Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Das war das Umweltfestival in Berlin


von anni95
17.06.2015
4
4
100 P

Sonntag, 14. Juni 2015. Schon um 7:34uhr steige ich in die S-Bahn, zusammen mit meinem Klimagipfel, einer 1,20m hohen Konstruktion aus Draht und Pappmaché. Es ist kühl, aber nicht kalt und ich mache mich zum dritten mal in drei Jahren auf zum Umweltfestival- einem absoluten Highlight hier in Berlin.

Noch wenige Tage zuvor war unklar, ob das Umweltfestival überhaupt stattfinden würde. In Berlin gibt es neue Auflagen für Großveranstaltungen, zu denen das Umweltfestival zählt, und zum ersten Mal (das Festival findet seit 20 Jahren statt) muss die Straße des 17ten Junis abgesperrt und die Eingänge mit Sicherheitspersonal bemannt werden. Es sind keine Fahrräder mehr auf der Meile erlaubt- ungünstig, da die Fahrradsternfahrt traditionell am Festival endet.

 

Ich komme unbehelligt aufs Gelände und finde schnell unseren Stand. Kurze Zeit später trifft auch das Material ein und zusammen mit Luise, Sophie und einer Teamerin packen wir aus und gestalten unseren Stand. Der Wind macht uns etwas zu schaffen, mein Gipfel droht wegzuwehen und Ballons und Flyer machen sich regelmäßig auf und davon. Am schlimmsten ist jedoch unsere Foto"wand" betroffen. Wir haben einen riesigen Banner dabei, auf dem ein Berg abgebildet ist und vor dem Fotos gemacht werden können- nur wirkt er wie ein Segel und wir haben Angst, dass er einfach auf unsere Besucher herunterkracht. Zum Glück zeigen die Leute am Stand hinter uns Verständnis und wir dürfen unser Fotosegel an der Rückwand des Marktstandes anbringen.

An unserem Stand gibt es viel zu sehen. Neben der Fotowand (die leider nicht so viele Besucher begeistern konnte) haben wir meinen Klimagipfel, Franzis Papiertüten und die üblichen Tigermasken, die sich bei Kindern immer größter Beliebtheit erfreuen.

Aber auch die Papiertüten kommen super an! Wir haben sie mit WWF Aufklebern beklebt und sie können am Stand bestempelt werden, es gibt Tierabdruckstempel vom WWF und andere Motive, die ich aus Moosgummi ausgeschnitten und auf kleine Holzblöcke geklebt habe. So entstehen Bilder von Wölfen und Bären, die durch den Wald oder das Blumenbeet laufen in den Farben rot, blau, grün und schwarz. Die Papiertüten eigenen sich super, um Altpapier in ihnen zu sammeln und erleichtern die Mülltrennung.

Mein Gipfelspiel hat ein bisschen Anlaufzeit benötigt. Wer spielen möchte, sucht sich eine Playmobilfigur aus und muss fünf Fragen zum Thema Klima richtig beantworten, um den Gipfel zu erklimmen. Pro Frage gibt es eine Stufe auf dem Gipfel (Wiese, Almhütte, Base Camp 1, Base Camp 2 und, natürlich, der Klimagipfel ganz oben). Thuy hat sich die Fragen ausgedacht und dabei leider unser Publikum überschätzt- die Fragen sind ziemlich schwierig, selbst für uns. Aber so trennt sich die Spreu von Weizen... ;) Wer es bis zum Gipfel schaffte, konnte einen super coolen WWF Magneten oder ein paar Aufkleber mitnehmen.

Sehr lange mit mir am Stand gestanden hat, neben Luise und zwei Teamern, Franzi. Wir haben das Spiel gespielt, die WWF Jugend erklärt und die Bastellein überwacht (nicht, dass jemand unsere Stempel mitgehen lässt). Nach 10 Stunden (ja, wir waren lange da) beschlossen wir, dass wir etwas Spaß haben wollten und haben am Stand der Berliner Wasserbetriebe "1,2 oder 3" gespielt, um zu sehen, wer von uns mehr Wasserkenntnis hat. Die Frage, welche Fische trinken, hat dies gezeigt- hättet ihr die Antwort gewusst? (Süßwasserfische, Salzwasserfische oder gar keine Fische? Bei Ecosia suchen zählt nicht ;) )

Als Franzi schließlich gegangen war, kam bald Melina an den Stand und wir spielten noch ein Weile zusammen mit den Kindern, die unbedingt den Gipfel besteigen wollten und unterhielten uns mit den Erwachsenen, die mehr als die fünf Fragen beantworten wollten. Zum Ende hin tauchte Franzi plötzlich wieder auf- sie hatte unser Gipfelfoto vergessen und wollte es natürlich mitnehmen.

Punkt 19uhr begannen wir mit dem Abbau und dank ausfallenden S-Bahnen war ich um ca. 20:40uhr wieder zu Hause- todmüde, aber zufrieden. Das Umweltfestival bedeutet immer wieder eine Menge Arbeit, ist aber ein super Erlebnis. Und wenn man mal Pause machen kann, weil gerade genug Helfer am Stand stehen, kann man eine Menge zu verschiedenen umweltrelevanten und sozialen Themen lernen- über die Wasserreinhaltung und Abfalltrennung in Berlin zum Beispiel oder fairen Schokoladenanbau (da kann man auch Schokolade gewinnen.!). Man findet viele Upcyclingprodukte (aus Fahrradschlächenoder Papier) und veganes Essen, aber auch Biofleisch, etwa einen Ochsen am Spieß.

Lust bekommen? Nächstes Jahr sind wir sicherlich wieder am Start und bis dahin passiert in Berlin ständig was Neues- schaut doch mal in unserer Gruppe vorbei!

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
18.06.2015
anni95 hat geschrieben:
@Johannes bzw alle: geht das mit dem Bild/ der Fotostrecke jetzt?

@midori: naaaaaa gut ;) es sind die Salzwasserfische, die trinken. Das liegt am osmotischen Druck. Würden sie nicht trinken, würden sie austrocknen. Bei Süßwasserfischen ist es andersherum: würden sie nicht pinkeln, würden sie platzen o.O
18.06.2015
midori hat geschrieben:
Nice! Das klingt, als wäre das Umweltfestival genauso super verlaufen, wie die Ökofete! Prima! Und die Idee mit dem Klimagipfel ist echt phänomenal! :o)

ps.: Gibt es noch die Auflösung mit den Fischen? :D
17.06.2015
Cookie hat geschrieben:
Super Einsatz! Endlich bekomm ich den Klimagipfel auch mal zu sehen, nachdem wir so viel darüber geschrieben haben, der ist echt klasse geworden Tatzen hoch! Danke für deine Mühe und den superschönen Bericht, liebe Anni! :)
17.06.2015
JohannesB hat geschrieben:
Sehr sehr cool :) Vor allem der Klimagipfel gefällt mir riiichtig gut :)
Nur das verlinkte Foto wird leider nicht angezeigt ("Du hast keine Erlaubnis diese private Seite zu betrachten")
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Der Jugendpolitiktag in Köln
Der Jugendpolitiktag in Köln
Dringlich. Nachhaltig. Notwendig.- Du, deine Umwelt und gutes Leben?! Das war das Motto des Jug... weiter lesen
Utopival – Eine Woche Utopien leben
Utopival – Eine Woche Uto...
Strahlende Menschen. Ein funkelnder See. Wunderschöne Natur. Zirpende Grillen. Schillernde... weiter lesen
Unsere Stimmen für Europas Naturschutz wurden gehört!
Unsere Stimmen für Europas...
Es gibt Grund zu jubeln! Unsere Stimmen für Europas Naturschutz wurden gehört! Dank ... weiter lesen
TTIP-und CETA-Demonstration Frankfurt
TTIP-und CETA-Demonstration...
7 Städte, 7 Demonstrationen, ein Ziel: TTIP und CETA stoppen! Eine dieser Städte, u... weiter lesen
Sommer, See und Sonnenschein - Sommertreffen der WWF Jugend NRW
Sommer, See und Sonnenschei...
Die Sonne gab ihr Bestes und der See funkelte im Sonnenschein. Eine leichte Brise wehte ab und z... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil