Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Der 23. Spieler


von Peet
10.10.2013
5
0
100 P

"Tief im Süden ist unser Platz
Sonne verwöhnt unsern Dreisamschatz
Mir gwinne jeden Doppelpass
Spielen alle in unserm Bächle nass
Bei uns da geht kein Ball ins Aus
Denn unser Antrieb heißt Applaus"

Die Trommeln bieten den Bass, die Menge hüpft, die Fahnen wehen durch die kühle Sonntagabendluft. Das Stadion des SC Freiburg singt seine Hymne - VOR IMMER WIEDER VOR! Gänsehaut!

Zeitsprung: Ich befinde mich im Zug von Berlin nach Freiburg. Es ist kurz nach acht Uhr morgens und die Sonne versucht gerade hinter einigen Wolken hervorzuluken. Die Woche war hart. Die Uni fing an, alles neu, alles unbekannt. Viele Eindrücke wirkten auf mich - Bekanntschaften, Gebäude, Zahlen. Ich versinke im Stuhl auf meinem reservierten Platz, ganz hinten im Zug, und schließe die Augen. Sieben Stunden liegen vor mir auf meinem Weg nach Freiburg, die Stadt der Sonne wie man so schön sagt. Eingedeckt in meiner Jacke lege ich den Kopf zur Seite und schlafe ein...

Kurz nach Frankfurt wache ich auf, nun ist es nicht mehr weit bis Freiburg. Die Zeit nutze ich um meine Kamera zu überprüfen. Sind die SD-Karten leer? Batterie aufgeladen? Objektive sauber? Eigentlich ist das unnötig aber ich bin zu aufgeregt, um einfach nur ruhig über das nachzudenken, was vor mir liegt. Sonntag soll ich die Pandaroadshow im Stadion fotografieren und beim Spiel des SC Freiburg als Fotograf mitwirken - am Spielfeldrand!

Behutsam lege ich meine Kamera wieder ab, verschließe alles, packe meine Sachen und verlasse den Zug. Ich bin in Freiburg angekommen. Die Sonne hat es nun endlich einmal durch die Wolken geschafft und den Regen abgelöst. Es ist schwül, fast schon stickig. Der aufsteigende Dunst der nassen Straßen nimmt mir fast den Atem. Wohin nun? Einfach mal los, Freiburg ist nicht groß und die Stadtmitte kann ich wohl kaum verfehlen. Denn ich muss die Tram von Stadtmitte in einen der Außenbezirke von Freiburg nehmen. Ich werde bei Elli, eine Couchsurferin aus Freiburg, übernachten. Es ist das erste Mal seit Kanada, dass ich Couchsurfen wirklich aktiv nutze und wie sich rausstellt war es das Beste, was ich machen konnte.

Elli ist Anfang 20. Eine lebendige, aufgeweckte Ex-Jurastudentin aus Bayern, die in Freiburg ihr Glück im Jura-Studium zu finden versuchte. Wie gesagt, sie versuchte es. Am Montag geht es bei ihr nach Frankfurt, Psychologie ist nun dran. Auch sie ist ein wenig im Stress. Zimmer vermieten, Sachen packen, Mitfahrgelegenheit besorgen, das volle Programm. Dennoch gibt sie mir die Möglichkeit bei ihr zu übernachten. Bei ihr im Viertel angekommen staune ich. Sie wohnt im Passivhausviertel, Deutschlands Vorzeigeviertel in aller Welt. Ökologisch gestaltete Häuser, Solarzellen auf dem Dach, Wärmedämmung, offene Gärten, "Atomkraft Nein Danke!"-Fahnen. "Über 50% hätten hier bei der Bundestagswahl die Grünen gewählt", erzählt mir Elli stolz. Der Blick auf den angrenzenden Schwarzwald tut sein übriges hinzu.

Bei Elli angekommen erzähle ich ihr erst einmal wer ich bin, was ich mache, was der WWF ist. Es ist eine fast endlose Story die ich erzähle, doch beim Pizza zubereiten und einem Glas Bio-Wein lässt es sich gut erzählen. Elli ist ziemlich angetan - vom WWF, Naturschutz und dass es so viele Menschen in der WWF Jugend gibt, die sich engagieren. Es sind diese Momente, die mich immer wieder zum Lächeln bringen. Auch ihr Mitbewohner Kai, ein etwas pragmatisch wirkender junger Kerl, lässt sich von einigen Argumenten für Naturschutz überreden.

Es ist mittlerweile kurz vor 22 Uhr und mir fallen die Augen fast zu. Doch Elli gibt keine Ruhe. Ab in die Stadt, die Bar ruft. Thomas, ein Freund von Elli, ist auch schon vor Ort. Gemeinsam geht es durch den Regen in Richtung Innenstadt. Ein Bier, zwei Bier, drei Bier. Die Müdigkeit scheint vergessen und doch merke ich, dass ich in Gedanken eigentlich schon beim morgigen Spiel des SC Freiburg gegen die Eintracht Frankfurt bin. Mir schwirren Fragen durch den Kopf - welche Einstellung ist am Besten für das Licht? Reicht der Akku? Wie wird es im Pandakostüm? Denn auch das steht auf dem Programmpunkt.

Füchsle, das Freiburger Maskottchen, braucht Unterstützung! Verkleidet als Panda ist an sich keine Neuigkeit für mich aber vor so vielen Menschen? Abwarten.

Mein Wecker summt - ein, zwei, drei Mal. Die Hand findet mein Smartphone fast automatisch, erschreckend! Mein Smartphone, eine Hassliebe, an die ich fast jeden Morgen erinnert werde...

Elli hat schon Tee vorbereitet, den Tisch gedeckt und ist voller Elan am frühen Morgen. Bewunderswert! Ich wünschte ich wäre noch so jung...Das Frühstück im Magen, die Zähne geputzt, der Rucksack gepackt. Elli begleitet mich noch mit in die Stadt. Wir diskutieren über die politischen Verhältnisse, was alles falsch läuft, was wir verändern wollen. Es ist immer ein schmaler Grad zwischen Traum und Wirklichkeit und doch sind es diese Momente, die mich immer wieder motivieren weiter zu machen. Irgendwie am Ball bleiben, auch wenn in einem Land die CDU fast die absolute Mehrheit bekommt und eine rechte Partei fast gesellschaftsfähig wird.

Schweren Herzens verabschiede ich mich von Elli, die Tram kommt. Nun wird es ernst. Am Römerplatz steige ich aus, laufe durch eine Querstraße. Kleine und größere Einfamilienhäuser liegen vor mir. Hier soll ein Stadion sein? Die Schilder weisen auf eine Jugendherberge hin, nicht auf ein Stadion. Ich überquere die Straße und stehe vor dem Stadion. Ein kleines, fast schon knuffiges Stadion - 25.000 Zuschauer. Dortmund schafft 85.000! Der Schwarzwald liegt in den regnerischen Wolken direkt dahinter. Ein Wiedersehen das Freude aufkommen lässt. Vor zwei Monaten, im Juli, stand ich schon einmal hier. Beim Dreh für den Fußballclip. Der Unterschied: 30 Grad und Sonne.

Vor dem Stadion treffe ich Oliver, meinen Arbeitskollegen vom WWF. Herzlich nehmen wir uns in die Arme und begrüßen uns. Ob ich bereit sei für den Tag, fragt er. Natürlich! Kurz danach geht es auch schon los. Mandavi, Silke, Sabine und viele weitere vom WWF sind auch schon da und die kleinen, süßen Pandas suchen für einen Tag ein neues Zuhause. Gemeinsam mit der Pressesprecherin des SC Freiburg bauen wir die Pandas im Stadion auf. Die ersten Schritte in das Stadion sind jedes Mal einzigartig. Die Trommeln, der Gesang, die Fahnen. Das alles fehlt und ist doch da. Ein Stadion ist niemals leer, der Spirit lebt immer. Der heilige Rasen scheint nicht von dieser Welt zu sein. Eine solche Ebene ist ein Ding der Unmöglichkeit, zumindest für einen Laien wie mich. Die ersten Pandas setzen auf dem Rasen auf. Es soll eine große 50 werden, denn der WWF will vor dem Spiel auf seinen Geburtstag aufmerksam machen. 50 Jahre ist er nun alt und vieles hat sich verändert, vieles wurde erreicht. Aber vieles liegt auch noch vor ihm und der SC Freiburg ist so ein Beispiel. Als der grünste Verein in der Bundesliga ist er ein Vorbild für viele im Fußball.

Solarmodule auf dem Dach, Wärmekollektoren, energieffiziente Bauten am Stadion sind da nur einige Beispiele. Die 50 steht, die Zeit zum Spiel vergeht. Ich habe in der Zwischenzeit meinen Innenraum-Pass bekommen. Dieser ermöglicht mir am Spielfeldrand bei den Fotografen und Kamerateams von Sky zu sitzen. Es ist unfassbar, was hier für eine Logistik hinter steht. In der Lobby, auf dem Platz, um das Stadion herum. Für 90 Minuten Fußball. Da trifft man den Präsidenten des SC Freiburg, den Marketingchef, erhascht einen Blick auf den Trainer beim vorbeigehen. Der Stadionsprecher übt seine Sätze, die Werbetechniker ihre Technik. Tonnen an Bratwürstchen und Brötchen werden angeliefert. Und das für 90 Minuten, 22 Spieler und einen Ball - Entschuldigt, 23 Spieler!

Langsam, ganz langsam und unauffällig füllt sich das Stadion. Meine ersten Bilder sind im Kasten. Ich bereite mich im Innenraum des Stadions vor. Installiere die Kamera am Stativ, säubere sie, überprüfe die Einstellungen.

Dann heißt es schnell umziehen gehen. Das Pandakostüm wartet. Oliver lotst mich durch das mittlerweile volle Stadion. Es ist dunkel, die Scheinwerfer blenden. Ich sehe fast nichts durch das Kostüm, nur Blitzlichter und Leute die über mich herfallen. Immer nett winken, nichts sagen! Denn reden ist für mich und das Füchsle verboten. Die Kinder stürmen auf Füchsle und den Panda. Etliche Knuddel- und Winkerunden später ziehe ich mich wieder um. Kostüm aus, Bundesligaschürze an, Presseausweis sichtbar vor mir.

Es ist kurz nach 17 Uhr. Die Ultras sind im Stadion. Die Trommeln bieten den Bass, die Menge hüpft, die Fahnen wehen durch die kühle Sonntagabendluft. Das Stadion des SC Freiburg singt seine Hymne - VOR IMMER WIEDER VOR! Gänsehaut!

 

 

Der Stadionsprecher begrüßt die Menge und nun ist der Auftritt des WWF. Marco Vollmar, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Politik des WWF Deutschland, kommt zu Wort (links im Bild). Er bedankt sich bei Freiburg, erklärt die Arbeit. Was ist Arten- und Umweltschutz, was hat das mit Freiburg zu tun und warum Ehrmann, der Sponsor des SC Freiburg den Panda, das Logo des WWF, auf das Trikot des SC Freiburg lässt. Die Menge applaudiert, der Fußballclip des WWF läuft und dann ist es soweit. Die Spieler laufen ein. Der Pfiff hallt durch das Stadion, die Menge tobt, mein Auslöser legt los. Der 23. Spieler an diesem Abend? Der Panda:

Kurz nach dem Anpfiff ging es schon heiß her. Frankfurt war klar besser, doch die Freiburger hielten gegen.

Doch selbst die gute Abwehr der Freiburger konnte ein Eigentor kurz nach der Halbzeit nicht verhindern. Freiburg lag 0:1 hinten, jetzt galt es ranklotzen!

Trotz des 0:1 Rückstandes galt immer noch Fairplay. Leider wurde das Spiel später von einer Gelb-Roten-Karte überschattet.

Trainer Christian Streich, ist trotz der herben Verluste der Freibuger in den letzten Spielen ein gesetzter Mann! Taktieren, anfeuern, motivieren!

Oliver Baumann, Freiburger Torwart, hatte alle Hände voll zu tun. Er verhinderte zwei 100%tige der Frankfurter. Auch beim Eigentor traf ihn keine Schuld.

Schritt für Schritt kämpften sich die Freibuger zurück ins Spiel! Es war ganz klar ein Kampfspiel!

Der Anschlusstreffer in den 80er Minuten kam hochverdient nach einer Ecke und beschloss schlussendlich das  Endergebnis von 1:1!

Der 23. Spieler dieses Bundsligaspiels war natürlich der WWF Panda. Als Motivator, Kraftspender auf dem Trikot und Liebling der Fans.

Danke fürs Zuschauen und bis bald! :)

Bilder: © Peter Jelinek
 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
12.10.2013
Sandsturm hat geschrieben:
Ein sehr lebendig geschriebener Bericht!
11.10.2013
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Toll geschrieben, Peter !! :)
Wäre wirklich schön, wenn Elli auch zu uns kommt ;-)
11.10.2013
MarcelB hat geschrieben:
Hoffen wir mal, dass sich Elli auch bald hier in der WWF Jugend anmeldet. :D
11.10.2013
Cookie hat geschrieben:
Wunderschöner Bericht! Ich hab mich beim Lesen fast selbst ein bisschen wie im Stadion gefühlt, obwohl ich im Schlafanzug vorm Laptop sitze. ;-) Und die Bilder sind auch einfach toll!
10.10.2013
Carphunter hat geschrieben:
Sehr schöner Bericht!
Hatte sogar beim Lesen eine Gänsehaut. Die Bilder sind auch verdammt schön geworden :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Von Stech- und Steineichen - Bäume pflanzen in Spanien
Von Stech- und Steineichen ...
Es riecht nach frischer Erde. Die Sonne scheint und wärmt meine kalten Hände. Ich l&a... weiter lesen
Sommer, See und Sonnenschein - Sommertreffen der WWF Jugend NRW
Sommer, See und Sonnenschei...
Die Sonne gab ihr Bestes und der See funkelte im Sonnenschein. Eine leichte Brise wehte ab und z... weiter lesen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
SDW-Jugendworkshop
SDW-Jugendworkshop "Wald.Wi...
Im Hainich, in Thüringen fand vom 07. bis 09. Oktober 2016 der von der Schutzgemeinschaft D... weiter lesen
Potsdamer Umweltfest 2016 - wir sind dabei!
Potsdamer Umweltfest 2016 -...
Wir sind Teil des 7. Potsdamer Umweltfestes! WANN?  Am 18.09.2016 von 11-17 Uhr WO... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil