Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Russen empfehlen Atombombe gegen die Ölflut


von marvinhelpdiereenwoud
11.05.2010
22 P
6
0

Seit der Explosion der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ am 20. April sprudelt unaufhörlich Öl in den Golf von Mexiko – schon mehr als 15 Millionen Liter.

Nachdem vorherige Versuche das Leck zu schließen gescheitert sin, gibt es immer unglaublichere Rettungsvorschläge. So wie diesen aus Russland: Eine unterirdisch gezündete Atombombe soll das Öl-Leck schließen!

 

Machbar oder abwegig?

Laut der russischen Zeitung „Komsomolskaya Prawda“ waren solche Atom-Einsätze zu Sowjet-Zeiten durchaus üblich.

Einen ersten solchen Einsatz habe es am 30. September 1966 in Usbekistan gegeben, berichtet die Zeitung. Die Bombe sei in einer Tiefe von 1,5 Kilometern explodiert. Ihre Sprengkraft: anderthalb Mal so groß wie die der Hiroshima-Bombe.


Wie funktioniert der Einsatz?

Durch den massiven Explosionsdruck der Bombe sollen Erd- und Gesteinsschichten bewegt und so der Ölfluss regelrecht abgeschnitten werden..

Umweltschützer jedoch warnen vor dem Einsatz von Atombomben: „Das könnte andere Bohrungen beschädigen und unberechenbare Folgen nach sich ziehen", sagte der russische Umweltschützer Dmitri Axjonow von der Organisation „Transparente Welt“ am Dienstag in Moskau.

Währenddessen zeichnet sich ab, dass die Ölpest für BP teurer wird als bisher erwartet: Schon jetzt hätten Eindämmung und Bekämpfung rund 350 Mio. Dollar (mehr als 270 Mio. Euro) verschlungen, teilte der britische Konzern mit.

Bis zum Einsatz läuft weiter Öl in den Golf von Mexiko ...

... und die beteiligten Öl-Firmen geben sich gegenseitig die Schuld für die Umwelt-Katastrophe.

 

Ich würde gerne eure Meinung zu diesem riskanten Versuch, den weiteren Auslauf von Öl aus dem Leck zu verhindern, hören, denn für das Ökosystem werden verheerende Folgen vermutet, bzw. erwartet.

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.05.2010
Pia hat geschrieben:
schlimm genug das die Russen das schon einmal getan haben! Das ist doch wirklich keine Lösung, ich denke wirklich, dass BP sich langsam mal ernsthaft anstrengen sollte diese verdammte Öl-Katastrophe in den Griff zu bekommen, die haben doch genug Asche auf dem Konto, dann sollen sie diese jetzt gefälligst mal sinnvoll nutzen!
17.05.2010
marvinhelpdiereenwoud hat geschrieben:
allein der satz "Ihre Sprengkraft: anderthalb Mal so groß wie die der Hiroshima-Bombe." sollte doch mal zum nachdenken anregen, auf was für einen stuss diese leute gekommen sind! stellt euch vor, 1,5 x so groß wie die hiroshima-bombe, sorry aber die wiederholung musste sein.
13.05.2010
LisaMona hat geschrieben:
ich weiß echt nich wie die auf sonne idee kommen...
ich kenn mich zwar mit atombomben nicht so gut aus, aber
die ganzen tiere die dort noch leben werden doch alle verstrahlt
und getötet.
ich glaub das echt nicht!!!
13.05.2010
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ganz ehrlich...so was dummes hab ich noch nie gehört!
12.05.2010
Kaja hat geschrieben:
Das würde doch NUR schreckliche Folgen nach sich ziehen, so was von sinnlos. Ich kann nur zustimmen, es ist so verrückt, mir fällt nichts dazu ein
11.05.2010
midori hat geschrieben:
Klingt irgendwie ein bisschen.. nun ja.. hohl?!
Entschuldigung. Aber ich bin so perplex über diese Idee, dass mir dazu im Moment nichts weiter einfällt oÔ
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen