Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Die weltweit größte Aktion für mehr Klimaschutz


von Marcel
18.02.2011
24
0
100 P

Aufgepasst: Die nächsten Wochen stehen unter dem Motto "60 Tage. 60 Minuten. Leg den Schalter um!" Heute startet der WWF seine Earth Hour Kampagne! Unser Ziel: Möglichst viele Menschen für den Wechsel zu Ökostrom begeistern! Die Earth Hour selbst ist am 26. März - 60 Minuten lang werden in Deutschland und überall in der Welt die Lichter ausgehen und Millionen ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Für die nächsten 60 Tage brauchen wir deine Hilfe! Werde Ideenstürmer! Alle Ideenstürmer der WWF Jugend bekommen Anfang kommender Woche automatisch ein Päckchen mit Flyern zum Thema Stromwechsel zugeschickt. Die sollt ihr an Menschen verteilen, die es interessieren könnte. Außerdem stehen viele weitere Aktionen an, u.a. ein Filmwettbewerb, ein WWF-Event in Berlin und eine eigene Earth Hour Aktion der WWF Jugend! Mehr Infos dazu werden jeweils hier auf wwf-jugend.de erscheinen. Außerdem gibt es eine Kampagnenseite: www.earthhour2011.de

Was wollen wir mit Earth Hour erreichen - Das Wichtigste auf einen Blick:

26. März, "Earth Hour 2011“: Zum fünften Mal rollt die globale Aktion dann einmal um die Erde und Millionen Menschen setzen mit dem Lichtschalter ein Zeichen für den Klimaschutz. Der WWF lädt Privatpersonen, Städte und Institutionen ein, Ende März an der weltgrößten Demonstration für den Klimaschutz teilzunehmen.

Aber Earth Hour ist noch mehr: Über die nächsten 60 Tage (bis zum 18. April) ruft der WWF die Leute dazu auf, zu Ökostromanbietern zu wechseln und dadurch konkret zum Klimaschutz beizutragen. Ziel des WWF ist es, im Rahmen der Earth Hour 2011 so viele Menschen wie möglich zum "Umschalten“ auf Ökostrom zu bewegen und dadurch so viel CO2 wie möglich zu vermeiden.

"Der Umstieg auf Ökostrom ist eine der effizientesten Maßnahmen, die jeder Einzelne und jede Institution zum Schutz des Klimas ergreifen kann“, sagt Regine Günther, Leiterin Klima- und Energiepolitik beim WWF Deutschland. "Beispielsweise vermeidet eine vierköpfige Familie in Deutschland mit dem Wechsel von konventionellem Strom zu Ökostrom bis zu 2,6 Tonnen CO2 pro Jahr. Wer den richtigen Ökostrom bezieht, verbessert nicht nur seine eigene CO2-Bilanz, sondern fördert auch den Ausbau erneuerbarer Energien.“

Schon jetzt haben in Deutschland 30 Städte und Gemeinden ihre Teilnahme für die Earth Hour 2011 zugesagt, unter anderem Köln, Berlin, München, Leipzig und Frankfurt. Das sind deutlich mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Sowohl am Brandenburger Tor, als auch am Kölner Dom oder der Münchner Frauenkirche werden wieder für 60 Minuten die Lichter ausgehen. Interessierte Städte können sich jederzeit beim WWF anmelden. Weltweit erwartet der WWF eine ähnlich große Resonanz wie im vergangenen Jahr. Am 27. März 2010 schalteten Hunderte Millionen Menschen in 4616 Städten und 128 Ländern für eine Stunde das Licht aus, um wirksame Maßnahmen gegen den Klimawandel einzufordern.

Alle Infos zu Earth Hour und zum Thema Ökostrom-Wechsel findest du auf www.earthhour2011.de - Weitersagen! ;)

Weiterempfehlen

Kommentare (24)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.03.2011
Oekojule hat geschrieben:
Vielen Dank für die Erläuterung an Marcel und auch (nochmal ;)) an Philipp :)
06.03.2011
Marcel hat geschrieben:
@oekoule: Earth Hour ist in erster Linie ein Zeichen für die Forderung, Energie zu sparen, und weniger eine Maßnahme zum Energiesparen selbst. Mehr Energie verbrauchen tut Earth Hour auch nicht. Die Auswirkungen auf das Stromnetz bleiben im Rahmen. Natürlich versuchen einige, den Teufel an die Wand zu malen und behaupten, die Aktion sei per se destabilisierend, ist sie aber nicht. Erstens, weil es nicht das erste Mal ist (die Städte haben inzwischen Erfahrungswerte) und auch, weil die Mengen überschaubar sind. Nehmen wir an 1.000.000 Deutsche schalten alle gleichzeitig alle Lichter aus (Annahme 1 kW Leistung), dann sind das gerade mal 1000 MW die kurzfristig zu viel im Netz sind. Nehmen wir an, das hätte niemand erwartet. Dann müsste ganz schnell (negative) Regelenergie gefunden werden. (Kurze Definition: Regelenergie ist dafür da, die Bürger bei unvorhergesehenen Schwankungen weiter mit Energie zu versorgen.) Und der Markt für eben diese Regelenergie beträgt ca 5.000 MW, also reichlich... Diese Regelenergie schaffen dann z.B. Pumpspeicherkraftwerke, die im Moment, wo überschüssiger Strom im System ist (was die Frequenz verändern würde, die immer sehr nah an den magischen 50 Hz sein muss) anfangen Wasser in die Speicherseen zu pumpen. Wenn dann eine Stunde später die Lichter wieder angehen, dann fliesst das Wasser halt wieder runter und generiert Strom. Niemand sitzt im Dunkeln, und der herkömliche Strom wird nachträglich sogar eingespart. Das war etzt eine recht vereinfachte Erklärung für die ziemlich komplexen Vorgänge in unserem Stromnetz, aber die Hauptbotschaft ist: Alles kein Problem. ;)
03.03.2011
Marcel hat geschrieben:
Earth Hour geht schon voll ab! Bereits über 7.000 registrierte Teilnehmer, und schon 37 Städte dabei! München, Dresden, Kiel, Bremen, Bonn... Alle Infos unter http://www.earthhour2011.de/site/whatIsEarthHour In einigen dieser Städte wird die WWF Jugend eigene Aktionen auf die Beine stellen. Du hast Interesse, mitzumachen? Dann schau in dieser Gruppe nach, wo was läuft: http://www.wwf-jugend.de/community/group.php?group_id=182
28.02.2011
PhilippK hat geschrieben:
@Oekojule: Das kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. In Deutschland ist es z.B. so, dass die Aktion nicht sehr flechendeckend durchgeführt wird. Das soll soviel heißen wie: Wenn dem Kölner Dom für 60min das Licht abgestellt wird, wird dadurch sehr viel Strom eingespart, aber nicht soviel, dass die Kraftwerke so weit herunterfahren müssten bis sie kurz vor dem Ausschalten sind. Stellen wir uns unter einem Kraftwerk einfach mal einen Motor vor. Angetrieben von einer Quelle um am Ende Strom zu produzieren. Das ein Motor das xfache an Leistung benötigt um anzufahren/hochzufahren ist bekannt. Das ist aber nur der Fall, wenn er vom Stillstand aus eingeschaltet wird. Dadurch das die Aktion gerade in Deutschland noch nicht sehr verbreitet ist, wird kein Kraftwerk gezwungen sein den Verbrauch so stark herunterzufahren, bis sie komplett "stillstehen". Zudem wissen die Netzbetreiber in der Regel früh genug von solchen Aktionen und sind gut darauf vorbereitet. Genau zu erklären, wie sie sich darauf vorbereiten und wie man Stromausfälle vermeiden kann würde zu kompliziert werden. Wenn das ganze jetzt wirklich flächendeckend passiert und eine sehr sehr große Menge an Privatleuten mitmacht, ist es in der tat so, dass der Energieverbrauch beim wiedereinschalten sehr hoch ist.
Da die Aktion aber 60 Minuten andauert und dadurch immens Strom gespart wird, stellt sich die Frage ob der "Einschalt Strom" wirklich so hoch sein würde, dass sich die gesamte Aktion nicht rechnet. Das müsste aber genauestens berechnet werden oder mithilfe von Hochrechnungen passieren, die wir als Privatleute nicht sehr genau machen können. Das Argument mit dem extrem hohen Einschaltstrom habe ich auch vor einigen Jahren mal aufgenommen. Ist bloß die Frage ob das von den Energiekonzernen kam, weil sie die Aktion behindern wollen(dadurch machen sie ja schließlich verluste) oder von vertrauenswürden Quellen stammt. ABER - das große ABER - Die Aktion soll nicht dazu dienen für gerade einmal 60min. im ganzen Jahr Strom zu sparen. Es ist ein Aufruf gewissenhafter mit der Energie umzugehen und sich bewusst zu machen, dass wir unseren Verbrauch eindämmen müssen. Es geht darum ein kleines Zeichen dafür zu setzen, dass jeder von uns ein bisschen mehr darauf achten sollte(Mehrfachsteckdosen, Standby Geräte....) Deshalb könnte man auch sagen, selbst wenn die Aktion mehr Energie verbraucht, als sie einspart, lohnt es sich trotzdem. Denn jeder wird daran erinnert sparsamer mit der Energie umzugehen und das an den anderen 364 Tagen im Jahr. Ich fürchte das ist jetzt ein bisschen kompliziert zu lesen, aber hoffe das ich weiterhelfen konnte. Liebe Grüße Philipp
28.02.2011
MaRyLoU hat geschrieben:
hmmm...keine ahnung xD
28.02.2011
Oekojule hat geschrieben:
Hat keiner eine Antwort auf meine Frage?
25.02.2011
Oekojule hat geschrieben:
Ich finde diese Aktion echt großartig, aber frage mich, wie umweltschonend das Ganze wirklich ist. Ich habe mal gehört, dass wenn so viele Menschen zur Gleichen Zeit alle Lichter ausschalten, das zu immensen Problemen in den Kraftwerken kommen würde . Besonders, wenn dann alle das Licht wieder anschalten - möglichst noch zur gleichen Zeit. Dann würden doch viel mehr Strom verbraucht werden, weil dann, wenn sich die Maschinen an den Zustand gewöhnt haben (bei dem wenig verbraucht wird), diese plötzlich wieder viel mehr Leistungen bringen müssen, wenn alles wieder das Licht einschalten.

Ich versteh hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Erklärt sich nicht so leicht ;) Vielleicht kennt sich ja einer von euch damit aus. Würde mich freuen, wenn ich gegen dieses Kommentar, was erwiedern könnte, während ich versuche meine Freunde von dieser Aktion zu überzeugen ;)
20.02.2011
Carphunter hat geschrieben:
ich habe mal unseren Bürgermeister und die Stadtverwaltung der nächst größeren Stadt Idar-Oberstein angeschrieben, ich hoffe, die machen mit
20.02.2011
Nivis hat geschrieben:
Ich hab mal einen E-Mail an Städte und Gemeinden im Umkreis geschrieben. Mal schauen, ob sie reagieren oder vielleicht sogar an der Earth Hour teilnehmen werden!
19.02.2011
LushandPeace hat geschrieben:
toll -.- letztes Jahr habe ich meinen Vater bei seinen Geschaeften nach Berlin begleitet, aber wir mussten ja 1 TAG VORHER abreisen .... :O und dieses Jahr ist am 26.03.11 der Termin fuer die erste Zentralabiklausur! oO
19.02.2011
Sinopa hat geschrieben:
Ich freu mich schon voll auf Earth Hour :)
19.02.2011
WWFHanna hat geschrieben:
Ich freu mich! ;D
19.02.2011
Vegan21 hat geschrieben:
Wie verbingt ihr den tag so?? Ich werde mit meinen freunden in den garten gehen und den ganzen tag nichts tun ausser den tag feiern ,aber ohne strom..is ja klar :) bei mir dauert die Earth Hour den ganzen tag an...
18.02.2011
TobiS hat geschrieben:
Meine Oma feiert an dem Tag Geburtstag. Wenn sie abends feiert, werde ich eine entsprechende Aktion vorbereiten.
18.02.2011
Marcel hat geschrieben:
Hier die Gruppe zur Earth Hour 2011: http://www.wwf-jugend.de/community/group.php?group_id=182 Bitte beitreten! ;)
18.02.2011
Levante hat geschrieben:
Freu mich schon drauf :) Und ich hoffe auch nach Berlin zu kommen!!
18.02.2011
MaRyLoU hat geschrieben:
tolle Aktion.Gibt es dafür eine bestimmte Uhrzeit?
18.02.2011
lolfs hat geschrieben:
Wie? - Erst nach dem Wochenende, dann fängt doch wieder die Arbeitswoche an :-/
18.02.2011
Cata hat geschrieben:
Wo feiert die wwf jugend?
18.02.2011
Marcel hat geschrieben:
@Kate: :) Info's zum Filmwettbewerb kann ich erst ab Montag rausgeben. Alles noch ein bisschen geheim... ;) Die Kollegen tüfteln noch an den letzten Stellschrauben der Filmaktion. Aber: Das wird richtig klasse! Ich freu mich riesig, wenn du mitmachst!
18.02.2011
JohannesB hat geschrieben:
Uii, das wird klasse!!! Ich freu mich schon total auf den 26.3.! :)
18.02.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
erzähl mehr vom filmwettbewerb!!!
bin durch meine berwerbung für das alpenbotschaftercamp auf den geschmack gekommen. *freu*
18.02.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
IIIIICHHH!!! *arme in die luft reiß*

wenn ich keine klausur nachschreiben muss, dann komm ich in jedem Fall hin....
home sweet home!!!
18.02.2011
Pago hat geschrieben:
Berlin, Berlin, wer fährt mit nach Berlin?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Du musst das Leben tanzen!
Du musst das Leben tanzen!
Pandastisch! Berlin wird wieder eine Silent Climate Parade erleben! Am 27. August zaubern wir ... weiter lesen
#ClimateDiploDay - Das war unser Beitrag zur Klimadiplomatie
#ClimateDiploDay - Das war ...
Unter dem Motto "Klimadiplomatie der Zukunft" trafen sich am vergangenen Dienstag rund dreizehn ... weiter lesen
Panda Baby läuft in Kölner Zoo frei rum
Panda Baby läuft in Kölne...
An dieser Stelle möchte ich noch unseren kleinsten Mitstreiter einmal lobend erwähnen.... weiter lesen
#SaveSelous! Retten wir die Wildnis Afrikas!
#SaveSelous! Retten wir die...
Dichter Wald mit über 1000 Jahre alten Bäumen, Gras- und Sumpflandschaften, eine von ... weiter lesen
TTIP und CETA stoppen! - Demo in Leipzig
TTIP und CETA stoppen! - De...
TTIP und CETA stoppen!! Unter diesem Motto fanden am Samstag den 17.9. in 7 Städten... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil