Durchstarten für unsere Erde!


Uuuund


Action!


© Peter Jelinek / WWF
60 Tage. 60 Minuten. Leg den Schalter um.


von JohannesB
27.01.2011
20
0
100 P

Auf der ganzen Welt blicken die Menschen gespannt auf die Uhr. Und nach und nach ist es soweit: erst in Neuseeland und Australien, dann in China, in Russland, bei uns, in Großbritannien, und schließlich auch in Brasilien, Kanada und auf Hawaii.
Aber die Leute warten nicht auf Silvester. Sie warten auf die Earth Hour!

Am 26. März ist es wieder soweit. Dann werden Millionen Menschen rund um den Globus um 20:30 Uhr die Lichter ausmachen und eine Stunde lang im Kerzenschein ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Die Earth Hour gibt es seit 2007. In Australien hatte der WWF die Idee, mit einer Stunde Dunkelheit darauf aufmerksam zu machen, wie einfach es sein kann, auf unnötige Beleuchtung und übertriebenen Energieverbrauch zu verzichten. 2010 nahmen bereits Millionen Menschen aus 128 Ländern teil, und auch bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Eiffelturm oder das Empire State Building lagen für eine Stunde im Dunkeln.

Die Earth Hour 2011 wird aber noch mehr als eine gigantische Licht-aus-Aktion. Der WWF plant eine große Earth-Hour-Kampagne - und zwar rund um das Thema grüner Strom! Ich habe mit Timm Christmann vom WWF-Kampagnenteam über seine Pläne gesprochen. Auch darüber, welche Rolle die WWF Jugend bei der Kampagne spielen kann:

Timm: "Die WWF Jugend wird richtig stark mitmischen können bei Earth Hour! Und das nicht nur, wenn es ums Ausschalten geht. Wir wollen die Menschen mit mehreren Aktionen zum Umschalten bewegen."

Johannes: "Es wird also darum gehen, die Leute dafür zu begeistern, zum Ökostrom zu wechseln?"

Timm: "Genau! Jeder kann auf zwei Arten aktiv werden: zum einen am 26. März mit Millionen Menschen weltweit für 60 Minuten das Licht ausschalten, und zum anderen innerhalb von 60 Tagen zu Ökostrom wechseln oder Freunde, Familie und Bekannte vom Stromwechsel überzeugen! Die Earth Hour soll nicht nur ein Symbol für den Klimaschutz sein – sie soll Anstoß geben für eine wirkliche Veränderung."

Johannes: "Wieso ist der Wechsel zum Ökostrom so wichtig?"

Timm: "Es gibt kaum eine andere Handlung, mit der sich so leicht und so effektiv die eigene CO2-Bilanz verbessern lässt. Mit dem Umschalten auf Ökostrom kann eine vierköpfige deutsche Familie so bis zu 2,6 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden. Das ist so viel, wie ein Mittelklassewagen auf etwa 15‘000 Kilometern ausstößt. Außerdem stärken Verbraucher so die umweltfreundlichen Energien - denn je mehr Menschen zum Beispiel Sonnenkraft nachfragen, desto mehr Solaranlagen werden gebaut. Wir wollen den Leuten sagen: Legt den Schalter um - von Kernkraft und Kohlestrom auf erneuerbare Energien!"

Johannes: "Wann startet die Kampagne und wie lange arbeiten wir an diesem Ziel?"

Timm: "Los geht’s Mitte Februar - direkt mit einer spannenden Auftaktaktion, über die ich aber noch nichts verraten darf… Nur so viel: Auch hier werden Aktivisten der WWF Jugend dabei sein können, denn Helfer brauchen wir dabei ganz bestimmt. Und dann geht’s weiter: Wir greifen die 60 im Logo von Earth Hour auf und nutzen sie als eine Art „Deadline“ für den Ökostromwechsel. Das heißt, der Aktionszeitraum erstreckt sich über 60 Tage, in denen wir die Menschen auf verschiedene Weise zum Wechsel auffordern."

Johannes: "Wie wird die WWF Jugend außerdem mitmachen können?"

Timm: "Da ist natürlich der Event in Berlin am 26. März, bei dem das Brandenburger Tor ausgeschaltet wird. Die Leute können dort dann mit uns Kerzen entzünden und für den Klimaschutz demonstrieren. Hier können die WWF Jugend Ideenstürmer mitmachen. Wenn die WWF Jugend richtig fit ist, können die Ideenstürmer aber natürlich auch in anderen Städten ähnliche Treffen organisieren. Je mehr Fotos von Aktivisten aus deutschen Städten, desto beeindruckender das Gesamtbild am Schluss!"

Johannes: "Klingt super. Wie sieht es mit Aktionen für das Ökostromthema aus?"

Timm: "Es wird eine Website geben, wo jeder eintragen kann, dass er bei Earth Hour mitmacht und verspricht, zu Ökostrom zu wechseln oder Freunde zu überzeugen. Außerdem werden wir Flyer und Pocket-Guides herstellen, die darüber informieren, wie nützlich und einfach der Stromwechsel ist - diese Flyer werden alle Ideenstürmer der WWF Jugend bestellen können, um sie in ihren Freundeskreisen, Schulen, Unis und Clubs zu verteilen. Und über noch eine weitere Mitmachmöglichkeit darf ich zumindest etwas verraten: Jeder, der eine Videokamera organisieren kann und gut darin ist, Leute zu überzeugen, sollte sich auf eine coole Medienaktion vorbereiten - da wird es sogar etwas zu gewinnen geben."

Earth Hour scheint also eine richtig große Sache zu werden! Mehr als ein Symbol, sondern ein Anstoß, unser Verhalten zu ändern. Und es stimmt ja wirklich, dass wir alle das ganze Jahr hindurch so sparsam wie möglich mit Energie umgehen sollten. Zum Beispiel in dem man im Winter lieber einen kuschligen Pulli anzieht bevor man die Wohnung auf T-Shirt-Temperaturen hochheizt. Oder man schwingt sich auf das Fahrrad statt auch die kurze Strecke zum Bäcker mit dem Auto zu fahren.

Die Earth Hour setzt auf den Effekt der Kettenreaktion: Plötzlich sieht man nur noch in wenigen Zimmern ein paar Kerzen flackern. Wer das sieht, wird sich sicher erstaunt und neugierig daran machen, herauszufinden, was da eigentlich los ist. Und dann merkt er: "Ah, es geht um Klimawandel. Und meine Nachbarn haben schon herausgefunden, wie unkompliziert es ist, auf unnötige Energie zu verzichten. Ich sollte auch gleich mal schauen, wo ich bei mir Energie einsparen kann!" Und genau deshalb gibt es die Earth Hour! Jeder der mitmacht zeigt den anderen, wie viel Energie wir verschwenden und wie leicht und wichtig es ist, etwas für’s Klima zu tun. Und mal ganz unter uns: so eine Stunde bei Kerzenschein kann vieles sein: lustig, aufregend, romantisch, gemütlich oder einfach entspannend. Nur eins ist die Earth Hour nicht: unnütz.

Also sei auch Du dabei und schalte am Samstag, den 26. März 2011 um 20:30 Uhr Deine Lichter aus. Mach mit bei den geplanten Aktionen, organisiere Earth Hour Treffen mit anderen Ideenstürmern! Das Klima sagt danke und wünscht viel Spaß im Dunkeln!

Weiterempfehlen

Kommentare (20)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.03.2011
Oekojule hat geschrieben:
"allerzeiten" meinte ich...
14.03.2011
Oekojule hat geschrieben:
@Philipp und Johannes: Danke euch beiden für diese detailierten Antworten! :) Mit den Argumenten werde ich demnächst auf meine Freunde einreden. Und was den Hauptzweck der Earth Hour angeht - klar, da habt ihr natürlich recht. Und ich denke, dass 60 bis 80 % der Leute, die sich an diesem Tag beteidigen, auch sonst darauf achten, die Lichter auszuschalten. :) Denn den jenigen, denen das nicht im Herzen liegt, sind auch die 60 min sch***egal. Leider! Ich erinnere mich da an vorletztes Jahr, als ich zwei Freunde in mein unbeleuchtetes Zuhause einlud. Da wurde sich nur furchtbar aufgeregt, ständig versucht an den Lichtschalter zu kommen und mit dem Handy rumgeleuchtet. Es hätte so ein gemütlicher Abend mit Kerzenlicht werden können, aber nein... Also ich sag euch, es ist echt nicht leicht! Manchmal glaube ich, dass ich den unökologischsten Freundeskreis allerzeigen habe...
28.02.2011
JohannesB hat geschrieben:
@Oekojule:
Philipp hat ja jetzt schon einiges dargelegt. Was ich aber nochmal herausstellen möchte ist, dass durch die Earth Hour in dieser Stunde bei konsequentem Abschalten natürlich eine Menge Strom eingespart werden kann. Bei den bisherigen Earth Hour Aktionen kam es außerdem bisher noch zu keinen negativen Folgen wie Stromausfällen wenn alle wieder einschalten. Die Aktion soll ja, wie Philipp auch schon gesagt hat, wachrütteln und ein Zeichen setzen. Die Energieersparnis aus dieser Stunde ist erstmal zweitrangig. Es gibt sie aber auf jeden Fall und es kommt bei der Aktion weder zu einem Kollaps noch zu einem erhöhten Stromverbrauch. 2009 versicherte z.B. der Netzbetreiber Vattenfall: "Es gibt nicht den geringsten Anlass zur Besorgnis, wir sind auf die ,Earth Hour" vorbereitet und werden die Strommenge so regulieren, dass weder Über- noch Unterkapazitäten auftreten." Du kannst also ohne Bedenken mitmachen und hoffentlich auch Deine Freunde dafür gewinnen!! :)
28.02.2011
PhilippK hat geschrieben:
@Oekojule: Das kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. In Deutschland ist es z.B. so, dass die Aktion nicht sehr flechendeckend durchgeführt wird. Das soll soviel heißen wie: Wenn dem Kölner Dom für 60min das Licht abgestellt wird, wird dadurch sehr viel Strom eingespart, aber nicht soviel, dass die Kraftwerke so weit herunterfahren müssten bis sie kurz vor dem Ausschalten sind. Stellen wir uns unter einem Kraftwerk einfach mal einen Motor vor. Angetrieben von einer Quelle um am Ende Strom zu produzieren. Das ein Motor das xfache an Leistung benötigt um anzufahren/hochzufahren ist bekannt. Das ist aber nur der Fall, wenn er vom Stillstand aus eingeschaltet wird. Dadurch das die Aktion gerade in Deutschland noch nicht sehr verbreitet ist, wird kein Kraftwerk gezwungen sein den Verbrauch so stark herunterzufahren, bis sie komplett "stillstehen". Zudem wissen die Netzbetreiber in der Regel früh genug von solchen Aktionen und sind gut darauf vorbereitet. Genau zu erklären, wie sie sich darauf vorbereiten und wie man Stromausfälle vermeiden kann würde zu kompliziert werden. Wenn das ganze jetzt wirklich flächendeckend passiert und eine sehr sehr große Menge an Privatleuten mitmacht, ist es in der tat so, dass der Energieverbrauch beim wiedereinschalten sehr hoch ist.
Da die Aktion aber 60 Minuten andauert und dadurch immens Strom gespart wird, stellt sich die Frage ob der "Einschalt Strom" wirklich so hoch sein würde, dass sich die gesamte Aktion nicht rechnet. Das müsste aber genauestens berechnet werden oder mithilfe von Hochrechnungen passieren, die wir als Privatleute nicht sehr genau machen können. Das Argument mit dem extrem hohen Einschaltstrom habe ich auch vor einigen Jahren mal aufgenommen. Ist bloß die Frage ob das von den Energiekonzernen kam, weil sie die Aktion behindern wollen(dadurch machen sie ja schließlich verluste) oder von vertrauenswürden Quellen stammt. ABER - das große ABER - Die Aktion soll nicht dazu dienen für gerade einmal 60min. im ganzen Jahr Strom zu sparen. Es ist ein Aufruf gewissenhafter mit der Energie umzugehen und sich bewusst zu machen, dass wir unseren Verbrauch eindämmen müssen. Es geht darum ein kleines Zeichen dafür zu setzen, dass jeder von uns ein bisschen mehr darauf achten sollte(Mehrfachsteckdosen, Standby Geräte....) Deshalb könnte man auch sagen, selbst wenn die Aktion mehr Energie verbraucht, als sie einspart, lohnt es sich trotzdem. Denn jeder wird daran erinnert sparsamer mit der Energie umzugehen und das an den anderen 364 Tagen im Jahr. Ich fürchte das ist jetzt ein bisschen kompliziert zu lesen, aber hoffe das ich weiterhelfen konnte. Liebe Grüße Philipp
28.02.2011
Oekojule hat geschrieben:
Hat keiner eine Antwort auf meine Frage?
25.02.2011
Oekojule hat geschrieben:
Ich finde diese Aktion echt großartig, aber frage mich, wie umweltschonend das Ganze wirklich ist. Ich habe mal gehört, dass wenn so viele Menschen zur Gleichen Zeit alle Lichter ausschalten, das zu immensen Problemen in den Kraftwerken kommen würde . Besonders, wenn dann alle das Licht wieder anschalten - möglichst noch zur gleichen Zeit. Dann würden doch viel mehr Strom verbraucht werden, weil dann, wenn sich die Maschinen an den Zustand gewöhnt haben (bei dem wenig verbraucht wird), diese plötzlich wieder viel mehr Leistungen bringen müssen, wenn alles wieder das Licht einschalten.

Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Erklärt sich nicht so leicht ;) Vielleicht kennt sich ja einer von euch damit aus. Würde mich freuen, wenn ich gegen dieses Kommentar was erwiedern könnte, während ich versuche meine Freunde von dieser Aktion zu überzeugen ;) LG
17.02.2011
MJ1499 hat geschrieben:
@Levante: Das ging mir auch so, ich schreibe heute nochmal...
02.02.2011
Levante hat geschrieben:
Ich hab meinem Bürgermeister vor zwei Wochen eine E-Mail geschickt, wo ich ihn über die Earth Hour informiert habe. Bislang hat er bloß noch nicht geantwortet :(
Weiß jemand zufällig, ob im Raum Hamburg/ Lübeck irgendwas am Start ist? Ansonsten würd ich super gerne nach Berlin kommen :) Wenn jemand Lust hat mitzufahren, könnte man auch gern eine Fahrgemeinschaft organisieren! :)
02.02.2011
JohannesB hat geschrieben:
Hey Leute! Ich find echt klasse, dass ihr alle so motiviert seid und quer durch's Land mitmachen oder sogar extra was auf die Beine stellen wollt! Richtig spitze! :) Wie Benthi gesagt hat, jeder kann helfen! Also, wer ist noch dabei?? :)
02.02.2011
Benthi hat geschrieben:
Ich hab's auf der letzten Versammlung des Jugendausschusses des Kirchkreises meiner Geminde vorgeschlagen, der neue Jugendbeauftragte war ganz angetan :) Mal sehen, ob wir nun in der Gemeinde was Starten & evtl. werd ich nochmal zum Bürgermeister tapern. Wir sind zwar nur ne Gemeinde mit knapp 8.000 Einwohnern, aber jeder kann Helfen. Sollte die Gemeinde nichts starten, werde ich versuchen meine Mädels zusammen zu trommeln und es bei mir zu machen :)
01.02.2011
PhilippK hat geschrieben:
Düsseldorf ist dabei! :)
01.02.2011
Schmusetigerle hat geschrieben:
am besten ich such jetzt schonmal ganz viele Kerzen zusammen =) Achja, Facebook ist denke ich eine der besten Möglichkeiten die Earth Hour zu verbreiten!
01.02.2011
Fabia hat geschrieben:
wir haben auch schon Ökostrom :D
ich werde auf jeden Fall mitmachen.
30.01.2011
LarissaKlemme hat geschrieben:
oder eben für eine andere stadt?!
30.01.2011
LarissaKlemme hat geschrieben:
hey der bericht ist super.
ich würde mich freuen, wenn bielefeld auch an der earth hour teil nimmt. mal gucken, was sich da machen lässt. wenn jemand aus der gegend von bielefeld kommt, würde ich mich freuen, wenn wir zusammen etwas für die stadt organisieren könnten.
28.01.2011
Keksaufrolln hat geschrieben:
Berlin- Action!! ;D
28.01.2011
JohannesB hat geschrieben:
@ Janine & Franzi: Super, je eher der Ökostrom fließt, desto besser für's Klima :) Und klasse, dass ihr bei der Earth Hour dabei sein wollt, wir können jeden Mitstreiter gebrauchen :)
@ Nivis, Janine & Franzi: Danke für das Lob! - Ich danke für's Lesen und kommentieren :)
28.01.2011
Franzi hat geschrieben:
Ich konnte meine Mutter nun auch endlich von Ökostrom überzeugen;)
Toller Bericht, danke! Und ich werde auf jeden Fall am 26. März am Brandenburger Tor stehen!:)
28.01.2011
Janine hat geschrieben:
Uuuuhhh, ich bin schon ganz kribbelig und freue mich total auf die Earth Hour! Ich werde auf jeden Fall bei mindestens einer Aktion dabei sein! :D Und Ökostrom bezieht unsere WG seit dem 01. Januar auch schon! :o) Cooler Bericht - danke!
28.01.2011
Nivis hat geschrieben:
Super toller Bericht, Johannes. Das Intereview ist klasse und ich bin schon echt so gespannt auf die Aktionen - die hören sich nämlich sehr vielversprechend an =)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Unsere Longboardtour ist gestartet!
Unsere Longboardtour ist ge...
3...2...1 und los geht’s mit der #OstseeTour! Pascal, Jennifer und ich fahren von Berlin... weiter lesen
TTIP-Demo in sieben Städten! Seid dabei!
TTIP-Demo in sieben Städte...
CETA und TTIP, die Abkommen der EU mit Kanada und den USA, drohen Demokratie und Rechtsstaatlic... weiter lesen
Utopival – Eine Woche Utopien leben
Utopival – Eine Woche Uto...
Strahlende Menschen. Ein funkelnder See. Wunderschöne Natur. Zirpende Grillen. Schillernde... weiter lesen
Kindern Natur nahe bringen
Kindern Natur nahe bringen
Heute habe ich mich für einen sozialen Tag (von der Schule aus) auf den Weg in meinen ehe... weiter lesen
Der Jugendpolitiktag in Köln
Der Jugendpolitiktag in Köln
Dringlich. Nachhaltig. Notwendig.- Du, deine Umwelt und gutes Leben?! Das war das Motto des Jug... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil