Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
La France et l'écologie? - Earth Hour?!


von TaniaTukan
01.03.2012
4
0
40 P

Ich mache einen Europäischen Freiwilligendienst in Frankreich, genauer gesagt im Städtchen Châtellerault (gesprochen Schattellero) im mittleren Westen Frankreichs, auf halber Strecke zwischen Paris und Bordeaux. Kurz ein EVS, nach dem englischen Begriff European Voluntary Service.
Meine Hosting-Organisation, also jene, die für meine Unterkunft und den Papierkram verantwortlich ist und bei der ich arbeite, ist ein städtischer Kulturkomlplex, ‘‘Espace Rasseteau‘‘.

In Frankreich gibt es in jeder noch so kleinen Stadt, sogar in jedem Dorf derartige Kulturzentren, die Jugendinformationen und Medienzentren beherbergen, Aktivitäten für Jugendliche anbieten und ganz allgemein das kulturelle Leben bereichern und ermöglichen.
‘‘Mein‘‘ Kulturkomlex hat zum Beispiel auch ein Film- und zwei Musikstudios, außerdem betreibt er ein Szenekino.

Schon ein paar Wochen habe ich mich mit diesen Gedanke herumgetragen, eigentlich schon bevor mein EVS in Frankreich begonnen hatte: ‘‘Du würdest in Frankreich gern etwas zur Earth Hour machen…‘‘
Meinen Tutor (der Betreuer für mein EVS auf Arbeit, so etwas wie mein großer französischer Bruder) darauf anzusprechen, habe ich ein bisschen hinausgeschoben. Schließlich musste ich erst mal richtig ankommen, mich an das französische Genuschel gewöhnen und die wichtigsten Dinge meines alltäglichen Lebens in einem fremden Land ordnen.

Letzten Freitag war es dann aber höchste Zeit, denn so ein Vorhaben durch den französischen Zentralismus zu boxen, dauert lange.
Wider Erwarten bin ich im Espace Rasseteau mit meiner Idee auf große Begeisterung gestoßen.
In Châtellerault wurde noch nie etwas zur Earth Hour gemacht, aber der ein oder andere hat den für die Franzosen unaussprechlichen Namen schon einmal gehört.
Mein Plan war der: Auf dem Boulevard vor dem Rathaus eine große 60 aus Kerzen aufbauen, die Standardvariante – ich wollte nichts wirklich kompliziertes machen, da ich nicht viel Zeit zur Vorbereitung hatte, nicht wusste, ob man die Bürger von Châtellerault zu sonderlichen Aktionen mobilisieren könnte und wie ich finanziell unterstützt werde.

Doch meine Kollegen, selbst mein Chef, haben die Idee weitergesponnen und ausgeschmückt. Sie wollten nicht einfach eine 60 installieren. Sie schlugen vor, am Morgen des 31. März Flyer auf den Marchés der Stadt zu verteilen, zusammen mit einem Windlicht als Aufforderung, am Abend zum Boulevard zu kommen, um dort aus den kerzenhaltenden Menschen eine 60 aufleuchten zu lassen.
Der Chef von Espace Rasseteau ging sogar soweit, die Stadt Châtellerault aufzufordern, an der Earth Hour teilzunehmen und den Lichtschalter für diese Stunde in allen städtischen Gebäuden umzulegen!

Nachdem mein Projekt intern genehmigt war, ging es gestern richtig los: Ich habe den Antragsbrief an die Stadt ausgearbeitet, mein Chef hat an das Rathaus geschrieben, denn da Espace Rasseteau eine städtische Einrichtung ist, kann es keine Projekte ohne dessen Genehmigung in Angriff nehmen. In der Mittagspause habe ich die Fensterläden meines Schlafzimmers geschlossen, um im Dunkeln Kerzenbilder für die Flyer zu machen und ihn am Nachmittag entworfen.

Doch heute Nachmittag kam eine ernüchternde Nachricht aus dem Rathaus. Das Projekt ist abgelehnt. In der ‘‘periode électorale‘‘ tut sich die französische Bürokratie sehr schwer, alles dauert doppelt so lange und man will nichts Neues ausprobieren.
Der einzige Ausweg war, eine Organisation als Projektträger zu finden, die nicht von der Stadt abhängig ist. Doch noch bevor wir das umsetzen konnten, kam der nächste Keulenschlag: Am 31. März findet in Châtellerault ein Karneval-Festival statt, mit großem Konzert am Abend auf dem Boulevard. Damit ist eine öffentlichkeitswirksame Aktion für diesen Tag gestorben.
Welch bitterer Zufall – an dem Tag, da die Welt das Licht ausschaltet, wird der wichtigste Platz Châtelleraults für ein Konzert mit Licht geflutet.

Mir war zwar von vornherein klar, dass es unwahrscheinlich ist, in einem Monat so ein Vorhaben auf die Beine zu stellen, doch diese Wendung hat mich trotzdem deprimiert.
Aber das heißt nicht, dass die Earth Hour für mich ausfällt. Ich habe beim WWF France um Videomaterial angefragt. Dieses möchte ich in der Woche vor der Earth Hour vor jedem Film im Kino des Kulturkomplexes einspielen lassen.
Und am 31. März selbst werde ich eine kleine private Earth Hour machen – geplant ist ein ‘‘dînatoire apéretif‘‘ mit meinen Kollegen auf Arbeit. Natürlich ohne Strom, bei Kerzenschein.

Und für mein EVS habe ich jetzt ein großes Projekt: Im Herbst soll es eine ‘‘journée d’écologie‘‘ geben, ein Tag voller Aktionen und Informationen rund um Klima- und Umweltschutz – mit einer Stunde am Abend, in der in der ganzen Stadt, wirklich in der ganzen Stadt der Strom ausgeschaltet wird. Das zu organisieren, genehmigen zu lassen und mit Ideen auszuschmücken habe ich jetzt ein halbes Jahr Zeit.
Auf dass Châtellerault ab 2013 jedes Jahr an der Earth Hour teilnimmt!

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
03.03.2012
Carina hat geschrieben:
Der Hammer, ich bin total beeindruckt von deinem Engagement! Und total klasse, dass deine Kollegen sofort drauf angesprungen sind ;). Mega blöd natürlich, dass am 31. März nichts draus wird, aber lass dich davon bloß nicht entmutigen! Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg für deinen "jorunée d'écologie"!

PS: Der Flyer ist echt gut geworden! =)
03.03.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
02.03.2012
midori hat geschrieben:
WOW! Das ist schon bitter, wenn man mit so viel Mühe und Enthusiasmus an die Sache herangeht und dann dermaßen niedergeschmettert wird. Aber ich finds absolut super, dass Du trotzdem weitermachen willst! So kennen wir Dich! ;o) Ich wünsch Dir dabei ganz viel Erfolg und Freude!
01.03.2012
Franzi hat geschrieben:
Wow, das ist wirklich toll wie viel Mühe du dir gegeben hast! :) Schade dass am Ende doch nicht geklappt hat, aber ich find's super dass du nicht aufgibst :)
Ich bin ja im Moment in Vancouver und bin auch grade auf der Suche nach schönen Aktionen für die Earth Hour :) Also, danke für die Inspiration ;)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Wir gegen TTIP- Die Demo in Köln
Wir gegen TTIP- Die Demo in...
Sieben Städte- sieben riesige Demos. Und wir waren in Köln mittendrin. Bereits um... weiter lesen
Sommer, See und Sonnenschein - Sommertreffen der WWF Jugend NRW
Sommer, See und Sonnenschei...
Die Sonne gab ihr Bestes und der See funkelte im Sonnenschein. Eine leichte Brise wehte ab und z... weiter lesen
Schülerprojekt: 600€ für den Regenwald
Schülerprojekt: 600€ fü...
Vier Schülerinnen der Luise-Büchner-Schule Freudenstadt haben sich im Rahmen eines Wi... weiter lesen
An alle in und um Berlin: Kommt zum Jugendblock bei der TTIP-Demo!
An alle in und um Berlin: K...
Die WWF Jugend ist Teil des Jugendbündnisses bei der TTIP-Demo in Berlin. Gemeinsam mit d... weiter lesen
320.000 Menschen fordern Aus für TTIP und CETA!
320.000 Menschen fordern Au...
In sieben Städten demonstrieren wir am Samstag zeitgleich für einen gerechten Welthan... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil