Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Wild Wonders of Europe / Sven Zacek / WWF
Terraforming


von Makah
30.01.2010
23 P
7
0

Dieser Bericht hat zwar nicht allzu viel mit dem Naturschutz auf der Erde zu tun, aber man darf ja mal in die Zukunft schauen, oder?


Momentan reicht unser Heimatplanet noch aus um gewisse zerstörerische Fantasien auszuleben. Doch was wird in ein paar hundert – oder tausend Jahren sein, wenn unsere Erde, auf Grund mangelnder Intelligenz, kontaminiert und nahezu unbewohnbar ist?
Genau, wir breiten uns wie eine Krankheit aus. Erst in unserem Sonnensystem, dann in unserer Galaxie und….. weiter kommen wir hoffentlich nicht! Denn was sich heute wie eine geniale Zukunftsvision anhört, könnte von einem anderen Blickwinkel aus gesehen genau die gleiche Zerstörung sein, die wir heute schon praktizieren.

Manche Wissenschaftler sind dabei gigantische Zukunftsvorhaben zu skizzieren, die es uns in Aussicht stellen andere Planeten bewohnbar zu machen! Ebendiese Idee bezeichnet man als „Terraforming“, also das Basteln einer neuen Erde. Doch wie geht das? In der Theorie versucht man es auf folgende Weise zu erreichen:

Man braucht einen Planeten (oder anderen Himmelskörper) auf dem es möglich ist eine  Atmosphäre herzustellen

- Es muss Wasser (in welcher Form auch immer) vorhanden sein

-  Die Atmosphäre wird mit Hilfe von Geräten erzeugt, die Treibhausgase produzieren

-  Ist das Treibhaus fertig wird mit Hilfe der Sonne der Planet erwärmt

-  Wenn eine angemessene Temperatur erreicht ist, werden Mikroben und niedere Pflanzen ausgesiedelt, welche dann (zu einem gewissen Teil), die für uns Menschen wichtigen Gase produzieren

-  Zu guter letzt werden komplexere Lebensformen zugeführt, bis eine ausreichende Basis für das menschliche Überleben entsteht

Dies bezeichnet man als Ökopoiesis (das Schaffen von Leben)

Gewiss gibt es scharfsinnige Lebensformen auf dieser Erde, die der Meinung sind, dass man eine solche Prozedur nur durchführen kann, wenn auf gar keinen Fall fremde Lebensformen gefährdet werden (was ja auch richtig ist), dennoch gibt es ja bekanntlich Individuen denen ein solcher Gedankengang, auch jetzt schon, befremdlich vorkäme.


Mancher mag behaupten dass es kein Vergehen ist ein totes Gebiet zu verändern, doch wenn man den Weltraum (also den Raum an sich) betrachtet, eine nach heutigem Wissensstand äußerst unwirtliche Gegend, kommt man doch auch zu dem Schluss, dass man seinen Müll nicht dort abladen sollte, selbst wenn man niemanden gefährdet!

 

Wie steht ihr dazu? Mein ihr es steht uns zu eine einzigartige Landschaft wie z.B. den Mars (auch wenn er unbelebt sein sollte) zu zerstören, weil gewisse Teile der Weltbevölkerung zu ignorant bzw. zu dumm sind auf ihren eigenen Lebensraum acht zu geben?

Ich freue mich über jede Meinung!
 

 

(Bild: http://www.bodensee-sternwarte.de/Archiv/AlxB/themen/041001/mars.jpg)

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
06.02.2010
Schmusetigerle hat geschrieben:
Wenn ich diesen Beitrag lese muss ich genau wie Peet sofort an den Film "Avatar" denken.
Der Film könnte tatsächlich irgendwann Wirklichkeit werden, wenn auch nicht genau mit diesen Lebewesen. Aber in diesem Film wird gut beschrieben, dass wir Menschen nur an uns selber denken und uns nicht verbessern. Im Gegenteil, durch immer größere Maschinen werden wir immer schwieriger zu zerstören und machen alles kaputt, was uns in den Weg kommt.
Das klingt jetzt etwas drastisch, aber ist es nicht so? Werden wir nicht irgendwann alles zerstören??? 
31.01.2010
Linda hat geschrieben:
Ich finde es nicht gut sich schon Gedanken über eine neue Welt zumachen. Wir sollten eher versuchen, die für uns bestimmte Erde zu retten und nicht einfach feige vor diesm Problem davonlaufen.
31.01.2010
stini hat geschrieben:
ich habe neulich einen zeitungsartikel über einen planeten gelesen, der unserer erde sehr ähnlich ist..er wird die supererde genannt und ist sogar ziemlich dicht...fast der ganze planet ist mit wasser überdeckt und er hat eine atmosphäre...allerdings sind die temperaturen bei ca 120-150°c..also n bissle warm...aber das heißt ja nicht das wir unsren planeten zerstören dürfen...nur weils vielleicht noch andre gibt...
31.01.2010
ZeKreap hat geschrieben:
Ich finde es einfach nur schrecklich ... JA wir haben die Chance dort etwas richtig zu machen aber wie hoch ist die Chance das Menschen es Dort richtig machen werden solange es Geld und (intelligenz) bei uns gibt ... gegen null. Solange der Mensch Geld haben will wird er auf die Umwelt scheißen , egal auf welchem Planeten.
31.01.2010
Elumera hat geschrieben:
Erstmal ist es für die Menschheit die Chance in einer gewissen Weise neu anzufangen und das besser zu machen was sie hier auf der Erde falsch gemacht hat.
Allerdings erinnert mich das stark an einen Teilinhalt aus dem Film 'Avatar'. Die Besiedlung eines Fremden Planten - hier vielleicht aus anderen Gründen als im Film aber sowas soll es ja auch schon geben.
Aber wenn ich die Begriffe 'niedere Pflanzen' höhre bekomme ich das blanke Kotzen. Pflanzen und Tiere sind besser als Menschen und der Mensch hat nicht das Recht sie als 'Nieder' zu bezeichnen.
Ich stimme im Allgemein Peet aber völlig zu. 
30.01.2010
Peet hat geschrieben:
Interessantes Thema! Erinnert mich auch ein wenig an den Film Avatar, zwar ist dieser Planet nicht direkt dafür gedacht, um dort Terraforming zu praktizieren, aber dennoch versuchen wir ja die dort einheimischen uns anzupassen und den Planeten auszuschöpfen. Sicherlich gibt es keine einheimischen auf dem Mars aber den Planeten würden wir ja in einer gewissen Art und Weise ausschöpfen - und sei es nur mit dem Tourismus :P

Aber wie Gluehwuermchen92 schon sagte, wir sollten lieber auf unseren Planeten schauen! Da gibt es mehr als genug Probleme und leider nur menschliche!
30.01.2010
Oceansoul hat geschrieben:
Danke erstmal für deinen Bericht!
Wenn ich darüber nachdenke, drängt sich mir da das Bild der Menschheit in der Zukunft auf, die seit einigen Jahrhunderten auf dem Mars leben – und nach einem neuen bewohnbaren Planeten suchen... Denn, mal ehrlich, glaubt ihr, die Menschen würden irgendetwas lernen?
Andererseits muss man natürlich auch sehen, dass damit nicht unbedingt nur die Menschen, sondern vielleicht auch andere Lebewesen gerettet werden könnten.
Wie auch immer, bevor man sich Gedanken darüber macht, welchen Planeten wir als nächstes besiedeln könnten, sollte man sich mal überlegen, wie wir unseren retten können!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen