WWF

Was hat dich zur WWF Jugend geführt? Was motiviert dich?

Deine WWF Jugend Story!

Panda-Schnürsenkel © P. Jelinek

Irgendwann hat es dich erwischt - du bist WWF Jugend Fan geworden! Erzähl uns, wie es dazu kam, und was sich in deinem Leben verändert hat! Schreib uns deine WWF Jugend Story!

Sechs Jahre „Feuer und Flamme“ - meine WWF Jugend Story


von Marcel
25.03.2015
16
1
100 P

Manche Leute haben einen Beruf, um einfach Geld zu verdienen. Andere haben das Glück, eine Arbeit zu machen, die ihnen sinnvoll erscheint. Ich bin so ein glücklicher Mensch. Beim WWF habe ich meinen Traumjob gefunden: Community Manager für die WWF Jugend.

Ich möchte euch gerne erzählen, warum es mein Traumjob geworden ist. Warum mir die WWF Jugend so ans Herz gewachsen ist. Es sind also meine ganz persönlichen Gedanken, die ich heute mit euch teilen möchte.

Sechs Jahre sind eigentlich eine lange Zeit, aber wenn ich zurückschaue kommt mir alles vor wie ein kurzer und unglaublich schneller Film. Ich wusste nicht genau, worauf ich mich einließ, ich hatte den Job des Community Managers nicht gelernt oder studiert. Ich bin einfach meinem Bauchgefühl gefolgt. Das war nicht einfach, denn ich wusste: Der WWF vertraut mir hier eine extrem wichtige Sache an.

Mein Bauchgefühl hat mich nie enttäuscht. Ich durfte unglaublich tolle Menschen in der WWF Jugend kennen lernen. Fantastische, inspirierende, motivierende Menschen. Ich durfte erleben, wie diese Menschen verrückte Träume verwirklichen. Zum Beispiel nach Zentralafrika, Sumatra oder Sibirien fahren, um über Naturschutz zu bloggen. Oder mit einer riesigen Wolfspfote aus Holz quer durch Deutschland touren, um die Aufmerksamkeit für Wölfe zu steigern. Oder einfach mal an ein paar Wochenenden über 5.000 Bäume zu pflanzen.

 

 

Ich verdanke diesen ersten sechs Jahren beim WWF unbeschreiblich viel. Ich habe so viel gelernt. Freunde gewonnen. Und ich habe dank meines Traumjobs auch die Frau meines Lebens gefunden. Mehr Glück hätte ich nicht haben können. Die WWF Jugend wird für mich - das weiß ich schon jetzt - immer zu den ganz großen Glückstreffern meines Lebens gehören.

 

Die WWF Jugend beweist jeden Tag, dass sie mehr ist als ein virtuelles Netzwerk. Ich erinnere mich gut an Dorothea, eine sehr liebe Kollegin und Freundin von mir, die sich beim WWF für lebendige Flüsse eingesetzt hat. Insbesondere für die Natur der Donau hat sie gekämpft. Bis sie plötzlich und völlig überraschend gestorben ist. Dorothea war ein lustiger Mensch, der viel gelacht hat. Und sie war WWF Jugend Fan. Deshalb hatte sie natürlich auch ein Profil, und sie hat auch ein paar Artikel über die Donau für euch geschrieben. Nachdem Dorotheas Tod bekannt wurde, haben sich viele in der Community per Gästebucheintrag von ihr verabschiedet. Das werde ich nie vergessen. Das war kein virtuelles Netzwerk. Das war Gemeinschaft pur.

Die schwerste Zeit als Community Manager hatte ich, als wir für ein paar Wochen einen Typen hier hatten, der die Community einfach nur sabotieren wollte. Er legte sich mehrere Profile an, spammte die Community mit Verschwörungstheorien voll und beleidigte diejenigen, die seine Meinung nicht sofort teilten. Traurig, dass manche Menschen anscheinend solche Verlierer sind, dass sie derart um sich schlagen müssen, statt etwas Sinnvolles zu tun. Mich hat das ziemlich runtergezogen.

Aber in dieser Situation hat die WWF Jugend Community bewiesen, dass sie eine starke Community ist. Alle standen geschlossen hinter den Idealen der WWF Jugend und zeigten "Himmelswächter" die rote Karte. Er war sehr schnell isoliert und wurde ignoriert - das Beste, was passieren konnte. Das war nicht mein Erfolg, das war der Erfolg von allen in der Community. In diesen Tagen hat die Community ihr Selbstbewusstsein entwickelt: Jeder hier ist willkommen, aber eine offene Community zu sein bedeutet nicht, sich jeden Mist gefallen lassen zu müssen. Die WWF Jugend ist und bleibt ein Ort für diejenigen, die ernsthaft etwas für den Erhalt unseres Planeten tun wollen. Mir hat das unglaublich Mut gegeben.

 

Zwei, die mich nicht nur in diesen schweren Tagen mit Humor, Entschlossenheit und Optimismus besonders unterstützt haben, sind Uli und Peter. Seit Jahren setzen sie sich mit unbeschreiblich viel Herzblut für die WWF Jugend ein. Doch sie sind bei weitem nicht die einzigen - hier versammeln sich so viele Leute, über die ich immer nur staunen kann. Es ist schier unmöglich, sie hier alle aufzuzählen, obwohl ich dies liebend gerne täte. Diejenigen, die sich in der Redaktion und bei den Aktionsteamern engagieren, stehen mit mir fast täglich in Kontakt, und sie sind mir mindestens so ans Herz gewachsen wie die unglaublich tollen Kolleginnen und Kollegen, die ich hier beim WWF habe.

Viele sind seit Jahren aktiv, planen Aktionen, schreiben Artikel - oder gar ganze Artikelserien. Sie motivieren die anderen in den Teams, fahren durch die ganze Republik um bei Aktionen zu helfen, planen große Kampagnen, hauen sich Wochenenden für unsere Projekte um die Ohren - und zu all diesen tollen Sachen kommt noch viel unauffällige Unterstützung hinzu, wie zum Beispiel die von Martin, der mir seit Jahren Nachrichten schickt, um mich auf Probleme bei der Website oder auf Rechtschreibfehler in meinen Berichten hinzuweisen. :) Wer so viel Hilfe und Unterstützung bekommt, dessen Community kann nur gut werden. Für mich ist die WWF Jugend die beste Community überhaupt.

 

Sich für den WWF einzusetzen heißt leider auch, Gegenwind auszuhalten. Auch deshalb ist unsere Gemeinschaft so wichtig. Dabei meine ich nicht in erster Linie die vielen Idioten, denen Umwelt und Natur egal ist, die auf unsere Arbeit pfeifen und fröhlich ignorant unsere Welt verpessten. Es gibt darüber hinaus sogar Leute, die uns aktiv bekämpfen. Mit seinem Film "Der Pakt mit dem Panda" versuchte ein Journalist, mit manipulativen Mitteln den WWF als Verbrecherorganisation darzustellen - und mit der Geschichte natürlich Geld zu verdienen. Die Inhalte sind längst objektiv widerlegt. Und trotzdem gibt es immer noch Leute, die darauf reinfallen.

Manche von euch kennen das. Man kommt zu einem Netzwerktreffen mit einigen anderen Umweltverbänden, und dann rümpfen einzelne die Nase über den WWF. Da kommt jedes Mal Wut in mir auf, und ich möchte den Leuten zurufen: Fallt doch nicht auf diesen Mist rein! Ihr wollt nur das sehen, was ein einzelner Journalist in die Welt gesetzt hat. Dass tausende andere kritische Journalisten die Arbeit des WWF als gut befinden und gerne darüber berichten, blendet ihr aus. Seht ihr denn nicht, dass wir uns so nur selbst schwächen, wenn wir Umweltschützer uns gegeneinander ausspielen lassen?

Ich finde es wichtig, dass wir offensiv damit umgehen. Dass wir den Dialog mit denjenigen suchen, die uns noch nicht vertrauen. Und dass wir uns nicht entmutigen lassen! Denn gleichzeitig gibt es deutlich mehr Menschen, die dem WWF ihr Vertrauen schenken, die sich ausgewogen informieren und uns unterstützen. Der WWF ist eine der größten und erfahrendsten Naturschutzorganisationen der Welt. Weltweit unterstützen uns fünf Millionen Förderer. Darauf können wir stolz sein. Und mit dieser Gemeinschaft im Rücken müssen wir uns nicht verstecken. Wir müssen weiterkämpfen, durchstarten, stürmen! Für die Tiere und ihre Lebensräume, für die Menschen und einen lebendigen Planeten! 

 

Ihr seid diejenigen, die in der Welt von übermorgen leben werden. Auch deshalb will ich, dass ihr gehört werdet! Ihr alle - jeder, der hier aktiv ist! Mir macht jeder Tag beim WWF Gänsehaut - wenn ich sehe, wie aus euren Ideen Kampagnen, Filme, Schulmaterialien, Kunstwerke, Berichte und Reportagen werden! Wie aus euren Ideen Wirklichkeit wird. Weil ihr Menschen seid, die diese Wirklichkeit einfach wollen!

 

Und jede verwirklichte Idee bedeutet Erschöpfung, lange Nächte und Frust, Improvisation und Durchhaltevermögen, und klar, nicht alles läuft sofort so, wie es ausgedacht war. Aber am Schluss steht das gute Gefühl, es geschafft zu haben. Das gute Gefühl, das Richtige getan zu haben. Es lohnt sich, das zu tun, was wir tun. Mit euch ist es möglich. Und deshalb ist dieser Job mein Traumjob.

Weiterempfehlen

Kommentare (16)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.04.2015
Anais hat geschrieben:
Der Bericht ist echt schön geschrieben, Marcel - da hab ich doch glatt eine Gänsehaut bekommen. Schon verrückt, wenn man sich so durch den Kopf gehen lässt, was die WWF Jugend Community schon so alles auf die Beine gestellt hat und wie schnell die Zeit vergangen ist. Einfach nur Wahnsinn und da geht noch mehr! Ich bin schon sau gespannt auf die nächsten großen Aktionen und bin absolut sicher, dass uns ein weiteres hammermäßiges Jahr bevorsteht. Es wird laut, bunt, tierisch - einfach pandastisch! Ich bin echt froh Teil dieser Community zu sein und es ist ein Mordsglück dich als Communitymanager zu haben.. ganz ehrlich! Es ist vielleicht nicht immer leicht, aber es lohnt sich!

"Die Welt ist so schön und wert, dass man um sie kämpft." Ernest Hemmingway
30.03.2015
Gallina hat geschrieben:
Ein wirklich schöner Bericht, der auch mir zu Herzen geht. Obwohl ich bereits seit einigen Jahren bei der WWF-Jugend dabei bin, hat sich erst nachdem ich schließlich bei meinem dritten Camp neben vielen anderen WWF-Jugend-Mitgliedern auch Dich 2013 in Polen kennenlernen durfte und seit etwa einem Jahr auch in der Community aktiv bin, mein Leben verändert.
Es ist unbeschreiblich was Du in die Community steckst! Dabei gibst Du so vielen, motivierten, jungen Leuten die Chance, sich online und auch real zu treffen und gemeinsam aktiv für unsere Umwelt zu werden. Dass Du damals beim WWF gelandet bist und die WWF-Jugend ins Leben gerufen hast, hat nicht nur Dein sondern auch das Leben aller Mitglieder verändert (und eindeutig verbessert!). :)

Danke, dass es Dich und die WWF-Jugend gibt! Es ist ein irre gutes Gefühl mit an Bord zu sein und gemeinsam etwas für unseren Planeten zu tun!
28.03.2015
Sandsturm hat geschrieben:
Ich kann den anderen nur zustimmen - ein wirklich bewegender und optimistischer Text.
Allein an diesem Artikel erkennt man, wie gut du deine Arbeit als Community Manager machst, Marcel!!
27.03.2015
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Wow- dieser Geschichte ist wirklich berührend und ich bin sooo froh, dass es einen Ort wie die WWF Jugend, eine Gemeinschaft wie diese gibt. Und viel davon verdanken wir Dir- Danke. Ich bin zwar noch keine 4,5,6 Jahren hier dabei, bin aber trotzdem enorm froh und stolz mich ein Teil dieser Gemeinschaft nennen zu dürfen. Hoffentlich wird die WWF Jugend immer größer und lauter- mit einem so tollen Community Manager an der Spitze kann das eigentlich nur so werden! :-)
27.03.2015
lolfs hat geschrieben:
Ich kann mich den anderen anschießen: Ein bewegende Story. - Wohl nicht nur für dich, Marcel, sondern auch für die Community. Wer weiß, wo wir heute wären, wenn du weniger Engagement gezeigt hättest. Daher Danke dafür und ich finds toll, dass du den Weg in unsere Community gefunden hast :)
26.03.2015
Madamsel hat geschrieben:
Ach Marcel, ich glaube dir ist gar nicht bewusst, wie mächtig deine Worte sind. Ob man sie nun ließt oder dich persönlich hört, sie sind Inspiration pur und lassen uns alle nach den Sternen greifen :)
Weißt du, als ich heute um 8 Uhr abends von der Uni nach Hause kam, den Kopf voll mit Hausarbeiten, Datenanalysen und Versuchsprotokollen, und ich sah, dass dort ein Earth Hour Paket auf mich wartete, da dachte ich zunächst: Menschenskinder, es gibt auch immer was zu tun.
Aber jetzt les ich deine Story und du führst mir vor Augen, warum wir tun was wir tun und warum es so wichtig ist. Deine Botschaft ist so positiv und klar, dass es fast schon eine Schmach ist, wenn wir im Alltag so leicht vergessen, was das Wesentliche ist.
Ich wünsche für die WWF Jugend, dass wir das Potential nutzen, das in uns steckt, und gemeinsam was Gutes draus machen. Mein Engagement hier spiegelt das wider, was ich mir auch für meine Zukunft erhoffe. Danke, dass du mich stets daran erinnerst!
26.03.2015
Sunlight hat geschrieben:
Vielen vielen Dank für diesen wundervollen persönlichen Bericht, lieber Marcel! :) Es ist unglaublich, was Du hier in den letzten sechs Jahren geschaffen hast, wie Du diese Community zu dem gemacht hast, was sie heute ist! Danke für all Deine Unterstützung, all Dein Engagement, all deinen Optimismus und vor allem all Dein Herzblut!!
26.03.2015
Jayfeather hat geschrieben:
Ein echt motivierender Bericht!
wenn ich so etwas lese bin ich jedes Mal unglaublich stolz, ein Teil dieser Gemeinschaft, der WWF Jugend zu sein! :)
26.03.2015
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für diesen ehrlichen, bewegenden und wunderschönen Bericht, Marcel. Ich kann mir die Community ohne dich gar nicht vorstellen. Du bist immer mit Einsatz und Herz dabei und für alle Ideen offen. Auch von mir ein dickes Danke dafür, was du aus der Community gemacht hast und einfach dafür, dass du der bist, der du bist.
26.03.2015
KatevomDorf hat geschrieben:
oh man! ich hab richtig gänsehaut beim lesen bekommen.
dein artikel annimiert mich, jetzt nach abgabe der hausarbeiten und nach der earth hour auch endlich mal meine wwf-Jugend-Story nieder zuschreiben.

Du bist echt klasse! ich glaube kürzer kann mein dein schier riesiges engagement für uns, die community und den WWf nicht beschreiben.
26.03.2015
regentag hat geschrieben:
Marcel, der Bericht geht echt nahe und ist so ehrlich und herzlich, ich bin gerade richtig gerührt :) Du bist für die WWF Jugend Community genauso wichtig wie sie für dich! Ich kann mir keinen anderen Mangaer an deiner Stelle vorstellen. Dass die Community zu dem geworden ist, was sie heute ist, verdankt sie zu großen Teilen dir. Danke für deinen Einsatz, der immer weit über 100% hinaus geht, für deine unendliche Geduld und ständige Motivation!
25.03.2015
anni95 hat geschrieben:
Das ist ein wunderschöner Bericht, Marcel. Und es ist egal, wie oft du uns sagst, dass die Community was besonderes ist- es verliert nie an Aussagekraft.
Es gibt viele Leute, die machen ihren Job, aber du bist immer voll dabei. Du kümmerst dich nicht nur darum, dass die Community richtig läuft. Du gehst zu Aktionen. Du machst die Aktionsteamerworkshops. Du machst die Readktionstreffe. Die vielen Telkos. Die Wochenenden, die es eben braucht. Man merkt, dass es dir was bedeutet und das ist für jeden von uns wichtig.
Danke, dass du das alles für uns machst. Danke, dass man sich darauf verlassen kann, dass du uns unterstützt, wo du nur kannst. Danke, das du der Community-Manager bist, den wir brauchen.
Danke.!
25.03.2015
vince hat geschrieben:
Sehr schöner Text!

Man merkt total, wie viel dir die WWF Jugend bedeutet!

Danke für deine Motivation! Wenn man das gelesen hat, freut man sich doch direkt, ein Teil der WWF Jugend zu sein :)
25.03.2015
RichardParker hat geschrieben:
Lieber Marcel,
mir fehlen die Worte! Ich kann nur schwer beschreiben, zwischen welche Gefühlswallungen mich deine Worte reißen...
6 Jahre, das ist eine unglaubliche lange Zeit, aber ist auch unglaublich wie kurz sie erscheinen, bei alledem, was hier in der Community schon alles passiert ist und geschaffen wurde. Ich weiß noch wie ich mich gefühlt habe, als ich meine WWF Jugend Story geschrieben habe. Nun ja, man kann ja gewissermaßen sagen, dass ich ein Sonderfall bin.
Ich habe mir lange überlegt, ob ich meine Einschränkung mit der Community teilen soll, ich war voller Zweifel, habe mich dann aber doch letzten Endes auf mein Bauchgefühl verlassen. Es war die richtige Entscheidung, die WWF Jugend war die beste Entscheidung, die ich getroffen habe.
Danke für alles, was du für uns getan hast und immer noch tust. Ich möchte dir gerne sagen: Ich finde, dass man es spürt, das das dein Traumberuf ist. Ich denke es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass die Community mit allem ihrem Herzblut genauso an dir festhält, wie du an uns. Danke,dass du hier bist Marcel.

Alles Liebe und Gute,
Lara
25.03.2015
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen, vielen Dank Marcel für den bewegenden und wunderschön geschriebenen Bericht!!! Die gesamte Community kann dir gar nicht genug danken, denn ohne dich, hätte es sie niemals gegeben. Alle Freundschaften, Aktionen, Berichte und noch vieles mehr wären ohne dich überhaupt nicht zustande gekommen, denn wie soll das gehen, ohne eine so harmonische Community Gemeinschaft? :) Und diese Harmonie und der Elan unserer Community wäre ohne einen ebenso lieben und eifrigen Leiter gar nicht möglich!
Auch wenn mal Personen auftauchen, die versuchen und gegenseitig aufzuhetzen oder meinen, der WWF sei eine schlechte Umweltschutzorganisation, werden wir diesen Leuten beweisen, dass sie uns damit nicht schwächer, sondern stärker machen!
Und wie ich auch finde, sollten alle Tier-und Umweltschutzorganisationen zusammenarbeiten, denn gemeinsam sind wir noch stärker und können noch mehr erreichen!
25.03.2015
Fabia hat geschrieben:
Ein wunderschöner, sehr bewegender Artikel!

Man muss aber auch einfach festhalten: diesen Job könnte niemand besser machen als du! Mit so viel Herzblut und positiver Energie, mit der du uns zu Höchstleistungen bringst! :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen