Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
arme Schweine


von Lena114
17.01.2010
17
0
27 P

Hallo Leute, über folgendes Drama wollte ich euch was berichten:

Vorurteile:

Schweine werden umgangsprachlich als dumm und dreckig bezeichnet. In einigen Religionen darf Schweinefleisch nicht verzehrt werden, weil die Tiere als unrein gelten. Einige Studien beweisen jedoch das Gegenteil: Schweine suhlen sich in Schlamm, weil dies vorallem vor Sonne schützt und der Reinigung dient. Man geht davon aus, dass die kognitiven Fähigkeiten eines Schweins sogar die der Primaten übertreffen bzw. gleichen.

Das Tierschicksal:

Am 14.Januar.2010 wurde ein grausames Experiment österreichischer Forscher der medizinischen Universität Innsbruck bekannt. Die Wissenschaftler verschütteten 29 lebendige Schweine unter Schneemassen. Sie wurden unter simulierten Schnelawinen begraben und erstickten oder wurden im Schnee bis zum Hals eingegraben und erfrierten. Dabei sollten bereits schon 10 Tiere gestorben sein. Schließlich erfasste ganz Österreich (wo das Experiment durchgeführt worden ist) eine Protestwelle und führte dazu, das der Versuch abgebrochen wurde. Allerdings kann das Experiment jederzeit wieder aufgenommen werden. Von dem Experiment erhofften sich die Forscher der Universität Informationen über die Umstände des Todes in Lawinen.

 

Meiner Meinung nach wiederspricht solch ein Vorgehen allen Grundsätzen. Dieser Versuch ist absolut grausam und unnütz. Die Ergebnisse die sich die Forscher erhoffen sind ebenfalls Fragwürdig. Es ist traurig und grausam, was im ´´Namen der Wissenschaft´´ geschieht.

 

 Habt ihr von dem Bericht gehört oder gelesen? Wie steht ihr zu dem Geschehen ´´im Namen der Wissenschaft´´?

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
@kate13: tut mir leid, falsch zitiert, was ich meinte war natürlich ungewiss, nicht fragwürdig.

keine ahnung, wer thomas morgen hunt ist, tut mir leid, wenn ich ungebildet rüberkomme

zu deinem beispiel: wozu muss er das denn wissen???
19.01.2010
Lena114 hat geschrieben:
Hallo Kate13,
das kein Tier gestorben ist kann ich nicht bezeugen, ich weiß nur das diese neun Tiere laut Zeitung und öffentlicher Presse gestorben sein sollen. Woher hast du deine Informationen, dass sie sogar betäubt worden wären?
19.01.2010
captainamerica hat geschrieben:
Ich verstehe nicht wer für ein so dummes und grausames Projekt überhaupt Geld ausgibt
19.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
@DancinqWolf :
bitte setze nichts in anführungzeichen, was ich nie geschrieben geschweige denn gemeint habe.

fragwürdig ist eher das aktivische, das was man macht, nicht das mit einem gemacht wird. und glaube mir da ist eingroßer unterschied. wer der deutshcen sprache in soweit mächtig ist sieht den untetschied und wirft einem dann nicht falsche tatsachen vor.

zu deiner qualifizierten aussage: ich weiß ja nicht ob du genaus weißt, was genau im körper eines säugetieres- sei es mensch oder schwein- passiert. also ich weiß es nicht und so einiges was in derwissenschaft entdeckt wurde, selbst das was du für selbstverstaändlich hällst, musse erst erforscht werden. genauso könntest du sir Thomas Morgan Hunt der tierquälerei anklagen oder andere genwissenschaftler, die was weis ich nciht alles mit tieren insbesondere mit fruchtfliegen gemacht haben.

ein beispiel aus der neueren genforschung soll das verdeutlichen: hierbei war zunächst unssicher wodurch der befehl aus den genen gegeben wird "du machst auge". ein wissenschaftler (k.a wie der nochmal hieß) nahm also an, das ein bestimmtes areal auf einem bestimmten genabschnitt bei jedem lebewesen, was lichtsinnesorgane ausbildet, dafür zuständig ist "auge zu bilden"und eine kaskade von weiteren genen auslöst.
und nun hat er sich gedacht sterbe ich dumm nicht wahr? weil das ja so oft der fall ist! schon klar!!!
nein. ganz gewiss nicht. er schleußte also diesen angenommenen genabschnitt von einer ratte in eine drosophila melangaster ein aber eben nicht an der augen üblichen stelle sondern ganz woanders. und siehe da der fliege wuchst z.b. am knie ein facettenauge. w.z.b.w.
er hatte recht mit seiner annahme, das es ein "mastergen" gibt, welches die genkastkade auslöst und eben nicht wie man evtl fälschlicherweise annehmen könnte der flie wüchse nun ein rattenauge, sondern ein derart entsprechendes.

jetzt sage mir. wie hätte er das herrausfinden sollen ohne es auszuprobieren?

mit diesem beispiel will ich verdeutlichen, dass der mensch sich immer der natur bedient hat.du könntest dich ja auch der wissenschaft zu verfügung stellen wenn es dir beliebt. und da folg der einwand (zurecht) von den humanisten, das dies gegen die menschen würde verstößen würde. so was dann. lass uns menschen/ tiere züchten, die man dann zu versuchen benutzt. hmmm. geht leider auch nicht, denn jeder hat ein recht auf freies leben... du siehst es könnt ewig so weiter gehen und es würde sich immer jemand finden, der ein vernünftiges argument anbringen würde um das was gerade gemacht wird zu wiederlegen oder auf deusch gesagt für eine "schweinerei" zu befinden...
19.01.2010
Jana hat geschrieben:
habs heute von nem lehrer erfahren, der war genauso schockiert! aber das ist doch wirklich ne `schweierei`!
19.01.2010
Himmbeere hat geschrieben:
Auch ich hab bis jetzt noch nichts von diesen versuch gehört, aber es ist einfach eine sauerei was die Leute da mit den Tieren machen. Wen man jetzt denen sagen würden wie es für die wäre wen sie in den Schnee gesteckt werden und grausarm erfieren würden, dann würden die sagen das wäre ja was anderes. Es ist aber nicht anderes.
An liebesten würde ich mal so einen in den Schnee stecken und erfrieren lassen mal schauen wies den dann gefält!! 
19.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
@ Kate13: "mit fragwürdigem ausgang"???!!! seit wann ist es denn bitte fragwürdig, was mit einem passiert, wenn man von 'ner lawiene begraben wird?
19.01.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
ich will jetzt nicht die arbeit der forscher verteidigen. ich heiße das auch nciht gut, denn es gibt bestimmt andere mittel und wege zu den gleichen ergebnissen zu kommen. aber was ich hier wirklich mal sagen muss ist, dass keines der tiere getötet wurde, so wie tama schreibt. ja sie wurden betäubt. das is tragisch. sowas sollte ein mensch nicht machen, wie es urmel es treffend geschrieben hat"aus niederen bewegründen". aber wie ich es sehe wurde das experiment unter kontrolierten bedingungen veranstalltet und nur um die reaktion der tiere aus den kältereiz und des fehlenden sauerstoffs zu beobachten. ich meine was nützt eine these, wenn man sie nicht eweisen kann bzw. darf? es geört zu wissenschaft these (amliebsten) zu wärifizieren oder (eher ungern aber öfter gesehen) zu falzifizieren. ich möchte nochmal betonen ich heiße es nicht gut, weil es sich für einige wahrscheinloch so anhört, aber es ist doch tw.notwendig, denn ich denke viel von euch wollen mit einem sicheren gefühl die piste runter düsen.
wem nicht so, tja der ist wahrscheinlich in einer oder mehrerer hinsicht lebensmüde. ich bin es nicht. wobei ich noch sagen will ich hab auch noch nie nen flugzeug gebraucht oder irgendwelche lebensgettende medikamente. aber es gibt genügend menshcen auf dieser welt, die auf das weiterkommen in der forschung angewisen sind. oder stellt ihr euch freiwillig einem experiment mit ungewissem ausgang nur um euren mitmenschen überleben zuhelfen. ich glaube nicht. so slebstlos sollten hier die wnigsten sein. also mal lieber an die eigene nase fassen und nicht die leute anprangern, die an tatsachen was ändern wollen.fortschritt ist gefragt.

ich will die sache jetzt auch nicht zu absolut sehen, denn es gehören ja bekanntlich immer zwei seiten zu der sprichwörtlichen medallie. ich meine nur, dass wer das eine will muss das andre mögen, oder wie ich es lieber habe: antanatieven finden! anstatt nur immer rumzunörgeln, denn fragwürdig ist so einiges!!!
19.01.2010
Nugua hat geschrieben:
Ich finde den Versuch auch sehr schlimm. Wie kann man nur? Ich habe zwar gelesen, das die Tiere betäubt worden sind, aber macht das einen Unterschied? Sie wurden trotzdem getötet.
18.01.2010
marienkaeferlein hat geschrieben:
Schrecklich!Was erhoffen sich die Forscher von den Ergebnissen??Ich finde dieser Versuch ergibt keinen Sinn..Zum Glück gab es diese heftigen Proteste.
Man man was sich Wissenschaftler erlauben dürfen. Einfach nur schlimm!
18.01.2010
Esther hat geschrieben:
Ich finde es einfach nur noch schlimm, wie die "wissenschaft" Lebewesen missbraucht und quält. Und als entschuldigung gilt dann "es hat der Wissenschaft gedient"?!? Ich finde WISSENSCHAFT ist KEIN grund, unschuldige und hilflose Tiere zu quälen. Und außerdem ist die heutige Technik soweit fortgeschritten, das man solche "experimente" genauso gut am PC animieren kann. dafür muss kein einziges Tier sterben.
Ich finde es einfach nur noch schrecklich und es sollte unbedingt was dagegen gemacht werden.
18.01.2010
Janine hat geschrieben:
Liebe Lena, danke für deinen Bericht! Ich habe bisher noch nichts davon mitbekommen. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, dass solche Untersuchungen gemacht werden. Wie Bitzer schont sagte, ist es eigentlich klar, woran Menschen bei einem Lawinenunglück sterben. Da muss man nicht noch Schweine in den Schnee schütten.

Letzte Woche Freitag mussten wir in der Uni Experimente an Mäusen durchführen. Es ging darum, ihren Sauerstoff bei unterschiedlichen Temperaturen zu messen. Die Mäuse wurden in eine verschlossene Glasröhre gesetzt. Es wurde immer wieder Sauerstoff nachgegeben. Den Verbrauch konnte man am Ende ablesen. Das Experiment wurde einmal in einem Wasserbad bei 28°C und einmal im Eiswasser (0°C) gemacht. Den Mäusen ist nichts passiert, sie haben bei 0° gefroren, aber das tun sie im Winter ja im Prinzip auch. Die Mäuse mussten schon die ganze Woche über immer wieder in die Röhren, insgesamt 10 mal.
Als ich dem Praktikumsleiter sagte, dass ich den Versuch nicht machen möchte, und ich die Ergebnisse auch in Büchern nachlesen kann und deshalb keinen Grund sehe, an den Tiere erneut herumzutesten, sah er mich verduzt an und wusste nicht, was er sagen sollte. Er holte einen Kollegen dazu, der mir dann folgende Dinge sagte: "Warum stellen Sie sich denn so an?! Nur weil die Tiere hier süße Knopfaugen haben und ein schönes weiches Fell, weigern Sie sich? Was machen Sie denn dann überhaupt hier?!". Er war wirklich unverschämt, was ich ihm dann auch sagte. Im Endeffekt gab es für mich keine Alternative, kein theoretisches Nacharbeiten. Die Konsequenz wäre gewesen, dass ich den Tag nicht angerechnet bekommen hätte und somit nicht zur Klausur zugelassen worden wäre.
Im Endeffekt war der Versuch natürlich nicht schlimm, aber mir ging es ums Prinzip. Darum, dass der Mensch sich Dinge herausnimmt, und andere Tiere behandelt wie er will. Zwar wird durch die Wissenschaft wirklich viel erreicht, zum Beispiel werden unglaublich viele Krankheiten geheilt, aber die Frage, ob der Mensch andere Leben "benutzen" darf, um sein eigenes zu retten.. das ist eine Frage, über die ich in letzter Zeit viel nachgedacht habe.

Ein Wildschweinbeispiel: Ist die Population zu groß, so kommt der Jäger und schießt die Tiere, die "zu viel" sind, denn sie bedeuten eine Gefahr für das Gleichgewicht des Ökosystems. Wächst der Wildschweinbestand, gerät das Gleichgewicht ins Schwanken. Also müssen die Wildschweine weg. Der Mensch hingegen beseitigt den Wald, verschafft sich gewaltsam Platz und vertreibt die Tiere, um sich Häuser und Straßen zu bauen. Wenn die Tiere nun bleiben und in den neuen Gärten und Wohnungen Schutz suchen, genau an dem Ort, an dem früher ein Baum stand, werden sie vernichtet. Der Mensch breitet sich aus, er bringt das Gleichgewicht ins Schwanken. Sollte er dann weiterhin dafür sorgen "dürfen" noch resistenter zu werden?

Meine Antwort auf die Frage, weshalb ich überhaupt im Praktikum sei, lautete dann, "Um genau das hier nicht zu tun.".
17.01.2010
Davina hat geschrieben:
ich habe von dem Bericht noch nicht gehört. Aber das ist ja unglaublich ist sowas überhaupt rechtlich erlaubt?
Ich meine wer würde denn sowas erlauben!! Da sollen sich diese Wissenschaftler doch selber in Schneelawinen begraven um dann rauszufinden wie das ist. Warum muss man für solche Sachen Tiere nehmen die unschuldig sind und sich nicht dagegen wehren können?!
Das ist doch traurig und arm!
Da soll man sowas lieber unerforscht lassen bis man eine bessere Alternative gefunden hat.
17.01.2010
DancinqWolf hat geschrieben:
ja, von dem versuch hab ich schon in nem anderen bericht (von Urmel88) gelesen. schweine sind intelligenter als 3-jährige kinder (hab ich zumindest mal gehört), stellt euch mal vor, das würde man mit kindern machen, das wäre ein riesen skandal, aber sobalt ein lebewesen eine größere gen-abweichung als 0,1% hat zählt es für menschen als niederes wesen!
17.01.2010
NickStar hat geschrieben:
Das ist echt krank was die wissenschaftler alles für mehr wissen tun .. ich finds nicht inordnung ::::::.....:::::.....::::::::::::.................:::::::::::::
17.01.2010
nera8 hat geschrieben:
Die sollen sich lieber überlegen, wie sie den Klimawandel stoppen können, damit es nicht mehr so viele Lawinen gibt oder wenigstens wie sie die Menschen unter Lawinen schneller orten und retten können. Das ist der sinnloseste Versuch von dem ich je gehört habe. Aber ich habe eh den Eindruck, dass einige Wissenschaftler total bescheuert sind.
17.01.2010
Maide hat geschrieben:
Hää?? Was genau wollen die jetzt mit dem Versuch bezwecken?!

Achsooo, sie möchten eine weitere Methode ausprobieren, hilflose Tiere auf die langsamste und grausamte Weise zu töten.
Jaja, wir Menschen sind doch die größten Schweine...
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
610 Euro Spenden für 420 Kilometer mit dem Longboard!
610 Euro Spenden für 420 K...
34 Spender haben unser Vorhaben, 420 Euro Spenden für 420 Kilometer zurückgelegte ... weiter lesen
#ClimateDiploDay - Das war unser Beitrag zur Klimadiplomatie
#ClimateDiploDay - Das war ...
Unter dem Motto "Klimadiplomatie der Zukunft" trafen sich am vergangenen Dienstag rund dreizehn ... weiter lesen
Unsere Longboardtour ist gestartet!
Unsere Longboardtour ist ge...
3...2...1 und los geht’s mit der #OstseeTour! Pascal, Jennifer und ich fahren von Berlin... weiter lesen
Unsere Stimmen für Europas Naturschutz wurden gehört!
Unsere Stimmen für Europas...
Es gibt Grund zu jubeln! Unsere Stimmen für Europas Naturschutz wurden gehört! Dank ... weiter lesen
TTIP-Demo in sieben Städten! Seid dabei!
TTIP-Demo in sieben Städte...
CETA und TTIP, die Abkommen der EU mit Kanada und den USA, drohen Demokratie und Rechtsstaatlic... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil