Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Rollkur bei Pferden


von Himbaerchen
04.12.2013
100 P
10
0

Rollkur bei Dressurpferden

 

Ich habe letztens einen Bericht über Reitarten geschrieben - eine davon war Dressurreiten. Dressurreiten ist ein sehr toller, aber auch ein sehr anstrengender und besonders aufwendiger Sport. Es gibt verschiedene "Kunststücke", die schön anzusehen sind (Ja, ich weiß, vielleicht sollte man es nicht Kunststück nennen, aber ich finde, dass es passt). Eins davon ist die Rollkur.

 

Doch was ist das und wie belastet man das Pferd dabei??

Bei der Rollkur wird der Kopf des Pferdes unangenehm bis zu seiner Brust gezogen. Dabei ist der Halsmuskel viel aktiver belastet als bei der normalen Pferdekopfhaltung. Wenn es länger so ausharren muss, besteht die Gefahr, dass es Krämpfe bekommt. Wir alle hatten schon einmal einen Krampf und wissen, dass es sich nicht gerade angenehm anfühlt.

Pferdetrainer streiten ab, dass das, was sie mit ihren Pferden machen nicht gut für die Vierbeiner ist. Sie behaupten, dass es dem Pferd nicht schadet, Rollkur zu trainierenSchließlich ist es ja auch dafür gedacht, die Pferde zum Gehorchen zu bringen. 

Ich selbst bin der Meinung der Tierschützer und Wissenschaftler:
Die Pferde sind zu großer Belastung ausgesetzt und haben Schmerzen. Den Richtern gefällt es, aber ich finde es grauenhaft!

 

Hier habe ich noch einen Link für eine Seite mit einem Viedeo in dem das alles nocheinmal mit Bildern, gründlichen Erklärungen und einem Versuch gezeigt wird.

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0924/05_pferd_leistungssport.jsp

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (10)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Ich meine ja auch nur die richtigen Großveranstaltungen. Wenn man zum Beispiel nen Trainerschein machen möchte, kommt man um Turnierteilnahmen ja gar nicht herum. Aber das bleibt ja meist noch im regionalen Rahmen und das nur ca. alle 2 Monate oder so. Ich kenne aber auch einige Amateure, die sich für die ganz großen Profis halten und jede Woche irgendwo aufs Turnier - und sei es 200 km weit entfernt - fahren. Wenn dann grad mal doch keins ansteht, gibts Spring"stunde" oder das Pferd wird in die Führanlage oder die Box gesteckt - auf der Wiese könnte sich das teure Sportgerät ja sonst noch Verletzungen zuziehen... Solche "Reiter" bilden hier im Münsterland leider die große Mehrheit...
Ich wurd in der Halle sogar schon mal mit "Ähm, warum läuft dein Gaul schief?" doof angequatscht, als ich grad Schulterherein geritten bin. Gut, solche Leute bilden wirklich die Extreme, aber in die Richtung läuft das hier im Allgemeinen leider schon...

Immerhin gibt es ja Leute, die die ganzen Qualmethoden wie Rollkur oder Barren nicht in Ordnung finden und darauf sogar aufmerksam machen - wie du zum Beispiel mit dem Bericht hier.
Das ist doch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung!
07.12.2013
Himbaerchen hat geschrieben:
@Kathrin und anitawuelker:

Ich finde auch, dass ihr beide recht habt! Aber so ganz gegen Tuniere bin ich nicht . . . man kan Pferde ja auch im Dressursport ohne rollen reiten, und es gehen ja nicht alle auf die Tuniere um Schleifen zu sammeln, geld zu kriegen oder etwas zu gewinnen. Aber, ja, ich muss zugeben, die meisten. Aber es geht auch anders!!
06.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Ich versteh den ganzen Rummel ums Schleifchen sammeln sowieso nicht. Mein größter Kritiker ist mein Kollege der mich da auf dem Rücken trägt und kein Richter der die Schnute dann doch lieber hinter der Senkrechten hätte...
Für mich ist es schon fast ein Armutszeugnis, wenn jemand seine reiterlichen Fähigkeiten anhand von Turniererfolgen misst...
Wer mit Pferden ein kleines Vermögen machen möchte, muss vorher entweder ein großes Vermögen gehabt haben oder auf Kosten der Gesundheit des Pferdes pokern...
Ich stimm Kathrin voll und ganz zu: am besten gar keine Großveranstaltungen besuchen :)
06.12.2013
Kathrin hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Ich bin selbst ein Dressurreiter und war früher aktiv im Turniersport. Ich weiß was auf den reitplätzen abgeht und wie Pferde behandelt werden.Ich habe hinter die Kulissen des CHIO geguckt und festgestellt das es keinem Pferd wirklich besser geht. Alle rollen um an den gewünschten erfolg zu kommen. Diese leute haben teilweise Pferde unter sich die mehrere Millionen euro wert sind und die Leistung bringen müssen egal wie ! Diese Leute sind total krank aber was will man machen,sie leben davon.Das Problem ist nur das chio ist eine massenveranstalltung.Alle bejubeln die küren,keiner guckt hinter die Kulissen und die reiter behalten recht.Wer wirklich so gegen die Rollkur ist sollte auch nicht mehr aufs chio gehen so wie ich es schon lange nicht mehr mache.Bester Beispiele sind Christian ahlmann,anki van grunswen und auch Edward gal.Leute werdet wach und lasst den scheiß sein !
06.12.2013
Himbaerchen hat geschrieben:
In dem Video wird ja auch nocheinmal besonders auf Totilas hingewiesen. Hier noch eine Seite, wo ihr euch Infos über das Tunierpferd durchlesen könnt:

http://www.totilas.com

Das ist die offizielle Website von Totilas
06.12.2013
Himbaerchen hat geschrieben:
Danke an alle! Ich freue mich, dass euch mein Bericht gefällt :)
@FranziNatur:
Ich finde Rollkur zwar auch sehr schrecklich, aber man kann ja auch ganz normal Dressur reiten ;)
06.12.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
@FranziNatur: Was zum Teil im großem Turnierbusiness geduldet wird, kann man schon als Tierquälerei bezeichnen und hat mit Reiten nicht mehr viel am Hut - denn ein richtiger Reiter behandelt sein Pferd wie einen Freund und nicht wie ein Sportgerät. Dressur aber im Allgemeinen zu verteufeln halte ich für absolut falsch... Wer RICHTIG Dressur reitet, versammelt sein Pferd fast ausschließlich über Kreuz und Schenkel und nutzt Zügel nur als Ergänzung. Und grade wenn Pferde sich richtig versammeln, können sie das Gewicht des Reiters am besten tragen. Ich habe zum Beispiel das Glück bei einer super Trainerin gelandet zu sein, die mich das erste halbe Jahr nur an die Longe genommen hat, bis alle Kreuz- und Schenkelhilfen und der Sitz nahezu perfekt saßen und anschließend wurde ewig lange die Handstellung und die Zügelhilfen (nur durch Annehmen und Nachgeben im Ringfinger) durchgekaut. Bei ihr ist es auch Gott sei Dank normal das Pferd erst 20 Minuten im Schritt warm zu reiten und ihm frische Luft auf der Weide und im Gelände zu gönnen.
Leider ist das bei einem Großteil der Turnierreiter nicht grafe Gang und Gebe...
Wobei mir persönlich eher die Springreiter den letzten Nerv rauben... Von "Versammlung" haben da viele noch nichts gehört und Dressur ist bei vielen nur was für Leute deren Pferde Spat oder Chips haben. Ein Pferd über ein Hindernis zu prügeln ist ja leider auch viel einfacher als eine L-Dressur zu reiten.
Aber es gibt auf beiden Seiten (leider mehr als genug) schwarze Schafe.

Viele Reiter müssten einfach einsehen, dass sie kein 45.000€-Pferd, sondern ein 2000€-Pferd und 43.000€ an Reitstunden bräuchten.
05.12.2013
somebodywholovesourearth hat geschrieben:
Ich bin zwar keine Spezialistin und ich wusste garnicht dass solche unangenehme Haltungen für das Pferd bei Dressurwettkämpfen erlaubt sind aber ich kann mir echt vorstellen wie belastend so eine Haltung für das Pferd ist! Das wäre ja so als ob irgendjemand uns die ganze Zeit unser Kinn auf die Brust drücken würde. Danke Aylin auch für den Link:)
05.12.2013
Sophal hat geschrieben:
Hallo Aylin,
du hast Recht mit der Rollkur.
Ich reite selbst und bei uns am Stall ist das ein absolutes No-Go.
Wenn wir Dressur reiten dann geht es eher um die Einheit mit dem Pferd.
Gezogen oder so wird da garnicht :)
So krasse Tunierreiter deren Pferde 2mal die Woche zum Masseur müssen weil sies sonst nicht aushalten gehört die Tunierlizenz entzogen!
Guter Beitrag :)
04.12.2013
Franzichen hat geschrieben:
Hey Aylin, du überschwemmst uns ja mit deinen tollen Pferdeberichten! :) Große Klasse danke an dich! Also du magst Pferde sehr gerne nehme ich an? :D Ich bin früher auch mal geritten nur nicht sehr lange weil der Hof pleite ging und das Pferd auf dem ich immer geritten bin, kurz darauf an Altersschwäche gestorben ist.
Und ich bin auch überhaupt kein Fan von Dressur reiten! Ich finde das ist wirklich schon Tierquälerei!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen