Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Tanzen fürs Klima! – Die Silent Climate Parade 2015 im Mainz


von Celine2Grad
31.05.2015
6
16
34 P

Wettervorhersage für Mainz, Samstag, 30. Mai 2015: Temperaturen zwischen 12 und 16°C, Wechsel von Sonne und Wolken, Regenwahrscheinlichkeit: 40%. Es ist nicht ganz das Wetter, das man sich für eine Demo wünscht, aber trotzdem sind meine Schwester und ich zuversichtlich, als wir um kurz nach 9 Uhr das Haus verlassen. Wir sind auf dem Weg zur Silent Climate Parade in Mainz und schon sehr gespannt – wir hatten es leider nie geschafft, nach Berlin zu fahren, wo das "Original" herkommt. Dieses Jahr haben wir dann endlich für die in Mainz Zeit gefunden und ich begann auch schon zwei Tage vorher, Plakate zu malen.

Ein Plakat im Einsatz

Mit diesen ziehen wir dann schon auf dem Weg zur Demo Aufmerksamkeit auf uns. In der S-Bahn werden wir von einem Koreaner auf Englisch gefragt, wo wir hinwollen und er ist ganz begeistert, als wir ihm mehr von der Demo in Mainz erzählen. Er bedauert es, dass er in Frankfurt zu tun hat, sonst wäre er noch vorbeigekommen, sagt er uns. Und von der Earth Hour hatte er auch schon gehört – das macht doch Mut!

Als wir in Mainz ankommen, etwa eine Stunde vor dem geplanten Beginn der Demo, treffen wir zuerst auf Alina und Sebastian, bald kommt auch Martin, der die Organisation in der Community übernommen hatte. Er bringt das Pandakostüm mit, aber leider auch schlechte Neuigkeiten: Peter ist krank und kann deshalb nicht mit Anna aus Berlin kommen. Also können wir auch nicht das "Lieblingsgenre? – Alternative!"- Banner benutzen. Schade, aber dann nehmen wir halt unsere eigenen Schilder und welche, die uns von den SCP-Organisatoren angeboten werden.

Langsam trudeln auch die anderen Leute aus der WWF-Jugend ein, bis wir am Ende zu zwölft sind – eine richtig große Gruppe, wenn ich das mit anderen Demos vergleiche. Rund herum sammeln sich auch schon andere Grüppchen, ein paar Polizisten im Hintergrund. Mir fällt auf, dass der Großteil der Demonstranten noch ziemlich jung ist, kaum einer scheint älter als 30 zu sein. Wir treffen auch zwei FÖJlerinnen, die uns erklären, dass die FÖJler aus Rheinland-Pfalz Mitorganisatoren sind. Also eine wirklich junge Veranstaltung. Ich bin beeindruckt, schließlich ist es eine große Veranstaltung – so etwas zu organisieren, dauert, und viel Erfahrung hatten die meisten Helfer wohl auch nicht. Respekt!

Wir sind vollzählig! Von links: Ich, Lenas Bruder, ihre beste Freundin, Lena selbst, Franzi, Yael, Martin im Pandakostüm, Alina, Sebastian, Judith, Johannes. Das Foto hat Anja gemacht

Kurz vor 12 ist es schon relativ warm auf dem Bahnhofsvorplatz, deshalb ist die Motivation nicht so überwältigend, als sich die Frage stellt, wer ins Pandakostüm schlüpfen soll. Schließlich übernimmt Martin dankenswerterweise diese wichtige Aufgabe und wird damit auch sofort zum beliebten Fotomotiv :D

Johannes und Anja mit dem Panda

Danach holen wir uns die Kopfhörer und warten darauf, dass es endlich losgeht. Es zieht sich, aber als es um kurz nach eins dann so weit ist, sind alle Teilnehmer der Demo richtig motiviert. Man muss zwar erst mal in den Takt kommen, aber dann macht es total viel Spaß. Es muss schon ein bisschen komisch aussehen von außen: eine Menge von einigen hundert Jugendlichen, die durch die Straßen tanzt – doch es ist keine Musik zu hören! Immer wieder scheren manche aus dem Zug aus und setzen Passanten die Kopfhörer auf – die dann meistens anfangen, zu grinsen und mitzuwippen. In der Fußgängerzone winken einem manchmal die Besitzer oder Angestellten der Geschäfte und Cafés zu, sie scheinen die SCP schon aus den drei Jahren vorher zu kennen.

Immer mal wieder halten wir an: Mal heißt das Kommando "Freeze!" (mitten auf einer Kreuzung!), dann sollen wir "einen Treppe runtergehen", einen kleinen Tanz aufführen ("vier Schritte nach rechts, klatschen, vier nach links, klatschen, in die Hocke, hochspringen!") oder uns auf den Rücken legen und Fahrrad fahren. Und tatsächlich: Keiner ist sich zu schade dafür. Am Ende liegt der ganze Demozug strampelnd auf irgendeinem öffentlichen Platz und amüsiert sich prächtig.

Fahrradfahren!

Die Entstehung der Kreideinsel

Auf dem Weg hinterlassen wir außerdem ein Kreidebild einer vom Untergang bedrohten Insel und hoffentlich eine ganze Menge Leute, die sich Gedanken über unsere Schilder machen und darüber, wie sie selbst etwas tun können, um unseren Traum in Erfüllung gehen zu lassen. Denn Umweltschutz muss nicht immer Verzicht bedeuten, er kann auch viel Spaß machen und unser Leben bereichern. Das soll die SCP auch zeigen: Eine Demo muss nicht immer mit Anklage und einem erhobenen Zeigefinger verbunden sein, sondern soll Lust machen darauf, selbst Teil der Bewegung zu sein.

Plakate, die in Erinnerung bleiben sollen

Mit La-Ola-Welle und dann einer riesigen Polonaise laufen wir am Ende auf dem Gutenbergplatz ein. Wir haben Bäume umarmt, zusammen "Fahrradfahren ist super!" skandiert und sind wie verrückt durch einander und um den Fastnachtsbrunnen gerannt. Wir haben mit einander getanzt und Schilder getauscht und am Ende können wir diese super lange Menschenkette entlangschauen und uns freuen, dass es so viele andere gibt, die sich für dasselbe einsetzen wie man selbst und man vielleicht auch dazu beigetragen hat, dass es noch viel mehr werden.

Auf dem Gutenbergplatz wird noch eine zweite vom Untergang bedrohte Insel auf den Boden gemalt, danach findet die Schlusskundgebung statt. Ein Organisator der SCP aus Berlin ist dabei und jemand von der SCP Mainz, ein Mitglied des Wiesbadener Jugendparlaments spricht über die Pläne zum Urban Gardening, die zwölfjährige Jasmin von Plant for the Planet inspiriert uns sowohl durch ihr Alter als auch ihrem Aufruf, fossile Energieträger im Boden zu lassen. Am Anfang denken wir noch, dass sie sich versprochen hat, als sie sagte, Plant for the Planet wolle "Tausend Milliarden Bäume" pflanzen – aber das stimmt, und dass sie schon 14 Milliarden geschafft haben, stimmt auch – es sind sogar schon 14.201.620.442! Am Ende reden noch Catalina und Cesar aus Mexico, die am Plant for the Planet Youth Summit in Tutzing in der Nähe von München teilgenommen haben. Ich finde es immer toll, wenn ich sehe, dass es überall auf der Welt Menschen wie uns gibt, und ich konnte ihnen nur zustimmen, dass wir nicht einfach nur Deutsche oder Mexikaner, Franzosen oder Amerikaner sind, sondern alle Weltbürger, und dass wie deshalb zusammenarbeiten müssen. Weil unsere Welt und unsere Zukunft uns nicht egal sein können.

Wichtig fand ich auch den Hinweis auf Divestment – ein Thema, das mir in der Community noch nie begegnet ist, das aber gut hierher passen würde. Wenn ich Zeit finde, werde ich vielleicht bald einen Bericht darüber schreiben, bis dahin können sich alle Interessierten, die des Englischen mächtig sind, erst mal auf dieser Internetseite informieren.

Abgerundet wurde die Demo mit kostenlosem Essen (natürlich vegetarisch und mit lokal angebautem Gemüse) des Kochbusses der Landeszentrale für Umweltaufklärung (wirklich ausgesprochen lecker und natürlich nicht in Einweggeschirr!), gesponserter fritz-spritz (erhältlich beim fabulösen Froschmobil!) und der Möglichkeit, sich einen oder zwei Setzlinge für den Balkon mitzunehmen. Am Ende fanden Torben und Torsten (Lupinen) sowie Hugo, Gunter und Harald (Mais) ein neues Zuhause. Gerne hätten wir auch noch einen Bambussetzling für den Bambusgarten des Pandas mitgenommen, aber Bambus hatten sie leider nicht da. Sorry, Panda!

Das Froschmobil – Anlaufpunkt für Durstige

Langsam löste sich die Gruppe dann auf. Wir Übriggebliebenen liefen noch zusammen zurück zum Bahnhof und verabschiedeten uns dort. Ich glaube, ich spreche für alle, wenn ich sage, dass wir wieder neue, nette Leute kennengelernt haben,  ausgesprochen viel Spaß hatten und uns auf die nächste Aktion freuen!

Vielen Dank an Martin und Anja für die Fotos!

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
06.06.2015
Franzi... hat geschrieben:
Ich bin nächstes Jahr auch wieder dabei ;)
02.06.2015
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Argh, jetzt ärgere ich mich umso mehr, dass ich nicht dabei sein konnte. Aber das klingt nach einer super tollen Aktion und super, dass die WWF Jugend dabei war! :-)
01.06.2015
GwynRoth hat geschrieben:
War echt richtig cool! Nächstes Jahr unbedingt wieder! :D
01.06.2015
regentag hat geschrieben:
Danke für den supertollen Bericht! :) Es war wirklich ein überragender Samstag in Mainz, die Stimmung war genial und ich kann dir nur zustimmen, dass es immer wieder motivierend ist, so viele andere Leute zu treffen, denen die Zukunft unseres Planeten am Herzen liegt.
Ich freue mich schon auf die Silent Climate Parade am 1. August in Berlin!
01.06.2015
FranziL hat geschrieben:
Wie cool ist das denn?! Diese Silent Climate Parade klingt ja mit den ganzen Aufrufen (Polonaise, liegend Fahrrrad fahren...) fast noch besser als das Original in Berlin :D Man kann aus dem Text auf jeden Fall heraus lesen, dass ihr Spaß hattet :) Wirklich coole Aktion! ;)
01.06.2015
Raquel hat geschrieben:
Wow, das klingt nach einer super lustigen Aktion:) Danke, für den tollen Bericht.
Vielleicht kann ich ja nächstes Jahr auch mit dabei sein:)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
Du musst das Leben tanzen!
Du musst das Leben tanzen!
Pandastisch! Berlin wird wieder eine Silent Climate Parade erleben! Am 27. August zaubern wir ... weiter lesen
#NatureAlert: die Gewinnerbeiträge sind da!
#NatureAlert: die Gewinnerb...
Wie kann man der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks möglichst eindringlich mitteilen... weiter lesen
Panda Baby läuft in Kölner Zoo frei rum
Panda Baby läuft in Kölne...
An dieser Stelle möchte ich noch unseren kleinsten Mitstreiter einmal lobend erwähnen.... weiter lesen
Wir gegen TTIP- Die Demo in Köln
Wir gegen TTIP- Die Demo in...
Sieben Städte- sieben riesige Demos. Und wir waren in Köln mittendrin. Bereits um... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil