Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
"Ich will nicht zur Stupid Generation gehören!"


von Marcel
15.10.2009
5
0
100 P

Die WWF Jugend im Interview mit Schauspieler Daniel Brühl: Warum ist Klimaschutz wichtig? Was hast du bisher in deinem Leben verändert? Was erwartest du dir von der Zukunft?

 

 

Wie würden wir uns später fühlen, "wenn wir die Generation sein werden, die es verbockt hat"? Daniel Brühl beschäftigt diese Frage sehr. Weil er will, dass es so weit gar nicht kommt, unterstützt er den WWF bei seiner Klimakampagne. Daniel ist in den vergangenen Jahren zum einem der bekanntesten deutschen Schauspieler avanciert. Spätestens seit dem Erfolg von „Good bye Lenin“ im Jahr 2003, für den er den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller erhielt, machte er sich auch international einen Namen. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen u.a. „Die fetten Jahre sind vorbei“ (2004) und in diesem Jahr „Inglorious Bastards“ unter der Regie von Quentin Tarantino.

Im Interview erläutert Daniel unter anderem, welche soziale und politische Bedeutung das Thema Klimaschutz aus seiner Sicht hat, auf welche Art und Weise er sich selbst privat bisher mit dem Thema beschäftigt hat und warum er der Ansicht ist, dass jeder Einzelne etwas zum Schutz des Klimas beitragen kann.

Deine Meinung ist gefragt... Wie wichtig ist dir das Thema Klimaschutz? Wo bist du mit Daniel einer Meinung, wo nicht? Was ist nach deiner Einschätzung der Grund dafür, dass bisher so wenig gehandelt wurde? Und wie wird uns wohl unsere nachfolgende Generation beurteilen?

...aber auch deine Ideen! Mach mit beim Filmwettbewerb des WWF und unterstütze dadurch unsere Klima-Kampagne! Inspiration gefällig? So hat Daniel vorgelegt...

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
18.10.2009
Fredi hat geschrieben:
Da kann ich Doro nur recht geben und wir können hoffen, dass auch bekannte Menschen wie z.B.Daniel Brühl, der meiner Meinung nach ein klasse Schauspieler ist, die Menschen dazu bringen können etwas zu verändern. Und zwar jetzt und nicht erst 2050...
18.10.2009
Doro hat geschrieben:
super interview!
ich finde er hat echt ne prima einstellung. und so eine person der öffentlichkeit, wie daniel brühl es ja ist, hat vllt auch die chance, noch mehr leute anzusprechen und ihnen ins bewusstsein zu bringen, was ihr handeln alles beeinflusst und dass etwas geändert werden muss.
wenn wir weiter so kämpfen und informieren, im öffentlichen, wie im privaten bereich, kommen wir hoffentlich irgendwann zu dem punkt, dass alle wissen, was mit unserer umwelt los ist und dann handeln vllt auch immer mehr.
solche aussagekräftigen intervies sind auf jeden fall schon mal ein guter schritt richtung "öko-aufklärung".
16.10.2009
isabella hat geschrieben:
Meiner Meinung nach hat Daniel mit seiner Aussage vollkommen Recht.

Die meisten Menschen sind in der Tat zu faul zum Wechseln und denken ÖKO wäre zu teuer, dabei ist das totaler schwachsin. Öku- Produkte sind nicht teurer als Andere, villeicht soagr billiger als die meisten anderen Produkte.

Und auch das mit den Arbeitslosen ist ein gutes Statment, ich muss zu geben ich wusste es vorher selber noch nicht, aber zum Glück weiß ich es jetzt.Es wäre daher auch gut für die Politik und für Deutschland allgemein und wenn ein Land mit macht wird es ja auch nicht mehr so lange dauern bis die anderen Länder merken hey das können wir auch machen^^

Ich denke auch das dieses Thema öffter in Werbungen eingebaut werden soll, so wie jetzt mit der Werbung vom WWF. Das spricht mehr Menschen an, die vorher gar keine Ahnung hatten was sie da eigendlich tun und was in der Welt drausen so alles los ist, oder was da falsch läuft.
16.10.2009
UnsereGeneration hat geschrieben:
Und nie aufgeben, selbst, wenn alle die Idee für doof halten.
Ich verfaolle leider oft in alte Verhaltensmuster, also ich bin ein paar Wochen echt gu tmit dabei. Und dann komme ich wieder in den Alltagstrott, weil meine Familie auch nicht 100 pro meinen Ideen zustimmt. Also machen alle so wie vorher weiter und ich eben dann nach ein paar Wochen leider auch wieder.
Das nervt micht.
Aber der WWF ist da schon ziemlich gut, um zu sehen, wie viele Leute doch dafür kämpfen.
Alos nicht aufgeben!!!

Unsere Generation
(ich finde unsere Generation sollte sich zusammen finden. Es gibt für vieles zu Kämpfen unsere Generation kann viel ändern)
15.10.2009
Taki hat geschrieben:
Dem stimme ich völlig zu, darum sollte man sich im Internet zusammen schlichließen um gemeinsam Aktionen zum Naturschutz und Umweltschutz zu palnen. Damit jeder Verantwortliche mitbekommt das wir gemeinsam Stark sind. Eine Stimme ist schon eine Mehrheit, Viel Stimmen bewirken was.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
"Haste mal Bambus?" (157) -...
Warum die Ostseetour durch Pokémons und Elche gefährdet ist, warum Fledermäuse... weiter lesen
TTIP-Demo in 7 Städten - Treffpunkte, Uhrzeiten, Aktionen
TTIP-Demo in 7 Städten - T...
Am Samstag, den 17. September, gehen wir auf die Straße - in sieben Städten gleichze... weiter lesen
"Haste mal Bambus?" (173) -...
Warum auf diese Folge keine mehr folgen wird und warum der Panda trotzdem immer bei uns bleibt ... weiter lesen
"Haste mal Bambus?" (170) -...
Welches Tier eine Ganzkörperglatze trägt, wieso neuerdings Pakete fliegen und Blumen ... weiter lesen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil