Jeden Montag drastisch pandastisch...


"Haste mal Bambus?"


Ein Panda in der Redaktion


WWF
Haste mal Bambus? (32) - Eine kuhle Überraschung!


von midori
15.09.2013
5
0
100 P

Warum dem Panda das Fell ziept, wie eine kuhle Überraschung aussieht und welche geheimen Fähigkeiten und Talente die kleinen Pappmaché Pandas in sich tragen - die Welt hier drinnen und da draußen mal drastisch pandastisch!

"Na, Du alte Schnarchnase!", begrüßt mich der Panda, als er vor der Tür steht. Ich habe den schwarzweißen Bären auf einen Bambussnack bei mir Zuhause eingeladen. Er stupst mich in die Seite und drückt sich an mir vorbei ins Wohnzimmer. "Na, Du dicker Fellklops", gebe ich ihm Kontra. Er schaut entrüstet. "Das ist alles für den kommenden Winter!", schimpft er. "Na klar - alles für den kommenden Winter", sage ich und zwinkere ihm verheißungsvoll zu. Er schnaubt verächtlich und macht es sich derweil am Tisch bequem. Wie immer serviere ich ihm seinen Bambustee und er steckt sich eine Stange Kandiszucker in die Tasse und rührt damit den Tee um.

"Ich hab gehört, Du warst verreist?", frage ich den Panda. "Ja, ich musste überall auf der Welt unsere Produkte von Edeka testen", berichtet er mir und schlabbert mit der rosa Zunge den letzten Rest Zucker vom Holzstäbchen. "Ich hab den Film schon gesehen. Scheint wirklich Spaß gemacht zu haben!", sage ich und knabbere am Keks. "Da kannst Du Deinen Pandapopo drauf verwetten!", schwärmt der Panda. "Aber erzähl... wie war es bei Dir?", will der Bär wissen und deutet die vergangenen Tage der Tour an.

"Ich muss sagen, ich war mehr als erstaunt, wie gut Du Dich auf dem Tandem gehalten hast", lobe ich den Panda und erinnere an die Roadshow in Dresden. Der Panda hat ein paar Runden auf dem Rad gedreht. "Da war ich vermutlich überraschter als Du", gibt er zurück. "Man muss total aufpassen, dass sich das Fell nicht in der Kette verfängt! Das ziept so richtig", beschwert er sich. "Na auf jeden Fall kannst Du Dich dann nächstes Jahr nicht mehr vor der Fahrradstaffel drücken!", necke ich ihn.


Der Panda kann also doch Fahrrad fahren! © Ulrike Leupold / WWF

"Das werden wir ja noch sehen. Eigentlich bin ich gerade auf der Suche nach einem neuen Hobby. Hier in Deutschland habe ich schließlich keinen Bambusgarten, um den ich mich kümmern kann. Hast Du vielleicht eine Idee, womit ein alter Panda wie ich sich die Zeit vertreiben könnte?", fragt er und krümelt den Keks in seinen Tee. Ich beobachte ihn verwirrt und denke nach. "Also Dein kleiner Pandabärenverwandter aus Pappmaché verwandelt sich momentan zum großen Künstler. Schau hier, er hat Mandavi und mir in Dresden sein Talent gezeigt!", schlage ich dem Panda vor und halte ihm das Bild unter die Bärenschnauze.


Eine schwarzweiße Komposition © Ulrike Leupold / WWF

"Verschärfter Bambus!", ruft der Panda aus und haut mit den Tatzen auf den Tisch, dass die Kekskrümel nur so fliegen. "Das hat Stil! Was können die kleinen Dinger denn noch so?", will der Panda wissen und sieht mich neugierig an. "Einer von ihnen hat sich im Leipziger Zoo zur japanischen Geisha verwandelt", berichte ich und öffne das Foto von der Aktion.

"Bärenstark!", schwärmt der Panda und vergräbt sein Gesicht in den schwarzen Bärentatzen. "Und den Schirm haben wirklich gebraucht", berichte ich dem Panda von der Roadshow aus Leipzig. "Eigentlich sollte die Aktion wie immer im Freien stattfinden. Die Hütte hatten wir ausnahmsweise am Abend zuvor aufgebaut, weil wir uns an die Öffnungszeiten des Zoos halten mussten und es früh nicht rechtzeitig geschafft hätten. Dann hat es die ganze Nacht geregnet und als wir am nächsten Morgen zur Hütte kamen, stand die total im Matsch und vor allem unter Wasser. In all dem Schlamm wollten wir auf keinen Fall die Pandabären aufbauen. Besucher waren sowieso bei dem Wetter keine zu sehen. Aber wir haben alles noch zum Guten gewendet! Ein paar hundert der kleinen Pandas durften in die Tropenhalle Gondwanaland und dort haben wir auch einen Infostand aufgebaut. Das war super und wir hatten trotzdem eine erfolgreiche Aktion. Die Pandas haben sich sehr wohl gefühlt zwischen all den Grünpflanzen und mit dem Vogelgezwitscher hoch über ihren Köpfen", erzähle ich vom verregneten Tag aus Leipzig. "Ich bin echt stolz auf euch. Danke, dass ihr so gut auf die kleinen Pandas aufpasst", sagt der dicke Bär neben mir und drückt mich auf einmal fest an seine fellige Brust. Mir bleibt fast die Luft weg.

"Bedank Dich bei dem ganzen Team!", keuche ich und befreie mich aus der felligen Umarmung. "Ohne die wäre die ganze Roadshow völlig unmöglich." Der Panda nickt verständnisvoll und betrachtet das Bild unserer Truppe.


Das Roadshow Team © Peter Jelinek / WWF

Ich schniefe kurz und der Panda schaut mich schief an. "Alles okay?", will er wissen. "Ja, ich bin nur traurig, weil die Tour jetzt für mich vorbei ist. Ich bin nur in Hamburg nochmal zur Abschlussveranstaltung dabei. Und ich hab sie doch alle so lieb gewonnen", schniefe ich weiter. "Nicht traurig sein", tröstet mich der Panda. "Die Zeit bis dahin vergeht schneller, als Bambus wachsen kann", sagt er und tätschelt mir den Kopf. Bevor ich erwidern kann, dass Bambus pro Tag einen Meter wächst, fragt er mich nach den anderen beiden Stationen.

"In Erfurt war es leider total verregnet", setze ich meine Erzählungen fort. "Dabei habe ich mich auf den Tag am meisten gefreut, denn meine Familie hat mich besucht. Meine Oma hätte am liebsten alle Pandas mitgenommen", sage ich und muss beim Gedanken daran schon wieder lachen. "Aber wenn es so doll geregnet hat, wie konntet ihr dann die Aktion durchführen?", fragt der Panda und schenkt sich eine weitere Tasse Bambustee ein. "Wir haben nur die Hälfte der Bären auf dem Domplatz verteilt und die anderen mussten im Regal stehen bleiben, durften aber trotzdem frische Luft schnuppern", erkläre ich ihm unser Vorgehen.

"Haha, das sieht genial aus!", lacht der Panda und betrachtet das Bild. "Es kamen echt viele Schulklassen vorbei. Manche haben sogar eine richtige Exkursion zu uns gemacht, der Lehrer hat ihnen Fragen gestellt und sie mussten im Nachhinein noch ein Projekt zum Umweltschutz erarbeiten", erzähle ich dem Panda. "Das ist wirklich super", freut er sich. "Ein Mann war witzig. Er hat mich tatsächlich gefragt, ob es noch vereinzelt Pandas in freier Wildbahn in Deutschland gibt. Du kannst Dir sicherlich vorstellen, wie ich geguckt habe!", gebe ich die Anekdote aus Erfurt preis. Der Panda sieht aus, als wüsste er nicht, ob er lachen oder weinen soll. "Na hauptsache, die Leute zeigen Interesse und lernen etwas dabei", sagt er und nimmt einen Schluck Tee. "Dafür sorgen ja unsere Jugendlichen", beruhige ich ihn. "Bei jeder Station sind sie alle miteinander so fleißig! Sie fotografieren die Passanten mit den Pandas und drucken ihnen die Bilder aus, sie betreuen den Infocounter und erklären den Jugendlichen und Erwachsenen, wie sie die Welt retten können und sie sitzen mit den Kleinsten am Basteltisch und stempeln Tierspuren und zaubern Masken!", lobe ich die WWF Jugend vor dem Panda in höchsten Tönen. "Ich hätte es nicht anders erwartet", zwinkert der Bär. "Ich kenn doch meine Pappenheimer", fügt er noch hinzu.

Jonathan und Lisa suchen Weltretter in Münster!  © Maxim Podobed / WWF Jugend

"Münster war in vielerleicht Hinsicht bambusbärenstark", fahre ich fort. "Wir hatten nämlich nicht nur Pandas auf dem Aegidiimarkt, sondern auch Kühe!" Der Panda sieht mich verdutzt an. "Wie... Kühe?", will er wissen.

"Das ist ja der schwarzweiße Wahnsinn", ruft der Panda und ist völlig aus dem Häuschen. Er kann sich gar nicht mehr beruhigen und ich kann auch verstehen warum. Mir ging es schließlich genauso. Als ich die kleine Kuh zwischen den Pandas entdeckt habe, war ich total verzückt und habe mir sofort die Kamera geschnappt.

Dem Panda laufen schon fast die Freudentränen über die Wange. "Das ist ja zuckersüß", säuselt er und kann seine Augen nicht mehr von der kleinen Bambuskuh wenden. "Sie war auf jeden Fall zuckersüß. Aber weißt Du, was tatsächlich zuckersüß war?", frage ich den Panda und warte kurz, bis er fast vor Neugier platzt. Dann halte ich ihm das nächste Bild aus Münster vor die Nase.

Kuhler Besuch in Münster © Ulrike Leupold / WWF

 

"Das ist ja nicht auszuhalten", freut sich der Panda und flippt aus. "Den haben wir aus dem Café Nordcup bekommen", erzähle ich dem Panda. Der wackelt derweil vor lauter Entzücken mit dem dicken Pandapo auf dem Stuhl hin und her und schnauft freudig. "Nächstes Mal bin ich auch dabei. Ich bekomm bestimmt auch einen Pandamuffin", schlägt er vor und ich sehe schon, wie er sich in Gedanken ausmalt, wie der Pandamuffin wohl schmecken mag.

"Über Unterstützung freut sich das Team immer, also schau ruhig mal vorbei. Essen, Düsseldorf und Köln stehen als nächstes auf dem Plan", erzähle ich ihm von den kommenden Stationen. "Essen? Was gibt's zu essen?", fragt der Panda überrascht und schaut sich suchend um. "Man.. Du dummer, verfressener Bär! Essen ist eine Stadt!", nörgele ich und drücke ihm einen Keks ins unersättliche Mäulchen. Er kaut, ist still und sieht mich etwas belämmert an.

Pandastische Süßigkeiten in Münster © Mandavi Axer / WWF

"Wie ist eigentlich der Klimaaktionstag in Fulda verlaufen?", frage ich ihn. Vielleicht hat er ja schon etwas gehört. Er schluckt die letzten Kekskrümel runter. "Soll wohl ganz super gewesen sein. Nur etwas nass. Aber wir bekommen bestimmt bald noch einen Bericht von Samstag", erzählt er mir alles, was er weiß. "Na, da bin ich ja mal richtig gespannt. Am 29.September soll auch nochmal eine Aktion gegen Wilderei im Kölner Zoo stattfinden. Die WWF Jugend ist wirklich aktiv, das ist so super!", freue ich mich. "Bambusbärenstark, meinst Du", korrigiert mich der Panda. "Was denn sonst?", erwidere ich und tunke meinen Keks in den Tee.

*********************************

Hier geht's zur Folge von letzter Woche: Haste mal Bambus? (31) - Pandaschweiß auf Eis


 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
17.09.2013
LSternus hat geschrieben:
Deutschland goes Panda! ;)
Ich liebe die Pandageschichten :)
16.09.2013
Ronja96 hat geschrieben:
Toll, dass die Tour so gut verläuft.
Und einen pandamuffin würde ich auch gerne mal essen =)
16.09.2013
screamingeagle hat geschrieben:
Der Panda ist doch echt ein Multitalent. Was der nicht schon alles geleistet hat!!!
16.09.2013
Carina hat geschrieben:
Die Aktion in Münster hat wirklich Spaß gemacht, ich bin froh, dass ich dabei war! :)
15.09.2013
Sunlight hat geschrieben:
Wie immer ein toller und super süßer Bericht!! :)
Und natürlich richtig schöne Fotos von der super Aktion in Münster, die eine tolle Erinnerung sind ;) Es super viel Spaß gemacht und vor allem die netten Leute, die süßen Pandas und der Sonnenschein waren einfach perfekt :D
Besonders süß war natürlich die "kuhle Überraschung" :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen