Aufforstungs-Aktion "Astrein!"


Wir aktiv


für die Wälder!


Peter Cairns / Wild Wonders of Europe / WWF
Astrein! Wir pflanzen Bäume in Thüringen!


von midori
30.10.2014
16
0
100 P

"Jetzt bin ich aber mal neugierig, wie gut ihr unseren Wald kennt!" Ich halte ein Blatt Papier mit verschiedenen bekannten Logos einschlägiger Firmen und Unternehmen nach oben. Alle Hände schießen in die Höhe. "Das ist Apple, das andere Nike. Dann noch Audi, Pro Sieben und... Langnese!" Soweit so gut. Aber wie sieht es mit den Blättern aus? Ich bin mir fast sicher, dass ich die Jungs und Mädchen der siebten Klasse des Gymnasiums Stadtroda damit in der Tasche habe. Ich sollte mich aber irren. Kaum halte ich die herbstbunten Blätter der Bäume nach oben, recken sich wieder die Zeigefinger. "Das ist Eiche, das andere Buche. Dann Birke, Linde und noch Ahorn."


Na, hättet ihr's auch gewusst?

Wow! Ich bin zugegebenermaßen positiv überrascht. Das sind eben noch richtige Dorfkinder. Die kennen die Bäume unserer Wälder. Und auch beim Stempelspurenspiel haben sie keinerlei Schwierigkeiten und können die Spuren von Hase, Reh, Bär, Luchs und Wolf ohne Probleme zuordnen. Wir sprechen darüber, warum der Wald bedroht ist und was man selbst machen kann, um ihn zu schützen. Viele kennen den Blauen Engel bereits, der in der Präsentation zu sehen ist. Dann ist die Unterrichtsstunde schon fast wieder vorbei und ich erkläre den Kindern noch den Ablauf unserer Astrein Aufforstungsaktion am kommenden Tag.

Und da stehe ich nun am Waldrand. Es ist diesiges Oktoberwetter. Kalt, ein wenig mürrisch. Aber entgegen dem Wetterbericht trocken und das wird es gottseidank auch bleiben. Im Schlepptau habe ich meinen besten Freund Normen. Es kann schließlich nie schaden, einen starken Mann an der Seite zu haben. Insbesondere, wenn man Bäume pflanzen will! Ich bin furchtbar aufgeregt und hoffe und bete, dass alles so klappen wird, wie geplant. Der Bus war offensichtlich pünktlich, denn die ersten Kinder biegen um die Ecke. Und auch Karo stößt zu uns. Sie ist er vor kurzem in die Gegend gezogen und kam über den 2°Campus zur WWF Jugend. Als sich die ganze Meute versammelt hat, laufen wir, die Spaten geschultert, zum Aufforstungsgebiet. Dort wartet schon unser Förster Roland mit dem ich die Aktion zusammen geplant habe und den ich schon seit kleinauf kenne. Noch dazu drei weitere Waldmitarbeiter.


Die Waldarbeiter zeigen, wie es gemacht wird!


Mit dem 'Fahrradlenker' kann man wunderbare Löcher buddeln!


Und schon steht der erste Baum!

Nach einer kurzen Einfführung zum Wald und zu den Baumarten, die wir pflanzen werden, teilt sich die Klasse in vier Gruppen. Jeder Waldarbeiter übernimmt eine Schülerschar und dann geht es los. 400 Bäume wollen in den Boden gebracht werden. Ein Gebiet ist bereits umzäunt, um die Setzlinge vor Rehen und anderen hungrigen Waldbewohnern zu schützen. Die anderen Bäume bekommen eine zusätzliche Hülle, in der sie sicher groß werden können.

Gemeinsam mit dem Förster messen die Kinder die Abstände und markieren jeden Pflanzort mit etwas Sprühkreide, sodass der Waldboden bald mit pinken Punkten übersät ist. Alle sind fleißig! Einige versuchen mit aller Körperkraft den Spaten in den Boden zu rammen, andere hacken mit einer Wiedehopfhaue auf den Sandstein in der Erde ein. "Ist das Porzellan?", fragt die eine Schülerin, die verwundert auf den Sandstein starrt. Normen erklärt geduldig, worum es sich handelt. Die Jungs holen Wasser von den Quellteichen und gießen die Setzlinge. Das ist eigentlich unüblich, denn welcher Waldarbeiter hat schon für jedes Bäumchen Wasser dabei? Das wäre viel zu teuer und zu aufwändig. Aber wir sind viele Helfer und das Wasser ist nicht weit weg. Natürlich bleiben die Jungs dabei nicht trocken. Bald rennt der erste mit einem nassen Hosenbein durch den Wald.

Und dann schallt es durch den Wald! "Ulriiiiike!" Ich schaue mich um und was mir da unter die Nase gestreckt wird, ist einfach zuckersüß! Die Mädchen haben beim Graben des Lochs einen Bergmolch entdeckt, der sich offensichtlich schon in die Erde verkrochen hatte. Fasziniert und begeistert bestaunen sie das kleine Kerlchen mit dem leuchtend orangen Bauch. Da weiß ich wieder, warum ich diese Arbeit so gern mache. Es ist einfach wunderbar zu sehen, wie Kinder die Welt entdecken und dabei lernen, dass man sie schützen und gut behandeln muss.


Jedes Bäumchen bekommt einen Liter Wasser zum Anwachsen.


Die fleißigen Mädels geben den Eichen ein neues Zuhause.


Und auch hier läuft alles astrein! ;o)


Von jeder Baumart haben wir je 100 Stück. Hier die Spitzahorn.


Im nicht umzäunten Gebiet werden die Pflänzchen zusätzlich mit Hüllen geschützt.


Auch Karo und ich sind bei der Arbeit!


Hallo kleiner Bergmolch!

Die Traubeneichen - übrigens Baum des Jahres - sind bereits alle im Boden. Auch jeder Spitzahorn findet ein Plätzchen. Die typische Monokultur aus Fichten und Kiefern in Thüringens Wäldern soll endlich durch einen bunten Mischwald aufgelockert werden, der in Zukunft auch dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen hat. Zwischen all dem Trubel kommt die Presse, schießt Fotos, befragt die Kinder und letztendlich gebe auch ich Auskunft über die WWF Jugend, unser Jubiläum und die Astrein Aktionen. Schon jetzt bin ich gespannt auf den Artikel, der morgen in der regionalen Zeitung erscheinen wird. Ich will gerade den Spaten wieder ansetzen, als plötzlich jemand meint, meine Oma wäre da. Ich schaue mich verwirrt um und tatsächlich steht sie dort und freut sich ein Loch in den Bauch! Und ich mich erst. Als ehemalige Grundschullehrerin weiß sie, wie wichtig es ist, Kinder zu umweltbewussten Menschen zu erziehen.
 


Rund um die Quellteiche hat der Herbst Einzug gehalten.


Auch die Mädels haben die schöne Umgebung entdeckt.


Hier ist es einfach nur idyllisch!


Endspurt - die letzten Weißtannen finden ihren Platz!


Willkommen, kleine Weißtanne!

Wir buddeln bis kurz vor Mittag. In der Zwischenzeit hat der Cateringdienst sein Lager aufgeschlagen und die Burger vorbereitet. Am Tag zuvor habe ich den Kindern noch erklärt, dass auch unser Fleischkonsum zur Regenwaldzerstörung beiträgt. Als ich ihnen zum Schluss offenbare, dass es zur Aktion leckere Burger geben wird, ist die Begeisterung groß. Keine zwei Sekunden später aber lange Gesichter, nachdem ich erwähne, dass sie ohne Fleisch sein werden. Umso gespannter bin ich natürlich, wie die veganen Burger und der Schokokuchen ankommen werden.


Sie sehen auf jeden Fall köstlich aus...


Und sie gehen auch gut weg! ;o)

Und wie nicht anders zu erwarten, verputzen alle ihren Burger. Manchen ist er ein bisschen zu trocken, anderen zu getreidig, aber der Großteil findet ihn schmackhaft und nimmt sich auch gern noch ein zweites Stück Schokokuchen. Jetzt sind die Bäuche wieder vollgeschlagen und alle satt und zufrieden. Wir sammeln unsere Arbeitsmaterialien ein und positionieren uns für ein Gruppenfoto. Eine tolle Truppe, die mit viel Motivation und Fleiß die WWF Jugend Idee umgesetzt hat. Ich bin total happy!


Die siebte Klasse des Gymnasiums Stadtroda hat 400 Bäume gepflanzt - Astrein!


Daumen hoch für so viel Engagement! Super!

Bis der Bus zurück fährt, bleibt noch etwas Zeit. Ich entschließe mich für ein Spiel, was ich im WWF Young Panda Camp kennengelernt habe. Es soll den Kindern spielerisch verdeutlichen, wie eine Fledermaus lebt. Dafür stellen sich alle Kinder im Kreis. Eines spielt die Fledermaus und bekommt die Augen verbunden, denn schließlich sind Fledermäuse nachaktiv. Ein anderes Kind wird zur Motte und damit zur Beute der Fledermaus. Die Fledermaus bewegt sich nun mit verbundenen Augen im Kreis und versucht die Motte zu fangen. Weil Fledermäuse mit Echolot arbeiten und die Geräusche ihrer Beute wahrnehmen, darf die Fledermaus klatschen und die Motte muss antworten. So hört die Fledermaus, wo sich ihre zukünftige Mahlzeit befindet und los gehts! Abwandeln kann man das Spiel, indem man eine zweite Motte einschleust oder eine Spinne am Kreisrand positioniert, wo sie Motten in ihrem Netz fangen kann.


Und schwupps - die Spinne hat die Motte erwischt!


Da sitzt die Motte fast in der Falle!

Das Spiel macht immer wieder tierischen Spaß und es dauert nicht lange, bis alle Kinder mich umringen und mir die Hände entgegenrecken. "Ich will auch mal die Fledermaus sein!" "Darf ich die Motte spielen?" "Ich möchte auch mal!" Zum Schluss bekommt jeder noch einen WWF Jugend Flyer, Sticker und ein Jugendmagazin und ich habe von einigen vernommen, dass sie sich auch gern engagieren möchten und auf jeden Fall mal einen Blick in die Community werfen werden. Wenn das kein super Start in unsere Astrein Kampagne ist!

Morgen geht es dann direkt in Schleswig-Holstein weiter! Für alle, die Interesse haben, geht es hier zum Kalendereintrag!

**************************

Bilder © Ulrike Leupold / WWF

Weiterempfehlen

Kommentare (16)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
05.11.2014
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
Tolle Aktion :)
02.11.2014
Anni09 hat geschrieben:
Einfach großartig!:D
01.11.2014
Ria2000 hat geschrieben:
Coole Aktion! Wäre gern dabei gwesen! :(
31.10.2014
Wasserjunge hat geschrieben:
Astreine Aktion! :)))
31.10.2014
Marcel hat geschrieben:
Gänsehaut! Ein großartiger Auftakt für die Astrein-Aktionen! Danke an Uli und alle Mitstreiter für euren phänomenalen Einsatz! Einfach nur super!
30.10.2014
regentag hat geschrieben:
Wunderschöne Aktion und tolle Bilder! Ich kann es kaum erwarten, selbst in zwei Wochenenden Bäume zu pflanzen :D
30.10.2014
lolfs hat geschrieben:
Klingt nach einem wirklich gelungenen Auftakt. Sehr schön! Den Fotos nach bleibt die Aktion auch mit schönen Erinnerungen im Kopf - Auch sehr schön :)

Wie viel Zeit habt ihr für das Einpflanzen der Setzlinge benötigt?
30.10.2014
JuliusS hat geschrieben:
Super Aktion. hoffen wir das es genau so gut weiter geht :)
30.10.2014
FabianN hat geschrieben:
Sensationelle Aktion! Klingt nach einem perfekten Auftakt! ;)
Danke für den schönen Bericht, Uli ;)
30.10.2014
vince hat geschrieben:
Hört sich sehr gut an! Ist so was auch nahe Hamburg geplant?
30.10.2014
RichardParker hat geschrieben:
Was für ein schöner Start in die Kampagne! Vielen Dank für diesen tollen Bericht Uli! Wirklich süß wie gerade jüngere Kinder die Welt sehen und entdecken. :) Total putzig, so war ich als Kind irgendwie auch :P
30.10.2014
midori hat geschrieben:
@Alice

Nein, das Mädchen in der lila Jacke hat die Spinne in der Höhlenecke gespielt ;o)
30.10.2014
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Ich freu mich total dass alles (auch mit dem Wetter) bei der ersten Aktion so super geklappt hat!! Wenn die kommenden Aktionen genauso werden, wäre das perfekt!
Schöne Idee mit dem Spiel danach :)
30.10.2014
AliceimWunderland hat geschrieben:
Super Artikel und Aktion Uli! :)

Nur einmal hast du aus einer Fledermaus ne Spinne gemacht, aber die freut sich ja auch über Motten ;)
30.10.2014
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
30.10.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Klasse! Ich freue mich, dass alles so gut geklappt! Das ist doch ein super Start für die Asrtein Kampange. So kann es doch weitergehen! =)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen