Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
Tipp der Woche! - das Klimahaus Bremerhaven


von Rhino
16.03.2012
8
0
100 P

Unser heutiger Tipp der Woche beschäftigt sich mit dem Klimahaus in Bremerhaven!

Ein ganzes Haus – über das Klima, für das Klima, das gibt es tatsächlich! Seit 2009 kann man in Bremerhaven, direkt an der Nordseeküste, das so genannte Klimahaus 8° Ost besuchen – und das ist äußerst empfehlenswert, denn hier könnt ihr eine CO2 – schonende Weltreise machen, auf der es so Einiges zu Entdecken gibt!

Warum Klimahaus?
Das Klimahaus 8° Ost versteht sich als wissenschaftliches Zentrum und soll dazu dienen, den Menschen näher zu bringen, was man eigentlich unter Klima versteht, was für verschiedene Klima-Aspekte es gibt und natürlich auch, was es denn mit dem Klimawandel auf sich hat!

Dies wird hier allerdings, nicht wie in einem klassischen Museum, durch verschiedene Exponate, sondern vor allem durch interaktive Experimentierstationen und Simulatoren veranschaulicht!

Die Ausstellung – was gibt’s zu sehen?
Das Klimahaus ist in vier große Themenbereiche gegliedert. Der erste ist der Bereich „Reise“! Hier unternimmt der Besucher eine Indoor-Weltreise, bei der er insgesamt acht verschiedene Orte besucht, die in unterschiedlichen Klimazonen liegen!

Während der Reise bleibt man stets auf dem Längengrad, auf dem sich auch Bremerhaven befindet, 8° Ost 34'. Dies führte zu dem Namen „Klimahaus 8° Ost“!

Die Reise führt zuerst von Bremerhaven in’s Schweizer Hochgebirge. Auf dem Weg durch die künstliche Gebirgslandschaft, wird dem Besucher gezeigt, wie und warum sich das Bergklima, in den verschiedenen Jahreszeiten, stark verändert und welche Folgen das, vorwiegend durch den Klimawandel verursachte, Schmelzen von Gletschern mit sich trägt!

Dann geht die Reise weiter nach Sardinien. Die kleine Insel im Mittelmeer ist ein ganz spezieller Ort, denn sie weist ganze fünf verschiedene Klimaregionen auf und eignet sich deshalb besonders gut, um dem Besucher all die Klimazonen Europas näher zu erläutern! Durch vielfältige Simulationen wird das sehr kompliziert anmutende europäische Klimasystem gleich deutlich verständlicher!

Weiter geht es in die heißen Steppen Afrikas. Hier wird einiges über das Klima des schwarzen Kontinents vermittelt. Wie ist die Wüste Sahara entstanden? Und warum ist es in der so genannten Sahel-Zone so trocken? Diese und viele andere Fragen werden hier anschaulich beantwortet. Außerdem wird gezeigt, wie die afrikanischen Urvölker mit einem solch lebenswidrigen Klima umgehen, und wie das große Problem der Wasserknappheit in vielen afrikanischen Staaten, wie z. B. dem Niger, durch die vom Klimawandel verstärkten Dürren immer dramatischer wird!

Die Reise durch Afrika führt den Besucher anschließend in eine ganz andere Klimazone des Kontinents, in die Regenwälder von Kamerun, ein Ökosystem, das ganz klar für Vielfalt und Leben steht. Hier bahnt man sich den Weg durch grünen künstlichen Dschungel und erhält dabei interessante Informationen über das tropische Klima und das Leben im Regenwald!

Doch dann geht es vom tropisch warmen Dschungel in’s ewige Eis, denn die nächste Station der Reise ist die bitterkalte Küste der Antarktis. Hier bekommt man einen detaillierten Einblick in den Alltag eines Polarforschers. Sowohl die schneeweiße antarktische Eislandschaft, als auch die Wärme spendenden Forschungsstationen wurden im Klimahaus sorgfältig nachgebaut und bieten dem Besucher vielfältige Möglichkeiten, sich über das Klima in der Antarktis zu informieren. Das Highlight dieses Bereiches ist aber sicherlich die einzigartige Möglichkeit, die nachgebaute Antarktislandschaft mit einem echten Polaranzug zu erforschen, das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Die nächste Station der Reise ist schon deutlich wärmer und auch lebendiger, es scheint ein tropisch warmes Paradies zu sein: die Korallenriffe, rund um die Südseeinsel Samoa, und wie vielen bekannt ist, gibt es in keinem Lebensraum der Welt so viel Leben, wie in einem Korallenriff. Der Weg führt hier an einer idyllischen Indoor-Pazifikküste entlang, bis er sich so absenkt, das dem Besucher ein Unterwasserblick mitten in’s tropische Riff ermöglicht wird, und hier gibt es eine große Vielfalt an echten Riffbewohnern zu entdecken. Igelfische, Doktorfische, Muränen und noch viele andere bunte Flossenträger tummeln sich hier zwischen einer großen Korallenvielfalt. Doch das Klimahaus will uns nicht nur die Schönheit der pazifischen Riffe zeigen, es erklärt dem Besucher auch anschaulich, warum die Klimaerwärmung diesen faszinierenden Lebensraum immer intensiver bedroht und warum es so wichtig ist, sich für den Schutz der Korallenriffe einzusetzen!

Und von dem warmen und feuchten Klima der Südsee, geht es direkt zur kalten nordischen Sankt-Lorenz-Insel, die sich zwischen Alaska und Sibirien befindet. Sie ist die Heimat zahlreicher bekannter Tundrabewohner: Wale, Robben, sowie viele verschiedene Arten von Seevögeln trifft man hier an. Außerdem leben hier die Yupik, ein indigenes Volk, das traditionell von der Wal- und Robbenjagd lebt. Doch sowohl die Tiere, als auch die Yupik werden durch den Klimawandel zunehmend in ihrer ursprünglichen Lebensweise eingeschränkt. Welche genauen Auswirkungen und Folgen man auf der Sankt-Lorenz-Insel finden kann, das kann der Besucher auf dieser Station mit allen wichtigen Hintergründen herausfinden. Danach verliert man schnell den Zweifel daran, dass die Arktis wirklich in akuter Gefahr ist!

Schließlich kommt man zum vorletzten Reiseziel, man ist wieder an der Nordsee, genauer: an der Hallig Langeneß, da wo Ebbe und Flut das Maß aller Dinge sind. Doch die Fluten werden von Jahr zu Jahr intensiver, Hochwasser führen dazu, dass immer mehr Häuser zerstört werden. In diesem Teil der Reise kann der Besucher den Regeln von Ebbe und Flut auf den Grund gehen und sogar versuchen, Lösungen für die Hochwasserproblematik zu finden!
Danach geht’s zurück nach Bremerhaven, wo die Reise endet!

Der zweite große Themenbereich ist der Bereich „Elemente“, der in vier Unterkategorien unterteilt ist!
Im Bereich des Elementes Feuer, lässt sich erkunden, was genau die Sonneneinstrahlung für eine Bedeutung auf unserer Erde hat. Im Bereich des Elements Erde, geht man den verschiedenen geologischen Prozessen auf den Grund, die man auf der Erdoberfläche beobachten kann. Im Bereich Wasser kann der Besucher durch viele verschiedene Experimente erkunden, was Niederschläge und Meere für eine Rolle beim Klima spielen. Der Bereich Luft beschäftigt sich vor allem mit der Rolle der Erdatmosphäre und bietet viele Erkundungsmöglichkeiten zur Entstehung verschiedener Winde!

Der dritte Bereich heißt „Perspektiven“! Hier wird, gezeigt, welche akuten Klimaveränderungen unser Lebensstil bereits verursacht hat, und welche Missstände die Zukunft noch mit sich bringen wird, sollte unser Verhalten sich nicht bessern! Auf ihn knüpft der vierte und letzte Bereich an: „Chancen“! Hier wird dem Besucher eine Fülle an Möglichkeiten gezeigt, wie er im Alltag, seinen persönlichen CO2-Ausstoß, mit einfachen Mitteln möglichst gering halten kann! Man kann in diesem Bereich einiges dazulernen und auch schnell ganz eigene Ideen zum privaten Klimaschutz entwickeln!

Natürlich hat das Klimahaus mit all seinen aufwendigen Stationen einen hohen Energieverbrauch, doch durch die Verwendung einer Photovoltaik-Anlage, einer CO2-neutralen Wärmeversorgung und vielen anderen effizienten neuen Techniken, wie z. B. den so genannten Energiepfählen, kann diese moderne Ausstellungshalle ihren Energieverbrauch extrem niedrig halten und wird somit auf jeden Fall dem Namen gerecht!

Das Klimahaus Bremerhaven ist, meiner Meinung nach, eines der lobenswertesten deutschen Bauprojekte der letzten Jahre. Es ist interessant, informativ, vielfältig und begeistert durch die vielen kreativen Experimentideen und die Liebe zum Detail und für jede Altersklasse gibt es hier was Ansprechendes!
Ich kann wirklich jedem von euch einen Besuch empfehlen!

Der Eintritt im Klimahaus kostet für Schüler, Studenten, Azubis und BFD-Leistende 9,50 Euro, für Erwachsene 14,00 Euro!
Das Klimahaus 8° Ost (Am Längengrad 8 ; 27568 Bremerhaven) hat, je nach Jahreszeit, verschiedene Öffnungszeiten! Von April bis August ist es wochentags von 9.00 – 19.00, und am Wochenende von 10.00 – 19.00 geöffnet!
Von September bis März ist es täglich von 10.00 – 18.00 geöffnet!

Weitere Informationen findet ihr  hier!

Ich hoffe, ihr schaut mal vorbei! :)

Hier kommt ihr zum letzten Tipp der Woche: 1. Abenteuer, Sport & Natur FOTO-FESTIVAL
 

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.05.2015
niluschi hat geschrieben:
Mojens,
ich habe gestern das "Klimahaus" besucht.
Einigermaßen erschüttert habe ich es nach 3h wieder verlassen.
Die Ausstellung ist ein Haufen Plastikmüll mit wenig Informationsgehalt.
Anwesende Schulklassen (hat die Stadt sich verpflichtet jede Menge Schulklassen dorthin zu beordern?) nutzen das Ausstellungsgelände um sich auszutoben, nur wenige lesen sich überhaupt etwas durch. Wozu auch? Die Informationstafeln enthalten Banalitäten und Selbstverständlichkeiten, die jedem Schüler mit ein paar Filmen im Unterricht wesentlich preiswerter und intensiver näher gebracht werden können.
Die am Ende der Ausstellung getätigte Aussage "Du kannst es ändern!" ist einfach nur peinlich, denn Mülltrennung und Recycling werden eine durch und durch schlechte Gesellschaftsordnung und ein unweigerlich in die Katastrophe führendes Zinseszins-Schuldgeldsystem nicht verändern.
Darüber wird aber leider auch in der Schule nicht geredet.
Ich kann Euch nur raten: befasst Euch mit den Ursachen für die zweifelsfrei üblen Erscheinungen unserer Zeit. Macht Euch Gedanken, wie die Welt wirklich verbessert werden kann, auch und gerade auch dann, wenn sie hinterher nicht mehr so plastikbunt ist und von gefaktem Grinsen frei ist.
Meine Stichworte für Euch sind:
- Schudgeldsystem (auf dem Dollar steht es gedruckt: frei übersetzt "Ich bin ein Schuldschein" )
- Josephspfennig
- unser Bankensystem, welches Geld aus dem "Nichts" schöpfen darf und dieses "Nichts" gegen Zinsen UND Tilgung verleihen darf...

- als Alternative " fließendes Geld"
- http://www.wissensmanufaktur.net/

Lieben Gruß
Roland
08.04.2012
FlowerMary hat geschrieben:
Ich war auch schon zwei Mal da, leider hatten wir beides Mal zu wenig Zeit-Das erste Mal waren wir privat da und wussten es nicht besser, das zweite Mal von der Schule aus und durften nicht länger wegbleiben, weil wir sonst zu lange unterwegs wären- es hat sich trotzdem gelohnt! Am liebsten mag ich die Reise :)
23.03.2012
Puma hat geschrieben:
Klasse Artikel!Ich hätte nicht gedacht,dass es so was gibt.Wenn es nur nicht so weit weg wäre.....
20.03.2012
Anne95 hat geschrieben:
Ich war auch schon mal da vor 2 Jahren, es war echt beeindruckend! Kann ich nur jedem empfehlen! :)
16.03.2012
gelöschter User hat geschrieben:
klingt super wenn man mal vorbei kommt werde ich es mir auf jeden fall ansehen
16.03.2012
abcd hat geschrieben:
Ein super Tipp .
Ich war schon 2mal da
Und wenn man schon mal da ist
kann man auch gleich das Auswanderer Haus und das Schifffahrtsmuseum besuchen.Die liegen alle ganz dicht beisammen.Wenn das zeitlich ausreicht.
16.03.2012
Marcel hat geschrieben:
Wieder ein rundum perfekter Tipp der Woche! Vielen Dank, Rhino, für diesen tollen Artikel, bei dem Du Dir sichtlich viel Mühe gegeben hast! Da bekommt man sofort Lust, dort hin zu fahren!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen