Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Schutz der Regenwälder


von marvinhelpdiereenwoud
23.02.2010
22 P
3
0

Die Regenwälder sind die Lungen der Erde...

Die Regenwälder versorgen uns mit sauerstoffreicher Luft. Sie absorbieren riesige Mengen an CO2 und geben den lebenswichtigen Sauerstoff ab. Darüber hinaus beheimaten sie eine größere Anzahl von Tieren und Pflanzen als alle anderen Öko-Systeme auf diesem Planeten zusammen. Gegen alle Vernunft werden seit Jahrzehnten die Regenwälder der Erde in einem unvorstellbaren Ausmaß von uns Menschen zerstört.

Greenpeace gibt an, dass jährlich rund 120.000 bis 150.000 Quadratkilometer Regenwald weltweit verschwinden. Weltweit wurden in den vergangenen 50 Jahren insgesamt mehr als die Hälfte aller tropischen Wälder auf unserem Planeten unwiederbringlich zerstört.

Das Amazonasbecken ist das größte noch verbliebene und intakte Regenwaldgebiet der Erde. Es ist massiv bedroht, wenn die Abholzung so weiter geht wie bisher. Von den einst 1,6 Milliarden ha Regenwald sind heute nur noch knapp 1 Milliarde ha vorhanden. Pro Minuten fallen den Kettensägen oder der Brandrodung rund 30 Hektar (= ca. 30 Fußballfelder) zum Opfer - 43.200 Hektar pro Tag, das entspricht einer Flache von 150.000 km² im Jahr!

Geht die Zerstörung so weiter, werden im Jahr 2020 nur noch 80 bis 90 Prozent des heutigen Regenwaldes existieren! Zig Milliarden von Tieren werden ihr Leben verlieren, unzählige Tier- und Pflanzenarten werden für immer vom Antlitz der Erde verschwunden sein!

Aber die Erhaltung des Regenwaldes ist nicht nur für den Artenreichtum und als Sauerstofflieferant so immens wichtig, er ist auch die Apotheke der Welt. Das amerikanische "National Cancer Institut" hat 3000 Pflanzen identifiziert, die signifikant wirksam gegen Krebs sind; 70 Prozent davon stammen aus den tropischen Regenwäldern.

In den Jahren 2002 und 2003 stieg die landwirtschaftliche Nutzfläche in Amazonien um 1,1 Millionen ha* an; 70 Prozent davon werden für den Sojaanbau genutzt. Der WWF geht davon aus, dass innerhalb der nächsten 15 Jahre vermutlich 22 Millionen Hektar an natürlichen Lebensräumen allein in Lateinamerika dem Sojaanbau zum Opfer fallen werden.

* 1 ha = 10.000 m²

Ist der Wald gerodet und die Plantagen in Betrieb, werden in die angrenzenden Ökosysteme zusätzlich geschädigt und durch Pestizide wird das Grundwasser in der Umgebung der Plantagen verseucht - Tiere und Menschen nach und nach mit immer mehr Giftstoffen belastet. z.B: 55 Millionen Tonnen Erdreich gehen dadurch Brasilien jedes Jahr verloren.

Wertvolle Ökosysteme, die für den Klimahaushalt der Erde äußerst wichtig sind, werden so durch die weltweite Gier nach Fleisch und den resultierenden Sojaanbau auf alle Zeiten vernichtet.

Aber nicht nur der Fleischkonsum vernichtet Regenwälder. Auch der steigende Papier- und Holzbedarf ist für die ungebremste Zerstörung verantwortlich.

Als begleitende Maßnahmen sollte eine umfassende Aufklärungskampagne über die ökologischen und ökonomischen Nachteile des Fleischkonsums im Zusammenhang mit Klima und Regenwaldzerstörung betrieben werden.

Die reichen Industrienationen tragen die Hauptschuld an der Zerstörung dieser wertvollen Ökosysteme; sie sind für das Leiden und den Tod von Milliarden von Tieren, die dort seit "Ewigkeiten" leben, verantwortlich. Nicht nur die Tiere leiden, auch die menschlichen Ureinwohner der Regenwälder stehen kurz vor dem Exitus.

Quelle: die-tierschutzpartei.de

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
24.02.2010
marvinhelpdiereenwoud hat geschrieben:
Bist du dir sicher, da hätt ich gern mal ne quelle :)
24.02.2010
Vivii hat geschrieben:
zu den unteren kommentaren:
40% sind ja schon abgehozlt! mit anderen Worten: 2020 existiert nur noch 40%!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
un auf madagaskar sind schon 90% abgeholzt!
24.02.2010
marvinhelpdiereenwoud hat geschrieben:
Ich habe mich auch zunächst gewundert aber ich schätze schon, dass die sich da informiert haben ;). Außerdem sind es ja nur noch 10 jahre bis dahin, und wenn bis dahin 20% verloren gehen sollten, gäbe es im jahr 2050 rein theoretisch gesehen kein stückchen von ihm mehr!

"Zig Milliarden von Tieren werden ihr Leben verlieren, unzählige Tier- und Pflanzenarten werden für immer vom Antlitz der Erde verschwunden sein!"

Dieser satz schockt!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen