WWF
“Gib mir Fünf!”(48) - Die besten Tipps für Aktionen, Infostände und Co.


von Sunlight
04.03.2015
2
0
100 P

Warum Panda-Fahnen ganz schön störrisch sein können oder wie sie sogar Beine bekommen, was Plastikflaschen für versteckte Fähigkeiten haben und wie man sich jede Aktion versüßen kann, darum soll es in der heutigen „Gib mir Fünf“-Folge gehen.

Die letzten fünf Jahre waren vollgepackt mit Aktionen, Infoständen und Demos, bei denen wir gezeigt haben, dass uns die Zukunft unseres Planeten am Herzen liegt. Da ist es jetzt an der Zeit, mal zurückzuschauen und Tipps für die Zukunft auszutauschen. Hoch die Tatze für unsere Schatzkiste an Ideen aus den letzten fünf Jahren! :)

Besonders kreativ wurde es im Rahmen der Wolfsretter-Kampagne bei der „Großen Pfote“ in Berlin. Irgendwie wollte die WWF Jugend-Fahne nicht so Recht ihren Platz finden, sodass eine einmalige Plastikflaschenkonstruktion entwickelt werden musste.
Marcel war live dabei und beschreibt das Ganze so:
„Es war auf dem Platz vor dem Berliner Hbf und wir wollten die WWF Jugend-Fahne sichtbar irgendwo montieren. Die Fahne hat ja oben mehrere Ösen und wir hatten so Paketband und haben das durch die Ösen gezogen und dann an einer Plastikflasche festgemacht. Die haben wir mit Wasser gefüllt und über so eine Stahlseilkonstruktion geworfen. So hingen die Flaschen auf der Hinterseite runter und die Fahne eben ganz oben.“

(1) Hier hängt die Fahne, gut gehalten von der versteckten Plastikflaschenkonstruktion

Ganz schön ausgetüftelt das Ganze, da braucht man ja schon fast ein Physikstudium, um sich vorzustellen, wie die Fahne am besten hält ;) Aber absolut merkenswert die ganze Konstruktion, denn die Befestigung der Fahne scheint öfter Probleme zu bereiten...

Marcel erinnert sich auch noch an den Klimaaktionstag in Fulda, als die Fahne einfach nicht an Ihrem Platz halten wollte: „Da haben wir die Fahne letztlich mit dem 3200-Tiger-Tape an eine Hauswand geklebt.“

(2) Gut, dass Laterne, Karton und Hauswand zur Hand waren

Also, Tipp Nummer 1: Immer schön viele Plastikflaschen (natürlich nur recycelte) und viel Tape zu Aktionen mitbringen!
Übrigens noch ein Geheimtipp: Mit dem Tiger-Tape soll die Fahne wohl auch in Wohnungen an der Wand halten... ;)

Dass man für die Fahne wirklich immer einen guten Platz braucht, zeigt auch die Erfahrung von Peter bei der Earth Hour in Berlin im letzten Jahr.
Gerade wurde sie noch freudestrahlend von WWF Jugendlern hochgehalten, von Touristen bestaunt und von Pandas für ein Spiegelbild gehalten, doch als er sie nach der besagten Stunde für’s Klima mit nach Hause nehmen wollte, hatte sie sich in Luft aufgelöst, sie war einfach weg... Zauberei? Hatte sie Beine bekommen? Oder ein neues Zuhause? Man weiß es nicht, zu ihrem ursprünglichen Besitzer ist sie jedenfalls noch nicht zurückgelaufen...
Also, Tipp Nummer 2: Immer schön auf die WWF-Fahnen aufpassen und sie so deponieren, dass sie nicht „weglaufen“ können!

 Neben dem „Fahnen-Problem“ ist man bei der Organisation einer Aktion aber natürlich erst mal mit ganz vielen „organisatorischen“ Fragen beschäftigt:
Was für eine Aktion plane ich am besten und wo? Wer ist für mich Ansprechpartner und wo bekomme ich Infomaterial her? Was darf ich, was darf ich nicht?
Antworten auf alle diese Fragen und noch viele mehr bekommt Ihr hier direkt auf der WWF-Jugend-Seite unter der Rubrik „Aktionen“:

Und hier stehen die Antworten auf viele Eurer ersten Fragen beim Organisieren:

Bei allen weiteren Fragen sind auf jeden Fall immer die Aktionsteamer*innen  Eure Ansprechpartner (die sich auch innerhalb der letzten fünf Jahre zusammengefunden haben ;)), die Euch immer gern mit Rat und Tat zur Seite stehen, insbesondere auch in Eurem Bundesland!Außerdem ist Eure jeweilige Bundeslandgruppe  sowieso immer ein erster toller Anlaufpunkt zum „Aktivwerden“, denn dort könnt Ihr Euch lokal vernetzen, Ideen für Aktionen vor Ort sammeln und viele Mitstreiter*innen für Eure eigene Aktion finden!

Also,Tipp Nummer 3: Die Aktionsseite der WWF-Jugend-Seite durchstöbern!
        Tipp Nummer 4: Die Aktionsteamer kontaktieren!
        Tipp Nummer 5: Eure Bundeslandgruppe „aktivieren“!

Wenn man nun eine tolle Idee, tolle Mitstreiter*innen und einen tollen Ort für seine Aktion gefunden hat, geht es um die Umsetzung und damit die Aktion nicht nach den ersten Minuten von Ordnungsamt & Co. beendet wird, muss man sich durch den Behörden- und Bürokratiedschungel kämpfen. Hier hilft es meist, zunächst den „erstbesten“ Ansprechpartner zu kontaktieren und dann wird man sowieso weitergeleitet. Dabei sollte man sich nur auf keinen Fall einschüchtern oder abwimmeln lassen und wenn auch nicht jeder, lässt sich doch sicherlich so mancher Bürokrat von Eurem Tatendrang anstecken!
Trotzdem kann man da ungewöhnliche Erfahrungen machen, so wurde mir z.B. bei der Planung unserer Aktion bei der Klimawoche in Dortmund erklärt, dass ich nach dem Umweltamt erst mal das Tiefbauamt kontaktieren bzw. um „Erlaubnis“ fragen sollte, denn die müssten ja schließlich die Flyer entsorgen, wenn sie von Passanten achtlos weggeworfen würden... Ach so, ja klar, wieso bin ich da nicht von selber drauf gekommen, dass die mein Ansprechpartner sind?! ;D
Also, Tipp Nummer 6: Erlaubnis bei Ämtern oder Veranstaltern holen und nicht abwimmeln lassen!

Um nicht ganz so viele Ämter „abklappern“ zu müssen und auch direkt die passende Zielgruppe für WWF-Jugend-Aktionen vorzufinden, haben sich in den letzten Jahren ganz besonders Aktionen in Zoos und Tierparks bewährt. Hier bieten sich vor allem Bastelaktionen, Spiele und Infostände für Kinder an und damit lockt man die Eltern und Geschwister meist automatisch mit an den Stand, um auch mit ihnen noch über das ein oder andere Umweltthema zu plaudern ;) Ein paar tolle Ideen für Spiele findet Ihr hier und hier von Antonia!

Wer nicht ganz so kreativ ist oder wem es an Zeit mangelt, der kann aber auch beim WWF Spiele oder sogar einen Artenschutzkoffer für seinen Infostand bestellen. So hatten wir z.B. letztes Jahr bei unserem Infostand im Kölner Zoo das Weltkartenspiel vom WWF dabei, bei dem die kleinen Zoobesucher die Holztiere den jeweiligen Kontinenten zuordnen sollten.


(3) Kleine Weltretter an unserem Infostand im Kölner Zoo

(4) Das Weltkartenspiel vom WWF

Sowieso solltet Ihr aber immer das Aktionsformular ausfüllen, damit Euch der WWF von „offizieller Seite“ bestmöglich unterstützen kann, z.B. mit Informationsmaterialien. Das Infomaterial solltet Ihr Euch allerdings vor der Aktion unbedingt einmal anschauen, damit Ihr bei Nachfragen von den Besuchern nicht auf dem „falschen Fuß“ erwischt werdet!
Also, Tipp Nummer 7: Zoos in der Nähe anfragen!
         Tipp Nummer 8: Aktivitäten für die Kleinen überlegen!
         Tipp Nummer 9: Infomaterial beim WWF bestellen!

Ein ganz besonderes Aktionshighlight ist alle Jahre wieder die Earth Hour und auch hier haben sich aus den letzten fünf Jahren Tipps angesammelt.
So haben sich z.B. immer wieder Vortreffen zum Planen, Basteln und Kennenlernen bewährt. Ganz tolle Basteltipps dafür findet Ihr z.B. hier aus dem letzten Jahr von den Berlinern.


(5) Tolle Basteltipps

Also, Tipp Nummer 10: Zum Basteln und Organisieren treffen!

Außerdem hat Antonia z.B. letztes Jahr bei der Earth Hour in Leipzig die Begegnung mit besonders schüchternen Besuchern gemacht:

„Schon sammelten sich die ersten Teilnehmer*innen vor unserem Stand und schauten interessiert zu uns herüber, den Mut nachzufragen hatten sie jedoch noch nicht. Deshalb machen wir den ersten Schritt, worauf hin eine Art Kettenreaktion ausgelöst wurde und es bildete sich eine immer größere Traube um uns.“

Also, Tipp Nummer 11: Offen auf die Passanten oder Besucher zugehen!

In Dortmund dagegen hatten wir letztes Jahr bei der Earth Hour zunächst mit Lichtern zu kämpfen, die dann doch nicht ausgehen wollten, was sich nach einigen Telefonaten des anwesenden Bürgermeisters aber geklärt hat. Außerdem wurden wir dann darauf aufmerksam gemacht, dass unsere auf dem Boden liegende WWF-Fahne eine Gefahr für die Passanten darstellen würde und wir sie deswegen mit gut sichtbarem Tape am Boden festkleben müssten. Dem sind wir natürlich nachgekommen, obwohl wir uns doch gefragt haben, seit wann Passanten über 0,1mm dicke Fahnen stolpern, aber gut... ;)


(6) Bei der Earth Hour 2014 in Dortmund

Also, Tipp Nummer 12: Improvisieren! Das ist neben guter Planung das Wichtigste!
         Tipp Nummer 13: Immer locker und freundlich bleiben, egal was kommt!

Das Einzige, was Eure Aktion zum Schluss noch zum Scheitern bringen kann, sind mangelnde Teilnehmer*innen. Deswegen sollte jede Aktion immer noch mal per Kalendereintrag und per Bericht angekündigt werden, damit auch WWF Jugendler, die nicht in der jeweiligen Bundeslandgruppe sind oder die dort schon länger nicht mehr reingeschaut haben, von der Aktion erfahren. Außerdem haben wir durch die Astrein-Aufforstungsaktion gelernt, dass gerade wenn sehr viele Mitstreiter gebraucht werden, die Mobilisierung von Schulklassen sehr hilfreich sein kann.
Also, Tipp Nummer 14: Per Kalender und Bericht auf die Aktion aufmerksam machen!
         Tipp Nummer 15: Freunde, Klassenkameraden und Studikollegen zum Mitmachen motivieren!

Damit die ganze Community hinterher das Gefühl haben kann, bei Eurer tollen Aktion dabei gewesen zu sein, ist es sehr wichtig, dass Ihr hinterher auch von Eurer Aktion, Euren Erlebnissen und Euren Erfahrungen berichtet.
Also, Tipp Nummer 16: Kamera nicht vergessen!
         Tipp Nummer 17: Hinterher unbedingt einen Bericht über Eure Aktion (gerne mit weiteren Tipps ;)) schreiben!

Damit das Weltretten nebenbei auch noch ganz viel Spaß macht, sind natürlich auch gute Laune und super Wetter sehr hilfreich.
Also, Tipp Nummer 18: Gute Laune mitbringen!
         Tipp Nummer 19: Gutes Wetter bestellen! ;)

Und sei es Fahrradstaffel, Earth Hour, Infostand, Demo oder Redaktionstreffen:
Ein ganz großes Dankeschön an alle Aktivist*innen, die die Aktionen immer mit tollen Leckereien, wie z.B. Chocolate Cookies, veganen Haferplätzchen oder der guten Schokolade versüßen!!
Also, Tipp Nummer 20: An süße Leckereien denken!

Noch ein Geheimtipp zum Schluss (nicht nur für Aktionen ;)): Das weltberühmte American Chocolate Chip Cookie Rezept von WWF Jugend Redakteurin Ines:
* 550g Mehl
* 1 P. Backpulver
* 1 TL Salz
* 250g Butter
* 250g brauner Zucker
* 100g Kristallzucker
* 1 P. Vanillezucker
* 2 Eier
* 350 g Schokolade (in kleinen Stückchen)
Butter, Eier und sämtlichen Zucker (Vanillezucker nicht vergessen ;-)) schaumig rühren. Mehl, Salz und Backpulver dazu und langsam einen körnigen Teig anrühren. Schokolade (ich habe dunkle Schokolade verwendet, könnt ihr aber machen wie es euch am besten schmeckt) und wenn nötig Milch (war bei mir noch nie nötig) dazugeben. Mit einem Löffel kleine Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
Backofen auf 190° (Ober-/Unterhitze) vorheizen, 8-10 Min backen, auskühlen lassen.

So, und jetzt seid Ihr dran! Auf zur nächsten Aktionsplanung! Und falls Ihr noch weitere Tipps zu ergänzen habt, sind die natürlich auch in den Kommentaren sehr willkommen!

******************************************
Hier geht es zur letzten Folge, wo Euch Franzi von den lustigsten Pannen, witzigsten Missverständnissen und verrücktesten Begegnungen bei Aktionen berichtet!

Bilder:

(1) & (5) P. Jelinek

(2) M. Brüssow

(3), (4) & (6) M. Podobed

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
04.03.2015
Marielle hat geschrieben:
Jaaaaaaa KEKSE !!!!!
04.03.2015
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für deinen tollen Bericht! Diese Wasserflaschen-Konstuktion hört sich sehr interessant an. Da braucht man wirklich ein Physikstudium für. =)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen