Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
"Weltretten für Kreative" - Eindrücke von unserer Projektwoche


von Cookie
03.07.2012
22
0
100 P

Wie bringt man einer Gruppe Fünftklässler die Gefahren näher, die mit Plastik verbunden sind, zeigt ihnen, warum man weniger Fleisch essen sollte und macht sie auf die Lebensumstände in fernen Ländern aufmerksam? Dieser Herausforderung haben meine Freundinnen Anna und Kristina und ich uns in der Projektwoche unserer Schule gestellt. Unter dem Namen "Weltretten für Kreative" haben wir unser eigenes Projekt geleitet. 

Im Voraus hatten wir natürlich große Pläne, was wir den Kindern alles vermitteln wollten, aber als wir drei und unsere kleine Projektgruppe uns am ersten von vier Tagen zunächst mal etwas schüchtern gegenüberstanden, wurde schnell klar, dass wir vielleicht doch etwas anders an die Sache rangehen mussten. Lustige Spiele wie "Traffic" und "Obstsalat" lockerten die Atmosphäre auf und schließlich konnten wir uns dem ersten Thema auf unserer Liste widmen: Plastik.

Dazu wollten wir verschiedene Ausschnitte aus der Doku "Plastic Planet"  zeigen, unter anderem, wie drei verschiedene Familien alles Plastik, das sich in ihrem Haus befindet, nach draußen verbannen. Das wollten wir zunächst jedoch selbst einmal tun. Natürlich nur in Gedanken, denn das ganze Schulgebäude leer zu räumen wäre uns dann wohl doch nicht gestattet worden. Also verteilten wir Schmierpapier und Stifte und dann sollten sich alle in ihr Zimmer zu Hause hineinversetzen und aufschreiben, welche der dort vorhandenen Gegenstände Plastik enthalten. Klar, alles aufzuzählen grenzt ans Unmögliche und so enthielten die längsten Listen circa zwanzig Begriffe. Zusammengetragen an der Tafel kamen wir dann aber doch auf eine beachtliche Anzahl Plastikgegenstände, angefangen bei Möbelstücken und technischen Geräten wie Fernseher und Stereoanlagen über Verpackungen bis hin zu Kleinteilen wie Stiften, Steckdosen und Lichtschaltern. Schnell zeigte sich: Ohne Plastik sähe es bei uns zu Hause verdammt leer aus!

Und was ist jetzt so schlimm an Plastik? Um diese Frage zu beantworten zeigten wir weitere Ausschnitte aus "Plastic Planet", die die Gefahren der Kunststoffe sowohl für unsere Umwelt als auch für unsere eigene Gesundheit verdeutlichten. Außerdem stellten wir die Frage, wo das Plastik denn eigentlich herkommt. Man stellt es ja bekanntlich aus Erdöl her. Mithilfe des vor einiger Zeit hier erschienen Berichts "Ein Morgen ohne Erdöl" konnten wir den Projektteilnehmern zeigen, dass die Endlichkeit dieser Ressource mehr bedeutet, als dass wir irgendwann unser Auto nicht mehr tanken können. Eigene Recherchen in den Schildchen unserer T-Shirts ergaben, dass die halbe Gruppe ohne Erdöl oben ohne dagestanden hätte.

 

 

Aber unser Projektname lautete ja nicht "Warum ist die Welt schlecht?", sondern unser Ziel war es, Ideen zu schaffen, wie man unsere Welt ein Stückchen besser machen kann. Also sammelten wir an der Tafel Lösungsvorschläge für unser Plastikproblem und die Ideen der Kinder können sich, wie ich finde, durchaus sehen lassen, wenn man vielleicht mal von dem Vorschlag absieht, sich einen Müllplaneten im All zu suchen. Logischerweise wollte ich auch den Gedanken unserer Plastiktütenaktion verbreiten und da es in dem Projekt ja auch nicht nur ums Weltretten, sondern auch um Kreativität gehen sollte, durfte schließlich jeder seine eigene Stofftasche gestalten.

 

Das zweite große Thema, dem wir uns am nächsten Tag nach weiteren Spielen wie "Kotzendes Känguru" und "Katz und Maus" widmen wollten, war unser Fleischkonsum. Es stellte sich heraus, dass sich unter den Kindern sogar zwei Vegetarier befanden, die uns von ihren Gründen auf Fleisch zu verzichten erzählen konnten. Anschließend stand auch Vanessa, die bereits seit längerer Zeit Vegetarierin ist und nun sogar versucht, auf vegane Ernährung umzusteigen, für Fragen zur Verfügung. "Was kann man denn als Veganer überhaupt noch essen?", kam es bald von ein paar Teilnehmern, die sich eine Lebensweise ohne jegliche tierische Produkte überhaupt nicht vorstellen konnten. Um zu zeigen, dass das sogar sehr gut geht, planten die Kinder und wir mit Hilfe von Vanessa, die sogar ein Glas veganen Schoko-Brotaufstrich spendierte ein veganes Frühstück für den letzten Tag unserer Projektwoche.

Aber warum soll man seinen Fleischkonsum nun überhaupt reduzieren? In Form einer großen bunten Mindmap durften die Teilnehmer alles an die Tafel bringen, was ihnen zum Thema einfiel, und das war einiges. Viele dachten selbstverständlich zuerst an die teilweise unvorstellbar grausamen Bedingungen für Tiere in Massentierhaltung, aber auch andere mit Fleischkonsum verbundene Probleme waren zumindest einem Teil der Kinder durchaus bewusst. Nachdem wie die Auswirkungen auf das Klima und den Wasserverbrauch noch etwas vertieft hatten, war auf der Tafel kein bisschen Platz mehr frei.

Kira, eine der beiden Vegetarierinnen aus der Gruppe, erzählte uns, dass sie regelmäßig in der Schulcafeteria isst. Dort gebe es zwar stets auch eine vegetarische Mahlzeit, aber auch immer ein bis zwei Fleischgerichte. Daraus entstand die Idee, einen wöchentlichen vegetarischen Tag in der Cafeteria einzuführen. Gemeinsam beschlossen wir, dies der Schulleitung und dem Cafeteria-Vorstand in einem Brief vorzuschlagen. Nachdem wir auf einem Plakat jede Menge Vorschläge gesammelt hatten, was denn in einem solchen Brief stehen könnte, war auch schon wieder ein Tag vorbei. 

Für unseren dritten Projekttag hatten wir einen besonderen Gast engagiert: Anne, die nach dem Abi im Rahmen des Indienprojekts unserer Schule neun  Monate lang an einer indischen Schule Englisch unterrichtet hat. Gebannt lauschten die Kinder ihren Erzählungen über den Alltag der indischen Schulkinder, der sich deutlich von ihrem eigenen unterscheidet. Anne brachte nicht nur jede Menge Fotos und interessante Eindrücke mit, sondern auch einen sechs Meter langen Sari und Briefe, die die indischen Kinder geschrieben hatten.

Mit ihrem Einsatz in Indien hat auch sie ein Stückchen zu einer besseren Welt beigetragen und auch wenn es noch ein paar Jahre bis zu ihrem Abi dauert, haben  vielleicht doch ein paar der Kinder Lust bekommen, sich später auch für dieses Projekt zu bewerben. Sehr beeindruckend waren vor allem Annes Schilderungen, wie man in Indien mit wenig Geld extrem viel bewegen kann. So haben sie und ihre Freundin den Kindern dort Spielsachen, Zahnbürsten und neue Schuluniformen gekauft und sie zu einer Art Festessen eingeladen. Auch das Bild eines Dschungels, das die beiden an die tristen Wände eines Klassenraums gemalt haben, hat bei den Kindern in Indien für große Freude gesorgt. Und dabei hat die Farbe kaum etwas gekostet.

Anschließend spielten wir eine Runde Umwelt-Tabu und formulierten unseren Antrag für den fleischfreien Tag. Und ehe wir uns versahen, war der letzte Tag unserer Projektwoche angebrochen und die Kinder trudelten aufgeregt mit den Zutaten für unser veganes Frühstück im Klassensaal ein. Hatten wir zuvor immer nur das Spiel "Obstsalat" gespielt, so wurde nun eifrig allerhand Obst für eine riesige Schüssel echten Obstsalat geschnipselt und auch sonst hatten wir allerhand Essen zu bieten.  Das absolute Highlight waren die Smoothies, die eine Klassenkameradin von Anna und Kristina uns mixte und auch sonst schlugen alle kräftig zu. Das einzige, was gar nicht punkten konnte, war die Sojamilch. Alle mutigen Tester verzogen sofort das Gesicht und schworen sich, nie wieder davon zu trinken. Davon abgesehen war das Frühstück jedoch ein voller Erfolg und der gute Ruf der Smoothies drang sogar bis ins Lehrerzimmer vor, woraufhin von dort auch eine Großbestellung auftauchte. 

Nach einer größeren Aufräumaktion konnten wir alle entspannt bei einem weiteren Vortrag verdauen: Einer unserer Lehrer berichtete von seiner Afrikareise, während der er auch ein afrikanisches Waisenhaus besucht hat. Wieder gab es eine Vielzahl an Bildern zu bestaunen und erneut zeigten die Kinder sehr interessiert. 

Mit einer letzten Runde Umwelt-Tabu ließen wir eine Projektwoche ausklingen, die auch für uns eine neue und interessante Erfahrung war. Teilweise war es zwar ganz schön anstrengend gewesen, aber trotzdem hatten wir auch eine Menge Spaß und ich hoffe, dass wir den Kindern wenigstens ein paar Ideen gegeben haben, wie man die Welt mit geringem Aufwand ein kleines bisschen besser machen kann.  

Weiterempfehlen

Kommentare (20)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.02.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Wow, was für eine coole Aktion! :))
Vorallem die Sache mit den Stofftaschen finde ich toll. Das haben wir einmal im Kunstunterricht gemacht und ich weiß noch wie viel Spaß mir das gemacht hat. :D
Weiter so :)
21.02.2013
anne.toni hat geschrieben:
Ich weiß es ist schon eine ganze Weile her, aber ich finde dies ist einer der ganz tollen Berichte in der Community und ich will nur sagen, dass ich tief beeindruckt bin von Deinem Engagement und Deiner Projektdurchführung! Ich finde es gerade wichtig, auch wenn wir ja auch noch zur jungen Generation gehören, Kindern viel über Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu vermitteln und Weltoffenheit und die Möglichkeiten selbst etwas zu verändern, zu präsentieren. Richtig tolle Sache!
11.08.2012
Wasserjunge hat geschrieben:
Find ich auch gute Idee, cooles Projekt. ;)
09.08.2012
Cookie hat geschrieben:
Das lag wohl hauptsächlich daran, dass sie sich freiwillig für das Projekt entschieden haben und wir es auch mit einer kleinen und insgesamt sehr lieben Gruppe zu tun hatten. Leicht war es nicht immer, aber im Großen und Ganzen hat es geklappt. :)
09.08.2012
Himbeere hat geschrieben:
Wie habt ihr die Fünfklässler (noch dazu in der letzten Woche, wo bei uns nur noch Filme geschaut werden) dazu gebracht euch Aufmerksamkeit zu widmen?

Ich bin Tutorin einer reinen Jungsklasse gewesen und die haben sich nicht unbedingt immer so gut benommen. Am liebsten war ich mit denen eigentlich in der Turnhalle...
Ein solches Projekt kann ich mir nur schwer vorstellen - vor allem das Frühstück am Ende und dass das Zimmer wieder in den Originalzustand versetzt wird...

Zu Beginn des Jahres allerdings eher als am Ende...
12.07.2012
Cosima hat geschrieben:
Wow ! :)
Erstmal ein super guter Bericht.
Die Idee und vor allem die Umsetzung von der Projektwoche hört sich echt klasse an.
Seine eigenen Ansichten so zu verbreiten ist super und wie man sieht auch wirkungsvoll !
05.07.2012
Anni09 hat geschrieben:
Großartige Aktion!!! :D
Super, dass die Schule das ganze Projekt genehmigt hat :)
05.07.2012
sarahsolaika hat geschrieben:
richtig gute idee, das thema "umweltschutz" in einer projektwoche aufzugreifen! & respekt, dass ihr die aktion geplant habt & dass ihr die kinder begeistern konntet!
mal gucken, ob man auch in unserer schule infos darüber geben kann. ;)
05.07.2012
Cookie hat geschrieben:
Vielen lieben Dank für das viele Lob und die ganzen lieben Kommentare! :)

@Josephine: Auf die Antwort auf unseren Brief müssen wir wohl noch warten, da die Projektwoche immer auch die letzte Woche vor den Sommerferien ist, aber hoffentlich machen sich die Zuständigen in diesen sechs Wochen mal ein paar Gedanken zu unserer Abfrage und dann bin ich mal echt gespannt, wie der Speiseplan unserer Cafeteria im nächsten Schuljahr aussieht... ;)
04.07.2012
neongruenerengel hat geschrieben:
Alle achtung es hörte sich recht lustig an und wie es scheint haben die Kinder auch was gelehrnt . Noch dazu das alles so gut geklappt hat ich glaube bei mir währe voll das kaos ausgebrochen also Respekt !!!!
04.07.2012
JoBlubb hat geschrieben:
Hammer Ideen, super Umsetzung und den Kleinen hats sicher Spaß gemacht ohne Ende. Ganz nebenbei haben sie quasi noch was gelernt und sie nehmen hoffentlich alle was mit und fangen bei sich und im Kleinen an, die Welt wieder ein Stückchen besser zu machen!
Rießiges Lob an dich und deine Freundinnen, macht weiter so :*
04.07.2012
ClaraG hat geschrieben:
Super Ideen, schöner Artikel und tolles Engagement von euch für die 5er.
Bei uns gibts sowas gar nicht...
04.07.2012
Josephine hat geschrieben:
Absolut genial! Das sind richtig schöne Ideen :)
Habt ihr mit eurem Brief für den vegtarischen Tag in der Cafeteria Erfolg gehabt? Gibt es da schon eine Antwort oder werdet ihr noch länger auf das Ergebnis warten müssen?
04.07.2012
LSternus hat geschrieben:
Klasse ihr habt euch echt Gedanken gemacht und es scheint auch Spaß gemacht zu haben.
Und nebenbei: Die Überschrift find ich echt cool ;)
04.07.2012
midori hat geschrieben:
Ich bin so unglaublich begeistert von euch, dass ich am liebsten Ehrenmedaillen verteilen würde! Echt absolut spitze! :o) Und vor allem freut es mich, dass die Kinder so gut mitgearbeitet haben. Zuweilen sind Fünftklässer ja schon sehr eigen und frech! ;o) Also wirklich ein dickes Lob an Euch! Klasse :o)
04.07.2012
Christina1107 hat geschrieben:
Wow, das ist ziemlich toll und ich bin echt beeindruckt wie gut ihr das den Kindern Beigebracht habt. Das mit dem VEGETARSCIEHM TAG finde ich echt klasse und eine tolle Idee. Nochmals Kompliment für eure Leistung.. :)
04.07.2012
Viveka hat geschrieben:
Respekt! Ich glaube, dass war nicht gerade einfach, Umweltprobleme Kindern näher zu bringen ohne das diese das Interesse verlieren! Und ich finde die Idee mit dem vegetarischen Tag in der Schule toll. So werden vielleicht noch mehr auf die Umwelt und die damit verbundenen Probleme aufmerksam und nicht nur die Projekt-Teilnehmer!
04.07.2012
Taki hat geschrieben:
Klasses Projekt, sollte man an auch anderen Schulen einführen.
03.07.2012
JohannesB hat geschrieben:
WOW!!
Was für eine grandiose Sache! Das hört sich dermaßen sensationell an - Respekt!
Ich find's super, was ihr in Eurer Projektwoche alles gemacht habt und wie ihr den Kindern in so kurzer Zeit so viel mitgeben konntet ohne sie zu langweilen oder zu überfordern.
Einfach toll! Danke für Euren Einsatz und Deinen Bericht, Anne!
03.07.2012
Jonpackroff hat geschrieben:
Sehr guter Artikel und sehr gutes Projekt :)
Es ist wichtig, Kinder früh für Umweltthemen zu sensibilisieren und für Umweltschutz zu begeistern, auch wenn das natürlich nicht auf dem selben inhaltlichen Niveau wie bei Jugendlichen stattfinden kann. Ich finde es sehr gut, das ihr das im Rahmen der Projektwoche an eurer Schule gemacht habt, schade dass es bei uns so etwas nicht gibt :/
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
TTIP und CETA stoppen! - Demo in Leipzig
TTIP und CETA stoppen! - De...
TTIP und CETA stoppen!! Unter diesem Motto fanden am Samstag den 17.9. in 7 Städten... weiter lesen
Mein Workshop für Müll(vermeidungs)europameister
Mein Workshop für Müll(ve...
"Deutschland ist Europameister!" Obwohl die Fußball-EM erst heute eröffnet wird, be... weiter lesen
Panda Baby läuft in Kölner Zoo frei rum
Panda Baby läuft in Kölne...
An dieser Stelle möchte ich noch unseren kleinsten Mitstreiter einmal lobend erwähnen.... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn - 5xR = 0 Müll
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Heute startet die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) , an der wir uns als WWF ... weiter lesen
Ein Unverpackt-Laden entsteht Teil 1: Die Idee
Ein Unverpackt-Laden entste...
Schon seit vor zwei Jahren Original Unverpackt in Berlin eröffnet hat, wünsche ich mir... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil