Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Prioritäten und Engagement??


von RichardParker
10.01.2016
100 P
4
4

Ich bin mir sicher, dass jeder von euch diese Situation kennt. Egal ob beim Einkaufen, in der Schule, im Urlaub oder einfach irgendwo anders im Alltag. Es ist allgegenwärtig und ist jedem schon mal passiert. Das Gewissen ist unvereinbar mit deinem Umweltengagement.

Vielleicht ist Gewissen ebenso treffende wie Träume, Ziele. Klar es ist dein eigener Kopf und du könntest leicht sagen, dass kann mir doch egal sein, dann gleiche ich es anderswo wieder aus. Aber trotzdem wirst du das Gefühl nicht los, etwas Schlechtes getan zu haben, nicht im Sinne der Umwelt gehandelt zu haben.  In der letzten Zeit habe ich solche Zwickmühlen und Engpässe häufiger mitbekommen.

Ich kann auch nur meine Sichtweise darlegen und sagen, dass es mir ganz genauso geht. Nur deine Einstellung kann es dir leichter oder eben schwerer machen. Für mich lebt mein ganz persönliches Engagement hier und im Umweltschutz davon, dass ich Prioritäten setze. Ich bin nicht in der Lage mein ganzes Leben nach Umweltfreundlichkeit auszurichten - vielleicht will ich es auch nicht. Und das nicht, weil mir unsere Erde nicht am Herzen liegt sondern einfach deswegen, weil ich finde das man sich etwas "leisten" und schützen kann.

Ich weiß jetzt komme ich schon wieder mit den Staaten um die Ecke, aber für mich haben diese zwei Wochen die Welt bedeutet... Mein Rollator war weg und mit den Stöcken haben sich plötzlich ganze andere Reisemöglichkeiten aufgetan. Fliegen ist umweltunfreundlich, aber ich hätte diese Reise für nichts in der Welt nicht angetreten. Überhaupt möchte ich ganz viel reisen und ich weiß, dass das Fliegen unvermeidlich sein wird, ob früher oder später. Und ich weiß jetzt schon, dass ich diese Zeit lieben werde. Nein, mir ist die Umwelt dann nicht plötzlich egal geworden und ich muss auch mein Gewissen  nichtberuhigen. Ich weiß, dass ich in vielen Bereichen meines Lebens bewusst oder bewusster lebe, als noch vor der WWF Jugend.

Ich interessiere mich für die Welt und versuche sie auch insofern zu verbessern in dem ich mir ein paar Träume erfülle. Das mag furchtbar egoistisch klingen, aber was soll ich denn tun? Ich bekomme durch euch viel mehr mit vom Leben, ich lerne viel dazu, aber wenn ich der Umwelt zuliebe meinen Leben auf komplett umweltfreundliche Weise lebe, würde sich meine Träume entweder gar nicht oder nur auf tausend Umwegen umsetzen lassen..

Letzen Endes ist es eine Kopfsache und habe jetzt auch nur von mir gesprochen, aber ich weiß, dass es vielen anderen genauso geht wie mir. Bin ich denn überhaupt "Umweltschützer", wenn ich fliege, mal die Plastiktüte nicht umgehen kann, mir mal CDs oder Filme kaufe von denen ich im Endeffekt weiß, dass sie in der Ecke verstauben werden, wenn ich mal nicht auf Naturkosmetik zurückgreifen kann?

Ja, ich behaupte, ich bin es trotzdem, weil es mir bewusst ist. Weil ich mir etwas "leiste" und dabei bewusst bleibe. 

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
11.01.2016
Luke24 hat geschrieben:
Ein höchst interessantes Thema, auf das du mit deinem Bericht aufmerksam machst!

Ich finde, es beschränkt sich keinesfalls auf Umwelt- oder Klimaschutz. Häufig kommt man ja auch in zwischenmenschliche Situationen, in denen man letzten Endes anders handelt, als man es selbst dem Grunde nach für richtig hält.

Aber aus meiner Sicht geht man große Gefahr, als todunglücklicher Mensch zu enden, wenn man ausschließlich darauf Bedacht ist, es jedem (auch der Umwelt) ausnahmslos recht zu machen. Wie du schon andeutest, muss man hier ständig Einzelfallentscheidungen treffen!
10.01.2016
Cookie hat geschrieben:
Ich kann dich so gut verstehen! Mein Gewissen hat auch während meines Jahres an der Uni in England jedes Mal bei jedem Hin- und Rückflug gelitten. Ich muss sagen, was das angeht, bin ich auch sehr froh, wieder in Deutschland zu studieren.
Es sind aber nicht nur die großen Entscheidungen, sondern auch die Kleinen, wie wenn ich im Supermarkt stehe und das konventionelle Produkt kaufe, weil die Bio-Version einfach so viel teurer ist, dass ich das mit meinem Geldbeutel nicht vereinbaren kann, wenn ich im Dezember eine Paprika kaufe, obwohl die dann gerade nicht Saison hat... Oder auch die Momente, in denen man nicht alles auf einmal haben kann und sich beispielsweise zwischen regional, bio und plastikfrei entscheiden muss. Das kann manchmal ganz schön anstrengend sein und manchmal möchte man sein Gewissen gerne abschalten, aber ich glaube, es ist sinnvoll, darüber nachzudenken und sich bei allem, was man kauft, die Frage zu stellen, ob man das jetzt wirklich braucht. Ganz wichtig ist dabei aber natürlich immer, dass man sich nicht den Spaß am Umweltschutz verdirbt, Kompromisse eingeht und sich immer mal wieder daran erinnert, dass man nicht perfekt sein muss.
10.01.2016
Kathi.Sunflower hat geschrieben:
Ich finde deinen Bericht einerseits sehr gut, weil es uns glaube ich allen irgendwie so geht und keiner es aussprechen möchte, aus Angst vor einer schlechten Meinung der anderen hier.
Aber andererseits finde ich etwas schade, dass der Bericht ein wenig wie eine Rechtfertigung von dir gegenüber dir klingt. Ich bin nämlich der Meinung, dass du dich absolut nicht rechtfertigen musst.
Es ist meiner Meinung nach wichtig, dass man sich mit dem Thema Umweltschutz auseinandersetzt, aktiv darüber nachdenkt, was man verbessern kann und auch danach handelt, aber wir lieben ja unsere Erde, sonst würden wir sie ja nicht schützen wollen und wenn wir uns dann nichts "leisten" können, um sie zu genießen, dann haben wir ja im Endeffekt gar nichts mehr davon.
10.01.2016
Puma hat geschrieben:
Ja, ich weiß eindeutig, was du meinst und ich stimme dir voll und ganz zu. Ich kenn das selbst von mir, denn ich fahre sehr gerne Motorrad und wenn wir ne Tour machen fühl ich mich auch anfangs schlecht wegen der Umwelt. Aber dafür lebe ich, genau wie du, in anderen Bereichen nun bewusster :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen