Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
Amerika, eure Fragen, Frage 2.


von Gerry
08.08.2009
3
0
71 P

Frage 2:

20.07.2009 22:40
Bonsaifreak schrieb:

Mich würde es interessieren, wie weit das amerikanische Bio-Zeichen USDA Organic verbreitet ist.

Hey Bonsaifreak,

also, zur Erklärung für alle, die nicht wissen was USDA ist. Also das Bio-Zeichen USDA Organic ist ein Zeichen, das vergleichbar mit den deutschen Bio Zeichen ist. Die USDA kontrolliert Waren und Produkten regelmässig auf deren Inhalte. Wenn ein Produkt den Grundsätzen entspricht bekommt sie das USDA Siegel.

 

USDA Biosiegel

 

So, zu deiner Frage, ich habe mir alle Lebensmittel im Kühlschrank und in der Gefriertruhe angesehen und nicht auf einem ein solches Siegel gefunden, weder von USDA, noch von deren "Untersiegeln".

Daraufhin habe ich meine Gastfamilie gefragt mit erschreckendem Ergebnis (Mutter/Sohn):

1. Kennst du dieses Zeichen?

Mutter: Gesehen ja, kann dir aber nicht weiterhelfen was es ist.
Sohn: Nein, noch nie gesehen.

2. Was ist das?

Diese Frage hat sich damit erledigt.

3. Ist es auf vielen Lebensmitteln?

Diese Frage hat sich damit erledigt.

4. Warum nicht auf unseren?

Diese Frage hat sich damit auch erledigt.

 

ERSCHRECKEND?!
Noch viel erschreckender ist es, dass nicht ein Lebensmittel im Supermarkt es besitzt. Untersiegel habe ich gefunden, sie sind teurer als Lebensmittel ohne diese Sigel.


Wen es interessiert, hier ein Auszug aus Wikipedia zum wohl bekanntesten Deutschen Bio-Siegel "Künast Siegel":

 

Künast Siegel

 

Das deutsche staatliche Bio-Siegel („Künast-Siegel“)

Das deutsche staatliche Bio-Siegel ist ein sechseckiges, grün-schwarz-weißes Symbol, mit dem in Deutschland Lebensmittel und andere Produkte gekennzeichnet werden können, die den Kriterien der EG-Öko-Verordnung genügen. Wie alle Gütesiegel soll auch das Bio-Siegel, das im September 2001 im Rahmen der Agrarwende eingeführt wurde, eine Orientierungshilfe für den Verbraucher bieten. Mit zunehmender Marktdurchdringung in Deutschland wächst auch sein Bekanntheitsgrad in den angrenzenden Staaten, vor allem in Frankreich.

Demnach dürfen mit dem Siegel gekennzeichnete Lebensmittel

* nicht zur Konservierung radioaktiv bestrahlt werden,
* nicht durch und mit gentechnisch veränderte/n Organismen erzeugt werden,
* nicht mit Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln und
* nicht mit Hilfe von leicht löslichen mineralischen Düngern erzeugt werden,
* jedoch bis zu 5 % konventionell erzeugte Bestandteile enthalten - das aber nur auf in der Verordnung im Anhang VI c gelistete Rohstoffe begrenzt

Weitere Inhalte, aus der EG Öko-VO:

* die Verwendung von Zusatz- und Hilfsstoffen bei verarbeiteten Produkten ist stark (durch Anhang VI a und b) eingegrenzt - Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Farbstoffe sind ebenfalls wie Emulgatoren nicht erlaubt
* die Einfuhr von Rohwaren und Produkten aus Drittländern ist geregelt und wird streng, chargenbezogen kontrolliert
* die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist verboten

Es wird gefordert,

* Fruchtfolgen (Zwei-, Drei- und Vierfelderwirtschaft) abwechslungsreich zu gestalten,
* Tiere artgerecht zu halten und
* mit ökologisch produzierten Futtermitteln ohne Zusatz von Antibiotika und Leistungsförderern zu füttern.

Bei biologischen Produkten darf in Ausnahmefällen ein GVO-Anteil unter dem Schwellenwert von 0,9 % verwendet werden, wenn zu dem Zeitpunkt, zu dem der Bauer Futter kaufen muss, am Markt kein Futter angeboten wird, das komplett gentechnikfrei ist (biosiegel.de, Stand: 1. Juni 2009).

Im Jahr 2004 wurde das 20.000. Produkt mit dem Bio-Siegel ausgezeichnet. Ende September 2007 nutzten 2.431 Unternehmen das Siegel für 41.708 Produkte.

 

Viele liebe Grüße aus den Staaten,

Gerrit

 

Habt ihr auch Fragen? Jedes Wochenende beantworte ich sie!

http://wwf-jugend.de/index.php?id=145&article=307


Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
15.08.2009
FiaTrodai hat geschrieben:
Mich wundert es auch, dass die Amerikaner anscheinend total desinteressiert sind, was ökologische LW angeht.
Aber ich denke dass die Regierung und die Großkonzerne auch alles in ihrer Macht stehende tun um die Einwohner nicht aufzuklären und die Machenschaften der Lebensmittelindustrie zu verschleiern.
14.08.2009
forest hat geschrieben:
interessiert es sie gar nicht was sie essen und ob es gut für sie ist?
09.08.2009
Isii1001 hat geschrieben:
Kennt Amerika denn überhaupt kein Bio?? Wie werden denn dann dort die Lebensmittel abgepackt ...???
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Der Jugendpolitiktag in Köln
Der Jugendpolitiktag in Köln
Dringlich. Nachhaltig. Notwendig.- Du, deine Umwelt und gutes Leben?! Das war das Motto des Jug... weiter lesen
[WWF-Aktion Heidelberg] Lebendiger Neckar, 19.06.2016
[WWF-Aktion Heidelberg] Leb...
Am vergangenen Sonntag beteiligten sich die WWF-Jugend Mitglieder aus Heidelberg und Umgebung am... weiter lesen
TTIP und CETA stoppen! - Demo in Leipzig
TTIP und CETA stoppen! - De...
TTIP und CETA stoppen!! Unter diesem Motto fanden am Samstag den 17.9. in 7 Städten... weiter lesen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
Sommer, See und Sonnenschein - Sommertreffen der WWF Jugend NRW
Sommer, See und Sonnenschei...
Die Sonne gab ihr Bestes und der See funkelte im Sonnenschein. Eine leichte Brise wehte ab und z... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil