Aktion bleibt trotz der hohen finanziellen und materiellen Hilfen ein Wettlauf gegen die Zeit! Und auch der, von der Regierung zur Verfügung gestellte, Eisbrecher kann nicht das tägliche Rettungsengagement ehrgeiziger Aktivisten ersetzen!
Und schon bald muss man auch feststellen, das vor allem unkonventionelle und neuartige Methoden aufgegriffen werden müssen, damit den verunglückten Walen noch eine Überlebenschance bleibt!

Eine Geschichte mit Herz und Hoffnung!
Wäre ich ein Filmkritiker, müsste ich ehrlicherweise sagen, dass „Der Ruf der Wale“ definitiv ein äußerst guter, aber kein perfekter Film ist, das liegt daran, das er die Thematik zwar aus vielen verschiedenen Perspektiven beleuchtet, jedoch einige sehr interessante Aspekte viel zu schnell abhakt, so fände ich es z. B. besser, wenn der Konflikt zwischen den einheimischen Iñupiat, die Walen zwar mit viel Achtung und Respekt begegnen, sie aber auch immer noch traditionell bejagen, und den Artenschutz-Aktivisten, die eine Tötung der Tiere dringend verhindern wollen, hier eine größere Bedeutung gefunden hätte!

Doch dies ist, meiner Meinung nach, auch der einzige nennenswerte negative Aspekt, denn der Film ist in vielen anderen Hinsichten höchst sehenswert!
Da wären zum einen die beeindruckenden Bilder, die Regisseur Ken Kwapis und Kameramann John Bailey von der einzigartigen Eislandschaft Alaskas eingefangen haben. An vielen Stellen hat man wirklich das Gefühl, als würde man selbst in diese überwältigende, aber auch extrem lebenswidrige Region eindringen! Und auch die animierte Walfamilie ist eine wahre Augenweide, da die Tiere mit so hoher Präzision und Detailliebe erschaffen wurden, das man ständig den Eindruck hat, das es sich um echte Grauwale handelt! Ein besonderes Highlight ist hierbei eine Szene, in der die, von Drew Barrymore gespielte, Figur Rachel einen Tauchgang zu der Walfamilie unternimmt und mit den sanften Meeresriesen eindrucksvoll auf Tuchfühlung geht!

Aber auch die Story des Films, die sich weitgehend an realen Ereignissen orientiert, hat mich nicht nur unterhalten, sondern auch stellenweise zum Nachdenken angeregt, denn das wirklich Besondere an dem Film ist, das er bei der Rettung der Wale nicht nur eine bestimmte Lösungsart präsentiert, sondern auch wunderbar zeigt, wie z. B. eine scheinbar zum Scheitern verdammte völlig absurde Erfindung viel mehr zur Befreiung der Tiere beiträgt, als manch eine kostspielige und weitaus riskantere Methode. Der Film zeigt, wie wichtig es ist, vor allem bei der Lösung ökologischer Probleme, zum einen nicht sofort die Hoffnung zu verlieren und zum anderen, auch kreativen und innovativen Methoden stets eine Chance zu geben! Das sollten auch wir als engagierte Artenschutz-Aktivisten uns dringend zu Herzen nehmen!

Und auch die Charaktere des Films sind von der Regie gut in Szene gesetzt und von den Darstellern exzellent gespielt! Dabei ist es besonders interessant, zu sehen, wie während der Rettungsaktion Personen mit den verschiedensten Einstellungen zum Thema Umweltschutz aufeinander treffen! So setzen sich Menschen, wie Rachel Kramer, aus tiefster Überzeugung für den Naturschutz ein, es gibt jedoch auch andere, wie z. B. den Lobbyisten McGraw (gespielt von Ted Danson), die sich nur an der Rettungsaktion beteiligen, um ihr Image zu pushen! Doch durch die ständige Nähe zu den Tieren, wird auch Leuten, wie McGraw, zunehmend klar, was für einzigartige Geschöpfe die Grauwale sind und so kann selbst der konservative Kapitalist nach einer Weile nicht mehr leugnen, das er die großen Tiere sichtlich in’s Herz geschlossen hat! Und auch Adam überlässt nach einer Weile seinen Posten vor der Kamera weitgehend anderen Reportern, denn er will nicht nur die Bewohner Amerikas über die Lage informieren, sondern auch selbst einen direkten Beitrag zur Rettung leisten!
Es ist die bewegende Geschichte verschiedenster Menschen, die sich zwar an der selben Rettungsaktion beteiligen, aber dennoch alle ihre ganz eigenen Überzeugungen und Lösungsideen haben, doch ob die Helfer am Ende wirklich das erhoffte Ziel erreichen, das verrate ich selbstverständlich nicht …

"Der Ruf der Wale" erscheint am 21. Juni auf DVD und Blu-ray! Ich bin mir sicher, das viele hier in der Community einen großen Gefallen an diesem Film finden werden! Meiner Meinung nach ist er ein mitreißendes, bildgewaltiges und wunderbar gespieltes Werk und deshalb hat er ganz klar eine Empfehlung im „Tipp der Woche“ verdient! Jedem, der sich für Tier- und Artenschutz interessiert und womöglich auch gerne Spielfilme mag, würde ich definitiv raten, sich „Der Ruf der Wale“ mal anzusehen!
Ich bin auf jeden Fall schon auf eure Meinungen über den Film gespannt!

Hier kommt ihr zum letzten Tipp der Woche: das Bilderbuch Polymeer

 

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
06.05.2012
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ja, da stimme ich dir zu!

Hätte auch echt gedacht, dass das richtige Wale sind...deswegen habe ich ja auch leicht skeptisch gefragt :D
06.05.2012
Rhino hat geschrieben:
@ Gluehwuermchen: Die Wale sehen aber wirklich total echt aus, sieht man ja auch auf den Bildern! :)

Ich finde, jetzt, wo man schon so schön und präzise animieren kann, brauch man keine echten Tiere mehr zu belasten! Zumal das wohl kaum möglich wäre, ich glaube nicht, das es noch irgendwo Grauwale in Gefangenschaft gibt (zum Glück!) und mit wilden Tieren zu arbeiten ist ohne schwere Tierquälerei unmöglich :(
06.05.2012
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Oh ?!
Hmm, einerseits gut, dass keine echten Tiere genommen wurden, andererseits irgendwie schade :D
06.05.2012
LaLoba hat geschrieben:
Der Film klingt echt gut! Wollt ich mir auch schon im Kino anschauen, hab ihn dann aber irgendwie total verpasst. Tja, dann werd ich mir jetzt wohl die DVD anschaffen ;-)
05.05.2012
SmileForNature hat geschrieben:
Mir ist schon bei dem Filmplakat ein Schauer über den Rücken gelaufen... :o)
Ich glaube, den schau ich mir auf jeden Fall mal an!!!
Ich finde Filme, die eine Bedeutung und einen Hintergrund haben sowieso genial :)
05.05.2012
Puma hat geschrieben:
Das hört sich echt klasse an!Ich hab die Kinowerbung dafür schon mal gesehen,aber die war nicht so schön wie dein Bericht! :)
05.05.2012
Rhino hat geschrieben:
@ Gluehwürmchen: Sie wurden, je nach Szene, animiert oder durch Atrappen dargestellt! ;)
05.05.2012
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Wow! Jetzt bin ich aber interessiert.
Was mich am meisten frage: Wie hat man den gedreht mit den Walen?

@Anni: ;o)
04.05.2012
Anni09 hat geschrieben:
Jetzt mal ganz ehrlich, wer schaut sich nicht ab und zu im Internet nen Film an. Filme sind eines meiner aller größten Hobbies, man könnte mich auch als Film Experte aller Genres bezeichnen. Ich gehe zwar viel ins Kino und kaufe mir auch viele DVD´s aber wenn ich alle Filme kaufen würde bräuchte ich mehrere hundert Euro pro Monat zur Verfügung :D
Und bei Flatrates in Videotheken kann man auch nur zwei oder drei Filme gleichzeitig ausleihen das reicht ja mal grade für einen Tag :P
04.05.2012
Anne95 hat geschrieben:
Der Film hört sich interessant an, werde ihn mir bestimmt ansehen! :-)
Danke für den Tipp!!!

@Rhino: Du hast recht, illegal Filme zu gucken oder herunterzuladen ist total doof. :-(
04.05.2012
Rhino hat geschrieben:
@ Anni09: Ich finde sehr schön, das du dir den Film ansehen willst! :)

Ich will auch dringend an euch alle appellieren, das ihr den Film bitte nicht irgendwo illegal anseht, sondern entweder kauft oder bei einer legalen Videothek ausleiht! Es wäre wirklich ungerecht gegenüber den Beteiligten des Films, denn der "Ruf der Wale" war im Kino leider kein großer Erflog und konnte nur die Hälfte seines Budgets einspielen und ich fände es echt gut, wenn er durch den DVD-Markt noch eine halbwegs brauchbare Summe erzielen könnte, denn es ist echt schade, das so ein schöner Film so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat! :(
04.05.2012
Anni09 hat geschrieben:
Den Trailer hab ich auch schon vor Wochen bei Facebook gepostet weil ich vom Trailer schon so begeistert war :)
Leider kann man den bei Kinox.to oder Movie2k noch nicht gucken. Aber wenn er auf DVD raus kommt, kauf ich ihn mir :)

Was für wunderschöne, sanftmütige Geschöpfe
04.05.2012
LSternus hat geschrieben:
Wow hört sich wahnsinnig fastzinierend an :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen