WWF
"Gib mir Fünf!" (15) Die schönsten Reportagen aus aller Welt


von FabianN
09.07.2014
6
0
100 P

"Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Tür hinauszugehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen."
Bilbo aus Der Herr der Ringe – Die Gefährten (Buch)

Viele der Menschen, die sich für den Umweltschutz interessieren, juckt es auch in den Füßen, aus ihrer Tür zu treten und die Welt zu entdecken, die sie zu schützen versuchen. Den Planeten mit all seinen Wundern selbst entdecken. Ins Ausland zu gehen und die verschiedene Naturschauspiele, die uns die Erde bietet mit eigenen Augen bewundern – das ist ein Wunsch, den bestimmt viele hier in der Community hegen.

Einige unter uns konnten ihren Traum von einer Reise ins Ausland bereits verwirklichen. Die unterschiedlichsten Regionen, die entferntesten Flecken unserer Welt hat die WWF Jugend schon entdeckt. Afrika, Kanada, Tansania, Kanada, Costa Rica und viele weitere Naturparadiese haben unsere Community-Mitglieder bereist. In wunderschönen, ausführlich geschriebenen Reportagen haben sie uns an ihren Reisen teilhaben lassen, haben uns von ihren unglaublichen Ereignissen berichtet und für kurze Zeit in eine andere Welt entführt.

"I can’t tell where the journey will end
But I know where to start"
Avicii "Wake me up"

"Regen, Sonne, Wärme, Gewitter: So lässt sich Costa Ricas Wetter beschreiben. Als ich im Juli 2010 nach Costa Rica kam, war dort gerade Regenzeit. Wenn es regnete, dann regnete es meist nicht sehr lange am Stück, dafür aber um so stärker: ein tropischer Platzregen. Ich weiß noch genau wie viel Angst ich bei dem ersten Gewitter hatte. Die Donner waren ohrenbetäubend, meine Gastmutter hatte alle elektronischen Geräte aus der Steckdose genommen und mir gesagt ich solle nicht barfuß herum laufen. Sie hat sogar ein Kreuz gebastelt und es vor unser Haus gestellt, damit Gott uns beschütze. Oft fiel bei Gewittern der Strom aus. Einmal saßen wir zwei Stunden nur mit einer batteriebetriebenen Lampe im Dunkeln." Fesselnd berichtete uns Sarah vor drei Jahren von ihrem Auslandsjahr in Costa Rica. Interessante Infos über die Natur, den Alltag und die Religion der Menschen lassen den Leser ein Bild von Costa Rica schaffen, ohne jemals dort gewesen zu sein.

Doch ein Auslandsjahr während ihrer Schulzeit ist der abenteuerlustigen Sarah nicht genug! Ihr ist klar: Sie zieht es nach Afrika. Über die Organisation Weltwärts fliegt sie am 20. August 2013 von Hamburg aus nach Tansania. Dort engagiert sie sich ein Jahr lang im Umweltschutz. Auch uns gewährt sie einen Anblick in die Naturschutzarbeit Tansanias. In interessanten Interviews mit dem Ranger Said Hassan Mnkeni und dem Koordinator des Waldprogrammes des WWF Isaac Malugu berichtet sie, was in Tansania in Sachen Umweltschutz unternommen wird. Wie ist die Einstellung der Leute? Wie sieht der Arbeitstag eines Rangers in Tansania aus? Hier geht es zu den Interviews: "Ich mag es, auf Patrouille zu gehen." / "Wir müssen unsere tiere lieben" / "Ich finde Trophäenjagen nicht gut."

Auch die Arbeit unserer Umweltschutzorganisation hat sich Sarah angeschaut: Wie arbeitet der WWF in Tansania? (Teil 1 und Teil 2)

"Ich schaue auf den Krater herab. Eine riesige grüne Fläche breitet sich vor mir aus, unterbrochen von dem glänzenden Wasser eines Sees, an den Hängen des Kraterrandes grüner Wald. Überall auf dem Kraterboden entdecke ich Gruppen kleiner dunkler Punkte und frage mich, ob es Gnu- oder Büffelherden sind, oder vielleicht doch Elefanten. Ich gehe ein paar Schritte und schaue die Außenseite des Kraterrandes herab. Wellblechdächer glänzen im Sonnenschein. Der braun-grüne Boden ist in kleine Rechtecke unterteilt, Mais und andere Pflanzen werden dort angebaut. Und ich habe das Gefühl innerhalb von einem Moment zwei verschiedene Welten zu sehen… Egal wo ich hinschaue, erblicke ich Tiere…" In ihrer Reportage berichtet Sarah von der sagenhaften Natur der Serengeti. Man taucht ein in eine völlig andere Welt!

"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon."
Augustinus Aurelius

"Für ein Jahr ins Ausland gehen – diesen Traum hegen mit Sicherheit viele Leute. Allem entfliehen, besonders den lästigen Verpflichtungen und einfach FREI SEIN.
Mir ging es vor zwei Jahren ähnlich, als ich beschloss, dass ich nach dem Abitur nicht sofort anfangen möchte zu studieren, sondern dass ich erstmal raus kommen muss.
Die Wahl des Landes fiel mir dabei überhaupt nicht schwer, da mich seit jeher ein Land fasziniert: Kanada. Ich hatte das Glück schon mehrmals dorthin fliegen zu können und wusste sofort: das ist es!"

So beginnt Franzi vor drei Jahren ihre 7-teilige Reportagereihe über ihre Work and Travel Abenteuer in Kanada. In ihren Berichten informiert sie uns über das tolle Land und deren Besonderheiten, und lässt Tipps für Interessierte an Work and Travel in Kanada mit einfließen.

"Wir haben gehalten und sind von einem auf den anderen Moment in eine magische Welt eingetaucht. Viele der Bäume sind von Moos überwuchert und obwohl es angelegte Wege durch den Wald gibt, hat man das Gefühl im dichten Urwald zu verschwinden. Die Tannen sind wahrlich gigantisch, so groß, dass wir Schwierigkeiten hatten sie überhaupt auf ein Foto zu bekommen. Obwohl der Highway mitten durch den Park führt war es nach einigen Metern bis auf das Gezwitscher einiger Vögel vollkommen still um uns herum. Durch die Blätter fällt trotz der Größe der Bäume noch genug Sonnenlicht auf den Waldboden um die magische Stimmung zu verstärken. Manche der Riesen sind umgefallen oder zum Schutz vor Unfällen gefällt und liegen nun scheinbar kreuz und quer herum. Es sieht natürlich und wild aus und das Einzige was gefehlt hat war ein Einhorn, welches plötztlich hinter einem Baum auftaucht ;) Der älteste Baum in diesem Park ist über 800 Jahre alt und stand damit bereits seit fast 300 Jahren, als Columbus im Jahre 1492 Amerika entdeckte! Ich finde es unglaublich, was dieser Baum alles „miterlebt“ hat!" Hier kannst auch du in die magische Welt eintauchen, von der Franzi berichtet.

In ihren anderen Reportagen berichtet uns Franzi von ihren ersten Tagen in Kanada, dem Umweltschutzengagement Vancouvers, der schönen Natur des hohen Nordens Kanadas, dem Thema Wolf in Kanada und den letzten Tagen ihres Work and Travel Abenteuers in Kanada!

"Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen."
Johann Wolfgang von Goethe

Janine, die ehemalige Regenwaldexpeditionistin der WWF Jugend im Jahr 2009, reiste vor 3 Jahren noch einmal in den Afrikanischen Regenwald, in das Gebiet Dzanga-Sangha. In 15 packenden Reportagen mit lässt uns Janine die Welt des Regenwalds aus ihren Augen betrachten und bestaunen.

"Ich krieche in meinen Schlafsack. Dann stopfe ich das Moskitonetz, das über meinem Bett angebracht ist, in die Ritzen, damit sich keine ungebetenen Gäste zu mir kuscheln können. Strom gibt es im Camp zur Zeit nicht. Dem Generator fehlt das Benzin. Also begügen wir uns mit Kerzen und Taschenlampen. Kurz bevor ich das Licht lösche entdecke ich einen Gecko, der an meinen Zimmerwänden herumtobt. Das ist gut, denn Geckos fressen Moskitos. Meine erste Nacht im Camp Kombo ist nicht zu warm, sondern angenehm kühl. Begleitet von den Stimmen des Waldes und den brüllenden Baumschliefern schlafe ich ein." Hier nimmt dich Janine mit auf eine Reise in den Regenwald.

In ihren anderen Reportagen berichtet Janine über die Wilderei im Nationalpark, Expeditionen in den Wald, ihr Treffen mit den Gorillas, dem Gorilla-Camp Bai Kokou, die Auswirkungen unserer Hilfe für Dzanga-Sangha, Stechflieger und Probleme mit dem Auto, das Leben im Basiscamp, die brutale Realität der Wilderei und der aufwändigen Pflege von Graupapageien, einen Rundgang durch das Camp Kombo und den Abschied aus dem afrikanischen Regenwald. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt Janine die Natur des Regenwaldes:

"Wir beschließen heute schon einmal zur Lichtung zu gehen. Ihr Name ist Djaloumbe. Morgen sollen dann die Kamerafallen installiert werden. Auf dem Weg dorthin entdecken wir jede Menge Tierspuren. Vom Großen Schuppentier, über Schimpanse und Gorilla, bis zum Elefanten ist alles dabei. Wir können die Gorillas sogar riechen, weil sie kurz vor unserer Ankunft noch auf dem Weg gegessen haben. Sie riechen nach schwerem Schweiß, aber irgendwie ganz angenehm. Neben der Lichtung steht ein kleiner Mirador, ein Hochsitz, um die Tiere zu beobachten. Wir klettern hoch. Es ist ziemlich wacklig und ein paar Stufen fehlen. Von oben haben wir eine wahnsinnig tolle Aussicht auf die Lichtung. Wieder hüpft eine Gruppe von Mantelaffen durch die Bäume. Sie sind sehr hübsch! Schwarz und weiß. Und ein langes Fell haben sie. Das Schwanzende ist ganz buschig. Und sie sind auch ziemlich neugierig. Immer wenn uns eine Gruppe erspäht, schauen sie uns ganz interessiert an. Nach einiger Zeit entdecke ich eine Gorilla-Gruppe, die sich zum Fressen auf die Lichtung setzt. Ein großer Silberrücken ist auch dabei."

"Reisen veredelt den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf."
Oscar Wilde

"Einige Schritte noch. Meine Füße, Waden und restlichen Beinmuskeln zittern vor Anstrengung. Die Sonne im Nacken und Mount Robson, der höchste Berg Kanadas, liegt rechts von mir. Dann biege ich um die Ecke und ein gigantisches Tal eröffnet sich mir.
Meike und ich laufen Schritt für Schritt zum Campground „Mount Robson Pass“. Circa 800 Höhenmeter auf über 23 Kilometer liegen hinter uns. Einige Steigungen haben es ganz schön in sich gehabt. Die Hitze, das schwere Gepäck und die Unsicherheit aufgrund von Bären sind nicht immer leicht, wurden aber durch unglaubliche Landschaften belohnt!“ So nahm auch Peter uns mit in seine Zeit in Kanada - mit packenden Reportagen, unglaublichen Fotos und fantastischen Videos.

Folge Peter bei seinen Reportagen über seine Beobachtungen von Seeadlern… "Nächste rechts, 300 Meter weiter, links geparkt, rechts gestaunt. Ich stehe einigen Sekunden ehrfürchtig auf dem Deich und versuche zu begreifen, dass ich nicht im Zoo bin. Circa 30 Meter vor mir sitzen hunderte Weißkopfseeadler in den Bäumen, sitzen am Fluss oder fliegen von links nach rechts an mir vorbei, ihre Geräusche einzigartig! Der kleine Junge ist geweckt!" ...seine Wanderungen durch’s Land und die Umweltbewegung in Kanada.

Dies war die "Gib mir Fünf!" Ausgabe über die schönsten Reportagen aus aller Welt. Ich kann euch nur raten: Nehmt euch die Zeit dafür! Durch das Lesen solcher Reportagen fühlt man sich, obwohl man in seinem Zimmer sitzt, wie an einem anderen Ort und kann für einige Augenblicke in eine andere Welt abtauchen. Außerdem lernt man völlig unbekannte Seiten mancher Länder kennen.

Hier geht’s zur 14. Folge von "Gib mir Fünf!" über die tollsten Ideenstürme!

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
10.07.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Ein toller Bericht, bei welchem mich gleich die Reiselust gepackt hat. Es ist wirklich schön, dass die Erfahrungen dieser tollen Reisen mit uns geteilt werden.
09.07.2014
Peet hat geschrieben:
Super gemacht, Fabi!
09.07.2014
Pandafreundin hat geschrieben:
Der Bericht ist wirklich klasse!
Beim Lesen habe ich schon Herzklopfen bekommen, denn ich bin wirklich abgetaucht!
Wenn man über so tolle Erfahrungen liest verstärkt das nurnoch die Lust etwas zu erleben, die man eh schon hat!
Danke auch von mir, dass ihr alle eure Erfahrungen mit uns teilt! :)
09.07.2014
Janinadl hat geschrieben:
OMG!
So toll!
Ich mache später mal eine Weltreise. Hab so Fernweh! Brauch immer neue Länder
09.07.2014
RichardParker hat geschrieben:
Wow, Wahnsinn, was die WWF Jugend schon alles erlebt hat!! Vielen Dank, dass ihr das alles mit uns geteilt habt, es ist wirklich beeindruckend! :)
09.07.2014
Carina hat geschrieben:
Ein tller Bericht, über viele tolle Berichte! ;) Vielen Dank, Fabi!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen