WWF
„Gib mir 5!“ (27) - Streitthema Zoo: hitzige Debatten und unvergessliche Aktionen!


von Rhino
08.10.2014
11
0
100 P

Es gibt Diskussionen, die irgendwann zu einem Konsens führen, es gibt Diskussionen die nach kurzer Zeit wieder in Vergessenheit geraten und es gibt Diskussionen, die über Jahre geführt wurden und auch weiterhin geführt werden, ohne dass sich die beiden Streitparteien je wirklich auf etwas einigen können … ein Musterbeispiel hierfür ist die Frage, ob Zoos in der heutigen Zeit noch legitim sind ...

Diese Debatte war innerhalb der WWF Jugend Community in ihrer fünfjährigen Geschichte stets präsent. So gab es bereits 2009 einen Beitrag von Janine, der sich unter dem kurzen und prägnanten Titel „Thema Zoo“ mit den Pros und Contras zoologischer Einrichtungen auseinandersetzt. Dabei geht es nicht nur um die Frage, ob und wie man Tiere in unseren Zoos artgerecht halten kann, sondern auch um den pädagogischen Mehrwert von zoologischen Gärten:

„Wir verschließen gerne die Augen vor dem, was direkt vor unserer Haustüre liegt. Vielleicht weil es leichter ist, wenn wir nicht selber suchen müssen und vielleicht auch weil es aufregender ist nicht einheimische Tiere anzuschauen. […] Ein Tier zu entdecken, während wir durch die Wälder streichen, ist natürlich nicht selbstverständlich, aber sehr wahrscheinlich, da es vor lauter Leben nur so wimmelt. Wir müssen nur lernen genauer hinzusehen. Und wenn unsere Suche belohnt wird, dann können wir uns freuen. Und dieses Gefühl der Freude kann uns kein Zoo der Welt geben, denn da wird uns die wilde Natur auf einem goldenen Teller präsentiert.“

Dieser sehr stichhaltige Vergleich zwischen der Beobachtung vorgeführter Tiere im Zoo und versteckter Tiere in der Wildnis regt auch nach fünf Jahren noch definitiv zum Nachdenken an …

2010 erschien unter dem Titel „Zoos ja oder nein?“ ein ähnlicher Bericht von Urmeli, der mit gut 30 Kommentaren eine wirklich beachtliche Diskussion auslöste. In dem Beitrag kritisiert Urmeli vor allem beengte und überholte Haltungsbedingungen, sowie Wildfänge, die auch im 21. Jahrhundert noch in den allermeisten Zoos zum Alltag gehören:

„Tiere gehören nicht in in viel zu kleine Käfige oder Auslaufgehege wo wir sie begaffen können. Sie gehören in die Freiheit. Ich finde es furchtbar, dass Tiere gefangen werden um dann in Zoos ans andere Ende der Welt verfrachtet zu werden - auch wenn viele Tiere heute mittlerweile aus eigenen Aufzuchten sind werden immer noch genug gefangen und dann irgendwie legal als Aufzucht an Zoos verkauft.“

In den Kommentaren argumentierten jedoch, unter Einbezug diverser anderer Aspekte, viele Community-Mitgleider auch für den Fortbestand von Zoos, so z. B. DieSanne

„Ich bin der Meinung, dass Zoos nicht grundsätzlich schlimm sind. Es gibt auch durchaus schöne große Gehege. Es ist natürlich nicht das Selbe wie die freie Natur, dennoch bin ich davon überzeugt, dass es den Tieren nicht automatisch schlecht geht wenn sie in Zoos leben.
Viele Zoos geben sich wirklich Mühe bei der Gestaltung und unterhalten ihre Tiere, sodass keine Langeweile aufkommt. Diese Tiere leben zwar nicht so wie Mutter Natur es vorgesehen hat. Sie leben einfach anders, aber nicht unbedingt schlechter.“

… oder auch Linda:

„Ich finde Zoos sind durchaus sinnvoll und ich gehe auch sehr gerne dorthin. Einige Tierarten wären schließlich schon ausgestorben, wenn sie nicht gezielt in Zoos wieder nachgezüchtet worden wären.“

Hier kristallisiert sich bereits deutlich der Knackpunkt dieser ewigen Diskussion heraus: die Frage der Priorität ...

So hat für die Zookritiker meist das Wohlbefinden einzelner Tier-Individuen, das mitunter in Zoos stark beeinträchtigt wird, oberste Priorität, während für die Zoo-Befürworter oft der Fortbestand ganzer Arten eine größere Rolle spielt. Schließlich wären Spezies, wie der Waldrapp, das Przewalski-Pferd oder auch der Wisent, ohne die Nachzucht in zoologischen Gärten heute wohl ausgestorben.

Im Jahre 2012 erschien unter dem Titel „Kann man das vertreten?“ ein etwas anderer Diskussionsbericht von Meatala. Darin äußert sie den Wunsch, in einem Aufzuchtgehege für Wölfe als Tierpflegerin zu arbeiten, wofür sie jedoch eine Ausbildung in einem gewöhnlichen Zoo machen müsste. Diesen Einrichtungen steht sie jedoch eher kritisch gegenüber und sucht deshalb Rat bei der Community zur Frage, ob ein solcher Berufsweg nun moralisch vertretbar wäre ... und wieder gibt es zwei Parteien:

„Also ich persönlich würde nicht in einem Zoo arbeiten wollen, weil es so anti-artgerecht ist. [...] Die Tiere und die Gehege werden gepflegt und alles, aber die Beengung finde ich trotz allem nicht vertretbar. Man kann normalerweise kein Einziges Tier artgerecht "halten". Kein Mensch kann Tieren das bieten, was ihnen die Natur bietet. -wenn man das mal ganz extrem sieht...“

So sieht es Oekojule ...

... eine andere Meinung hat Nise:

„Ich denke, dass gerade Zoos hier in Deutschland die Vorreiter für internationalen Naturschutz sind! Aber nicht nur international, auch heimischen!
So stellen viele Zoos Nisthilfen auf, setzen Benjeshecken an und vieles mehr.
Bedrohte Tierarten werden ausgewildert...

Auch wenn das manche kaum glauben mögen, aber Zoos haben heutzutage in allererster Linie eine Naturschutzaufgabe!
Die meisten deutschen Zoos achten sehr genau auf ihre Gehege! Auch Gehege, die uns als Mensch optisch nicht gefallen mögen und deswegen dann schnell denken, sie seien Tierquälerei sind für die Tiere selbst oft sehr artgerecht! Manche Tiere bewohnen auch in freier Wildbahn ein nur so kleines Habitat, dass sie z.B. kein großes Gehege benötigen.
In meinen Augen sind Zoos nicht im Geringsten verwerflich! Wenn dir so ein Job Spaß macht, würde ich mich an deiner Stelle bewerben.“

Im Laufe der Zeit flammte die Diskussion immer wieder, z. T. sehr intensiv, auf, vor allem wenn es zu besonderen Zwischenfällen kam, wie z. B. 2012, als im Kölner Zoo ein Amurtiger vom Zoodirektor erschossen wurde, nachdem er eine Pflegerin attackierte und tötete oder 2014, nach der umstrittenen Schlachtung der Giraffe Marius im Zoo von Kopenhagen.

Doch auch wenn sich die Community bis heute bei der Frage, ob Zoos im 21. Jahrhundert vertretbar oder verwerflich sind, ziemlich uneinig ist, steht doch eins definitiv nicht zur Debatte, nämlich die Tatsache, dass WWF Jugend-Aktionen in Zoos und Tierparks immer ein voller Erfolg sind …

… z. B. im Kölner Zoo, wo die WWF Jugend seit Jahren immer wieder mit Infoständen und Angeboten für Kinder präsent ist.

2010 mit einer bunten Elefantenherde und einer Spendensammlung für Dzangha-Sangha …

2014 mit farbenfrohen Masken und vielen kleinen Spielen für die jungen Zoobesucher.

Aber auch in anderen deutschen Zoos fanden bemerkenswerte Aktionen statt, wie z. B. vor einigen Monaten die Tierpark-Safari im Tierpark Gera in Thüringen. Hier wurden Kindern Themen wie die Bedrohung heimischer und exotischer Tierarten, aber auch Mülltrennung und umweltfreundliche Mobilität sehr anschaulich und spielerisch erklärt …

Oder im Sommer 2013 der „Tag des leeren Geheges“, hier bekamen die Besucher in den Zoos von Münster, Köln, Kronberg und Leipzig für einige Stunden in den Außen- oder Innengehegen der Elefanten und Nashörner keine echten Tiere, sondern nur Aufsteller, Flatterband und Patronenhülsen zu sehen, um sie für die immer weiter zunehmende Wildereiproblematik zu sensibilisieren.

Denn wenn der Schutz dieser gefährdeten Dickhäuter nicht massiv verstärkt wird, dann besteht die große Gefahr, dass wir sie auch in freier Wildbahn bald nicht mehr in lebendiger Form antreffen können …

Diese ungewöhnliche Aktion erregte sehr viel Aufmerksamkeit und bot den Besuchern nicht nur die Möglichkeit, direkt an den Gehegen durch Infomaterialien und Exponate mehr über die drastischen Auswirkungen der Wildereikrise zu erfahren, sondern auch die einzigartige Chance, per Postkarte ein persönliches Dankeschön an die Ranger in Afrika zu schicken, die sich z. T. unter Einsatz des eigenen Lebens für den Schutz der letzten Elefanten und Nashörner einsetzen.

Dies waren nur einige von vielen unvergesslichen Aktionen, die nur durch eine gute Kooperation zwischen der WWF Jugend und den einzelnen Zoos zu Stande kommen konnten. Gerade für Aktionen, bei denen Umweltthemen kindgerecht vermittelt werden sollen, gibt es kaum bessere Veranstaltungsorte als den Zoo, da man hier besonders häufig auf interessierte Familien oder Ausflugsgruppen trifft, die den Zoobesuch auch gerne mal ein wenig verlängern, um am WWF-Stand zu basteln, spielerisch zu lernen und zu entdecken.

Dabei gibt es immer wieder ganz besondere Momente, wie z. B. 2013, bei einer Aktion im Zoo Leipzig, hier konnten Kinder auf speziellen Elefanten-Schablonen kurze kreative Statements zur extremen Bedrohung der großen Säugetiere hinterlassen. Ein fünfjähriges Mädchen sagte hierzu plötzlich mehr als treffend:

„Die Menschen sollen nicht so viele Elefanten töten. Denn, wenn das andersherum wäre, dann würden wir ja jetzt Menschen ausmalen."

Richtig ... wenn doch nur alle Erwachsenen so einen Durchblick hätten!

Und hier kommt ihr zum letzten "Gib mir 5"-Bericht über die Panda-Roadshow! :)

Nächste Woche ist das große Thema Ernährung dran!

gez. Maxim Podobed 2014

 

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
12.10.2014
Sunlight hat geschrieben:
Ich kann mich den anderen nur anschließen: super Bericht :)
Auch ich sehe immer die zwei Seiten an den Zoos (die Du hier noch mal richtig schön gegenübergestellt hast ;)), aber letztendlich denke ich, dass das Bemühen um den Erhalt von Arten das Wichtigste ist und dabei finde ich auch die Kooperationen mit dem WWF bzw. mit uns, total klasse! (und nebenbei finde ich, das Aktionen im Zoo besonders viel Spaß machen :))
11.10.2014
OekoTiger hat geschrieben:
Schöner Bericht!
10.10.2014
Julia99 hat geschrieben:
Ein sehr schöner Bericht. Ich kann mich auch nicht für oder gegen Zoos entscheiden. Ich denke Zoos könnten besser sein, aber alle Zoos zu schließen, wäre auch nicht gut.
10.10.2014
Jayfeather hat geschrieben:
ja, beim thema zoo gibt es echt immer eine große diskussion.
mir gehts ähnlich wie ronja, ich bin weder komplett für noch komplett gegen zoos...
09.10.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für den interessanten Bericht! Ich bin mir bei dieser Frage auch immer sehr unsicher, und kann mich nicht recht entscheiden, ob ich Zoos letztendlich gut oder nicht finden soll...
09.10.2014
Chillkroete hat geschrieben:
Ein toller Bericht! Dankeschön :)
09.10.2014
Ria2000 hat geschrieben:
Echt schöner Bericht!!!
Das schwierige Thema Zoo ist hier echt schön auf den Punkt gebracht! :) Die Fotos sind übrigens auch toll!
09.10.2014
Marfrie hat geschrieben:
Ein wirklich toller Bericht! Ich selbst kann mich auch nicht richtig entscheiden was ich von Zoos halten soll, dieser Bericht hat pro und contra sehr gut gegenübergestellt. Vor allem das Zitat des Mädchens am Schluss war sehr treffend ;)
09.10.2014
RichardParker hat geschrieben:
Ein richtig toller und ergreifenden Bericht! Besonders, die Aussage von dem Mädchen am Schluss sagt eigentlich alles. Aber es wieder und wieder erstaunlich, was unsere Community, was wir schon alles getan haben, um uns gegen die Großen dieser Welt zu stellen...
Danke für diese tolle Zusammenfassung!
09.10.2014
Cookie hat geschrieben:
Ein toller Bericht und wunderschöne Fotos! Die Zusammenfassung der Argumente aus 5 Jahren Diskussion in der WWF Jugend ist dir wirklich sehr gut gelungen. Der Rückblick auf Zoo-Aktionen weckt Erinnerungen, ich war selbst beim Tag des leeren Geheges in Kronberg dabei und diese Aktion gehört sicher zu denen, die ich nicht vergessen werde.
09.10.2014
Luke24 hat geschrieben:
ein super Zusammenfassung und Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile sowie der vergangenen Aktivitäten und deren Hintergründe bzgl. Zoos!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen