Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Tierschutzforderungen geplatzt


von Lisa18
01.12.2013
100 P
11
0

Dank der CDU/CSU sind alle Versprechen der SPD bezüglich des Tierschutzes geplatzt!!! Vor der Wahl hatte die SPD folgende Versprechungen gemacht: Sie wollen die Intensivtierhaltung durch gesetzliche Maßnahmen zurückdrängen, die Qualzucht unterbinden, ein Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen einführen, den Antibiotika-Einsatz drastisch vermindern, ein Verbot von Amputationen durchsetzen und Aufklärungsarbeit über den zu hohen Fleischkonsum leisten. Es war von Anfang an klar, dass nicht alle Maßnahmen getroffen werden, aber das es so ein Super-Gau wird, hat keiner gedacht. Obwohl mehr als 21.00 Menschen den Apell an die SPD unterschrieben haben und die Albert-Schweitzer-Stiftung vor der SPD-Parteizentrale demonstriert hat, hat es alles nichts geholfen. Jetzt müssen wir weitere vier Jahre warten bis die Politik vielleicht etwas an den Tierschutzgesetzen oder generell etwas im Bereich Tierschutz ändert! Ich finde es sehr traurig, dass es den Politikern anscheinend egal ist, was die Bevölkerung möchte!

Quellen:

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/aktion-spd-zentrale-tierschutz-koalitionsvertrag

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
08.12.2013
Lisa18 hat geschrieben:
Da hast du leider recht. Wenn es um die Wahl geht, sind die Leute nichts weiter als egoistisch! Denken nur daran, wie die sich es angenehmer machen können und die Umwelt und Tierwelt ist ihnen dabei vollkommen egal!
08.12.2013
Rhino hat geschrieben:
@ Lisa:

Interessant findens ja alle ... aber wenns um die Wahlentscheidung geht, stehen umweltpolitische Aspekte sowie der Tierschutz wohl kaum im Vordergrund ... Steuererhöhungen, Mindestlohn und einige Themen mehr sind hier viel dominanter und dem passen sich auch die Medien an:

http://www.tagesschau.de/inland/koalitionsvertrag134.html

Mal wieder kein Wort von Umweltpolitik, über die jetzt wohl gescheiterte Energiewende wurde noch hinreichend berichtet, andere umweltpolitische Themen kamen in der öffentlichen Debatte kaum zur Sprache ...
05.12.2013
Lisa18 hat geschrieben:
@Rhino
Ich bin nicht deiner Meinung, dass die Bevölkerung kein Interesse an dem Tierschutz hat. Wenn man sich nur mal die Klimakonferenz anschaut, wie viele dort waren und wie viele sich im Umwelt-und Tierschutz engagieren, kann man nicht davon reden, dass sie sich nicht interessieren!
04.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
"Die gesetzlichen Regeln zur Verringerung des Antibiotikaeinsatzes werden unbürokratisch und praxisnah umgesetzt."......klar, und um das sicher zu stellen wurden geflügelte Einhörer eingstellt, die mit ihrem Feenglitzerstaub den Weltfrieden bringen
03.12.2013
DerSchorsch hat geschrieben:
Ich war neugierig und habe einfach mal in den Koalitionsvertrag unter Tierschutz und Tiergesundheit (S.123) reingeschaut. Und siehe da: Selbst mir als Laien ist sehr schnell offenbar geworden, dass hier völlige Inhaltsleere herrscht: "Die gesetzlichen Regeln zur Verringerung des Antibiotikaeinsatzes werden unbürokratisch und praxisnah umgesetzt." Wow. Wenn es diesbezüglich bereits gesetzliche Regeln gibt, erwarte ich das auch. Aber schön, dass man das noch mal festgehalten hat, dass geltendes Recht umgesetzt wird. Und nur mal so: "unbürokratisch und praxisnah" klingt irgendwie nach einem Euphemismus für eine Situation, in der die Agrarbetriebe selbst entscheiden können, ob die gesetzlichen Regeln praktiziert werden oder nicht. Das jetzt nur mal als Beispiel. Aber viel mehr steht ja in dem Abschnitt auch nicht drin...
03.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Der Ausverkauf der SPD geht weiter.
Die Politik wundert sich, dass sich immer weniger Menschen dafür interessieren? Mich wundert das absolut nicht. Leeres Gerede; Versprechungen, die nach Tagen bereits wieder ihre Bedeutung verloren haben; Käuflichkeit und Vetternwirtschaft. Das zieht sich durch die gesamte politische Ebene. Von der Kommunal Politik bis zur EU hoch. Wie soll man sich denn da noch motivieren?

@Rhino
Ich habe Franzis Kommentar nicht so verstanden, dass sie den Tierschutz als einziges politisches Thema sieht. Sie sieht nur, dass Tierschutz eben kein politisches Thema ist.
Deinen Kommentar fand ich da ehrlich gesagt unangemessener.
02.12.2013
Rhino hat geschrieben:
@ Franzi: Als ob Tierschutz das einzige problematische Thema wäre .. bitte informier dich da besser!

@RichardParker: Politik ist kein simples Auftragsprinzip, mit Kompromissen muss man rechnen ... die Schuld liegt beim Wähler, der 1. mehrheitlich die Union gewählt hat und 2. kein Interesse am Tierschutz hat. Mindestlohn, Betreuungsgeld, Steuererhöhungen, PKW-Maut u. a. waren nicht willkürliche Lieblingsthemen der Politiker, sondern die Themen, die den jeweiligen Wählern besonders wichtig waren. Tierschutz hingegen war und ist für Politiker und Wähler ein Randaspekt, der bei den Koalitionsverhandlungen zu Gunsten der überlegenn Union und zu Ungunsten der Tiere entschieden wurde ...
02.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
gelöscht
02.12.2013
RichardParker hat geschrieben:
Ist das der Grund, warum ich mich nicht sonderlich für Politik interessiere? Ich meine ja, man kann nur wirkich mitreden, wenn man sich wenigstens ein bisschen in der Politik auskennt, aber es ist einfach deprimierend! Versprechungen, die nicht eingehalten werden, Verhandlungen, die nicht zu Ende geführt werden und immer nur leeres Gerede, wenn die Politiker so weitermachen, dann hören sie den Schuss erst dann, wenn die Problembe übergroß geworden sind! Das nenne ich eine super Strategie, mal ehrlich, wozu wird man Politiker, wenn nicht einmal eine schnelle Entscheidung getroffen werden kann?!
02.12.2013
Franzichen hat geschrieben:
Ja da kann man leider noch lange auf bessere Tierschutzgesezte hier in Deutschland warten.. das ist eigentlich echt traurig das an fast alles gedacht wird nur nicht an die Tiere..
01.12.2013
Rhino hat geschrieben:
Wenns um Machtsicherung geht, landet der Tierschutz da, wo er auch sonst politisch immer sein wird: im Nirvana, so ist das leider :(

Dass das Problem Massentierhaltung, die man "eindämmen" (ein politisch völlig nichtssagender Begriff) wollte, wohl doch nicht so wichtig ist, hätte man sich wohl denken können.

Aber gerade bei den Themen Gentechnikverbot und ökologische Landwirtschaft hat sich die SPD vor der Wahl doch recht konsequent gegeben, aber daraus wird wohl jetzt auch nichts ... danke CDU!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen