Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Von Chilibomben und überschwemmten Hüpfburgen - Der Deutsche Entwicklungstag


von Cookie
29.05.2013
11
0
100 P

"Dein Engagement. Unsere Zukunft." So lautet das Motto des ersten Deutschen Entwicklungstages, der am Samstag in verschiedenen Städten in ganz Deutschland, unter anderem in Berlin, stattfand. Ein Tag für alle, die sich im Bereich Entwicklungsarbeit einsetzen. Eine Chance, Projekte vorzustellen und mehr Menschen zum Mitmachen zu motivieren. Der Schwerpunkt lag dabei in diesem Jahr auf Afrika, passend zum 50-jährigen Bestehen der Afrikanischen Union.

Und was genau hat der WWF mit Entwicklungsarbeit in Afrika zu tun? Eine ganze Menge, denn Naturschutz und Entwicklungsarbeit gehen oft Hand in Hand. So zum Beispiel in Kavango-Zambesi (kurz KaZa), dem zweitgrößten Landschutzgebiet der Erde. Hier haben sich die fünf afrikanischen Staaten Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe zusammengeschlossen und 36 Nationalparks, Reservate und Schutzgebiete durch ökologische Korridore zu einem 444.000 Quadratkilometer großen Park verbunden. Davon profitieren nicht nur Natur und Tiere, sondern auch die Einheimischen. In sogenannten Gemeindeschutzgebieten entstehen neue Arbeitsplätze. Ein Gebiet wie KaZa lockt natürlich jede Menge Umwelttouristen an, an denen die Einheimischen verdienen können, indem sie zum Beispiel als Führer und Wildhüter arbeiten. Auch wer eine Lodge im Gemeindegebiet eröffnen möchte, muss Gebühren an die Gemeinde zahlen. Wer mehr über dieses Projekt wissen will, kann alles Wissenswerte hier nachlesen.

Oder hätte zu unserem Stand beim Entwicklungstag kommen müssen, an dem wir hauptsächlich über die Arbeit des WWF in KaZa informiert haben. Sogar ein paar Chilibomben konnten die Besucher dort bewundern. Diese aus Elefantendung und Chili geformten Kugeln werden genutzt, um Elefanten von den Feldern der Bevölkerung fernzuhalten.



Fern blieb zunächst leider auch der große Ansturm. Das lag allerdings nicht an den Chilibomben, sondern am Wetter. Das ließ so gar nicht an die afrikanische Sonne denken, im Gegenteil, es schüttete ununterbrochen. So blieb den meisten Organisationen und Botschaften nichts anderes übrig, als die Zeltplanen vor ihre farbenfrohen Stände zu spannen. Auch die Bühne, auf der Reden und Musik dargeboten wurden, konnte bei dem miesen Wetter trotz Überdachung lange nicht das Publikum auf sich ziehen, das die Auftretenden verdient hätten. Wirklich schade, denn an den einzelnen Ständen gab es so viel Interessantes zu entdecken und die afrikanischen Klänge, die der kalte Wind von der Bühne zu unserem Stand wehte, ließen wenigstens innerlich ein wenig die Sonne aufgehen.



Anni
, Johannes, Pascal und ich ließen uns von Regen und Kälte nicht entmutigen. Wir versteckten unsere WWF T-Shirts unter dicken Pullovern und Regenjacken und harrten in unserem leider ziemlich mäßig besuchten Zelt aus. Eigentlich hatten wir den perfekten Platz - direkt neben der großen Disney-Hüpfburg. Die verwandelte sich allerdings wetterbedingt sofort in einen Whirlpool, sodass die einzige Person, die ich darauf gesehen habe, ein Mann war, der verzweifelt versuchte, die Hüpfburg zu entwässern. Keine Scharen von Kindern also, die nach dem Austoben zu unserem Stand kamen, an dem wir neben KaZa auch das Kinder- und Jugendprogramm des WWF präsentierten und sehr zu meiner Freude Kinderschminken anboten. So musste zunächst Anni als Versuchskaninchen herhalten.



Im Laufe des Tages erreichten uns dann doch noch ein paar Hartgesottene, die sich nach draußen gewagt hatten und nun ihr Interesse an den Projekten des WWF (und den Schlüsselanhängern und anderen kleinen Geschenke, die an unserem Stand angeboten wurden) zeigten, während ich ihre Kinder in Paradiesvögel, Schmetterlinge, Vampire und Spiderman verwandelte. Auch Flo, Jonas und Basti unterstützten uns und die WWF Mitarbeiter zeitweise. Aufwärmen konnten wir uns zum Glück mit heißem Kakao, den Johanna vom WWF und Annis Mutter spendierten. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

Anni hatte dann ganz überraschend noch einen großen Auftritt: Gemeinsam mit Vertretern von 11 weiteren anwesenden Organisationen durfte sie auf die Bühne kommen, um den WWF kurz vorzustellen:



Auch wenn der Entwicklungstag lange nicht die Aufmerksamkeit erhielt, die wir uns gewünscht hätten, war es für mich trotzdem ein sehr schöner Tag (an dem ich meine neue Leidenschaft fürs Kinderschminken entdeckt habe ;-) ). Das einzige, was verbesserungswürdig gewesen wäre, war das Wetter, aber daran kann man ja bekanntlich nichts ändern. Außer vielleicht immer den Teller leer essen und Sonnentänze aufführen.

Quellen: 
http://entwicklungstag.de/home.html
http://www.wwf.de/themen-projekte/projektregionen/kavango-zambesi-kaza/zustand-und-bedeutung/

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.06.2013
AlinaSky hat geschrieben:
Kann mich den anderen nur anschließen: Toller Bericht! :) Und toll das ihr euch nicht habt entmutigen lassen!
31.05.2013
Anne95 hat geschrieben:
Wow, der Bericht ist richtig super! Und toll, dass ihr durchgehalten habt! :-)
31.05.2013
anne.toni hat geschrieben:
Großartig, dass ihr euch nicht habt entmutigen lassen und mit dieser tollen Aktion das beste aus dem Regenwetter gemacht habt! Schöner Bericht!
30.05.2013
Cosima hat geschrieben:
Super schön geschrieben.
Ich kann aus eigenen Erfahrungen sagen, dass so
tolle Aktionen wie eure leider oft vom Wetter weniger Aufmerksamkeit
bekommen als sie sollten. Aber toll dass ihr euch nicht entmutigen lasst :)
30.05.2013
killerwal hat geschrieben:
echt toll gemacht. das wetter macht halt auch nicht immer mit. ( ob da telleraufessen was dagegen hilft?). aber das kinderschminken kannst du ruhug weiter machen, das kannst du echt gut. leider wohne ich nicht in der nähe von berlin. : (
30.05.2013
Wasserjunge hat geschrieben:
Ja Leute nass war es, aber war ja auch echt schön trotz des miesen Wetters fand ich! ;)
Hat Spaß gemacht, immer wieder... :)
Schöner Bericht hast du echt gut geschieben!

PS: auch wenn die anderen Stände gut aussahen, war unser WWF- Stand eh der Beste von allen. :D
30.05.2013
JohannesB hat geschrieben:
Wär das Wetter mal so gut gewesen wie dieser Bericht ... Danke dafür, Anne! :)
30.05.2013
Franzi hat geschrieben:
Spannender Bericht und sehr gut geschrieben, danke!:)
30.05.2013
Marcel hat geschrieben:
"Fern blieb zunächst leider auch der große Ansturm. Das lag allerdings nicht an den Chilibomben, sondern am Wetter." :D Danke für diesen wunderschön geschriebenen Artikel! Finde Deinen Humor zwischen den Zeilen ganz fantastisch! :) Und ich finde, ihr habt das total super gemacht! Alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen beim WWF schwärmen von euch!

@Anni: Das sieht man absolut! :) Pandas mit Rüsseln hab auch ich noch nie gesehen... :) Sehr starker Auftritt von Dir auf der Bühne! Danke hierfür!
30.05.2013
midori hat geschrieben:
Wow! Auch wenn das alles ein wenig ins Wasser gefallen ist, klingt es trotzdem nach einer tollen Aktion! Das hast Du echt ganz wunderbar geschrieben! :o)
29.05.2013
anni95 hat geschrieben:
Oh ja mein "großer" spontaner Auftritt... Man sieht doch, dass das ein Elefant ist, oder?! ;)
Schöner Bericht, Anne, hast du gut zusammengefasst!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Schülerprojekt: 600€ für den Regenwald
Schülerprojekt: 600€ fü...
Vier Schülerinnen der Luise-Büchner-Schule Freudenstadt haben sich im Rahmen eines Wi... weiter lesen
Ein Unverpackt-Laden entsteht Teil 1: Die Idee
Ein Unverpackt-Laden entste...
Schon seit vor zwei Jahren Original Unverpackt in Berlin eröffnet hat, wünsche ich mir... weiter lesen
Du musst das Leben tanzen!
Du musst das Leben tanzen!
Pandastisch! Berlin wird wieder eine Silent Climate Parade erleben! Am 27. August zaubern wir ... weiter lesen
Tipp der Woche! - Ein Kaffee (to go again) mit...
Tipp der Woche! - Ein Kaffe...
Was ist in diesen Zeiten neben Smartphone und Tablet das wichtigste Mode-Accessoire, wenn man u... weiter lesen
Müllfressende Haie, sprechende Flaschen und deine Möglichkeit, aktiv zu werden
Müllfressende Haie, sprech...
Plastik ist ein Material, das nicht nur uns in der Community ständig beschäftigt. Mit... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil