Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Projektvorschlag: ProBreeding


von Rhino
16.06.2011
25
0
100 P

Mein Prokektvorschlag: Pro Breeding

Worum geht es?

Es geht um Zoos, genauergesagt um zoologische Einrichtungen im deutschsprachigen Raum, die Mitglied der Organisation EAZA sind.

Diese Zoos sind verpflichtet, Zucht- und Artenschutzprojekte zu fördern und dies soll von der WWF-Jugend auch weiter gefärdert werden.

Wie soll das gehen?

Der Zoo, der in einem Jahr den vorbildlichsten Zuchteinsatz zeigt, soll zum "BreedingHero" gekürt werden. Diese Auszeichnung soll jährlich ein neuer Zoo erhalten.

Wie soll der "Breeding Hero" bestimmt werden?

Ich kontrolliere die Zuchtergebnisse der Zoos und werte sie aus. Für jede Zucht einer bedrohten Tierart gibt es eine bestimme Anzahl von "BreedingPoints". Das läuft folgendermaßen:

Zucht einer gefährdeten Tierart: 1 Punkt

Zucht einer stark gefährdeten Tierart: 2 Punkte

Zucht einer kritisch gefährdeten Tierart: 3 Punkte

Zucht einer in freier WIldbahn ausgestorbener Tierart: 4 Punkte

Auswilderung einer Tierart: 5 Punkte

Der Zoo, de rin einem Jahr die mesiten Punkte sammelt, wird "BreedingHero".

Gibt es Bedingungen und Einschränkungen?

Ja, nur Zoos in Deutschland, Österreich und der Schweiz können ausgezeichnet werden und sie müssen EAZA-Mitglied sein, außerdem gilt:

- Totgeburten, schwere Fehlgeburten, schwere Inzuchtgeburten und Tiere ohne realistische Lebenschance zehlen nicht

- ein Punkt zählt pro Wurf, nicht pro Jungtier

- es wird sowohl die Zucht bedrohter Arten, alsauch die Zucht bedrohter Unterarten mit Punkten prämiert

Was erhält der "BreedingHero"?

Ich schreibe über den Zoo und sein Zucht- und Artenschutzengagment einen Bericht, der hier gepostet wird.

Außerdem soll der Zoo eine WWF-Ehrentafel erhalten, auf der Infos und Bilder zum Engagment, sowie eine Urkunde zu finden sind, und die an einem sinnesgemäßen ort im Zoo aufgestellt wird.

Zu guter letzt: Was haltet ihr von meinem Projektvorschlag?

Ich bin noch recht neu hier und weiß noch nicht, an wen ich mich mit solchen Vorschlägen wenden soll, also wenn euch meine Idee gefällt, dann kommentiert bitte und leitet den Beitrag an diejenigen weiter, die hier Vorschläge entgegennehmen.

Wenn euch mein Vorschlag so garnicht gefällt, dann schreibt bitte wieso und wie ich ihn besser machen kann.

Danke und liebe Grüße, euer Rhino :)

Bild: selbstgemacht ^^

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (25)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.07.2011
Maley hat geschrieben:
Also ich finde es ist eine gute Idee, aber es ist auch mit sehr viel Aufwand verbunden, denn man müsste ,ja, alle Zoos in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz kontrollieren. Und ich weiß nicht ob eine Urkunde und ein Bericht genug Ansporn sind... Aber sonst ist es wirklich eine gute Idee!!!!
02.07.2011
Rhino hat geschrieben:
LSternus: Hättest du vielleicht Interesse mir dabei zu helfen?
02.07.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
02.07.2011
LSternus hat geschrieben:
Ein super Projekt vorschlag! :) ! :) Viele Arten haben die Nachzucht in Zoos und Tierparks dringend nötig und durch dieses Projekt kann die Nachzuchtrate noch erhöht werden. Ich würde allerdings alle Zoos, zumindest in ganz Europa, mit einbeziehen, denn desto mehr Zoos mitmachen desto besser.
22.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Lisan: Danke, aber ich habe lediglich gesagt, das den kleinen Zoos meist weniger Geld zur Verfügung steht, dadurch sind die Lebensbedingungen nicht automatisch schlechter. Im Gegenteil, es gibt Kleinzoos, die sich fast regelrecht auf bedrohte Arten spezialisiert haben z. B. Zoo Eberswalde und Tierpark Chemnitz ;). Die ANlagen dort sind in einem angemessenen Zustand. Und sollte ein Zoo durch arg unartgerechte Haltung auffallen, dann wird er nach den neuen Regeln ausgeschlossen ;)
22.06.2011
Lisan hat geschrieben:
Hey, im Grunde finde ich deine Idee wirklich gut, was mir jedoch sofort bedenken bereitete waren deine Aufzählungen. Je mehr Tiere, desto besser? Wird auch auf den Umgang und Auslauf geachtet, da ich Massenhaltung unmenschlich finde und nicht gut heiße. So sagtest du selber, es gibt einige kleinere Zoos, die vielleicht trotzdem viele Tiere züchten wollen, aber nicht die perfekten Lebensbedingungen aufweisen können....
Das wären vorerst so meine Kritikpunkte, im Grunde finde ich deine Idee aber gut :D LG
Lisan
22.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Ich sehe nicht ein, das ich nicht an Hintergründe gedacht haben soll...
22.06.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
21.06.2011
Sophun hat geschrieben:
Wenn man so sinnlos merkwürdige thesen aufstellt, ist es wohl wirklich besser aufzuhören. klar scheiden sich an themen immer die geister, trotzdem muss man erstmal an hintergründe etc denken, bevor man etwaqs umstrittenes in die wege leitet.
21.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Ich verstehe deinen Standpunkt, aber ich bin nicht für eine Schließung aller Zoos, nur für strengere Regeln. Ich werde mein Projekt durchführen, auch wenn es umstritten ist, ich stehe nunmal dazu, das ich Zoos AN SICH toleriere. Hier teilen sich die Geister und ich schätze es als wenig sinnvoll ein, jetzt noch weiter zu diskutieren.
21.06.2011
Sophun hat geschrieben:
Na dann sichere erstmal die lebensräume bevor du sinnlos leben, das nicht lebenswert ist, in die welt setzt. "Wenn man Tiere nicht auswildert etc., was soll deiner Meinung nach mit den Zoos geschehen?" die aussage ist schon in sich nicht logisch. zum ersten abschnitt: seit wann werden tiere von zoos großräumig ausgewildert? das wär ja konsequent kontraproduktiv meinst du nich? womit solln die denn dann ihr geld verdienen, wenn sie alles auswildern? und zum zweiten teil der netten aussage: nach meiner meinung sollte man einfach keine neuen tiere züchten und/oder annehmen und sie dann schließen. meiner meinung nach.
"NAtürlich muss man erstmal Lebensräume sichern, bevor man Arten auswildert, doch das habe ich auch nicht bestritten. Ebensowenig habe ich behauptet, Artenschutzprojekte vor Ort wären nicht wichtig." klar, aber ohne diese macht dein projekt keinen sinn.
21.06.2011
Rhino hat geschrieben:
da sind durchaus noch einige Zoos. Das es viel wichtigere Artenschutzprojekte gibt, habe ich bereits erwähnt. NAtürlich muss man erstmal Lebensräume sichern, bevor man Arten auswildert, doch das habe ich auch nicht bestritten. Ebensowenig habe ich behauptet, Artenschutzprojekte vor Ort wären nicht wichtig. Und außerdem: was ist denn deine Lösung? Wenn man Tiere nicht auswildert etc., was soll deiner Meinung nach mit den Zoos geschehen?
21.06.2011
Sophun hat geschrieben:
Und welcher zoo will da noch mitmachen? alle haben entweder ein delfinarium, ein eisbärengehege oder importieren wildfänge - da werden also nicht mehr viele übrig bleiben^^ das bestehen in freier wildbahn kann man so sicher NICHT nachhaltig sichern, da die umstände, warum eine art ausgestorben ist, so nicht beseitigt werden. mal wieder werden die auswirkungen des problems bekämpft - nicht das problem selbst! was bringt es, tiger zu züchten, wenn diese wieder zitat oder russland abgeschoben" werden und dort gleich wieder weggeballert werden, oder was bringt es orang-utans zu züchten, wenn es keinen natürlichen lebensraum mehr für diese gibt?! das bestehen in freier wildbahn hängt nicht von den zuchtergebnissen der zoos ab, sondern von der arterhaltung in ihrer natürlichen umgebung. dein projekt hat also wenig zukunft für das bestehen von arten in freier wildbahn.
21.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Sophun: Ich verstehe deine Ablehnung gegenüber Zoos, aber wie bereits in einem vorherigen Post erwähnt, haben Zoos bereits so manchen Arten ihr Bestehen in freier Wildbahn gesichert.

Ich denke, da ist es sehr schwer, eine Einigung zu finden, aber ich habe mir jetzt einige Zusatzregeln überlegt, um das Projekt tierfreundlicher zu machen. Folgende Zoos können deswegen nicht BreedingHero werden: 1.Zoos mit Delfinarium, 2.Zoos mit Eisbären und 3.Zoos, die seit 2000 WIldfänge importiert haben. Zudem kan eine skandalöse Aktion des Zoodirektors (z. B. Abschiebung einer Art nach Russland oder China) zum Ausschluss des Zoos bis zum nächsten Direktorenwechsel führen. Ich hoffe mit diesen Regeln konnte ich dir etwas entgegenkommen. ich akzeptiere, wie gesagt, Ablehnung gegenüber Zoos, aber für mich spielen sie (damit sind aber nur EAZA-Zoos gemeint) eine bedeutende Rolle bei der Arterhaltung.
21.06.2011
Sophun hat geschrieben:
Ich finde, dass zoos nicht auch no unterstützt werden sollten, da wohl jeder sieht, wie natürlich die tiere da gehalten werden und wie es ihnen da geht. was bringt es, eine ausgestorbene tierart hinter gitter zu haben?! das tier, dass dort durch die gitterstäbe vorguckn wird ist kein wirklicher vertreter seiner art mehr, sondern nur noch eine kopie mit dem aussehen der art. keine kilometerlangen streifzüge, kein verhalten zu artgenossen, kein paarungsverhalten noch sonst iwelchen merkmale der tierart. außer der neuen tierart, die im zoo vorherrscht und deren verhalten sich durch apathisches daliegen und im kreislaufen bestimmen lässt. das ist armselig und nicht zu unterstützen - vor einem leben im zoo ist es für ein lebewesen wohl besser, gar nicht geboren zu werden, nur weil dessen art in gefahr ist auszusterben - wegen uns.
20.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Den Etappensieger 2010 und die derzeitigen Favoriten könnt ihr in der "ProBreeding"-Gruppe nachlesen ;)
http://www.wwf-jugend.de/community/group_discussion_view.php?group_id=217&grouptopic_id=672

lg Rhino
19.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Alexbeppo: Grandiose Idee!
Danke, danke, und damit starte ich einen Aufruf:

Jeder, der sich an dem Projekt beteiligen möchte, soll sich bitte per Nachricht bei mir melden. Ich werde dann auch eine Gruppe dazu gründen und euch den Link zu ihr schicken ;)

Wenn sich genug melden, kann das "Nachzuchtzählen" gut aufgeteilt werden ;)

Ich hoffe es melden sich viele :)

lg Rhino

PS: es gibt in Deutschland 47 EAZA-Zoos, in Österreich 6 und in der Schweiz 8 :)
19.06.2011
Alexbeppo hat geschrieben:
Also ich finde die Idee auch sehr gut, allerdings koennte es sehr schwierig werden die ganzen Zahlen zu ueberwachen. Hab zwar keine Ahnung wie viele EAZA-Zoos es in Deutschland gibt, aber wahrscheinlich viele. Du koenntest ja eine ProBreeding Gruppe aufmachen in der die Mitglieder der Gruppe jeweils die Zoos in ihrer Naehe ueberwachen und dir die Ergebnisse schicken oder so. Viel Erfolg!!!
18.06.2011
Amea hat geschrieben:
Hey!
Also ich finde die Idee auch ziemlich gut, weil ich es wichtig finde, bedrohte Tierarten zu schützen und die Leute, die das tun, zu unterstützen! Allerdings glaube ich, dass es wirklich, wirklich schwierig ist, regelmäßig alle Geburten der Zoos in Deutschland, Österreich und der Schweiz auszuwerten. Ich denke, dass das ziemlich viel Aufwand, vor allem wenn man das ganze nicht professionell macht. Trotzdem ist die Idee wirklich gut!
18.06.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@Rhino. Ich denke das wird auch einige interessieren. Also: Berichte gehn immer! :) Es wird auch öfters überlegt sowas wie einen Infostand bei WWF Jugend Treffen in einem Zoo zu machen. Wenn man über die Zoos genauer Bescheid weiß und sogar weiß, welcher Zoo besonders gefährdete Arten unterstützt, kann das ja nur von Vorteil sein. :)
17.06.2011
Marcel hat geschrieben:
Hi Rhino, das ist ein spannender Vorschlag. Der WWF unterstützt die Erhaltungszuchtprogramme für bedrohte Arten der Zoos. Außerdem beteiligen sich die Zoos bei der Finanzierung eines unserer Projekte in Indien zum Schutz des Roten Pandas. Hierzu berichten wir regelmäßig beim Verband Deutscher Zoodirektoren. Wir finden die Idee gut, dass Du die Zoos miteinander vergleichst und hier darüber berichtest. Dabei sollte natürlich unbedingt gewährleistet sein, dass Du ganz korrekt und ausgewogen die Zahlen erhebst und Deine Messmethode auch transparent ist. Wann das der Fall ist, spricht nichts gegen eine entsprechende Artikelserie hier in der Community. Wir sind gespannt.
16.06.2011
Rhino hat geschrieben:
Danke :)

EAZA (Europian Association of Zoos and Aquaria) ist eine Organisation für größere Zoos in Europa. Zoos, die ihr angehören kooperieren ideal untereinande rund haben gemeinsame Zuchtprojekte. FAst jeder EAZA-Zoo führt das Zuchtbuch für irgendeine Art. Die Mitglieder der Organisation sind zu Zuchtprojekten und zu wissenschaftlicher Arbeit verpflichtet.

Das es um einiges wichtigere Projekte gibt, ist mir natürlich klar, aber z. B. der Waldrapp, den ich hier als Bild genommen habe, die Zoos haben einen erheblichen Verdienst an seiner weiteren Existenz in freier WIldbahn Ähnliches gilt für den Kalifornsichen Kondor und verschiedene nordafrikanische Antilopen.

Ich erwarte auch keine große Kooperation zwischen Zoos und dem WWF. Aber ich finde, man sollte loben was gut ist, und ächten, was schlecht ist. So kann auch keiner der Zoos erwarten, nie mehr Kritik zu bekommen. Im gegenteil: sollte mir ein Zoo besonders kritisch auffallen, werde ich auch darüber hier berichten.

Die Auszeichnung ist als Anerkennung des Engagments gedacht, nicht als goldene Brücke zur Kooperation zwischen Zoos und WWF. Außerdem habe ich beim führen der Punkte festgestellt, das vor allem kleinere EAZA-Zoos, mit weniger Geldmittel oft viel mehr EInsatz zeigen, als "Die Großen". Derzeit führt sogar eine kleinere Einrichtung, ich verrate aber nicht welche :)

Das viele Zoos ablehnen, verstehe und akzeptiere ich, aber ich denke, wenn man das mit der Tafel nicht machen kann, dann dürfte ich doch zumindest den Sieger und einen Bericht hier auf der Seite posten, oder?
16.06.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ist ja mal eine schicke Idee :) Aber was ist EAZA ?
Allerdings finde ich das ein bisschen schwierig. Erstens, eine Urkunde allein wird die Zoos vermutlich nicht anstacheln sich ins Zeug zu legen, oder? Zweitens: Man müsste wirklich jeden Zoo checken und genau über ihn und seine Tätigkeiten Bescheid wissen. Drittens: Sowas braucht doch sicher eine Legitmierung von "oben" ? Und dann ist das mit den Zoos ja eh so eine Sache. Da wurde hier in der Community auch schon heftig drüber diskutiert, sind sie moralisch vertretbar, ja, nein. Es ist da nicht leicht auf einen Konsens zu kommen. Wenn Zoos NUR darauf aus wären, Tiere wieder auszuwildern, ja, aber so... Ich vermute mal, deswegen kümmert sich der WWF mehr um Naturschutzgebiete und weniger um Kooperationen mit Zoos.
Aber ich finde es echt gut, dass Du den Mut hast, deine Ideen zu äußern! (:
Weiter so! Vielleicht kann man ja doch was damit anfangen.
16.06.2011
MarieR hat geschrieben:
Hey,
ich finde deine Idee klasse :D
16.06.2011
Rhino hat geschrieben:
ich würde mich wirklich über Kommentare fruen ;)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
[WWF-Aktion Heidelberg] Lebendiger Neckar, 19.06.2016
[WWF-Aktion Heidelberg] Leb...
Am vergangenen Sonntag beteiligten sich die WWF-Jugend Mitglieder aus Heidelberg und Umgebung am... weiter lesen
"20.000 Bilder - 20.000 Spe...
Je weiter die Zeit voranschreitet, umso nervöser werde ich: Drei Wochen vor der Aktion habe... weiter lesen
Kindern Natur nahe bringen
Kindern Natur nahe bringen
Heute habe ich mich für einen sozialen Tag (von der Schule aus) auf den Weg in meinen ehe... weiter lesen
#NatureAlert: die Gewinnerbeiträge sind da!
#NatureAlert: die Gewinnerb...
Wie kann man der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks möglichst eindringlich mitteilen... weiter lesen
Potsdamer Umweltfest 2016 - wir sind dabei!
Potsdamer Umweltfest 2016 -...
Wir sind Teil des 7. Potsdamer Umweltfestes! WANN?  Am 18.09.2016 von 11-17 Uhr WO... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil