Wir wollen hoch hinaus!


Weltretten


zum mitmachen


©  Florian Niethammer / WWF

Teilnehmerinnen und Teilnehmer 2015

Hier stellen sich die 20 Jugendlichen des 2°Campus vor, die in Gruppen zur den Themen Ernährung, Mobilität, Wohnen und Energie forschen.

Newan, 17 Jahre

Was war für dich der Auslöser dich für den Klimaschutz zu engagieren? Die Umstände in meiner Heimat haben mich zum Nachdenken und Handeln getrieben.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun? Indem ich für die Menschen in meinem Umfeld eine Vorbildfunktion einnehme, sie darauf aufmerksam mache, sie motiviere und ihnen Alternativen zeige, da viele Klimaschutz mit Verzicht assoziieren.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil… ich durch die Vernetzung mit anderen Jugendlichen, die dasselbe Ziel verfolgen, ständig neue und spannende Sachen erfahre. Wir sind die Generation, die mit ihrem Engagement etwas bewirken kann.

Zum Profil

Fabian, 16 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Der Auslöser für mich waren die Klimakatastrophen, die sich in den letzten Jahren gehäuft haben. Sie haben dringenden Handlungsbedarf gezeigt. Bis jetzt wurde immer im Nachhinein gehandelt, aber das Wichtigste ist, präventiv zu handeln, um mögliche Katastrophen zu verhindern bzw. deren Wahrscheinlichkeit zu senken. Die Vorstellung, dass sich dies alles mit dem Klimawandel weiter verschärfen wird, ist sehr beunruhigend.

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Ich interessiere mich sehr für alternative Antriebe. Das Problem, das es in diesem Bereich zu lösen gilt, ist, einen sicheren und emissionsfreien Antrieb zu entwickeln, der zudem nicht auf Basis umweltschädlicher Stoffe funktioniert, einen möglichst hohen Wirkungsgrad bzw. gute Energiebilanz besitzt und lange Laufzeit hat. Das übergeordnete Ziel dabei ist, nach der Studie „Modell-Deutschland“ die Emissionen bis 2050 um 95% zu reduzieren.

Hast du beim Klimaschutz/Forschen ein Vorbild? Als Vorbild dienen mir die unzähligen Umweltaktivisten und Klimawissenschaftler, die trotz häufig mangelnder Akzeptanz aus der Wirtschaft und der internationalen Politik nicht aufgeben und am 2°-Ziel arbeiten.

Zum Profil

Kadi, 17 Jahre

Welches ist dein Traumberuf? Mein Traumberuf gibt mir eine Aufgabe, die nicht nur mir sondern der Allgemeinheit nützt. Er sollte viel mit Naturwissenschaften zu tun haben und es mir erlauben aktiv vielleicht draußen zu arbeiten und nicht im Büro zu sitzen. Ich kann mir sehr gut vorstellen im Umweltschutz zu arbeiten.

Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft? Ich wünsche mir, dass Menschen, die sich für die Umwelt engagieren und Klimafreundlich und Nachhaltig Handeln nicht mehr aus der Masse herausstechen. Bezeichnungen wie Ökofreak sollen keine Bedeutung mehr haben, weil es für jede/n normal und selbstverständlich ist unsere Erde gut zu behandeln.

Wie würdest du den Satz beenden: Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil... sie alles Gute in sich vereint. Ich kann zu super interessanten Themen forschen, so wie ich es in der Schule oder alleine zu hause nicht könnte, dazu lerne ich unglaublich viel zum Thema Klimawandel und bekomme neue Methoden des Klimaschutzes beigebracht. Außerdem freut es mich, dass ich hier die Möglichkeit bekomme mich in großem Maße aktiv für den Klimaschutz einzusetzen und viele Menschen kennenlerne, die das genauso freut, weil sie ähnlich denken und das gleiche Ziel, nämlich das Einhalten des 2°Limits, verfolgen.

Zum Profil

Marie, 16 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Klimaschutz ist eine der aktuellsten und wichtigsten Themen dieser Zeit und deswegen lohnt es sich, sich dafür einzusetzen.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun? Ich glaube, es ist am Wichtigsten die Menschen zu informieren und mit ihnen zu diskutieren. Meiner Meinung nach können langfristig nur starke und logische Argumente überzeugen.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil… ich mich vorher noch nicht so ausführlich mit dem Klimaschutz auseinander gesetzt habe und der 2 Grad Campus mir einen tollen Einblick in dieses Thema gewährt. Außerdem lernt man tolle neue Leute kennen, die sich für das Gleiche einsetzten wollen, wie man selbst.

Zum Profil

Lilith, 15 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Die Entscheidung, mich für den Klimaschutz zu engagieren ergab sich aus ganz vielen verschiedenen Eindrücken. Zum einen wurde dieses Thema bei uns an der Schule immer wieder aufgegriffen. Ich rege mich schon lange darüber auf, mit welcher Selbstverständlichkeit sich der Mensch über alle anderen Lebewesen stellt und unseren Planeten ausbeutet. Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen und liebe die Natur. Auch meine Familie ist in diesem Bereich achtsam, sodass ich das Verhalten meiner Eltern zum Teil übernommen habe. Mich nun beim 2° Campus verstärkt für den Klimaschutz zu engagieren, gibt mir die Gelegenheit, meinen Wissensstand noch auszuweiten und mich mit anderen, die ähnlich denken, auszutauschen, um nicht nur zu diskutieren und im Kleinen etwas zu bewirken, sondern auch im Zuge einer größeren Forschung etwas zu unserem Klimaschutz beizutragen.

Hast du beim Klimaschutz/Forschen ein Vorbild, und wenn ja, welches? Ich habe kein klares Vorbild. Sowohl beim Klimaschutz, als auch beim Forschen nicht. Trotzdem muss ich sagen, dass ich nicht nur renommierte Wissenschaftler sehr zu schätzen weiß, sondern auch finde, dass viele der anderen Teilnehmer*innen fast als eine Art „Vorbild“ bezeichnet werden können. Wenn ich sehe, was jeder einzelne von ihnen bereits jetzt zum Klimaschutz beiträgt, bin ich mehr als begeistert und bekomme von ihnen immer mehr Input, was auch ich alles noch tun kann. Also könnte ich zusammenfassend festhalten, dass die Gruppe, die ich kennengelernt hat, an sich für mich eine Art Vorbildfunktion einnimmt und ich mich an bereits von einzelnen Personen aus ihr erreichten oder vorgenommenen Zielen orientieren kann.

Ich machte mit bei der Schülerakademie 2°Campus weil… ich es interessant und spannend finde, mich mit anderen Jugendlichen mit gemeinsamen Interessen über ein Thema auszutauschen, mich von ihnen und auch Experten inspirieren zu lassen und an einer bestimmten Frage intensiver zu forschen. Ich finde es eine wahnsinnig gute Möglichkeit mit anderen in den Austausch zu treten, sich zu informieren und sich noch tiefer in die Materie hineinzudenken. Keine Idee ist zu verrückt um sie in dieser Gemeinschaft miteinzubringen und keine Frage zu seltsam, um sie zu stellen.

Zum Profil

Melanie, 16 Jahre

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Ein wichtiges Problem, das wir in Zukunft lösen müssen, ist meiner Meinung nach die Ungerechtigkeit zwischen verschiedenen Menschengruppen, da es heute schon so ist, das ärmere Menschen sich vieles nicht leisten können, sodass in Zukunft die Zahl der Armutsgrenze stetig wächst und dann nur noch „Reiche“ sich ein gesundes Leben leisten können.

Hast du beim Klimaschutz/Forschen ein Vorbild, und wenn ja welches? Für mich ist jemand ein Vorbild, wenn derjenige es als Selbstverständlichkeit tut und daraus kein Profit sieht. Somit ist jeder, der etwas für den Klimaschutz macht um die Erde und deren Bewohner zu retten, ein Vorbild.

Wie würdest du den Satz beenden: Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil... man hier viel mehr über den Klimaschutz lernen konnte als in der Schule. Außerdem war es sehr interessant andere Jugendliche kennen zu lernen, die der gleichen Ansicht sind, das jetzt der Zeitpunkt ist, etwas für den Klimaschutz zu tun und nicht die Meinung vieler vertreten „nach mir die Sintflut“.

Zum Profil

Sophie, 16 Jahre

Welches ist dein Traumberuf? Ich habe noch keinen Traumberuf, aber ich würde gerne Medizin studieren, um später Menschen direkt helfen zu können. Während des 2°Campus habe ich allerdings so viele neue und verschiedene Berufe kennengelernt, sodass ich mir jetzt noch ganz andere Berufe vorstellen kann.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun? In der Umwelt-AG unserer Schule führen wir regelmäßig Projekte wie Handysammelaktionen oder Upcycling durch und versuchen damit die Aufmerksamkeit unserer Mitschüler für den Klimaschutz zu wecken und sie zu motivieren, selbst etwas zu unternehmen.

Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft? Dass jeder den Klimawandel nicht nur als „tatsächlich real“ hinnimmt, sondern sich aktiv für den Klimaschutz engagiert, egal ob im Beruf oder im Alltag und wir alle gemeinsam somit die Erde für die folgenden Generationen so erhalten, wie wir sie jetzt erleben dürfen.

Zum Profil

Lena, 16 Jahre

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Ich denke, dass die Auswirkungen einer gedankenlosen, fleischhaltigen Ernährung oft stark unterschätzt werden. Fakten, wie dass für die Mast von nur einem Rind 2500l Treibstoff, 600000l Wasser und 3,5t Soja (wofür man dann ja auch noch riesige Regenwaldflächen rodet) benötigt werden, schockieren mich zutiefst. Der ökologische Fußabdruck und die Beschleunigung des Klimawandels durch die Massentierhaltung sind einfach enorm und nicht zu bestreiten. Deshalb würde ich es sehr schätzen, mich zukünftig mit der Entwicklung von Strategien für eine nachhaltigere Landwirtschaft zu beschäftigen, sodass eine Verbindung zwischen Tier- und Umweltschutz geschaffen werden kann.

Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft? Mein größter Wunsch ist es, dass der Mensch eines Tages friedlich in Einklang mit der Natur und allen Bewohnern dieser Erde leben wird und gegenseitiger Respekt sowie gemeinsame Verantwortung zur Selbstverständlichkeit werden. Massentierhaltung beispielsweise sollte schon längst überholt sein in einer Welt, die doch so reich an Alternativen ist, deren Technik und Wissenschaft auf einem so unglaublich hohen Standard ist. Richtig ist nicht immer das, was profitabel erscheint, sondern das, was auch in Zukunft unser aller Existenz absichert. So müssen wir neue Wege einschlagen, doch gemeinsam können wir es schaffen!

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2-Grad-Campus, weil… es mein großes Ziel ist, dass ich später einmal von mir behaupten kann, dass ich die Welt besser hinterlassen werde als sie vorher einmal war. Meiner Meinung nach ist es nicht naiv zu glauben, dass wir etwas bewegen können, dem Klimaschutz optimistisch zu begegnen. Die Fakten und Zahlen sind dramatisch, und dennoch können wir etwas ändern. Unser größtes Mittel, der Funke Hoffnung, scheint mir dabei die Forschung zu sein. Naturwissenschaften begeistern mich, weil ich weiß, dass wir mit ihrer Hilfe eine bessere Zukunft gestalten können. Alles, was ich in all den Jahren gelernt, recherchiert und erfahren habe möchte ich gerne zu Gunsten des 2-Grad-Campus einsetzen. Hoffentlich können wir gemeinsam etwas Besonderes schaffen und zumindest ein Zeichen setzen, dass wir den oft so hartnäckig und trostlos erscheinenden Kampf gegen den Klimawandel nicht aufgeben wollen.

„Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär´nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.“ Die Ärzte

Zum Profil

Max Lukas, 15 Jahre

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Besonders interessieren mich die Reduktion des CO2-Ausstoßes und der Umgang mit dem CO2, das entsteht. Ich möchte z.B. erforschen, ob man Solarplatten bauen kann, die als Bio-Reaktoren CO2 mit Hilfe von Algen umwandeln können. Solche Reaktoren könnten der Wissenschaft kurzfristig Zeit verschaffen um langfristige Wege zu suchen, den CO2-Ausstoß zu vermindern und das 2° Ziel zu erreichen.

Welches ist dein Traumberuf? Mein Traumberuf ist Architekt. Ich glaube, dass man den Menschen Ökologie und Klimaschutz besser nahe bringen kann, wenn es um so etwas Konkretes wie ihre Wohnungen geht. Außerdem ist man als Architekt von Anfang an dabei, wenn es ums Bauen geht. Man kann den Bauherren erklären, dass schon kleine Änderungen ökologische Vorteile bringen. Ich finde es blöd, erst zu warten bis Gebäude fertig sind und sich dann zu beschweren, dass keine Rücksicht auf Umweltschutz genommen wurde. Ein Haus wird für viele Jahre gebaut, also kann ich als Architekt den Leuten ein sehr guter Ratgeber sein und bin als Architekt eine wichtige Instanz im Bereich Umwelt- und Klimaschutz.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2 Grad Campus, weil... ich mich schon immer für Umweltschutz interessiert habe und gerne noch mehr zu diesem Thema wissen möchte. Umweltschutz gehört einfach zu meinem Leben dazu. Auch möchte ich meine Informationen zum Umweltschutz nicht immer von den gleichen Quellen beziehen sondern von so vielen wie möglich damit ich mir meine eigene Meinung bilden kann. Die Chance dazu bietet mir die Schülerakademie.

Zum Profil

Kirsten, 17 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Das ist für mich recht einfach: wir haben nur eine Erde und diese brauchen wir zum Überleben. Denn so schnell werden wir weder unabhängig von ihr, noch werden wir bald eine neue finden auf welche wir umziehen können.

Welches ist dein Traumberuf? Mein Traumberuf ist für mich eher an eine Thematik gebunden, als an einen speziellen Beruf. Chemie ist für mich ein unglaublich faszinierendes Themenfeld und wenn ich das noch mit der Thematik Nachhaltigkeit oder/und der Verbesserung des Alltags kombinieren könnte, wäre das optimal.

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Ich würde gerne dabei helfen scheinbare Kleinigkeiten des Alltags umweltfreundlicher zu gestalten. Also zum Beispiel umweltfreundliche und nachhaltige Kunststoffe oder dergleichen. Allerdings brauche ich für so etwas eher die chemischen Ansätze.

Zum Profil

Finn, 15 Jahre

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Ich bin an unserer Schule aktiv bei dem Thema Klimaschutz dabei. Überzeugung findet dort natürlich statt, indem Mitschüler und Lehrer des Themas bewusst werden sollen. Zusätzlich aber muss Klimaschutz als spannend dargestellt werden, nicht nur die Lichter aus und Verzicht, sondern auch Fortschritt und Innovation kann Klimaschutz heißen.

Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft? Dass der schlimmste Fall, der ohne Veränderungen und Klimaschutz eintreten würde, nicht eintritt.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil… man als Teilnehmer viele Informationen zum Thema bekommt, Vorträge hört und dann selbst mit anderen daran arbeiten kann.

Zum Profil

Êrik, 16 Jahre

Hast du beim Klimaschutz ein Vorbild, und wenn ja welches? Mein Vorbild im Klimaschutz und beim Forschen ist die Natur selbst. Viele Erfindungen der Menschheit sind der Natur entlehnt. Außerdem hält die Natur Lösungen für viele Probleme bereit, sie müssen nur entdeckt werden.

Welches ist dein Traumberuf? Ich träume davon, in der Wissenschaft eine Karriere als Physiker zu machen. Fast alle der vorhandenen und zukünftigen Probleme mit Energie und Klima wurden und werden von Forschern gelöst. Physiker tragen dazu schon seit geraumer Zeit bei und werden perspektivisch einen noch viel größeren Anteil an der Klimaforschung und Problemlösung haben.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Einerseits gehe ich mit gutem Beispiel voran, versuche aber andere nicht zu belehren, da ich der Meinung bin, langzeitiger Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn jeder aus eigener Überzeugung handelt. Andererseits argumentiere ich sachlich mit wissenschaftlich belegten Daten, Fakten und Zusammenhängen.

Zum Profil

Johanna, 15 Jahre

Was wäre aus deiner Sicht hilfreich, um deinen Traumberuf zu finden? Ich denke, dass Schülerakademien (wie der 2°Campus) helfen, herauszufinden, ob man später in die Forschung gehen möchte oder tiefer in das Thema eintauchen und das Fach studieren möchte. Außerdem kann man so die Chance nutzen und mit Leuten sprechen, die in diesem Bereich arbeiten.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren oder wie würdest du dies tun? Ich denke, dass man vor allem selbst ein Vorbild sein sollte. Außerdem kann man interessierten Leuten zum Beispiel von dem, was wir hier beim 2°Campus lernen, erzählen und sie durch leckeres vegetarisches/veganes Essen von vegetarischer oder veganer Ernährung überzeugen.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil… ich andere an Klimaschutz und Forschung interessierte Jugendliche kennenlernen will und der 2°Campus einem zeigt, dass Klimaschutz Lernen, Forschen, Spaß Haben und Weltretten gleichzeitig bedeutet.

Zum Profil

 

 

Johann, 18 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Der Klimawandel ist eine generationsübergreifende Herausforderung bzw. Problematik. Ich würde gerne meinen Teil zur Lösung beitragen.

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Es gibt viele interessante Fragestellungen. Momentan erforsche ich, neben der Fragestellung des 2°Campus, die biologische Phosphatrückgewinnung, denn die Phosphatvorkommen sind endlich.

Wie würdest du den Satz beenden: Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil… ich gerne einen wissenschaftlich objektiven Einblick in aktuelle Forschungen rund um den Klimawandel erhalten möchte.

Zum Profil

Rebecca, 18 Jahre

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Die soziale Ungerechtigkeit in unserer Welt ist viel zu groß, auch das Klima spielt hier eine tragende Rolle. Das Thema Klimagerechtigkeit und inwiefern man unser System verbessern kann, um eine gerechtere Welt zu schaffen und eine lebendige Erde zu erhalten, interessiert mich sehr und ich sehe noch großen Forschungs- und Veränderungsbedarf.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Ich gebe einfach selbst mein Bestes und versuche ein gutes Vorbild zu sein, indem ich mich selbst so verhalte, wie ich es mir von anderen auch wünsche. Wenn die Leute dann merken, dass das gut klappt und dass "Klimaschutz" gar nicht so ein großes, theoretisches Konstrukt ist, sondern dass man ihn auch selbst ganz einfach umsetzten kann, nehmen sie sich ja vielleicht ein Beispiel daran.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil... ich davon überzeugt bin, dass unsere Welt nicht perfekt ist, wie sie im Moment ist und wir gemeinsam daran arbeiten müssen, sie Stück für Stück zu verbessern, um sie für die kommenden Generationen lebenswert zu machen und zu erhalten. Durch den 2°Campus gibt es großartige Möglichkeiten, direkt und aktiv dabei mitzuhelfen und an neuen Verbesserungsmöglichkeiten zu forschen.

Zum Profil

Felix, 15 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Ich möchte meinen Kindern eine ähnlich schöne Welt hinterlassen wie die, die ich in meiner Kindheit hatte.

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? Ich würde gerne eine umweltfreundliche Aquakultur erfinden, da ich der Meinung bin, dass Aquakulturen einen wichtigen Teil in unserer Nahrungsmittelversorgung darstellen.

Ich mache mit bei Schülerakademie 2°Campus, weil… ich so auch in jüngeren Jahren etwas für das Klima machen kann.

Zum Profil

Luisa, 15 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Es gab bei mir keinen speziellen Auslöser, sondern es war eine längere Entwicklung. Als ich vor ein paar Jahren über meine Berufswünsche nachgedacht habe, war mir schnell klar: Ich möchte mit naturwissenschaftlichem und technischem Wissen Menschen helfen. Mit der Zeit habe ich gemerkt, wie wichtig Klima- und Umweltschutz für die Natur sind. Die enge Verbindung zu den Menschen sah ich damals aber noch nicht. Nach Recherchen wurde mir klar, wie wichtig der Klimaschutz für die Menschen ist. Von da an war ich viel motivierter mich für den Klimaschutz zu engagieren. Ich sehe ihn als perfekte Kombination, etwas für die Umwelt und die Menschen zu tun.

Hast du beim Klimaschutz/Forschen ein Vorbild, und wenn ja welches? Es gibt verschiedene Menschen, die mich mit ihrem Engagement beeindrucken. Dazu zählen Al Gore und Mojib Latif. Es ist wirklich erstaunlich, wie gut sie ihr Wissen vermitteln können und wie engagiert sie sind.

Welches ist dein Traumberuf? Mein Traum ist es, mit naturwissenschaftlichem, technischem und kulturellem Wissen umweltfreundliche Technologien zu entwickeln, mit denen ich der Bevölkerung in Entwicklungsländern helfen kann. Für mich ist es sehr wichtig, in meinem zukünftigen Beruf soziale und umweltfreundliche Aspekte zu berücksichtigen.

Zum Profil

Yves Eric, 17 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Bei mir gab es keinen konkreten Auslöser. Es war eher so, dass man so oft in den Medien von der Notwendigkeit des Klimaschutzes gehört hat, sodass ich mich auch entschieden hab mich für den Klimaschutz zu engagieren.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun? Ich würde andere im Alltag überzeugen indem ich z.B: Mitschülern, welche ein falsches Bild von der Klimaerwärmung haben, mit Fakten erkläre, warum Klimaschutz so wichtig ist.

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil... ich der Meinung bin dass auch ich meinen Teil zum Klimaschutz beitragen muss und ich es toll finde, dass wir in der Gruppe Energie an der Universität Münster an unserer Forschungsfrage arbeiten können.

Zum Profil

 

 

Leonie, 16 Jahre

Was war für dich der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Die Gefährdung der Umwelt bei unserem Handeln ist mir bewusst, seitdem ich mich in der Schule und in Projekten mit aktueller Forschung beschäftige. Unsere Ideen und Entwicklungen haben dabei Einfluss auf die Umwelt und benötigen ihre Ressourcen. Für den Klimaschutz interessiere ich mich, da durch ihn viele Möglichkeiten erhalten bleiben. Dabei sammle ich auch viel Wissen darüber, wie Menschen die Welt allgemein verändern können.

Hast du beim Klimaschutz/Forschen ein Vorbild, und wenn ja, welches? Vorbilder sind für mich Experten, die sich wirklich für ihr Gebiet begeistern und sich trotzdem trauen, ihre Einstellung zu hinterfragen und zu ändern. Dabei kenne ich einige Leute, die sich trotz Erfolg immer noch neugierig auf neue Ideen einlassen. Diese Leute zweifeln häufig an ihren Fähigkeiten und suchen deshalb nach Möglichkeiten, sich stetig zu verbessern und zu lernen.

Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun? Es ist schwierig, andere zu überzeugen, weil jedem Menschen etwas anderes wichtig ist. Deshalb gibt es verschiedene Gründe für den Klimaschutz. Nachdem ich nun mehr über die Veränderung der Erde erfahren habe, kann ich Personen meines Umfelds darauf hinweisen, was sich durch den Klimawandel auch für sie verändert. Die meisten haben auch schon eine Vorstellung von umweltfreundlichem Leben und Klimaaktionen. Ich kann mein Leben und das anderer wahrscheinlich eher durch genaue Information und einem Zugang zu klimafreundlichem Verhalten verändern, als durch das Aufzeigen der erschreckenden, jedoch schon bekannten Situation.

Zum Profil

Pia, 16 Jahre

Was war der Auslöser, dich für den Klimaschutz zu engagieren? Ich habe mich schon immer sehr für Tiere interessiert. Für den Erhalt ihrer Ökosysteme ist Klimaschutz in meinen Augen genauso wichtig wie konkrete Schutzmaßnahmen.

Was möchtest du in Zukunft einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen? In Zukunft möchte ich erforschen, in wie weit CO2 erneut gebunden werden kann beziehungsweise in wie fern das in der Atmosphäre enthaltene CO2 zur Energiegewinnung genutzt werden kann, sodass fossile Brennstoffe überflüssig wären.

Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft? Mein größter Wunsch für die Zukunft würde in Erfüllung gehen, wenn sich alle Menschen ihrer Verantwortung dem Planeten und auch den zukünftigen Generationen gegenüber bewusst sind. Ihr Handeln würde dies widerspiegeln und die Verwendung von Rohstoffen wie Kohle und Erdöl könnte auf ein Minimum reduziert werden.

Zum Profil

Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen