Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Global Youth Summit 2010 (London, Großbritannien)


von straetsi
08.12.2010
6
0
67 P

 Was kann man lernen, wenn man sich mit Jugendlichen aus aller Welt trifft? Nun, kurz gesagt viel, wenn nicht sogar viel zu viel. Denn bei so vielen neu geknüpften und interessanten Freundschaften war meine Motivation, in unserer Welt etwas zu verändern, noch nie so groß, wie nach diesem fünftägigen Weltjugendgipfel (Global Youth Summit) des British Council.

Der Gipfel ist Teil der „Global Changemakers-Initiative“. Gegründet bei dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos 2007, haben „Global Changemakers“ zu Gipfelveranstaltungen in Davos, Sharm-el-Sheik, Cartagena, Dar-es-Salaam und Cape Town beigetragen. Global Changemakers, das sind junge Menschen, die sich durch ihr überdurchschnittlich hohes soziales Engagement auszeichnen. In unserem Netzwerk tauschen wir Wissen, Ideen und Erfahrungen aus, und arbeiten individuell und gemeinsam an Projekten, die einen
direkten Einfluss auf das Leben in unserem Gemeinwesen haben. Als Anwälte unserer Generation wollen wir bei wichtigen Veranstaltungen wie dem G-20 Gipfel in London oder dem Weltwirtschaftsforum in Davos Entscheidungsträger auf unsere wichtigsten Themen aufmerksam machen.

Nachdem ich im September als Teilnehmer des Global Youth Summit 2010 ausgewählt wurde, machte ich mich vom 21. – 27. November auf den Weg nach Großbritannien. Zusammen mit 60 Jugendlichen aus 37 verschiedenen Nationen, habe ich in High Wycombe, einer 93.000 Einwohnerstadt nordwestlich von London, eine wirklich außergewöhnliche Woche verbracht.

Bereits wenige Stunden nach der Ankunft fühlt es sich an, als würden wir uns alle schon seit Ewigkeiten kennen. Zusammen sitzen wir in der Lobby unseres Hotels und singen Songs von den Beatles und Jason Mraz. Neben Sport ist Musik wohl eines der besten Mittel, Jugendliche aus verschiedenen Ländern, Sprachen und Kulturen zu einer großen Familie zu vereinen.

“Activism Speed Dating” ist der erste offizielle Programmpunkt am Montagmorgen. Aber was kann man sich darunter vorstellen? Man versammelt 60 Global Changemaker in einen Raum und gibt ihnen 15 Minuten Zeit, jeden einzelnen persönlich kennen zu lernen und über seine Arbeit als Aktivist mehr zu erfahren. Trotz der großen Herausforderung, all dies in nur 15 Minuten hinzubekommen, ist “Activism Speed Dating” wohl die beste Methode, sich untereinander näher zu kommen und das Eis zu brechen.

Weitere spannende Programmpunkte sind die Präsentation des Global Tolerance Gründers Simon Cohen, der uns die Vorteile sozialer Medien im Zusammenhang mit unserem Engagement näher bringt, sowie Global Poverty Project Mitgründer Simon Moss aus Australien. Dieser erstaunt uns mit seiner Erfolgsgeschichte, als er von seinen Erfahrungen als ehemaliger Changemaker erzählt. Anschaulich berichtet er, wie aus einem Benefizkonzert eine weltweite anerkannte Hilfsorganisation entstand. Unsere Moderatoren - zehn ehemalige Changemaker, die zur Unterstützung des British Council Organisationsteams ebenfalls dem Gipfel beiwohnen - sorgen durch amüsante Aktivitäten zwischen den jeweiligen Präsentationen für gute
Stimmung und motivierte Changemaker.

 

Was ist wohl die schönste Zeit am Tag, wenn man ihn zusammen mit 60 Global Changemaker verbringt?
Genau, es sind Frühstück, Mittag-, und Abendessen. Bei den zahlreichen interessanten Angeboten und Vorträgen, die uns im Laufe des Tages beschäftigen, bleiben uns oft nur die Essenspausen, um uns gegenseitig besser kennen zu lernen. Die Tatsache, dass jeder einzelne Teilnehmer dieses Gipfels seine eigene, meist außergewöhnliche Geschichte zu erzählen hat, macht jede Unterhaltung zu einem spannenden Erlebnis.

Dienstag. In sechs verschiedene Gruppen werden wir heute an den Global Action Projects (GAP) arbeiten und die Themen HIV/AIDS, Umweltschutz, Bildung, Armut & Hunger, Gleichstellung von Geschlechtern und Kinderrechte behandeln. Die Idee eines GAP ist es, ein globales Konzept zur Bewusstseinsbildung für eines der oben genannten Themen zu entwerfen, um dann an den Schulen, Gemeinden und in den Länder der einzelnen Changemaker Aufmerksamkeit für diese Themen zu erzeugen. Begleitet von Experten aus dem Londoner Umkreis, die Organisationen wie ActionAid oder MTV Staying Alive vertreten, werden wir im Laufe dieser Woche bei der Planung und Organisation unseres GAP viele neue Erfahrungen sammeln.

Weitere Highlights des Tages sind eine Videokonferenz mit dem Weltbankinstitut über die Macht von Zahlen in internationalen Hilfsprojekten, Pamela Hartigan von der “University of Oxford”, die über soziales Unternehmertum spricht und die zwei sportbegeisterten Andy Hansen und David Haskins, die den Tag mit einem Vortrag über “Sport in Entwicklungshilfeprojekten” erfolgreich abrunden.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es ist Mittwochmorgen im Ausnahmsweise nicht verregneten England und wir haben die Möglichkeit, fünf von insgesamt zwölf angebotenen Workshops zu belegen. Im Laufe des Tages unterrichten uns Experten unter anderem über den Umgang mit den Medien als Aktivist, die Organisation von Spendenaktionen oder wie man erfolgreich eine Werbekampagne initiiert. In seiner Laufbahn als Schüler und Student fragt man sich oft, ob man das Gelernte je wieder brauchen wird. Hier in London weiß ich schon jetzt ganz gewiss, dass mir bei diesem Weltjugendgipfel einzigartige Fähigkeiten mit auf den Weg gegeben werden, die mir in meinem Leben wirklich behilflich sein werden.

Bereits seit einer halben Woche befinden wir uns im unmittelbaren Umfeld der Weltmetropole London, und doch haben wir die Stadt noch kein bisschen erkundet. Das soll sich heute ändern. Wir starten mit einem Besuch bei der British Council Zentrale, wo uns ein kleiner Einblick in die Arbeit dieser international agierenden Organisation - deren wir unsern Aufenthalt zu verdanken haben - gewährt wird. Weiter geht’s mit einer Bootstour auf der Themse und so bekommen wir London doch noch zu Gesicht. Fulham Football Club, Young Foundation und Women for Women International sind einige der sozial und ökologisch engagierten Organisationen aus dem Londoner Umkreis, die wir in Kleingruppen am heutigen Nachmittag besuchen. Zurück in der British Council Zentrale verbringen wir den Abend bei einem eigens für uns veranstalteten Empfang bei der wir die Gelegenheit haben British Council Vorsitzende, in London wohnende Diplomaten unserer Heimatländer, sowie frühere Global Changemaker kennen zu lernen.

Nach der Präsentation der erarbeiteten Global Action Projects kommen wir am heutigen Freitag zu einem außergewöhnlichen, aber leider auch finalen Programmpunkt des Global Youth Summit 2010. Caroline Casey, Gründerin der Kanchi Stiftung, ermutigt weltweit Menschen mit Behinderungen, ihre Träume zu erfüllen, und inspiriert auch uns Changemaker mit ihrer wirklich außergewöhnlichen Lebensgeschichte.

Mit Worten von T.E. Lawrence gibt uns Caroline Casey am Ende des Global Youth Summit 2010 noch einmal inspirierende Gedanken mit auf den Weg:

"Those who dream by night in the dusty recesses of their minds wake in the day to find that all was vanity; but the dreamers of the day are dangerous, for they may act their dream with open eyes, and make it possible."

Keep dreaming, keep being dangerous - keep making it possible!

www.global-changemakers.net

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
16.12.2010
Saida hat geschrieben:
cool... danke für die infos & echt toller Bericht :)
16.12.2010
straetsi hat geschrieben:
mann kann sich jedes jahr im juli bewerben. die genauen bewerbungszeiten sind auf global-changemakers.net ausgeschrieben...

vorraussetzungen sind außerdem ein zweiminütiges bewerbungsvideo sowie eine schriftliche bewerbung in der man angibt, wo man sich bisher bereits sozial bzw. ökologisch engagiert hat.
15.12.2010
Saida hat geschrieben:
wOw..Ich finds auch richtig interessant was ihr dort macht.
Ich hab davon noch nie gehört.
Wie kommt man denn dazu bei sowas mitzumachen? Also welche Veraussetzungen usw??
Würde mich wirklich mal interessieren
09.12.2010
Stoffie hat geschrieben:
wow ganz ganz toller bericht! danke für's reinstellen!

ganz große klasse was ihr dort gelernt habt! das war bestimmt richtig toll dabei zu sein! ich finde es toll das es so etwas gibt!

weiter so!
08.12.2010
straetsi hat geschrieben:
ich persönlich war in der gruppe für armut und hunger.

unsere idee ist es eine online plattform zu gründen auf der wir aufmerksamkeit für vier ausgewählte petitionen pro jahr von verschiedenen hilfsroganisation wie save the children, unicef oder actionaid erzeugen.

ziel ist es mindestens 3000 unterschriften für jede dieser vier petitionen zu sammeln... dies wohl wir natürlich nicht nur online realisieren sondern auch durch konkrete aktionen in unseren heimatländer wie z.b. flashmobs, filmfestivals, konzerte etc...
08.12.2010
HannaS hat geschrieben:
Super Bericht, klingt total interessant! Weißt du denn schon, wie du das Gelernte umsetzen willst? Habt ihr schon in London Sachen für zu Hause geplant?

Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
420 Kilometer auf dem Longboard für den guten Zweck!
420 Kilometer auf dem Longb...
Wir, das sind Marcel, Jennifer und ich (Pascal), haben es tatsächlich geschafft. Aus e... weiter lesen
Sommer, See und Sonnenschein - Sommertreffen der WWF Jugend NRW
Sommer, See und Sonnenschei...
Die Sonne gab ihr Bestes und der See funkelte im Sonnenschein. Eine leichte Brise wehte ab und z... weiter lesen
SDW-Jugendworkshop
SDW-Jugendworkshop "Wald.Wi...
Im Hainich, in Thüringen fand vom 07. bis 09. Oktober 2016 der von der Schutzgemeinschaft D... weiter lesen
"20.000 Bilder - 20.000 Spe...
Je weiter die Zeit voranschreitet, umso nervöser werde ich: Drei Wochen vor der Aktion habe... weiter lesen
TTIP und CETA stoppen! - Demo in Leipzig
TTIP und CETA stoppen! - De...
TTIP und CETA stoppen!! Unter diesem Motto fanden am Samstag den 17.9. in 7 Städten... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil