Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Von Kloschüsseln im Wald und (fast) verlorenen Plakaten - CLUE in Frankfurt


von Cookie
08.06.2014
13
0
100 P
Tags: CLUE

Clue – Das ist Englisch für Hinweis, Anhaltspunkt, Spur, Ahnung, Tipp. Oder eben die Abkürzung für eine Aktion, die hoffentlich auch als Hinweis dient. Als Hinweis an alle, ihren Müll doch bitte nicht achtlos in der Natur zu entsorgen. Die Rede ist von CLUE – Cleaning Up Environment, der 3. Müllsammelaktion der WWF Jugend, die dieses Wochenende in ganz Deutschland stattfindet. Da wollten wir Hessen natürlich nicht fehlen und da wir sowieso ein Treffen in Frankfurt planten, bot es sich an, beides zu verbinden.

Ein bisschen chaotisch wurde das Ganze dann natürlich doch. Dazu trugen die Frankfurter Behörden mal wieder einen nicht unwesentlichen Teil bei. Erst fühlte sich keiner für unser Anliegen zuständig und dann sagte man uns, wir könnten leider keinen Müll sammeln, da das zu kurzfristig wäre. Wir konnten es nicht fassen. Versuchten die tatsächlich, uns zu verbieten, den Stadtwald von Müll zu befreien? Letztendlich bekamen wir wenige Tage vor Aktionsstart doch noch einen netten Herren ans Telefon, der die Idee, Müll zu sammeln, gut hieß und uns den Platz um den Goetheturm herum vorschlug. Die Unterstützung, wie wir sie im letzten Jahr erfahren hatten, wurde uns bei dieser Aktion nicht zuteil. Das hieß, die Stadt würde sich nicht um die Entsorgung des gesammelten Mülls kümmern. Was nun? Wir beschlossen, uns davon nicht abhalten zu lassen und den Müll einfach selbst zu entsorgen.

Als Treffpunkt hatten wir zunächst in Erinnerung an ein wundervolles Treffen vor drei Jahren den Günthersburgpark auserkoren. Dort wollten wir zunächst gemeinsam picknicken, uns kennen lernen und gemeinsame Pläne schmieden und schließlich frisch gestärkt zum Müllsammeln in den Stadtwald aufbrechen. Beim Heraussuchen der Route einen Tag vorher wurde uns allerdings erst klar, wie weit diese beiden Orte voneinander entfernt sind. Also schnell noch mal die ganze Planung umgeworfen und den Treffpunkt auf den Hauptbahnhof verlegt.

Und dort traf ich dann heute Mittag ein und konnte schon von Weitem eine Gruppe Menschen in WWF Jugend T-Shirts entdecken. Dabei war das heute gar nicht so einfach, bei all den weiß gekleideten Menschen auf dem Weg zur Just White Party in Bensheim. Nach der freudigen Begrüßung stellten wir erst mal fest, dass keiner so richtig wusste, wie wir denn nun zu unserer Sammelstelle kommen sollten. Glücklicherweise stieß bald auch Alina zu uns, die den Weg bestens kannte, sodass wir schließlich erst mal Richtung Südbahnhof aufbrechen konnten. Da wir dort einige Zeit auf den Bus zum Goetheturm warten mussten, entschieden wir uns dafür, die Zeit zu nutzen und schon mal mit dem geplanten Picknick anzufangen.

Mit all den Leckereien hätte ich es definitiv länger als zwanzig Minuten an der Haltestelle ausgehalten, aber wir hatten ja noch mehr vor und so hieß es viel zu schnell zusammenpacken. Ich schaute zu meinem wieder vollgestopften Rucksack, aber irgendwas fehlte, irgendwas war vorher anders gewesen... „Leute, wo ist denn unser Plakat?“ Unsere große Version des CLUE-Logos für Hessen hatte zuvor zusammengerollt aus meinem Rucksack geragt. Jetzt war es nicht mehr zu sehen. „Aber du hattest es doch noch, als wir hier ausgestiegen sind, ich habs doch gesehen!“ Also schnell noch mal zurück zum Gleis. Doch dieses lag leer vor Marielle und mir und wir mussten uns mit dem Gedanken abfinden, dass unser Plakat nun wohl fröhlich S-Bahn fuhr, statt auf unseren Fotos zu sehen zu sein. Ich ärgerte mich unglaublich über meine Schusseligkeit – bis wir wieder mit den anderen an der Haltestelle standen, ich in meinen Rucksack schaute und dort die leicht zusammengequetschte Papierrolle fand. Wir konnten also doch guten Gewissens in den Bus steigen.

Am Stadtwald angekommen machten wir uns erst mal auf den Weg tiefer in den Wald. Dabei kamen wir an einem Kiosk vorbei, zu dem ein abgesperrter Bereich mit riesigen Müllcontainern gehörte. Wir witterten schon unsere Chance, den Müll doch nicht mit in die Bahn schleppen zu müssen, mussten dann allerdings erfahren, dass das Kiosk über die Feiertage „keine Kapazität“ für unseren Müll hatte. Auf diese Entmutigung hin mussten wir erst mal eine zweite Picknickrunde einlegen. Diese nutzen wir auch für die Planung der regelmäßigen Treffen in Hessen, die nun zukünftig alle 2 Monate am 3. Samstag des Monats stattfinden sollen. Hierzu wird euch Marielle demnächst mehr berichten. Wir haben schon ein paar tolle Ausflugsziele ausgeguckt.

Vom superleckeren Essen und der Vorfreude auf die nächsten Treffen motiviert, gingen wir dann auch endlich dem eigentlichen Grund unseres Zusammentreffens nach: Den Stadtwald von Müll befreien! Auf dem Weg zu unserem Picknickplatz war uns das noch als leichte Aufgabe erschienen. Auf den ersten Blick wirkte alles ziemlich sauber. Bei genauerem Hinsehen erwies sich dieser Eindruck jedoch als falsch und unsere Müllsäcke füllten sich rapide. Der Wegrand war gesäumt von Bonbonpapieren, Strohhalmen und Eisstilen. Auch die ein oder andere Flasche oder Dose zogen wir aus dem Gestrüpp, sowie verschiedene Fahrradteile und nicht zuordenbare Plastik- und Metallstücke. Plötzlich entdeckte ich in einem Graben zwei blaue Müllsäcke und stieg hinunter, um mir das näher anzuschauen. Ich konnte es nicht fassen, was da jemand einfach so im Wald entsorgt hatte: Ein ganzes Klo. Diesen wuchtigen Keramikthron mitzunehmen lag natürlich völlig außerhalb unserer Möglichkeiten. Wir ließen dieses große Stück Müll schweren Herzens im Wald zurück und beschlossen, dass Forstamt zu informieren.



Den anderen Müllsack konnten wir immerhin bergen, sowie eine unwahrscheinlich große Ansammlung von Glasscherben, die zusammengesetzt sicher eine ganze Fensterscheibe ergeben hätten und unseren Müllsack deutlich an Gewicht zulegen ließ, sodass Ines und ich ihn zu zweit tragen mussten. Wie sollten wir all diesen Müll nur in öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause schaffen? An dieser Stelle ein Hoch auf Celine, Marielle und Helen, die sich den beiden großen Säcken annahmen, sodass wir von der Kloschüssel einmal abgesehen, nichts im Wald lassen mussten. Wiegen konnten wir unsere Ausbeute zwar leider nicht, doch ist sie durchaus beachtlich, wenn man bedenkt, dass jeder von uns einen gut gefüllten Müllbeutel mit nach Hause nahm, vollgestopft mit weiteren Kuriositäten wie einer Hose und einer Überweisung zum HNO-Arzt.

Wir von links nach rechts: Lissy (Unser Gast aus Bayern), Helen, ich, Ines, Alex, Marielle, Alina und Céline

Da wir direkt an einem der Hauptwege durch den Wald sammelten, kamen an diesem schönen Sommertag haufenweise Menschen an uns vorbei. Die meisten ignorierten uns, wie ich es auch schon von der letzten Müllsammelaktion kannte. Als Ines und ich uns gerade durchs Unterholz am Wegrand schlugen, um auch dort die kleinsten Bonbonpapierfitzelchen beseitigen zu können, hörten wir plötzlich wie eine Frau mit einem kleinen Kind an der Hand uns zu rief, sie fände es toll, was wir machten. Dieses Lob bekamen wir noch von denjenigen zu hören, die so nett waren, unser Gruppenfoto zu schießen, und einem weiteren Passanten zu hören. Allein für diese ermutigenden Worte hat sich die Aktion gelohnt. Dies zu hören tat so gut, dass der Ärger mit den Behörden, die Hitze und die Frau, die sich beschwerte, weil ihr ein Müllsack im Weg war, sofort vergessen waren. Natürlich war das Lob dieser Menschen nicht das einzige, was den 7. Juni für mich zu einem weiteren unvergesslichen WWF Jugend Tag macht. Ich habe gute Freunde wiedergetroffen, neue Leute kennengelernt und unglaublich viel Spaß gehabt. Bleibt zu hoffen, dass wir mit unserer Aktion der Natur im Stadtwald einen Gefallen tun und ein Zeichen gegen den Müll setzen konnten.

Wenn ihr jetzt auch Lust auf CLUE bekommen habt, könnt ihr noch den ganzen Sonntag daran teilnehmen. Hier gibt’s das entsprechende Logo für euer Bundesland und hier alle weiteren Infos. Auf geht’s, lasst uns gemeinsam für die Umwelt (ent)sorgen! Bei Fragen bin ich gerne für euch da.

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
09.06.2014
SarahU hat geschrieben:
Hört sich nach einer tollen Aktion mit viel Spaß an! :)
Ich wäre soo gerne dabei gewesen :/ ;)
09.06.2014
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
09.06.2014
Tigerlein hat geschrieben:
Sieht nach einer gelungenen Aktion und viel Spaß aus!

Echt super, was ihr da geleistet habt! :)
09.06.2014
Westernpferdle hat geschrieben:
Hört sich toll an! :)
09.06.2014
AlinaSky hat geschrieben:
Ich hätte nicht gedacht, das Müllsammeln tatsächlich so viel Spaß machen kann! :) Und dann noch die Blicke, die man zugeworfen bekommt, wenn man mit einem Müllsack in dem Glasflaschen klappern mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Frankfurt fährt ;D
09.06.2014
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
08.06.2014
Helen98 hat geschrieben:
Das war echt eine coole Aktion, die richtig viel Spaß gemacht hat :)
08.06.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Das hört sich nach einer gelungenen Aktion an! Und auch sehr schön geschrieben.
08.06.2014
Marielle hat geschrieben:
Es hat wirklich Spaß gemacht. Hätte nicht gedacht, dass Müll sammeln so lustig sein kann, aber was man da so alles findet :D Danke für den lustigen und schönen Tag. Wiegen konnten wir unseren Müllsack nicht mehr, aber wenn ich würde ihn durch den Eisenring auf 10kg schätzen...
08.06.2014
Monamona hat geschrieben:
Bei uns in Hannover haben die Leute auch hin und wieder ein Lob gerufen... Und lustige Fragen gestellt: Was macht ihr hinterher mit dem Müll? Macht ihr das freiwillig? :)
08.06.2014
Celine2Grad hat geschrieben:
Danke für den tollen Artikel! Ich habe übrigens meinen Müllsack nochmal gewogen: stattliche 6,2 Kilogramm!
08.06.2014
RichardParker hat geschrieben:
Tolle Aktion, ehrlich! Und das mit den Behörden ist ja wohl eine Unverschämtheit!! :o Aber super, dass ihr euch trotzdem durch das Unterholz geschlagen habt! :)
08.06.2014
4lexSchneegans hat geschrieben:
Jip war sehr schön :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Der Artenschutztag im Duisburger Zoo 2016
Der Artenschutztag im Duisb...
Memory, Masken, Wind und heiße Temperaturen! Das war der Artenschutztag im Duisburger Zoo... weiter lesen
Von Blättern essen, aus Algen trinken und andere Ideen für eine plastikfreiere Zukunft
Von Blättern essen, aus Al...
Plastik ist ein Material, das nicht nur uns in der Community ständig beschäftigt. Mit... weiter lesen
Wir gegen TTIP- Die Demo in Köln
Wir gegen TTIP- Die Demo in...
Sieben Städte- sieben riesige Demos. Und wir waren in Köln mittendrin. Bereits um... weiter lesen
610 Euro Spenden für 420 Kilometer mit dem Longboard!
610 Euro Spenden für 420 K...
34 Spender haben unser Vorhaben, 420 Euro Spenden für 420 Kilometer zurückgelegte ... weiter lesen
Was die RedAktionsteamer während dem Oktoberfest in Bayern machen
Was die RedAktionsteamer w...
Am Anfang kamen wir wie in einem Labyrinth aus allen Richtungen zusammen, hatten einen beschwer... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil