Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Wieder mal die Versuchskaninchen...


von Morgan
31.07.2010
17 P
8
0

Heute morgen setzte ich mich an den Computer,will meine eMails checken und lese bei web.de unten die Nachrichtenschlagzeilen durch.Und was seh ich da?Forscher lassen Gelenk im Körper nachwachsen.Soweit noch nicht so schlimm,aber direkt darunter steht: Es wurde mit Kaninchen versucht.

Ein Team von Jeremy Mao von der Columbia University in New York ist dem Traum,Gelenke direkt im Körper entstehen,bzw.nachwachsen zu lassen,einen Schritt näher gekommen. Sie haben ihre Methode an Kaninchen erprobt und hatten Erfolg.

Als erstes haben sie ein Gelenk aus den Vorderpfoten der Kaninchen entfernt (da war ein Fehler im Originaltext-sie haben Nager geschrieben.Kaninchen sind keine Nager,sondern Hasenartige!) .Dann implantierten sie den Tieren den Rohbau eines künstlichen Gelenks, der aus dem Strukturprotein Kollagen gefertigt und mit einem Wachstumsfaktor versehen war.Durch dessen Einfluss wanderten körpereigene Stammzellen an die beschädigte Stelle.Die Stammzellen ließen dann Knorpel,Knochenmasse und die dazugehörigen Blutgefäße entstehen lassen.

Und nach 4 Wochen konnten die Kaninchen wieder normal hoppeln und ihre Pfoten bewegen.

Ich muss zugeben,das ist schon ein Fortschritt und vielleicht hilft es auch Menschen,aber warum zum Teufel mussten sie es gerade an Kaninchen erproben(warum gerade an Tieren??)Es muss bestimmt ein komisches Gefühl sein,wenn etwas im Inneren wächst. Vielleicht tat es den Tieren ja auch weh?

Was sagt ihr dazu?

Im Übrigen:Kaninchen sind die Versuchstiere 2009!!!

Quellen/Foto:http://magazine.web.de/de/themen/wissen/mensch/10896748-Forscher-lassen-Gelenk-wachsen.html

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
06.08.2010
Morgan hat geschrieben:
oha...aber die idee von saskia2010 ist wirklich gut,es gibt garantiert menschen,die ein kaninchen mit kaputten gelenken haben und die alles tun würden,damit es wieder ehil wird.aber es muss bestimmt ein komisches gefühl sein,wenn etwas in einem wächst...
03.08.2010
Oekojule hat geschrieben:
... ja und für 2010 sind es die Schweine... Diese Welt (bzw. diese Unmenschen) ist so zum Kotzen... so erbärmlich!
01.08.2010
L0leka hat geschrieben:
kaninchen sind die versuchstiere 2009?? es gibt ein "versuchstier des jahres"?? urgl. das ist ja wirklich ruhmreich o.O
der artikel ist insofern interessant, weil es mal wieder die alte Frage aufwirft: haben wir das recht, eine neue Methode an Tieren auszuprobieren? Was ist, wenn sie erfolgreich ist und damit vielen Menschen geholfen werden kann?
Ich fand die Idee von saskia2010 gut, wenn man bei Besitzern von gelenkkranken Kaninchen (vorrausgesetzt, die gibt es) anfragt. das wäre ethisch vertretbar, finde ich!
01.08.2010
saskia2010 hat geschrieben:
Haben sie es nun an einem Kaninchen mit gesundem Gelenk ausprobiert?
Wenn ja, finde ich das vollkommen sinnlos.
Wenn das Gelenk vorher kaputt wäre und sie damit das Kaninchn heilen könnten, wäre es ja okay. Es gibt doch sicher genug Kaninchen mit defektem Gelenken, deren Besitzer das Tier retten wollen.
Das würde viel mehr Sinn machen, weil die menschlichen Pazienten auch kein heiles sondern ein kaputtes Gelenk ersetzt haben wollen.
Nur solch ein Versuch wäre realistisch und moralisch.
31.07.2010
daluuu hat geschrieben:
"warum gerade an Tieren" naja das liegt doch wohl daran das es für den Menschen diverse "Menschenrechte" und so ähnliches gibt die das verbieten, was es leider für die Tierwelt nicht gibt!! Würde man dies an TIeren machen die Schmerzen direkt zeigen könnten würde das sicherlich rein vom moralischen her nicht mehr durchgeführt werden!
Ich denke man kann diese Grausame Art Medikamente und andere Medizinische Mittel zu produzieren niemals einstellen können, allein dashalb weil die Menschheit glaubt auf den Medizinischen Fortschritt angewiesen zu sein und wegen der Macht des
Lobbyismuss!!!
Wenn man bedenkt das in Deutschland jährlich 40 Milliarden Euro für Tierversuche ausgeben werden und man dennoch glaubt sich Schulklassen mit 30 Schülern leisten zu können weis ich nicht ob ich einer solchen Regierung vertrauen kann...

Außerdem ist es so dass Tierversuche recht wenig einfluss auf die Medizin habenv viel mehr sind es Entdeckungen direkt aus der Klinik! 
31.07.2010
Morgan hat geschrieben:
also wenn man genug geld bieten würde,würden bestimmt einige menschen einspringen. hängt ja eh fast alles von der kohle ab.aber wenn irgendwer schon (zumindest theoretisch) einen ersatz für tierversuche(zumindest für manche) gefunden hat,würde es auch hier eine lösung geben....
31.07.2010
Konsti hat geschrieben:
Gibt es eine gescheite Alternative zu den Kaninchen? 
PS: Du schreibst: "Warum gerade an Tieren?"
Auch da sehe ich keine Alternative.
31.01.2014
Ciel2001 hat geschrieben:
Wie kann man nur, es ist zum kotzen
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen