Ab ins Grüne!


Was gibt's


Neues?


© WWF
Geocaching auf Rügen


von UnsereGeneration
23.10.2009
3
0
40 P

 

alt      Hallo an alle,

 

Gestern kam ich vom Geocaching-Camp auf Rügen wieder zurück. Und eigentlich hätte es noch eine Wochen länger dauern können.

Am ersten Tag haben wir uns alle am Bahnhof Stralsund getroffen und sind zusammen bis zum Hof Birkengrund gefahren. Der lag mitten in der Natur. Ganz nah am Nationalpark Jasmund.

Am Sonntag hat uns der Jörg von der DWJ (Deutschen WanderJugend) erklärt, wie Geocaching funktioniert. Das ist eine elektronische Schnitzeljagd mit GPS-Geräten und Koordinaten. Die Schätze sind in der Natur an Wegrändern, Denkmälern oder mitten in der Stadt versteckt. Anna und Anja waren unsere Betreuerinnen und haben echt ein tolles Programm für die ganzen sechs Tage zusammen gestellt.

Am Sonntag-Abend haben wir alle in Guppen einen Nachtcache gesucht: mit Taschenlampen und Reflektoren die uns den Weg gewiesen haben, konnten wir alle den Cache finden.

Mit dem Wetter hatten wir in den sechs Tagen echt glück es hat kein einziges Mal gereget und es war zwar kalt aber die Sonne hat oft geschienen.

Am nächsten Tag (Montag, 19.10) haben wir dann das Nationalparkzentrum Königsstuhl besucht und eine Rangerwanderung an den Kreidefelsen vorbei über den Strand gemacht.

Nicole vom WWF ist für vier Tage geblieben.

Am Duenstag haben wir dann selbst Geocaches gelegt. Multicaches, mit mehreren Stationen, was heißt, dass es zwischen dem Start und dem richtigen Cache verschieden Stationen gibt, die zum Ziel führen. 

Wir haben so etwas selbst gemacht und dann die der anderen bewertet. Der Siegercache wird auch im Internet als richtiger Cache vermerkt. Auf www.geocachin.de oder www.opencaching.de könnt ihr noch mehr darüber erfahren.

Bei den ganzen Aktionen haben wir überprüft, ob die Caches naturfreundlich und -verträglich platziert sind. Die Sucher sollten nicht durchs Unterholz brettern müssen, keinen Müll liegen lassen und auch keine Wehe verlassen, um die Natur nicht zu zerstören. Wir kamen zu viele Antworten, Lösungen und Umsetzungsmöglichkeiten die Natur durch Geocachen noch mehr zu schützen.

Am Mittwoch dann haben wir anstatt der geplanten Kanutour einen Ausflug in den Kletterpark gemacht. Zwei Stunden lang hatten wir Zeit alle möglichen Parcours zu machen. Danach ging's wieder Heim und dort haben wir noch ein bisschen Bogenschießen mit den Leuten vom Hof gemacht. Am Abend haben wir dann am Lagerfeuer selbst Kräuterpfannkuchen gebacken und Black-Stories erzählt.

Das Essen war jeden Tag sehr lecker und abwechslungsreich auch für Vegetarier. Morgens gab es Eier und Brötchen (noch warm) und noch andere Brotsorten. Eine große Käse- und Wurstauswahl, Müsli, Tee, Orangensaft,...Für Mittags gabe es dann ein Luch, was sich jeder morgens vom Frühstücksbuffet selbst machen konnte. Dazu gab es dann noch Apfelsaftschorle in Flaschen, Müslirigel und Früchte extra mit.

Das Abendessen war jedes Mal mit viel Liebe zubereitet worden. Salat und Gemüse in Fülle. Auch die Vegetarier kamen nicht zu kurz. 

Am letzten Tag haben wir unsere Erlebnisse und die Ergebnisse (wie können wir besser die Natur schützen durch geocachen?) Leuten vom Nationalpaerk Jasmund vorgetragen und versuht sie vom Geocachen zu überzeugen. Ob es volends gelungen ist ist noch nicht ganz klar. Aber sie waren nicht abgeneigt sich noch mehr mit dem Theman zu beschäftigen und darübe zu diskutieren.

Danach gab es noch eine kleine interne Feed-back-Runde, die nur positiv war.

Der Abschied viel uns allen total schwer, weil wir uns alle super gut verstanden haben. Es gab keine Cliquen-Bildung und jeder hatte seinen Spaß, sodass am Ende alle am liebsten noch einmal genauso lang geblieben wären. 

Also für ein Pilot-Camp mehr als gelungen und wenn es das Camp noch einmal geben sollte, dann empfehle ich euch mit zu machen.

Es war echt toll!!!

Liebe Grüße

Unsere Generation

Und noch einmal vielen Dank an alle, dass ihr mitgemacht habt und an die Organisatoren, dass uns dieses Camp ermöglicht wurde!!!

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
24.10.2009
isabella hat geschrieben:
das war der ober hammer...
ich vermisse euch alle so dolle...

die leute waren naja begeistert...XD...das jugendliche sich so für die umwelt begeistern können...

Judith^^
23.10.2009
NicoleB hat geschrieben:
Und was haben die Leute vom Nationalpark zu Eurer Präsentation gesagt? Konntet ihr sie von einem naturverträglichen Geocaching im Nationalpark überzeugen?

Bin ja schon sehr neugierig, nachdem ich mit Euch in die Welt der Geocacher eintauchen durfte:-)
Nicole

23.10.2009
straetsi hat geschrieben:
cool cool! es war tatsächlich total toll!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Luchs und Wolf in der Fotofalle- das WWF Jugend Camp in der Slowakei, Teil 2/2
Luchs und Wolf in der Fotof...
Weiter geht’s mit dem Bericht vom Camp in der Slowakei, schön, dass ihr auch wieder d... weiter lesen
Jetzt letzte Camp-Plätze sichern!
Jetzt letzte Camp-Plätze s...
Auf den letzten Drücker bei einem WWF Jugend-Camp mitmachen? Das geht – wenn du sc... weiter lesen
Luchs und Wolf in der Fotofalle- das WWF Jugend Camp in der Slowakei, Teil 1/2
Luchs und Wolf in der Fotof...
„Du stehst im Landschaftsschutzgebiet Schemnitzer Berge, Bäume, so weit das Auge reic... weiter lesen
„Dem Bären auf der Spur ...
WWF-Jugendcamp 2016 „Dem Bären auf der Spur in Transsilvanien“  ... weiter lesen
Komm mit ins Fahrradcamp!
Komm mit ins Fahrradcamp!
Der Rucksack ist gepackt, der Drahtesel geölt, die Sonne macht dem Sommer alle Ehre und du... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil