Für euch:


Tipps aus


der Redaktion


© Marcel Gluschak / WWF
Tierisches auf RTL!


von Rhino
24.08.2013
14
0
100 P

Am Freitag, dem 23. August, wurde zum ersten Mal die Quizsendung „Martin Rütter – Die große Tiershow“ auf dem Kölner Privatsender RTL ausgestrahlt. Ich war bereits bei der Aufzeichnung der Show, am 08. August, dabei und konnte mir so einen durchaus interessanten Eindruck von einem doch etwas anderen RTL-Format verschaffen …

Martin Rütter expandiert, nach diversen WDR-, ZDF-, VOX- und RTL-Sendungen, in denen der Moderator seine Qualifikationen als gelernter Hundetrainer unter Beweis gestellt hat, wagt er sich nun an ein Konzept, in dem nicht nur Hunde, sondern auch Vögel, Alligatoren, Schnecken, Nashörner oder auch Seebären im Vordergrund stehen – eine interessante Idee, aber auch eine große Herausforderung, schließlich ist Martin Rütter kein Bernhard Grzimek und kein Andreas Kieling, und dennoch gibt der RTL-Hundeprofi als Tiershow-Moderator eine außerordentlich gute Figur ab.

Das liegt nicht nur daran, dass sich Martin Rütter gut auf die Themen der Sendung vorbereitet hat und bei sämtlichen Fragen richtige und durchdachte Erklärungen gibt, sondern vor allem an seinem Umgang mit Gästen und Experten, denn eine ganz entscheidende Eigenschaft hat Rütter vielen anderen Moderatoren voraus: Er kann sich angemessen auf ein Thema einlassen, und so geht es in seiner großen Tiershow auch von Anfang bis Ende um das Wesentliche: um Tiere, Tiere und alles, was dazu gehört: ihr Verhalten, ihre Eigenarten, ihre Behausungen, ihre Lebenserwartung und auch ihre Bedrohung, dies alles stellt ein unglaublich großes und spannendes Themenfeld dar und das hat zum Glück auch Martin Rütter richtig erkannt, weshalb er keine Sendezeit damit verschwendet, in Markus Lanz-Manier sinnlose triviale Talkrunden mit den Quizkandidaten zu führen o. ä. , sondern stets dafür sorgt, dass der Fokus auf Strauß, Waschbär und co gerichtet bleibt. 

Die vier prominenten Kandidaten, Kaya Yanar, Axel Prahl, Motsi Mabuse und Mirja Boes spielten in der Show um 20.000 € für verschiedene Tierschutzeinrichtungen und mussten hierfür eine Vielzahl abwechslungsreicher Fragen beantworten und auch so einige praktische Aufgaben meistern.

Dabei wurde es mitunter ziemlich anspruchsvoll, nur den Wenigsten ist schließlich bekannt, zu welchen Geräuschen so manch ein Fisch in der Lage ist, wie alt ein gewöhnlicher Hummer wird, wenn er mal nicht auf unserer Speisekarte landet oder was man so alles aus dem Kot eines Bartgeiers herstellen kann.

Darüber hinaus wurden immer wieder gängige Fehlinformationen richtig gestellt, so mussten die Kandidaten u. a. erkennen, dass eine kleine Weinbergschnecke eine mitunter höhere Lebenserwartung hat als so manch ein intelligentes Säugetier und das Kobras mitnichten zu Musik tanzen, da sie gänzlich taub sind.

Unterfordert wurden bei Martin Rütters Tiershow also weder die Kandidaten noch die Zuschauer und auch für Hobby-Tierexperten waren genügend knifflige Rätsel vorhanden. Darüber hinaus präsentierte Co-Moderator Olaf Schubert eine Chili-Stinkbombe mitten im Studio. Was für Kandidaten und Publikum wie ein schlechter Scherz wirkte, ist jedoch in Wahrheit ein effektives, unblutiges und vom WWF gefördertes Mittel für afrikanische Bauern, um Elefanten von ihren Feldern zu vertreiben.

Abgerundet wurde die Sendung durch eine Auswahl, sowohl kurzweiliger als auch informativer Filmbeiträge, darunter drei Einspieler, in denen Prominente den Lebensraum seltener Arten erkunden. So reiste Martin Rütter vorab zu den Bartgeiern in die Schweiz, Olaf Schubert besuchte Nashörner und Geparden in der afrikanischen Savanne, während Kaya Yanar eine Panda-Aufzuchtsstation im Süden Chinas besichtigen durfte. Dabei standen nicht nur die Erlebnisse der prominenten Gäste im Vordergrund, sondern auch die Bedrohung der verschiedenen Spezies, so sprach u. a. Olaf Schubert mit WWF-Experte Marco Vollmar über die Wildereikrise und die Folgen für Elefanten und Nashörner, während Martin Rütter eine spektakuläre Bartgeier-Auswilderung begleitete und sich von Artenschutz-Aktivisten vor Ort erklären ließ, warum gerade diese Vogelart bei uns in den Alpen so selten geworden ist – solche gehaltvollen Themen hätte man von einer RTL-Unterhaltungssendung überhaupt nicht erwartet, schön zu sehen also, dass der viel kritisierte Sender nun doch einmal etwas Anspruchsvolleres bietet als diskriminierende Formate, wie „Das Supertalent“ oder „Deutschland sucht den Superstar“.

Erfreulich ist auch, dass die Sendung gute Einschaltquoten erreichte und somit sicher auch zahlreiche Menschen für den Schutz von Nashörnern, Geiern, Pandas und co sympathisieren konnte, die wohl sonst recht selten mit solchen Themen konfrontiert werden.

Lediglich ein Element fiel bei Rütters Tiershow eher negativ auf, der übermäßige Einsatz von Tieren live im Studio. Einerseits waren die anwesenden Vögel (Humboldt-Pinguine, Gebirgsloris und ein Andenkondor) aus dem Vogelpark Walsrode die Interaktion mit Menschen gewohnt und wurden professionell von ihren Tierpflegern betreut, die auch viele interessante Informationen über Merkmale und Verhalten der Vogelarten vermitteln konnten, andererseits wirkten ein Seebär und ein Fuchs, die lediglich deshalb kurz live gezeigt wurden, damit die Kandidaten ihre Lebenserwartung erraten konnten, doch etwas fehl am Platz. Hier hätten Fotos bzw. kurze Filmbeiträge als Visualisierung definitiv gereicht.

Es ist zwar verständlich, dass man viele spannende Fakten am besten direkt am lebenden Tier deutlich machen kann, aber es muss dennoch nicht immer die erste Wahl sein, denn auch Tiere, die bereits an ein Publikum gewohnt sind, sollte man nicht unnötig unter Stress setzen – wenn also zukünftig weitere Tiershows geplant sind, wäre es nicht schlecht, wenn man den Einsatz lebendiger tierischer Studiogäste zumindest etwas einschränken könnte.

Ansonsten überzeugt Martin Rütters erste „Große Tiershow“ aber auf jeden Fall mit einem sympathischen Mix aus interessanten und mitunter auch äußerst wichtigen Informationen rund um Tiere und Artenschutz, sowie mit unterhaltsamen Rätseln und Einspielern und natürlich auch mit einem kompetenten und gut aufgelegten Moderator!

Wer die Sendung am Freitag verpasst hat, kann sie sich noch bis zum 23. November kostenlos auf RTL NOW ansehen: - zur Show!

gez. Maxim Podobed 2013
 

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.09.2013
vince hat geschrieben:
ja, ich habe jetzt auch mal zeit gefunden mir die ganze Show auf RTL now anzuschauen und sie hat mir sehr gut gefallen! Sehr viel Abwechslung, spannende und lustige Spiele, gute Kandidaten. Die Tiere mussten sich auch nicht zu lange im Studio aufhalten, von daher voll ok. Einmal 5 Minuten gezeigt, und fertig.

in der Tat, eine Show, die man von RTL nicht erwartet! Ich hoffe auf weitere Folgen!

Die Sache mit dem Adblock-Addon funktioniert leider doch nicht... RTL hat etwas dagegen unternommen, damit sie auch ein bisschen Geld mit der Sendung verdienen... bei RTLnow ist aber zum Glück längst nicht so viel Werbung wie bei RTL.
27.08.2013
Puma hat geschrieben:
Ich hab von der Sendung im fernseh Programm gelesen,aber ich dachte,da das RTL war,würde da nichts gutes/gehaltvolles bei rum kommen.Freut mich,dass du mich eines andern belehren konntest und vllt guck ich mir die Sendung ja uch noch mal an. :)
25.08.2013
LSternus hat geschrieben:
Mir hat die Sendung auch gefallen, auch wenn ich am Anfang Bedenke hatte (Großtiere live im Studio, Artgerechte Haltung, usw.)
Meine Sorgen um das Wohl der Tiere in Show haben sich zum Glück nicht bewarheite.
25.08.2013
Rhino hat geschrieben:
@ Jayfeather: Das konnte man als Fernsehzuschauer in der Tat nicht sehen, aber das Seebärbecken stand direkt neben der Windhund-Rennbahn, wo ich als Live-Zuschauer auch am Ende stand und einige Aufnahmen mit Olaf Schubert und dem Seebär entstanden tatsächlich live :D
25.08.2013
Jayfeather hat geschrieben:
ich fand die sendung auch gut.
an einen seebären im studio kann ich mich aber irgendwie nicht erinnern... :D
manche der tierischen gäste wirkten relativ entspannt, z.B. die Pinguine^^
aber ihr habt schon recht, ein paar von ihnen müssten nicht live gezeigt werden. Ich verstehe das immer nicht, dass dieLeute so laut klatschen müssen, wenn Tiere ins Studio kommen, ich würde da gar nicht applaudieren, damit das Ganze nicht so stressig für die Tiere ist...
olaf schubert ist einfach der beste :D Ich finde es immer so lustig, wenn er irgendwelche komischen Kommentare macht und die Leute, die er interviewt ganz ernst bleiben und nicht wissen wie sie reaieren sollen :D (z.B. der WWF-Experte ^^)
24.08.2013
Rhino hat geschrieben:
@ Zerschmetterling: Da sind wir mal exakt einer Meinung! :D
24.08.2013
Zerschmetterling hat geschrieben:
Ich habe mir die Sendung gerade angeguckt und war von Anfang bis Ende voll dabei.
Mir hat sie Spaß gemacht und auch etwas beigebracht.
Bis auf die vielen Einsätze von Tieren in der Show, die auch ich nicht für nötig halte, fand ich die Show wirklich gut.
24.08.2013
Denis-C. hat geschrieben:
Normalerweise steh ich dem Kölner Privatsender auch sehr kritisch gegenüber. Aber wie du schon in deinem Beitrag betont hattest, legte Moderator Martin Rütter das volle Augenmerk auf das Tier. Die Promi-Rätsel Kandidaten waren auch leicht und witzig und störten das Sendeformat keineswegs. Auch die Einspielfilme wirkten sehr gut, was von dem Privatsender (sehe "Wild Girls") nicht immer zu erwarten ist.
Zwar kam auch dieses Show-Event nicht ohne Quizfrage aus, diese aber (wenn man den Durchschnitts Zuschauer von RTL nehme) durch aus kniffelig war.
Ich hoffe, das RTL aus diesem Sendeformat lernt, und mehr informative Shows macht, anstatt auf bemitleidenswerte Mitmenschen aus den unteren Sozialen Umfeld zu setzen.

Danke für den Bericht.
24.08.2013
vince hat geschrieben:
ok, von dir wusste ichs auch schon... :)
24.08.2013
Rhino hat geschrieben:
@ vince: Ja :)
24.08.2013
vince hat geschrieben:
ich hab das ende gesehen (vor es kann nur e1nen geben) und muss sagen, dass die das ganz gut hingekriegt haben. Die Sendung war durch die Schnellquizrunde sehr spannend und auch das Mensch-gegen-Windhund Rennen war unterhaltsam... besonders weil Olaf schubert da war...:D aber auch wie Axel Prahl gelaufen ist....
was davor war weiß ich nicht. lohnt es sich, die Sendung komplett zu sehen?
ÜBRIGENS: Die Werbung bei RTL now lässt sich gut mit einem Adblock-Addon für Firefox überspringen... :)
24.08.2013
Rhino hat geschrieben:
@ Friend.for.Tiger: Ansehen kannst du es dir ja trotzdem noch :)
24.08.2013
Friend.for.Tiger hat geschrieben:
cool das du dabei warst. schade das ich nicht mitdabie wa . wäre echt cool gewesen. : )
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen