Auf allen Kanälen:


Neues aus unserer


Forschung!


© Dagmar Heene / WWF
Biologisch abbaubare Folie zum Sprühen - Grüne Zukunftsinnovationen


von RebekkaH
15.06.2013
4
0
63 P

Habt ihr schon einmal von einer sprühbaren Folie gehört? Ich nicht - bis ich einen Bericht auf mdr.de gelesen habe.

 

Allein in Deutschland verbrauchen Bauern im Jahr ungefähr 130.000 Tonnen PE-Folie, also normale Plastikfolie. Die Folien werden zum Beispiel zur Abdeckung von Feldern verwendet, um Unkraut zurückzuhalten. Außerdem werden damit unangenehme Gerüche von Biogasanlagen abgeschirmt. Bei der PE-Folien-Produktion wird Erdöl verwendet. Wenn die Landwirtschaftssaison vorbei ist, werden die Folien einfach in den Müll geschmissen - eine unvorstellbare Verschwendung.

Der Diplomchemiker Knut Stengel und seine Kollegen haben für eine Lösung gegen diese Verschwendung gesorgt.
In Zusammenarbeit mit weiteren Forschungseinrichtungen haben sie am Thüringischen Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung in Rudolstadt eine Folie aus pflanzlichen Materialien entwickelt, die biologisch abbaubar ist.

Sie ersetzt die Kunststofffolie durch eine Folie, die aus Cellulosederivaten gefertigt wird. Cellulose ist der Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden. Damit wird kein Erdöl für die Herstellung verwendet, sondern nachwachsende Rohstoffe.

Die Chemiker wollten eine Folie mit mehr Qualitäten als die der ölbasierten Produkte entwickeln - so ist unter anderem die Sprühfolie entstanden. Eine Flüssigkeit wird mit einem herkömmlichen Sprühgerät verteilt und beim Trocknen entsteht eine strapazierfähige, dünne Folie. Je nach Ausführung kann die Folie durch das Hinzugeben eines natürlichen Indikators sogar den pH-Wert des Bodens anzeigen und Insekten abwehren. Für 100 Quadratmeter sind nur 500 bis 1000 Gramm nötig. Nach einem Jahr wird sie biologisch abgebaut, so entsteht kein Müll.

 

Hier ist rechts ein 'normaler' Ackerboden, links ein Ackerboden mit Sprühfolie. Rechts gibt es deutlich mehr Unkraut.

Das Material, aus dem die Folie besteht, ist feuerfest, also können damit zum Beispiel auch Gebäude geschützt werden.
„Diese Materialien wären auch für den Einsatz im kosmetisch/medizinischen Bereich denkbar, da sie wasserunlöslich sind, aber Wasser aufnehmen und abgeben können und über eine bakterizide und fungizide Wirkung verfügen.“, so Knut Stengel. Bakterizid und fungizid bedeutet, dass Bakterien und Pilze abgetötet werden.

 

Herkömmliche Kunststofffolie (links) und die neu entwickelte Folie (rechts) im Vergleich, wenn sie angezündet werden:

Die Erfindung ist nach den zweieinhalb Jahren Forschung inzwischen zum Patent angemeldet. „Derzeit laufen noch einige Arbeiten zur Anwendung dieser neuen Produkte, aber wir sind bestrebt, damit kurzfristig auf den Markt zu kommen.“ Auf der Hannover-Messe, der größten Industrieschau der Welt, wurde im Frühjahr diesen Jahres die Folie präsentiert. „Die Resonanz auf der Hannover-Messe war so groß, dass man das eben erst entwickelte Produkt sofort hätte verkaufen können.“, so Knut Stengel. 

 

Wir werden sehen, wie stark die Nachfrage schließlich sein wird. Fest steht, schon jetzt ist die 'Alles-Könner-Folie' ein Erfolg - vor allem für den Umweltschutz.

Was denkt ihr - wird die Folie von vielen Bauern verwendet werden?

 

 

 

 

Quellen:

http://www.titk.de/titk/upload/presse/2013/1301.pdf
http://www.mdr.de/einfach-genial/erfindungen/spezialfolie100.html
http://www.hannover.de/Wirtschaft-Wissenschaft/Messen-Kongresse/Messe-und-Kongresskalender2/Wirtschaftsnews/Aussteller-Plus-bei-Industrieschau

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
15.06.2013
RebekkaH hat geschrieben:
Die bakterizide und fungizide Wirkung ist nicht so stark - außerdem will man am Anfang die Folie ja auch noch verwenden können, ohne dass sie gleich abgebaut wird. Nach einiger Zeit lässt diese Wirkung dann nach und die Folie kann zersetzt werden.
15.06.2013
Anastasia98 hat geschrieben:
müsste eine bakterizide und fungizide Folie nicht eigentlich eher schwerer abbaubar sein?
15.06.2013
RebekkaH hat geschrieben:
Also so weit ich weiß, ist es zwar teurer als normale Kunststofffolie, aber jetzt nicht unbezahlbar ;D
Es gibt eine Variante der Folie, die Insekten und damit auch Bienen abwehrt, aber auf natürlicher Basis. Das ist aber nur Variante, also normalerweise nicht so.
15.06.2013
Morgentau hat geschrieben:
Scheint ja ne super Erfindung zu sein. Hat das denn irgendwelche Nachteile? Ist das besonders teuer? Oder schwer herzustellen? Vertreibt es auch nützliche Tiere wie z. B. Regenwürmer und Bienen?
Danke für den echt interessanten Bericht. :o)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Was bedeutet nachhaltiger Konsum?
Was bedeutet nachhaltiger K...
Die Bereitschaft bzw. die Möglichkeit zum nachhaltigen Konsum ist von vielen Faktoren abh... weiter lesen
Unsere Mentoren vom 2°Campus – wer steckt dahinter?
Unsere Mentoren vom 2°Camp...
An einer selbstgewählten Forschungsfrage arbeiten, in den Alltag von echten Forscherinnen u... weiter lesen
Selbstverpflichtungen: was ist geblieben?
Selbstverpflichtungen: was ...
In der Community haben bereits mehrere 2°Campus Teilnehmer über ihre Selbstverpflichtun... weiter lesen
Schützt die Kreisläufe - euer Planet ist wunderschön!
Schützt die Kreisläufe - ...
Die Wissenschaftler des fremden Sterns blicken vom Mond durch ihre Teleskope auf die Erde. Ei... weiter lesen
Nachhaltigkeitscheck an der Liebfrauenschule
Nachhaltigkeitscheck an der...
Während des ersten Blogs des 2°Campuses hat Ivonne uns gefragt, wer von uns einen Nachh... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil