Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Themenwochen gehen in die erste Runde - Feuer frei für Eure Fragen!


von clarawest
24.02.2012
19
0
28 P

Liebe Community,

es geht los: Die 2°Campus-Themenwochen gehen in die erste Runde!

Wir starten mit dem Thema Energie - hier steht Euch der WWF-Energie-Experte Thomas Duveau für Eure Fragen zur Verfügung!

Ab jetzt könnt ihr - bis Montag 12 Uhr - hier im in der Community (unter diesem Text) Eure Fragen posten. Nächsten Freitag gibt's dann die Antworten von Thomas in einer Videobotschaft.

Das Thema Energie ist mit Abstand das umfassendste Thema mit den größten Herausforderungen für die kommenden Jahre. 2005 nahmen allein die Emissionen der Energiewirtschaft in Deutschland ca. 40% der Treibhausgasemissionen ein. Wenn wir hier gegensteuern wollen, dann dadurch, dass überhaupt weniger Energie verbraucht und die noch benötigte Energie zum überwiegenden Teil aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Besonders spannend sind und bleiben hier die erneuerbaren Energien - Windenergie, Solarenergie,Biomasse & co.

Also, Feuer frei zum Posten - wir sind gespannt auf Eure Fragen zu diesem Thema!

Euer
2-Grad-Campus-Team


In Kürze gehen die Themenwochen weiter mit:

ab dem 2.3.: Tobias Krug, WWF-Experte Thema Wohnen
ab dem 9.3.: Tanja Dräger, WWF-Expertin Thema Ernährung
ab dem 16.3.: Viviane Raddatz, WWF-Expertin Thema Mobilität

Weitere Infos und Beiträge zur den vier Themen findet Ihr unter: www.2-grad-campus.de

Weiterempfehlen

Kommentare (19)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.03.2012
clarawest hat geschrieben:
Liebe Community,

es ist soweit - die Antworten sind da - Die Videobotschaft und weitere Tipps und Hinweise findet ihr ab jetzt hier:

http://www.wwf-jugend.de/community/artikel/die-antworten-auf-eure-fragen-videobotschaft-von-thomas-duveau-wwf-experte-zum-thema-energie;3619

Vielen Dank für Eure spannenden Fragen - heute geht es dann auch gleich weiter mit dem nächsten Fragaufruf zum Thema Wohnen (findet ihr auf der Startseite).

Euer 2°Campus-Team
27.02.2012
Oekojule hat geschrieben:
Die Windkraftanlagen sind ein Thema, welches für mich noch einige offenen Fragen lässt.

Zum Einen möchte ich gern wissen, wie ökologisch die Windräder wirklich sind. Hierbei spreche ich den immensen Stahl-Verbrauch an, der für den Bau der Anlagen nötig ist. Sicherlich ist Windkraft sehr sinnvoll und nachhaltig, aber nach wie vielen Jahren kann man von einem Ausgleich sprechen? Wann hat die regenerative Energiequelle so viel Ökostrom erzeugt, dass ein Windrad die Produktion der Menge an unökologischen Stahl ausgeglichen hat?

Das nächste wäre eine technische Frage. Ist es möglich und sinnvoll, wenn man gegenüber dem Windrad ein zweites Rad anbringt? So würde man einen Turm einsparen und hätte quasi zwei Windräder in einem. Somit wäre auch das Gewicht ausgeglichen. Das einzige Problem, was ich mir hierbei vorstellen kann ist, dass neue Luftströme entstehen und das eine Rad das zweite parallele behindert. Dafür könnte man die Räder vielleicht versetzen - also das eine etwas unter dem anderen befestigen? Hauptsache man findet eine Lösung, um den Stahlverbrauch zu minimieren.

Außerdem habe ich mir überlegt, dass man den Sog innerhalb des Turmes, der durch den Temperaturunterschied entsteht, sinnvoll nutzen könnte. Könnte durch den Zug nicht eine Turbine angetrieben werden, um damit Energie zu erzeugen?

Wieso stehen die Windräder eigentlich immer so weit auseinander? Die ganzen Äcker müssen aufgerissen werden, um die Kabel zu verlegen.

Der letzte und mit wichtigste Punkt, der mich interessiert, ist, wieso es dazu kommt, dass laufend mehrere Windräder abgeschaltet werden. Woran liegt das? An den Stromnetzen, die die erzeugte Energie bei gutem Wind nicht in diesen Mengen übertragen können? Was müsste passieren oder wie und mit welchem Aufwand müssten die Stromnetze erweitert werden?

Ich würde mich sehr freuen, wenn all meine Fragen aufgeklärt werden würden. Vielen Dank und liebe Grüße.
26.02.2012
Laurii hat geschrieben:
Wenn man jetzt in nächster Zeit gedacht, die Wende zur nachhaltigen Energien schaffen würde, in wie vielen Jahren würden die Verbesserungen für die Natur spürbar sein/werden?
26.02.2012
HannaS hat geschrieben:
Welche Schritte sind als nächstes erforderlich, um die Energiewende wirklich voranzubringen (also z.B. intelligentere und sparsamere Nutzung, dezentrale Energieversorgung etc.)?

Kann man erwarten, dass die erforderlichen Schritte von der Politik konsequent umgesetzt werden? Oder ist die Politik vielleicht gar nicht so wichtig, sondern eher andere Akteure?
26.02.2012
killerwal hat geschrieben:
Es ist doch auch umweltschädlich die Windräder im meer aufzubauen. Hat das auswirkungen auf die umwelt und kann man sie teoretisch sie mit den Windrädern wieder ausgleichen ?
26.02.2012
Luise-Karoline-Luzy hat geschrieben:
Wir geben täglich z .B 120 Euro aus. Hat das eine Auswirkung auf die Natur es immer wieder herzustelllen?
26.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
26.02.2012
Luise-Karoline-Luzy hat geschrieben:
Haben wir auch natürliche Arten Energie und Strom zu machen?
26.02.2012
Broemmler hat geschrieben:
Fragen zur Solarengergie:

Man hört es immer wieder, vor allem um die jetzige Debatte der Solarförderung, dass eine Solarzelle mehr Energie in der Herstellung kostet, als sie jemals produzieren wird. Stimmt das?

Macht Solarenenergie in einem (vergleichsweise) sonnenarmen Land wie Deutschland überhaupt Sinn? Sowohl die privaten Anlagen auf Häusern, als auch die Solarfelder sind gemeint.
26.02.2012
Bluesky hat geschrieben:
1. Ich habe mal gehört, dass wenn man überall auf der Welt, wo gute Windverhältnisse sind, eine Windkraftanlage hinstellen würde, dass wir dann das 40-fache an Energie erzeugen könnten, die die Weltbevölkerung braucht. Das heißt, man müsste nur an jedem 40. möglichen Punkt eine solche Anlage hinstellen, um den kompletten Bedarf zu decken. Stimmt das?

2. Wenn ja, dann wäre das doch eine unglaublich tolle Perspektive, zumal man ja auch noch mit anderen Erneuerbaren ergänzen kann. Wieso halten sich konventionelle Energieformen so hartnäckig, warum bauen wir Menschen nicht schneller auf Stromerzeugung um, die nachhaltiger ist?
26.02.2012
Honeygirl18 hat geschrieben:
Bringt Solarenergie auch neben den vielen Vorteilen auch Nachteile?
25.02.2012
peacemeinfreund hat geschrieben:
Wie viel Geld wird jährlich in die in die Forschung erneuerbaren Energien investiert ?
Welches Land ist führend in Sachen erforschen erneuerbare Energien ?
25.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Wie effektiv arbeiten die modernen Gezeitenkraftwerke (Wirkungsgrad) ?
25.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Beim Bau von Windrädern wird von Anwohnern immer wieder die hohe Lärmbelästigung kritisiert.
Ich habe erst letztes Jahr eine 6 MW-Anlage besichtigt, und die war tatsächlich auch in größerer Entfernung noch deutlich hörbar.
Durch eine Verringerung der Lärmbelastung könnte sicherlich eine höhere Akzeptanz der Windräder auch in dichter besiedelten Gebieten erreicht werden.
Wie ist der Stand der Forschung / Technik in dieser Hinsicht?
25.02.2012
regentag hat geschrieben:
Wäre es schon heute machbar, die ganze Welt mit erneuerbaren Energien zu versorgen oder haben wir die mittel dazu noch nicht?
25.02.2012
Himbeere hat geschrieben:
Gibt es in Solarzellen umweldschädliche Stoffe?
Wie umweltfreundlich ist ihre Herrstellung und wie werden sie recycelt?
25.02.2012
tada86 hat geschrieben:
gibt es bei den erneuerbaren energien technische grenzen nach oben? oder können wir damit rechnen, dass windräder, solarzellen usw. immer effektiver werden? auf welcher stufe der entwicklung stehen wir jetzt schon?
24.02.2012
Himmelswaechter hat geschrieben:
Suuuuper. Man sollte auch mal die freie Energie (die es ja schon gibt) ansprechen. Wäre mal interessant wie die Beteiligten da reagieren. Das passt ja auch toll zu meinem letzten Bericht :-)
24.02.2012
MarcelB hat geschrieben:
1. Wie haben wir die jüngsten Ereignisse in Sachen "Solarförderung" zu bewerten?
2. Sind hohe Ölpreise eine effektive Möglichkeit, die CO2-Emissionen zu verringern?
3. Ist eine Verringerung des Energiekonsums, nur durch effizientere Produkte zu erreichen, oder kann man auch beim menschlichen Handeln selbst anknüpfen?
4. Wie weit stehen wir in der Forschung von Erneuerbaren Energien - Haben wir schon alle Potentiale ausgeschöpft?
5. Wie kriegen wir andere Staaten dazu, den selben Weg einzuschlagen wie wir? "Nur" ein gutes Vorbild zu sein reicht nicht! Was schlagen sie vor?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Potsdamer Umweltfest 2016 - wir sind dabei!
Potsdamer Umweltfest 2016 -...
Wir sind Teil des 7. Potsdamer Umweltfestes! WANN?  Am 18.09.2016 von 11-17 Uhr WO... weiter lesen
320.000 Menschen fordern Aus für TTIP und CETA!
320.000 Menschen fordern Au...
In sieben Städten demonstrieren wir am Samstag zeitgleich für einen gerechten Welthan... weiter lesen
Schülerprojekt: 600€ für den Regenwald
Schülerprojekt: 600€ fü...
Vier Schülerinnen der Luise-Büchner-Schule Freudenstadt haben sich im Rahmen eines Wi... weiter lesen
Unsere Longboardtour gegen die Wilderei!
Unsere Longboardtour gegen ...
Pascal und ich starten in genau einer Woche, am 16.07.2016, unsere Longboardtour für den ... weiter lesen
Wir sind fast am Ziel unserer Longboardtour!
Wir sind fast am Ziel unser...
Tag 7 der Longboardtour - Zeit für ein Zwischenfazit. So langsam merken wir echte Erm&uum... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil