Auf allen Kanälen:


Neues aus unserer


Forschung!


© Dagmar Heene / WWF
Das Ende ist erst der Anfang - So war der 3. Block des 2°Campus!


von PaolaBlu
24.10.2013
4
0
21 P

  Als Die Moderatorin der Abschlussveranstaltung kurz vor unserem Auftritt sagte: "Hier wird sich schon vor Aufregung gegenseitig an die Knie gedrückt", beschrieb das perfekt jenes Gefühl mit dem ich, in Vorfreude auf das vorerst letzte Zusammentreffen, zum 2°Campus anreiste und welches uns auch das restliche Wochenende nicht mehr losließ.

Freitag:
Ein Strahlen breitete sich auf meinem Gesicht aus, als ich die Rolltreppe des Berliner Hauptbahnhofs herunter und dem Rest der Gruppe entgegnfuhr. Auf der Fahrt zum WWF-Büro wurde sich dann erstmal eifrig darüber ausgetauscht, was in der zwischenzeit alles so passiert war. Dort angekommen begannen auch schon gleich die ersten Theaterproben mit der Theaterpädagogin Anne Düsterhoff. Es wurde nun gelacht, zugehört und verändert, doch ich konnte die ganze Zeit nur daran denken, wie schön es ist, sofort wieder in unsere alte Gruppendynamik zuverfallen.
Nach dem Abendessen hörten wir noch einen Vortrag von Matthias Meissner zum Thema "Welternährung-wie können wir bis 2050 ca. 9 Milliarden Menschen ernähren". Sehr interessant und sympatisch und lustig aufgezogen!! :) Als wir danach todmüde im Hostel ankamen, schliefen wir nach einer "kleinen Gesprächsrunde" sofort ein.

Samstag:
Mit den Theaterproben ging es auch am nächsten Morgen wieder weiter, als wir samt Gepäck im WWF-Büro ankamen.Erst probten wir alle zusammen & und in Kleingruppen und dann ging es nach dem Mittagessen wieder weiter zur Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung, wo wir uns die Räumlichkeiten ansahen und die ersten Proben auf der Bühne absolvierten. Als wir die Generalprobe einmal komplett durchgespielt hatten, war es dann auch schon ca. 18.00h. Also packten wir unsere Requisiten ein und machten uns auf den Weg in Wannseeforum, wo die Alumni schon auf uns warteten. Diese lernten wir bei ein paar Spielen kennen.
Der letzte Programmpunkt für Heute hieß "Groove Percussion" und bestand darin, mit Händen,Füßen und viiiiel Konzentration einen Rhythmus zu stampfen und zu klatschen. Als der Boden schließlich zu vibrieren aufgehört und der Referent sich verabschiedet hatte, ging ein Teil von uns in den "Partyraum", zum Krökeln und manche auch schon ins Bett.
Wir ließen den Samstagabend mit viel Gelächter, netten Gesprächen, Tanz und neuen Menschen entspannt ausklingen.

Sonntag:
Nach dem Sonntagsfrühstück traf sich unsere Gruppe im Seminarraum und sprach darüber was wir in der Zeit vom 2.-3. Block so alles gemacht oder erreicht haben.
Es war schön zu hören welche positiven Auswirkungen der 2°Campus jetzt schon auf unseren Alltag hatte und das bei jedem auf eine andere Art und Weise.
Kurz danach kam schon Anne um mit uns noch letzte Änderungen und den kompletten Ablauf noch einamal durchzugehen.
Dann hörten wir noch 2 Vorträge:
Einen von der European climate Foundation, und einen von der Robert Bosch Stiftung. Beide waren sehr sehr interessant und auf die Referenten waren für Fragen und Diskussionen offen!
Nach dem Abendessen kam ein besonderer Moment: Wir bekamen unsere Zertifikate! Und außerdem noch ein WWF -  T-shirt vom 2°Campus!
MIt einem ganz persönlichen Satz verabschiedete sich nun jeder von jedem!
Damit war der offizielle Teil vorbei und wir konnten uns den letzten Abend selbst einteilen.
Da wir über den ganzen Tag mit jedem aktuellen Teilnehmer eine kurze Szene filmten in der sich derjenige beim ganzen Team bedankte, hatten wir nun lauter kurze Videos die Wir zum einen ganzen zusammenfügen wollten. Also beschlossen Alia, Rumeysa und ich die Videos zusammen zuschneiden und den Film fertig zustellen.
Die letzte Szene filmte unser toller Fotograf Arnold Morascher, bei dem ich mich an dieser Stelle nochmal bedanken will, da wir die Abschlussszene ohne seine Idee und sein Können niemals so schön hinbekommen hätten!!

Montag:
"Es ist soweit" dachte ich als ich am Montag Morgen aufwachte. Aufgeregter als sämtliche Tage zuvor überspielten wir unsere Nervosität bis wir es nicht mehr aushielten und der erste sagte "Ich glaub mir wird schlecht!" :D Wir beruhigten uns gegenseitig mit der Versicherung dass wir so oft geübt haben und gut vorbereitet sind! '
Als wir uns dann Nach dem Frühstück mit unseren Koffern auf den Weg zur Robert Bosch Stiftung machten, gingen viele im Kopf nochmal ihre texte durch.
Und dann war es soweit: Die Moderatorin betrat die Bühne und kündigte den Beginn der Abschlussveranstaltung an. Nacheinander sprachen nun Marco Vollmar und Bettina Münch-Epple vom WWF .
Danach hieß es Film ab! denn nun wurde der "2°Man & 2°Women"-Film gezeigt.
Als nächstes stellte die Moderatorin der Reihe nach Die Experten Prof. Dr. Felix Ekardt, Dr Maja Göpel, Prof. Dr. Stefan Rahmstorf und Dr. Patrick Graichen vor. Jeder von ihnen würde nun einen Workshop leiten.
In Frau Dr. Göpels Workshop, den ich besucht habe, ging es um Konsum, Werbung und darum was die Politik mit diesen Dingen zu tun hat. Ein Satz der mit noch immer im Gedächtnis hängt welchen Frau Göpel sagte, war: " Die Werbung sagt mir dauernd ich sei nicht schön oder schlank genug oder ich bräuchte dieses und jenes, dabei hab ich nicht mal darum gebeten!!!" Und genau das ist es, meiner Meinung nach, was in dieser Gesellschaft falsch läuft. Dem Menschen wird dauernd gezeigt was er alles haben wollen muss. Die Werbung erweckt Sehnsüchte von denen wir gar nichts wissen und welche wir vielleicht eigentlich gar nicht haben!
Mir hat der Workshop sehr gut gefallen, da er erneut zum Denken angeregt hat und auch Frau Dr. Göpel für jede Frage offen war, und diese freundlich und klar beantwortet hat.
Nachdem alle Ergebnisse aus den Workshops präsentiert worden waren, war esnun Zeit für die Präsentation unserer Theaterszenen.
Die Aufregung in der Luft war greifbar doch als wir schließlich auf der Bühne standen und der 1. Satz gesprochen war, war davon nichts mehr zu spüren. Es lief alles reibungslos ab und die Szenen waren besser als bei jeder einzelnen Probe.
Dennoch waren wir alle froh als unsere Stücke vorbei waren und wir endlich ausatmen konnten.
Als große Überraschung wurde nach der Dankeschönrede von Lukas, der unseren Moderator mimte, der fertige Abschiedsfilm an unsere Teamer gezeigt und bei einigen von Ihnen konnte man die ein oder andere Träne im Auge glinzern sehen.

 

Ich werde den 2°Campus immer als etwas wundervolles in Erinnerung behalten. Diese besondere Schülerakademie hat das Leben und die Zukunft von vielen von uns positiv verändert und beeinflusst! Ich habe Freunde fürs Leben gefunden und durch diese Zeit eine komplett neue Sichtweise auf viele Dinge!
Deshalb rate ich jedem der diesen Artikel gerade liest sich zu bewerben ! Es ist eine unglaubliche Chance & Erfahrung die ich nicht missen möchte ! Und ihr werdet sehen dass es euch genauso gehen wird!

 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.10.2013
Ivonne hat geschrieben:
Toll, Paola, dass du dabei warst!! :-)
25.10.2013
Zweitagsfliege hat geschrieben:
Schöner Bericht! :)
25.10.2013
Sunlight hat geschrieben:
Danke für deine ganz persönlichen Eindrücke von diesem schönen Wochenende!
24.10.2013
larslueneburg hat geschrieben:
Super Artikel und tolle Show!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Unsere Mentoren vom 2°Campus - Wer steckt dahinter?
Unsere Mentoren vom 2°Camp...
Beim 2°Campus können sich die Teilnehmer zwischen den Sektoren Energie, Mobilität... weiter lesen
Schützt die Kreisläufe - euer Planet ist wunderschön!
Schützt die Kreisläufe - ...
Die Wissenschaftler des fremden Sterns blicken vom Mond durch ihre Teleskope auf die Erde. Ei... weiter lesen
Ein Jahr voller Energie, Mobilität, Ernährung und Wohnen findet sein Ende
Ein Jahr voller Energie, Mo...
Vor fast einem Jahr machten sich 20 junge Forscherinnen und Forscher auf den Weg, eine Lösu... weiter lesen
Forschungsgruppe Gebäude – unsere Ergebnisse
Forschungsgruppe Gebäude ...
Wer kennt das nicht: man sitzt im Sommer beispielsweise in der Schule oder in einem anderen Geb&... weiter lesen
Weniger ist mehr: Klimafreundliche Verpackungen
Weniger ist mehr: Klimafreu...
Ob Schokolade, Orangensaft oder sogar Bio-Gurken: Beim Einkauf im Supermarkt kommt man an reichl... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil