Wir wollen hoch hinaus!


Weltretten


zum mitmachen


©  Florian Niethammer / WWF
Nur noch ein paar Tage..


von Janine
28.10.2009
6
0
100 P

.. dann ist es so weit. Am Frankfurter Flughafen werden wir die erste der insgesamt drei Maschinen besteigen, die uns über Zürich und Yanoundé nach Dzanga-Sangha bringen werden. Wir, Silke, Olli und Janine, wollen euch kurz vor der Expedition nochmal unsere Erwartungen, Ängste, Hoffnungen und die Spannung schildern, die sich in uns breit machen.

Wir fühlen uns bestens ausgestattet. Gelbfieber-, Tollwut-, Hepatitis- und Choleraimpfung? Check! Schlafsäcke, Isomatten und die passende Kleidung? Check! Wissen über Getier, Land und Leute..?? Natürlich haben wir Bücher und Artikel gelesen, das Internet durchforstet und uns von unseren Expeditionsbegleitern informieren lassen. Allerdings ist da immer noch ein Gefühl von Ahnungslosigkeit. Dzanga-Sangha ist nach wie vor ein Geheimnis für uns. Denn egal wieviel wir lesen, egal wieviel wir hören und egal wieviel wir im Vorhinein erfahren - die Reise wird am Ende dann doch ganz anders, als wir uns vielleicht bisher ausgemalt haben.
Wir kennen das Datum der Ankunft und das der Rückkehr, aber was passiert eigentlich dazwischen? Wie sieht es dort wirklich aus? Wir wissen so gut wie nichts, wir sind ebenso ahnungslos wie alle anderen, die uns auf der Expedition über das Internet begleiten werden. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam in eine unbekannte Welt zu treten, die wir bisher nur aus den Erfahrungen Anderer ansatzweise kennengelernt haben.

Was wird uns erwarten? Wie werden wir uns wohl fühlen? Wie sind die Bedingungen vor Ort? Nach unserer Kleidung zu urteilen ist es wohl schwül und feucht - na gut, das wussten wir vorher schon. Wir versuchen aus allen auch noch so kleinen Schnipseln ein Puzzle zusammen zu setzen. Wofür genau brauchen wir eine Stirnlampe? Wofür Badeanzug und Badehose? Und aus welchem Grund ist es wichtig ein Taschenmesser mit sich zu tragen? Und! Der Sangha ist doch ein Fluss - ob wir ihn befahren werden?

altKurz vor der Expedition: Die Aufregung steigt!

Grüne Wälder, Gorillas und Elefanten.. ja, das ist das Bild, das wir alle im Kopf haben. Aber nicht umsonst ist Dzanga-Sangha ein Schutzgebiet, es muss geschützt werden. Aber vor wem, oder was? Ob wir wohl Wilderern oder Baumfällern über den Weg laufen werden? Wie gefährlich kann die Reise für uns werden? Es fällt unglaublich schwer sich ein komplexes Bild zu machen.

Es bleibt kein Zweifel daran, dass die Expedition für uns alle eine Bereicherung sein wird! Wir werden viel erleben, die Achterbahn der Gefühle befahren, dabei durch Loopings sausen, die uns das Glück in den Bauch treiben und ahnungslos vor enorme Herausforderungen stellen werden. Vielleicht verzweifeln wir. Vielleicht sind wir von Zeit zu Zeit niedergeschlagen . Sicher ist, dass wir eine überwältigende Erfahrung machen werden.
Zweieinhalb Wochen später geht es dann schon wieder zurück nach Hause. Wie wird es weitergehen mit Projekten hier in unserer Heimat? Wird die Expedition ein Erfolg?
Wir sind gespannt, wie wir uns dann fühlen werden. Es wird übergangslos zurück gehen in das alltägliche Leben, hier in Deutschland, wo die Bäume schon lange durch Hochhäuser ersetzt wurden, wo die Schule uns zurück zieht auf den Wissensstand von vor 18 Tagen. Aufholen ist dann erst einmal angesagt.

Jetzt werden wir noch für ca. eine Woche dem Alltagstrott folgen, dann aber am 05. November direkt von Schule und Uni nach Frankfurt fahren. Gerne hätten wir mehr Zeit uns einzufühlen, uns wirklich vorzubereiten, die Arbeit beiseite zu schieben, um uns nur noch auf Dzanga-Sangha zu konzentrieren.
Um am Freitagmorgen ausgeruht am Terminal zu stehen verbringen wir die letzte Nacht in einer frankfurter Jugendherberge. Gegen halb elf sitzen wir im Flieger auf dem Weg zum nächsten Kontinent. Die Aufregung steigt und zum ersten Mal haben wir dann wirklich Zeit für das Gefühl: Es geht los, wir fliegen nach Afrika!

 

Fotos: Gorilla-Gruppe © Martin Harvey / WWF-Canon; Team © Florian Niethammer / WWF

Bericht: Silke Hackmann, Oliver Baune, Janine Koch

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
04.11.2009
Maikaefer hat geschrieben:
So meine Lieben. In 2 Tagen geht's endlich los, das Abenteuer kann beginnen. Ich wünsche allen Beteiligten einen guten Flug, eine erfolgreiche Expedition sowie ein gesundes Wiedersehen. Drücke euch fest die Daumen und werde viel an euch denken. Viel Spaß und kommt heil zurück!!
29.10.2009
Heiko hat geschrieben:
Ich wünsche euch zum 1000. Mal: Habt viel Spaß und eine tolle Zeit. Lasst euch begeistern und inspirieren. Bringt etwas von diesem Gefühl mit nach Deutschland, dann haben wir hier vielleicht bald 3 sehr engagierte Regenwald-Aktivisten in der WWF Jugend, wie wirklich einmal live mitten drin waren!

-Heiko-
28.10.2009
lolfs hat geschrieben:
Irgendwie werd' ich gerade ein wenig neidisch. Ich wünsche euch ebenfalls viel Spaß, sich zeigende Tiere und das ihr in einem Stück zurück kommt.
28.10.2009
Fredi hat geschrieben:
dakann ich straetsi nur recht geben...
ich wünsch euch super viel spaß.
28.10.2009
wertz hat geschrieben:
hat spaß gemacht den artikel zu lesen
28.10.2009
straetsi hat geschrieben:
wow... der artikel macht echt lust zum lesen... so spannend und professionell geschrieben... echt der hammer!!! ich wünsche euch eine super spannende reise und werde natürlich alles mitverfolgen!!!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen