Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Ein vielfältiges Wochenende.


von midori
10.05.2011
21
0
100 P

Freitag. 06.Mai

Freitag. 05:15 Uhr

Diese Uhrzeit ist wirklich unmenschlich. Ich schlage meinen Wecker tot und möchte mich am liebsten augenblicklich wieder in meiner gemütlichen Bettdecke verkriechen. Aber es hilft alles nichts und außerdem habe ich mich lang genug auf dieses Wochenende gefreut! Heute beginnt der Jugendkongress Jugend | Zukunft | Vielfalt 2011 in Osnabrück. Also raus aus den Betten!

Freitag. 9:00 Uhr

Ich sitze nun endlich im ICE von Jena nach Hannover. Dort muss ich dann nochmal umsteigen. Die Fahrt wird ganze fünf Stunden dauern. In Gedanken gehe ich nochmals meinen Expertenvortrag durch, den ich Samstag in meinem Workshop halten muss. Die grünen Wiesen und Hügel rasen am Zugfenster vorbei und ich frage mich, wen ich wohl alles aus der WWF Jugend treffen werde.

  

Freitag. 15:00 Uhr

Ich bin seit gut einer Stunde in Osnabrück und habe es mir auf einer Bank in der Sonne bequem gemacht. Vor dem Hauptbahnhof sammelt sich mittlerweile eine Gruppe von Jugendlichen, zu denen auch ich mich geselle. Eine junge Frau hält ein Schild mit der Aufschrift "Jugendkongress Biodiversität" nach oben. Bald darauf sitzen wir alle im Shuttle Bus zur Deutschen Bundesstiftung Umwelt [DBU].

Freitag. 16:00 Uhr

Dort angekommen erhalten wir super wichtige Namensschildchen. Ich komme mir tatsächlich wie auf einem echten Kongress vor! Wir bekommen noch eine Tasche mit interessanten Materialien rund um das Thema Biodiversität und ein TShirt. Ich bin heilfroh, als ich Marie von der WWF Jugend entdecke. Doch schon jemand da! :o)

Freitag. 17:00 Uhr

Wir entschließen uns schonmal den Stand des WWF für den Markt der Vielfalt vorzubereiten, der am Abend noch stattfinden soll. Marie und ich staunen nicht schlecht, was wir alles aus der Kiste zaubern, die der WWF bereits vorab zum Kongress geschickt hat. Einen Tigerkopf, Tigerkrallen, Haifischflossensuppe und Damenschuhe aus echtem Schlangen- und Krokodilsleder. Ziemlich bitter. Mit gemischten Gefühlen präsentieren wir diese Dinge. Aber wir haben natürlich auch noch lustige Sachen dabei! Wer möchte, kann seinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und sein Wissen unter Beweis stellen. Lebt der Elefant in Afrika? Oder in Asien? Oder vielleicht sogar auf beiden Kontinenten?

Freitag. 18:00 Uhr

Langsam knurrt der Magen und wir wollen uns das Gelände ein wenig näher ansehen. Die DBU besitzt einen eigenen Park. Überall liegen Jugendliche auf Decken in der Sonne und plaudern miteinander. Lea und ich besuchen derweil eine kleine Reptilienausstellung. Schlangen, Spinnen und eine super niedliche Bartagame ziehen alle Blicke auf sich. Bis plötzlich ein Raunen durch die Menge geht. Ein paar Männer in dunklen Anzügen laufen vom Park aus auf das DBU Gebäude zu. Kameramänner schwirren um sie herum. Tatsächlich! Das ist Herr Dr. Norbert Röttgen. Keine zehn Meter von mir entfernt läuft der Bundesumweltminister der Bundesrepublik Deutschland vorbei. Ich bin schon ein wenig fasziniert. Schließlich studiere ich Politikwissenschaft! ;o)

 

 

Freitag. 19:00 Uhr

Die Podiumsdiskussion mit Dr.Norbert Röttgen, der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof.Dr. Beate Jessel und dem Generalsekretär der DBU, Dr.Fritz Brickwedde, beginnt. Wir haben uns alle im großen Konferenzraum eingefunden und sind ganz gespannt auf die folgende Debatte. Grade eben noch habe ich Herrn Röttgen beim Abendessen beobachten können. Bei ihm gabs Nudelsalat mit Tomate und Mozarella! ;o) 

Freitag. 20:00 Uhr

Unsere Zukunftsbotschafter, unter ihnen auch Johannes und Simon, betreten nun die Bühne und werden kräftig in der Diskussion mitmischen. Die zwei machen ihre Arbeit zusammen mit den anderen Zukunftsbotschaftern wirklich gut und nehmen die drei ordentlich in die Mangel. Leider ist nicht genug Zeit, um alle Fragen zu stellen. Oft driften wir auch vom Thema Biodiversität zur Energiepolitik ab. Letztendlich bekommen wir jedoch von allen ein dickes Lob für unser jugendliches Engagement. Herr Röttgen scheint sichtlich beeindruckt. Ganz offen gibt er zu, dass er bis vor seinem Amtsantritt auch nicht wirklich etwas mit dem Begriff  "Biodiversität" anzufangen wusste. Er wünscht uns noch einen erfolgreichen Kongress und ist so schnell wieder verschwunden, wie er gekommen war.

Freitag. 21:00 Uhr

Wir haben noch ein wenig Zeit bis der Shuttle Bus zur Jugendherberge Osnabrück fährt. Wir machen es uns auf der Terrasse bequem und plaudern in kleiner Runde. Ich bin ein wenig enttäuscht. Eigentlich wollte Cata auch kommen. Kaum hatte ich darüber nachgedacht, raschelt es im Busch vor uns und plötzlich steht Cata mit einem dicken Grinsen vor uns. Der Taxifahrer wusste scheinbar nicht so recht, wo er hinfahren sollte. Ich freue mich! Nun ist alles gut! Ab in den Shuttle Bus! :o)

.........................................................................................................................................................................

Samstag. 07.Mai

Samstag. 07:00 Uhr

An dieser Uhrzeit gibt es wirklich nichts schönzureden. Aber es gibt nunmal um 7 Uhr Frühstück. Das ist allerdings sehr gut. Wir haben auch ganz nett geschlafen. Cata und ich waren zusammen auf einem Zimmer. Außerdem durften wir Solveig kennenlernen, die auch bei der WWF Jugend aktiv ist. Nun aber nichts wie los zum Shuttle Bus Richtung DBU.

 

 Samstag. 09:00 Uhr

Ein zweites Mal finden sich alle Teilnehmes des Kongresses im großen Konferenzraum ein. Prof.Dr. Wilhelm Barthlott von der Universität Bonn hält für uns einen Vortrag zum Thema Biodiversität. Er zeigt uns große Karten von der Verteilung der weltweiten Diversität, bedauert den Artenschwund und erklärt uns, was noch alles für tolle Dinge in der Diversität versteckt sein könnten, die wir Tag für Tag zerstören. Nach einer kleinen Fragerunde teilen wir uns in unsere Workshops auf.

Samstag. 11:00 Uhr

Nun bin ich doch etwas nervös. Gleich werde ich meinen Expertenvortrag im Workshop "Biodiversität und Naturschutz" halten. Für jeden Workshop gibt es einen Experten, der einen Vortrag zum Thema ausarbeitet und dann den Teilnehmern bei inhaltlichen Fragen zur Seite steht. Als ich dann vorne stehe, geht mal wieder alles wie von allein. Zusammen mit den Teilnehmern des Workshops definiere ich Biodiversität, erkläre, warum sie so unglaublich wichtig ist und wie wir sie zerstören. Aber natürlich auch, wie wir sie erhalten können. Wusstet ihr, dass es mittlerweile 2 Millionen bekannte Arten gibt, aber jeden Tag 150 Arten unwiederbringlich aussterben?

Nach meinem Vortrag gibt Christoph noch einen kleinen Einblick über seine Reise nach Sibirien. Er berichtet von seiner Arbeit als Tigerbotschafter. Alle staunen über die faszinierenden Bilder. Dagegen kommt mein langweiliger Vortrag natürlich nicht an! ;o)

Samstag. 14:00 Uhr

Verdammter Mist! Unsere Workshopgruppe war zu langsam. Während wir noch fleißig gearbeitet haben, haben uns die anderen bereits den Kuchen weggefuttert! Christoph ist sauer. Ich auch. Kann man aber nichts machen. Dann muss wohl ein schnöder Apfel herhalten! ;o)

Samstag. 15:00 Uhr

Bis 18 Uhr arbeiten wir noch in den Workshopgruppen. Wir diskutieren, tauschen uns aus, planen und entwickeln Ideen, wie man den Menschen den Naturschutz näherbringen könnte. So entstehen das "Arten-Caching" und die "Wilde Wiese" sowie das Unterrichtsfach "Zukunft". In einer Art kleiner Podiumsdiskussion muss ich mich als Angela Merkel zusammen mit Herrn Röttgen gegen die wilden Beschimpfungen meiner Bürger wehren. "Frau Merkel, was haben Sie dazu zu sagen, dass immer mehr Feldgehölze verschwinden und vorrangig Monokulturen zu finden sind?" Kurzes Überlegen. Dann die typische Politikerantwort: "Nun ja. Wir werden dazu eine Untersuchung einleiten". Ich denke, ich schlage mich ganz gut! ;o)

Samstag. 18:00 Uhr

Alle Teilnehmer des Kongresses versammeln sich vor der Bühne im Park. Nun stellen die einzelnen Workshopgruppen ihre Ergebnisse vor. Es sind sogar einige richtige kreative Sachen dabei. Der Workshop Biopiraterie führt ein kleines Theaterstück vor. Wir klatschen Beifall! Dann stürzen wir uns auf das Abendessen. Hier gibt es wirklich alles was das Herz begehrt. Und das auch noch kostenlos: Kartoffel- und Nudelsalat, Schnitzel, Chinesische Nudeln, Gyros, Wrap mit Schafskäse, Pudding und noch vieles leckeres mehr. Wenn die Teller leergeputzt sind, tragen bald alle ganz stolz eine große Eiswaffel in der Hand. Nommy! :o)

Samstag. 20:00 Uhr

Wir genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages und freuen uns auf das Konzert, das gleich beginnen wird. Die DBU hat wirklich keine Mühen gescheut und extra für uns "Big Tennis" und "Caught Indie Act" eingeladen. Die zwei Bands rocken den Abend und bald trauen sich auch viele auf die Tanzfläche. Das Wetter ist herrlich mild. Wir haben unseren Spaß. Irgendjemand holt immer ein neues Tablett mit Biergläsern! ;o)

 .................................................................................................................................................................

Sonntag. 00:30 Uhr

Der letzte Bus zur Jugendherberge fährt und wir sind ziemlich platt. Der Tag war wirklich anstrengend, aber doch sehr schön! Nun wollen wir eigentlich nur noch ins Bett.

Sonntag. 02:30 Uhr

Das hat natürlich nicht wie geplant geklappt. Wenn sich die WWF Jugend trifft, muss natürlich unbedingt nochmal Werwolf gespielt werden! Und weil diesmal so viele mitmachen, dauert es ziemlich lange. Irgendwann haben wir dann aber die Werwölfe gefunden und konnten in Ruhe schlafen gehen! ;o)

Sonntag. 07:00 Uhr

Bis 7 Uhr natürlich. Denn dann gibt es wieder Frühstück. Wie Zombies schleppen wir uns in den Essensraum. Vier Stunden Schlaf sind wirklich nicht sehr prickelnd. Aber heute geben wir nochmal alles, damit der Kongress seinen krönenden Abschluss findet. Auf in die Shuttle Busse!

Sonntag. 09:00 Uhr

Ein letztes Mal treffen wir uns in den Workshopgruppen. Während einige die gestrigen Inhalte weiter vertiefen, basteln andere am Kunstobjekt. Vor Beginn des Kongresses haben alle Teilnehmer einen Karton mit einer Pappekugel erhalten. Diese sollten gestaltet und mitgebracht werden. Nun werden sie in Deutschland herumreisen und können von interessierten Menschen bestaunt werden. Es sind wirklich faszinierende Kunstobjekte entstanden!

 Sonntag. 11:00 Uhr

Zum dritten Mal treffen wir uns im großen Konferenzraum. Das Abschlussplenum findet statt. Die Ergebnisse des Wochenendes werden vorgetragen. Die Doku-Teams zeigen uns die Bilder, die sie geschossen haben und die kleinen Filmchen, die gedreht wurden. Außerdem haben wir Forderungen an die Politik formuliert. Und die DBU spricht uns sogar vollste Unterstützung zu, falls wir tatsächlich eines unserer Projekte in die Tat umsetzen wollen. Wir sind begeistert! Lennart schnappt sich das Mikro und spricht in unserer aller Namen ein herzliches Dankeschön aus. Alle springen auf und klatschen Beifall! Eindeutig ein Beweis, der das Gelingen des Jugendkongresses bestätigt. Die Organisatoren freuen sich.

..:: Geplantes Projekt: 11.11.11 - Es ist kurz vor 12! ::..

Sonntag. 12:00 Uhr

Noch ein letztes gemeinsames Mittagessen. Wir schlagen uns den Bauch voll, denn bald beginnt die Heimreise. Irgendwie sind wir schon traurig, dass der Kongress so schnell vorbei ist. So oft sehen wir uns schließlich auch nicht. Wir umarmen uns und versprechen uns gegenseitig, dass wir uns schnell wiedersehen wollen. Dann springen die ersten in den Shuttle Bus zum Bahnhof. Einige andere bleiben noch und nehmen an Exkursionen teil. Ich will nun aber doch nach Hause, denn vor mir liegen noch fünf Stunden anstrengende Zugfahrt.

.........................................................................................................................................................................

 

Vielen lieben Dank an alle, die an diesem schönen Wochenende beteiligt waren. Es hat super viel Spaß gemacht und wir konnten viele Erfahrungen austauschen und neue Leute kennenlernen, die unsere Begeisterung für die Natur teilen.

...............

Bilder: © Ulrike Leupold | © DBU

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (21)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
17.05.2011
Madsss hat geschrieben:
oh wie schön. Was für ein guter Bericht und noch ein viel besseres Wochenende.
10.05.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
schön langer bericht. da weiß man was ihr alles schönes erlebt habt. hätte ich doch meine bewerbung für den kongress wab geschickt.... *sich ärger*
10.05.2011
Stoffie hat geschrieben:
echt ganz toller bericht! :)
wenn man deinen bericht liest wäre man am liebsten auch voll gerne dabei gewesen!
10.05.2011
Cata hat geschrieben:
uli wieso machst du morgens um 7 Fotos? das ist echt nicht fair!
10.05.2011
Phalaenopsis hat geschrieben:
Hallöchen, über das Wochenende in Tagebuchform zu schreiben ist ne super Idee. Ich war übrigens auch mit dabei und habe für das Doku Team die Broschüre mitgestaltet. Schade dass wir uns nicht näher kennengelernt haben ;)
10.05.2011
midori hat geschrieben:
Freut mich, dass es euch gefällt! ;o)

@Lennart: Nun ja.. ich wllte Dich nicht namentlich mit den Biergläsern in Verbindung bringen! ;o)
10.05.2011
Alexbeppo hat geschrieben:
Toller Bericht, Danke! Hoffe das Projekt 11.11.11. wird was. :)
10.05.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Super Bericht, echt geil, als hätte man es miterlebt! :-)
10.05.2011
Elly hat geschrieben:
haha :D meine Qualle ^^

toller bericht - und vor allem toll, dass du dir die zeit genommen hast, ihn zu schreiben =)
10.05.2011
Broemmler hat geschrieben:
"rgendjemand holt immer ein neues Tablett mit Biergläsern! " :D

Das war dann wohl oft der Lennart. Am Abend das Bier in der Hand am nächsten Morgen das Mikro...

Wirklich ein gelungnes Wochenende, wo ich endlich mal die WWF-Jugend Face-to-Face kennengelernt habe. Auf ein baldiges Wiedersehen und danke für den tollen Bericht, Ulli!
10.05.2011
anni95 hat geschrieben:
Sehr toller Bericht, wäre gern dabei gewesen. Die Bilder sind auch klasse, da wird man glatt neidisch... ;)

Hoffe, die 11.11.11 Aktion wird gigantisch und wunderbar. :D
10.05.2011
JohannesB hat geschrieben:
Wow, Uli!! Ein verdammt toller Bericht! :) Da bleibt ja keine Minute unbeschrieben - vielen Dank für den super Rückblick und das zweifache Schreiben!
10.05.2011
Marcel hat geschrieben:
Super Artikel! Hatte das Gefühl, bei euch gewesen zu sein. Bin total gespannt, wie es weitergeht mit eurem Projekt "11.11.11."!
10.05.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
10.05.2011
Cookie hat geschrieben:
Ein supertoller Bericht mit vielen schönen Bildern, da kriegt man beim Lesen richtig Lust, selbst dabei zu sein, falls so was noch mal stattfindet! :)
10.05.2011
midori hat geschrieben:
@Nera8: Das geplante Projekt >> 11.11.11 - Es ist kurz vor 12! >> http://www.facebook.com/home.php#!/home.php?sk=group_209184869114666&ap=1

@MarcelB: Es sind vier Erwachsene und sechs Jugendliche auf der Bühne! ;o)
10.05.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
10.05.2011
MarcelB hat geschrieben:
Da stimme ich den beiden voll zu, hat sich ja echt nochmal gelohnt!! Der Bericht ist phänomenal!!! :) aber nochmal zur Podiumsdiskussion, das war der JUGENDkongress, wieso sind dann 6 Erwachsene und nur 4 Jugendliche auf der Bühne...etwas enttäuschend...
10.05.2011
nera8 hat geschrieben:
Danke für den tollen Bericht! Was sind denn so die Projekte die ihr da vielleicht umsetzen wollt? Gibt es da auch was woran sich die WWF Jugend beteiligen kann? Und findet so ein Wochenende nochmal statt? Ich würde gerne daran teilnehmen!! ;)
10.05.2011
Janine hat geschrieben:
Boah Uli!! Ein unglaublich toller Bericht! Danke!! :-* Du hast uns einen super Eindruck vermittelt! Nicht zuletzt durch die super Fotos! Danke, dass du dir gleich doppelt viel Mühe gemacht hast! ;o) Es hat sich wirklich gelohnt!
10.05.2011
Nugua hat geschrieben:
Hi, super Bericht midori. Ihr hattet wohl wirklich viel Spaß. Tolles Engagement von euch allen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Unsere Longboardtour gegen die Wilderei!
Unsere Longboardtour gegen ...
Pascal und ich starten in genau einer Woche, am 16.07.2016, unsere Longboardtour für den ... weiter lesen
Die graue Lady feiert Geburtstag
Die graue Lady feiert Gebur...
Es gibt nur wenige, die sich über eine große Geburtstagstorte bestehend aus Reis, Ob... weiter lesen
Von Stech- und Steineichen - Bäume pflanzen in Spanien
Von Stech- und Steineichen ...
Es riecht nach frischer Erde. Die Sonne scheint und wärmt meine kalten Hände. Ich l&a... weiter lesen
Wir gegen TTIP- Die Demo in Köln
Wir gegen TTIP- Die Demo in...
Sieben Städte- sieben riesige Demos. Und wir waren in Köln mittendrin. Bereits um... weiter lesen
"20.000 Bilder - 20.000 Spe...
Je weiter die Zeit voranschreitet, umso nervöser werde ich: Drei Wochen vor der Aktion habe... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil