Wir sind Changemaker!


Wir


probieren's aus!


NEU GESTARTET! 2°Changemaker: Unsere Projekte für den Klimaschutz


von Anne-Sophie
18.04.2016
4
15
31 P

Angefangen hat es bei uns selbst. Es sind kleine Dinge gewesen wie weniger Konsum, Energiesparen oder ein klimafreundlicheres Essverhalten. Doch irgendwann stieß unser individueller Aktionismus an seine Grenzen. Oft sind wir mit unseren Bemühungen allein geblieben oder die Strukturen um uns herum haben keine Veränderung zugelassen.


Dabei ist es höchste Zeit für Veränderung! Zeit für 2°Changemaker. Sicherlich lebt niemand von uns „das perfekte klimaneutrale Leben“. ABER in den Wirkungskreisen, in denen wir uns täglich bewegen – sei es die Schule, die Uni, der Verein oder das Familienleben – gibt es eine Menge Veränderungspotential hin zu einer nachhaltigeren Welt. Und genau hier wollen wir ansetzen!
Ihr habt jetzt erstmal ein großes Fragezeichen in Gedanken und wollt wissen, was wir hier machen und wovon überhaupt die Rede ist??


Wir, die 2°Changemaker, wollen Veränderungen anstoßen hin zu einer nachhaltigeren Welt. Dies tun wir mit Klimaschutzprojekten an unseren Schulen, Universitäten sowie in den Bereichen Forschung und Öffentlichkeitsarbeit. Denn wir sind überzeugt: Um das 2°Limit zu halten, braucht es einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel. Und dieser erfordert ganz konkrete Taten.


Gesagt, getan. Wir sind gestartet! Auftakt war das erste 2°Changemaker Seminar in Berlin. Hier trafen sich die Changemaker: Lisa, Leo, Freya, Niko, Kira, Caroline, Eva, Danielle, Thuy Anh, Lara, Isabell, Sophie, Johanna und Luisa.


Mit diesem Bericht über den Start des 2°Changemaker Projektes wollen wir uns euch vorstellen und auf uns aufmerksam machen. Denn wenn du dich hier wiederfindest und denkst, ‚wow, das will ich auch‘, dann kannst du mit deinen Ideen und konkreten Projekten schon im Herbst dabei sein, wenn die zweite diesjährige Runde 2°Changemaker startet. Mehr Infos findest du ab Sommer hier



Was für eine aufregende Woche das war! Wir haben viele neue Gedankenströme festgehalten, interessante Impulsvorträge gehört, wir waren draußen in der Natur unterwegs und vor allem haben wir jede Menge konkrete Klimaschutzideen entwickelt:

 
Mit der Kraft der Sonne!                                
Leo konstruiert eine solarbetriebene Drohne.      


Frischer Wind in der Schule!
Sophie installiert eine Kleinwindkraftanlage an ihrer Schule.

  
Alles im richtigen Fluss!
Lisa plant für ihre Universität eine Divestmentkampagne


Eis das schmilzt.
Kira untersucht die Auswirkungen des Klimawandels auf die Kultur der Inuit.

  
Strom selbstgemacht!
Luisa produziert einen Film zum Bau einer Solaranlage auf Deutsch, Englisch und Spanisch


Papier, das weniger wird!
Danille und Thuy Anh planen an ihrern universitäten den Papierverbrauch zu senken und Recyclingpapier einzuführen.

   
Schwankungen in der El-Niño Statistik!
Niko untersucht, ob der Einfluss des El Niño Phänomens auf das Erdklima
sich mit sich Wetterereignissen
überlagern, dir durch die globale Erderwärmung
entstehen.


Musik wird grün!
Lara untersucht nach einer ökologischen Variante für Lacke von Streichinstrumenten.

  
Ein Örtchen für Öko!
Eva baut eine Komposttoilette, um Wasser zu sparen und für ökologische Kreisläufe zu sensibilisieren.


Moore kennen, schätzen und erhalten!
Johanna untersucht den Beitrag des Erhalts von Mooren auf den Klimaschutz!
                 


Biomüll für einen natürlichen Garten!
Isabell möchte anfallenden Biomüll als Resource nutzen, indem sie ihn in Dünger umwandelt und für den Garten des Studentenwohnheims nutzt.

 

Dass wir letztendlich mit diesen vielen, tollen und anspruchsvollen Projekten nach Hause gegangen sind, haben wir aber auch den Expertinnen und Experten zu verdanken, die sich zusammen mit uns überlegt haben, wie wir konkret unser eigenes Projekt planen.
Eine große Hauptfrage die wir uns alle gestellt haben war:

Wie entwickle ich denn überhaupt eine gute Projektidee? Design Thinking ist hier das Stichwort! Barbara Hoyer – Expertin für Veränderungsprozesse – hat uns hier begleitet.

Design Thinking ist eine Methode aus Amerika, genauer gesagt aus dem Sillicon Valley.
Am Anfang hat man eine grobe Idee, die es auszureifen gilt. Design Thinking besteht aus viel Beobachtung, Brain Storming, Ausprobieren und Testen. Gerade das Brain Storming nimmt hierbei eine wichtige Rolle ein. Man generiert in einer Gruppe ganz viele Ideen zu der Projektidee und sammelt zusammen, was ausgesprochen wird. Gerade verrückte, spinnerhafte Ideen sind hierbei ausdrücklich erwünscht! denn hierbei wird das Projekt weitwinklinger gedacht und Möglichkeiten werden miteinbezogen, die man sonst nicht beachtet hätte.

 

Um unsere Projekte nicht nur kreativ zu Planen sondern schließlich auch umzusetzen, bekamen wir Besuch von Grith Girth.
Grit ist die Expertin, wenn es um die Erstellung eines Projektplanes geht und das damit verbundene Zeitmanagement.
In ihrem Workshop lernten unsere Changemaker*innen, welche Unterschiede es bei Aufgaben und Meilensteinen zu beachten gibt und wie man sich seine Zeit genau einteilt, um im Zeitplan zu bleiben und schließlich, wie man mit kleinen möglichen Rückschlägen umgeht.

Und all die Ideen und Projektpläne wären erst gar nicht so gesprudelt, wenn wir uns nicht auch die Zeit genommen hätten, in der Natur zu sein und aus ihr Ruhe, Muße und Kraft zu schöpfen. Hier hat uns Wildnispädagoge Bastian Barucker begleitet.

 

 

Nun haben wir also unsere Ideen und einen konkreten Projektplan. Und ihr werdet heute nicht das letzte Mal von uns gehört haben. Wir halten euch auf dem Laufenden. Und ihr dürft auch noch auf die Inhalte von zwei Impulsvorträgen während des 2°Changemakerseminars gespannt sein. Es geht um:


Werte in der Kommunikation von Nachhaltigkeit: hier war Torsten Ludwig zu Gast – Experte zu Werten von Jugendlichen und Erwachsenen im Bereich der Umweltbildung.


Die Ambivalenz zwischen ökologischem Handeln und gesellschaftlichm Strukturen – Gedanken von Uta von Winterfeld des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie.


Wir freuen uns auf Eure Anmerkungen und Kommentare. Und wer Lust hat, mit einzusteigen ins 2°Changemaker-Projekt, für den gibt es ab Herbst vom 15.-19. September in Berlin die Gelegenheit. Infos zu den Anmeldemodalitäten erfahrt ihr bald hier in der WWF Jugend.

Bis dahin,


Eure 2°Changemaker

--------
copyright by: Tomasz Musial; Bettina Braun; Mark_K_ und Arnold Morascher

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.04.2016
Ronja96 hat geschrieben:
Super interessante Projekte! Ich bin schon mal gespannt, wie es da weitergeht. =)
19.04.2016
johannesS hat geschrieben:
Sehr interessante Projekte!

Auch die Themen der Impulsvorträge hören sich spannend an. Ich bin schon jz neugierig auf die Berichte.
19.04.2016
Anne-Sophie hat geschrieben:
jetzt ist alles wieder richtig. Danke für deine Meldung! :)
18.04.2016
Sunlight hat geschrieben:
Danke dir für den schönen Einblick! Es war echt ein tolles Seminar! :)
Bei einigen Projekten, u.a. auch Kiras und meinem sind die Texte nur ein bisschen verrutsch, vielleicht magst Du da noch mal drauf schauen!? ;)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen