Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
"Benutzen sie umweltfreundliches Papier?"


von Stoffie
01.02.2012
26
0
83 P

Hallo an die liebe WWF Jugend Community! :)

Sicherlich fragt ihr euch gerade, was das Bild aus dem Zeitschriftenladen mit der WWF Jugend zu tun hat. Nun Hintergrund ist folgender:

Vor einigen Tagen habe ich es mir auf meinem Sofa gemütlich gemacht und mal durch ein paar Zeitschriften geblättert, die sich in meinem Zimmer stapeln. Als ich am Ende angekommen war, habe ich mal ins Impressum geschaut und versucht zu finden, ob das vielleicht steht ob meine  Zeitschriften auf FSC-Papier oder Altpapier gedruckt sind.

Pustekuchen.

Stand leider nichts drüber. Da habe ich dann mal in anderen Zeitschriften nachgeblättert und gesucht ob hier irgendetwas drin steht auf was für einem Papier das gedrückt ist. Stand leider auch nichts von umweltfreundlichen Papier drin.

Deswegen habe ich mich dann gefragt, ob man nicht vielleicht mal die Redaktionen  der Zeitschrift anschreiben und fragen sollte ob diese auf umweltfreundlichen Papier gedruckt werden oder nicht.

Ich muss zu geben, ich hab es leider noch nicht geschafft, irgendeine Zeitschrift anzuschreiben, aber werde mich in den nächsten Tage mal ran machen und fragen.

Denn folgende Idee: falls heraus kommen sollte, das einige Zeitschriften nicht auf umweltfreundlichen Papier drucken, können wir diese gemeinsam anschreiben und dadurch Druck machen um FSC-Papier oder Altpapier zu benutzen.

Was haltet ihr davon?

Bildquelle:

http://topmagazines.files.wordpress.com/2011/07/top-magazines.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (25)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
11.02.2012
Puma hat geschrieben:
Die Idee ist klasse!!!Ich les zwar nicht so viele Zeitschriften.Aber das heißt noch lange nicht,dass die auf nicht umweltfreundlichen Papier drucken dürfen.Sag mir Bescheid,wenn du mal eine angeschrieben hast!
11.02.2012
Nise hat geschrieben:
Die Antwort hört sich ja ganz vielversprechend an!
Was für einen Text hast du denen denn genau geschrieben?
Möchte eventuell die Zeitschrift die ich lese (Spektrum) auch anschreiben.
09.02.2012
Stoffie hat geschrieben:
so diese antwort habe ich bekommen:

Sehr geehrte Frau Struwe,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Über Ihr Interesse an National Geographic freuen wir uns sehr!

Gruner + Jahr legt großen Wert darauf, dass das Papier, auf dem die Zeitschriften und Zeitungen gedruckt werden, unter bestmöglichen Umweltbedingungen hergestellt wird. Seit 1993 setzt sich G+J gegen den Raubbau an Urwäldern ein. Zusammen mit den anderen deutschen Verlagen und Papierherstellern wurden Zertifizierungskriterien für eine ökologische Waldbewirtschaftung erstellt. Die grundlegenden Prinzipien für die eingesetzten Papiere: Sie sollen aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff und mit hohem Anteil an Altpapier versehen sein, außerdem aus ökologisch verträglicher Waldbewirtschaftung und aus ressourcen- und energieeffizienter Herstellung stammen.

Als einer der ersten großen Verlage erhielt Gruner + Jahr im August 2008 die Zertifikate FSC (Forest Stewardship Council) und PEFC (Program of Endorsement of Forest Certification Schemes). Um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Papierherstellung sicherzustellen, setzt Gruner + Jahr unternehmensweit bereits heute zu 98,5% Papiere ein, die mindestens durch eines dieser Systeme zertifiziert sind. Wir hoffen, im nächsten Jahr auch die letzten 1,5% umstellen zu können. Selbstverständlich wird, wo es geht, Papier eingespart.

Was für die Zeitungen und Zeitschriften von G+J gilt, gilt ebenso für das Papier im Büroalltag. Bereits 1994 wurden die G+J Büro- und Korrespondenzpapiere auf 100% Recyclingpapier umgestellt. Der Einsatz von Recyclingpapier gehört jetzt neu zum Corporate Design.

Gruner + Jahr produziert als Lizenznehmer die deutsche Ausgabe von National Geographic. Dieses Magazin stellt mit seinen traditionellen hochqualitativen Fotos besondere Anforderungen an das Druckpapier. Außerdem soll die Zeitschrift National

möglichst lange ihre optische Brillanz behalten. Deshalb wurde in Absprache mit
dem amerikanischen Mutter-Verlag für den Druck des deutschen National Geographic Magazins ein doppelt gestrichenes Feinpapier ausgewählt, dessen Zellstoffanteile chlorfrei gebleicht sind. Das Magazin wird im gängigen Rollenoffset-Verfahren gedruckt.

Bei der Auswahl der Farblieferanten wird strikt darauf geachtet, dass diese nachweislich eine vorgegebene Ausschlussliste der Rohstoffe einhalten. Dieser zur Folge dürfen unter anderem keine toxischen, krebserregenden sowie erbgutverändernde Stoffe in der Druckfarbe enthalten sein. Um dem Titel eine längere Haltbarkeit zu verleihen, wurde eine UV-Lackierung des Umschlages gewählt. Diese Lackierung ist recyclingfähig.

Mit den beschriebenen Kompromissen bei der Auswahl und Behandlung des Papiers konnten die besonderen qualitativen Anforderungen des National Geographic Magazins auch hinsichtlich Umweltverträglichkeit erreicht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Carola Flohr
Sekretariat Chefredaktion
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Am Baumwall 11
D - 20459 Hamburg
Telefon: +49 40 37 03 55 11
Telefax: +49 40 37 03 55 98
Flohr.Carola@Nationalgeographic.de
http://www.nationalgeographic.de

G+J/RBA GmbH & Co. KG
Amtsgericht Hamburg, HRA 92832
Komplementärin: G+J/RBA Beteiligungsges. mbH (Hamburg, HRB 70477)
Geschäftsführer: Julia Jäkel, Alexander Schwerin
08.02.2012
Stoffie hat geschrieben:
wollte heut kich mal dran setzen und erst einmal eine email an national geographic schreiben :)

und hier mal ne gruppe wo wir dann vielleicht besser drüber schreiben diskutieren und so darüber können :
http://www.wwf-jugend.de/community/group.php?group_id=283
08.02.2012
rainforestfriend hat geschrieben:
Hast du jetzt schon ein paar Zeitschriften angeschrieben? ;)
07.02.2012
rainforestfriend hat geschrieben:
super idee!!! :D Aber ich find auch dass man erst versuchen sollte die Verleger davon überzeugen sollte dass FSC oder Recycling Papier viel besser ist ;)
07.02.2012
DoroC hat geschrieben:
Cool! Sehr coole Idee!
Ich würde vorschlagen, es andersherum anzugehen, also zuerst zu versuchen, die Zeitschriften zu überzeugen, dass Recyclingpapier oder FSC zertifiziertes besser ist und sie damit sogar werben können. Gerade bei den Zeitschriften, die ihr schon genannt habt National Geographic, Geo oder die Zeit Wissen. Ich denke, die Leser von denen interessieren sich vielleicht auch dafür wo das Papier herkommt.

Wenn das nichts hilft, kann man immernoch versuchen Druck auszuüben. Und hey, wir sind nicht irgendwer, wir sind DIE Jugendorganisation von DER Umweltschutzorganisation schlechthin. Wenn wir als Gruppe Druck ausüben, indem wir die Umweltsünden der Zeitschriften fett anprangern hat das bestimmt Wirkung.

So. viel geredet. Aber ich find die Idee einfach richtig gut!!
07.02.2012
MJ1499 hat geschrieben:
Unterschriftenaktion oder Onlinepetition ist am effektivsten. Davon abgesehen ist umweltfreundlicheres Papier meistens
- günstiger und
- kann auf Hochglanz bedruckt werden (und ist immer noch umweltschonender als das von vorher, Quelle GeoLino)
04.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Ich habe auch schon darüber nachgedacht und finde es toll, dass endlich jemand zur Tat schreitet. Ich lese extra nur Zeitschriften die auf Recyclingpapier gedruckt wurden. Viel Erfolg!
04.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Find ich auch ne gute Idee!
02.02.2012
Stoffie hat geschrieben:
ne unterschriftenaktion ist bestimmt auch voll cool^^
02.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
ich finde die idee an sich auch super doch es wird sehr schwer sein sie umzusetzen :) wie wärs mit ner unterschriftenaktion?
02.02.2012
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Klingt spannend. Bin mal gespannt, was rauskommt...:)
02.02.2012
Cata hat geschrieben:
ich lese immer eine Zeitschrift die auch vom WWF zertifitiert wurde für sein Umweltpapiert. "Sensa" heißt sie. Eine schöne zeitschrift für Mädchen und Frauen.
02.02.2012
regentag hat geschrieben:
Ja, die Idee ist cool. Ein Boykott wird aber wahrscheinlich sehr schwer zu organisieren sein, ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Menschen auf ihre Lieblingsmagazine verzichten, nur weil die nicht auf Klimaschutzpapier gedruckt sind :/ Aber vor allem bei solchen Wissenmagazinen wie National Geographic oder Geo oder so wäre es doch einen Versuch wert! :D
02.02.2012
Seestern99 hat geschrieben:
Ich finde die Idee Super !!!! Das könnte man echt mal machen .
LG Seestern
01.02.2012
Stoffie hat geschrieben:
es würde echt ein großen unterscheid machen,a ber vielleicht sollte man zumindestens versuchen den velegern mal ein bisschen ins gewissen zu reden....
national geographic lese ich zum bespiel gerne, habe aber leider noch nichts gefunden was auf umweltfreundliches papier hinweist und nun ja öfters berichten die ja auch von wegen so klimaschutz sei ja schon nicht schlecht und wie viele arten durch den einfluss des menschen gefährdet sind... vielleicht sollte man erstmal bei den zeitschriften ins gewissen reden..
01.02.2012
Babbuina hat geschrieben:
Die meisten Käufer dieser zeitschriften interessiert es doch nicht, ob die Zeitung umweltfreunlich ist oder nicht. Eher im Gegenteil. Umweltfreundliches Papiert ist manchmal teurer und das schlägt auf den Einkaufspreis. Also würden diese mit Stunk machen und sich gegen 'uns' wehren.
01.02.2012
Viveka hat geschrieben:
ich find die idee auch toll! ich glaube aber auch, dass ers schwer wird, druck auszuüben. man müsste verbreiten, dass kein FSC-papier genutzt wird und dann versuchen, einen boykott oder ähnliches zu organisieren...
01.02.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
Ich glaube, wo es nicht drauf steht, ist es auch nicht der Fall.
Aber die HAPPINEZ schreibt auf FSC-Papier. (Steht drinne)
01.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
naja die frage ist ob es die verleger überhaupt interessiert was wir wollen? ich meine wenn wir wirklich druck ausüben wollen mit was?
01.02.2012
Anne95 hat geschrieben:
Die Idee ist voll cool!!! Da habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht... :)
01.02.2012
FabianN hat geschrieben:
Echt super Idee! Bin schon mal gespannt, wie es weitergeht ;)
01.02.2012
Nugua hat geschrieben:
Das ist echt eine gute Idee. Es werden ja so viele Zeitschriften täglich gekauft, das wäre echt ein riesen Fortschritt, wenn die alle auf umweltfreundlichem Papier drucken würden.
01.02.2012
midori hat geschrieben:
Hi Stoffie!

Die Idee finde ich wirklich super! Bin schon total gespannt, was dabei herauskommt! :o)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
420 Kilometer auf dem Longboard für den guten Zweck!
420 Kilometer auf dem Longb...
Wir, das sind Marcel, Jennifer und ich (Pascal), haben es tatsächlich geschafft. Aus e... weiter lesen
"20.000 Bilder - 20.000 Spe...
Je weiter die Zeit voranschreitet, umso nervöser werde ich: Drei Wochen vor der Aktion habe... weiter lesen
320.000 Menschen fordern Aus für TTIP und CETA!
320.000 Menschen fordern Au...
In sieben Städten demonstrieren wir am Samstag zeitgleich für einen gerechten Welthan... weiter lesen
Von Stech- und Steineichen - Bäume pflanzen in Spanien
Von Stech- und Steineichen ...
Es riecht nach frischer Erde. Die Sonne scheint und wärmt meine kalten Hände. Ich l&a... weiter lesen
Wir gegen TTIP- Die Demo in Köln
Wir gegen TTIP- Die Demo in...
Sieben Städte- sieben riesige Demos. Und wir waren in Köln mittendrin. Bereits um... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil