Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Presseschnipsel.


von midori
07.07.2010
100 P
1
0

Wahrsager-Python gerettet.

alt

In Südafrika haben Tierchützer eine drei Meter lange Pythonschlange in Sicherheit gebracht, mit der ein Wahrsager Spiele der Fußball-WM beeinflussen sollte. Der sogenannte Sangoma in einem Township von Kapstadt habe behauptet, über die Schlange mit den Ahnen kommunizieren zu können, sagte gestern eine Sprecherin der Tierschutzorganisation SPCA. Fußballfans hätten ihm Geld dafür gegeben, dass er die Verstorbenen bitte, sich für ihr Team einzusetzen. Der Wahrsager habe die Schlange in einem Verschlag und in einem Auto gehalten, sagte die Sprecherin. Das Reptil hatte demnach eine Lungenentzündung und Entzündungen im Mundraum, außerdem war es untergewichtig und dehydriert. Inzwischen befindet es sich in Obhut.

.........................................................................................................................................................................

Faultier in Plauen gestohlen.

altEin ungewöhnlicher Tier-Diebstahl beschäftigt die Polizei in Plauen.

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag aus einem Privatgehege ein männliches Zweifingerfaultier gestohlen. Das Tier habe einen Wert von mehreren tausend Euro. Das ebenfalls in dem geschlossenen Gehege lebende Faultierweibchen nahmen die Diebe nicht mit.

 

 

 

 

.........................................................................................................................................................................

Namen vor die Säue.

alt

Deutsche Forscher haben Schweine darauf trainiert, auf Namen zu hören und erst dann zur Futterquelle zu gehen, wenn ihre Namen aufgerufen werden.

Wie das Magazin Geo in seiner Juli-Ausgabe berichtet, schont das Verfahren die Nerven der Tiere. Seit Einführung des namentlichen Aufrufsystems herrsche sittsame Zurückhaltung im Stall des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie bei Rostock. Zuvor rannten alle Schweine gleichzeitig los, sie drängelten und bissen.

Durch die neue Methode, entwickelt von einem Team um Gerhard Manteuffel, würden Rangstreitigkeiten vermieden, und die Tiere fügen den Angaben zufolge einander weniger Verletzungen zu. Außerdem würden sie sich weniger langweilen, weil sie aufmerksam der Stimme aus dem Computer lauschten. Am besten eigneten sich Namen mit gut unterscheidbaren Vokalen wie in "Beate" oder "Edelgard".

.........................................................................................................................................................................

Quellen:

* OTZ vom 02.-07.07.2010

* Python: http://naturfotografen-forum.de/o5876-Gr%C3%BCner+Baumpython+ZOO+Augsburg

* Schwein: http://www.fleischerei-zahn.de/assets/images/schwein.jpg

* Faultier: http://p3.focus.de/img/gen/l/z/HBlzksTo_Pxgen_r_311xA.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (1)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
08.07.2010
HannaS hat geschrieben:
Wie cool das Experiment mit den Schweinen ist!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen