Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Eindrucksvolle Stories über die (dicksten) Freunde der Menschen


von Girty
18.06.2012
39 P
13
0
Tags: USA, Berlin, Katzen

 'Wundergeschichten', wie man sie so schön nennt, geschehen jeden Tag. Sie gehören zum alltäglichen Leben eines jeden von uns. Doch diese Story ist wirklich eine wahre Wundergeschichte. Wunder in vielerlei Hinsicht:

Es geht um den sechs Jahre alten Kater Felix. Felix lebte seit er ein Baby war im Tierheim in Berlin. Zwar wurde er ab und zu an Familien vermittelt, doch aus den unterschiedlichsten Gründen fand er immer wieder in das Berliner Tierheim zurück. Bis dort ein absoluter Katzennotstand ausbrach, als nämlich das Berliner Katzenhaus total überfüllt war. Felix wurde also zusammen mit ein paar seiner Mitstreiter nach Braunschweig ins Tierheim gebracht, wo er ziemlich bald eine neue Familie fand. Doch auch dort blieb er nicht lange; eines Tages war er verschwunden. Erst 17 Monate später fand man ihn dann wieder - in seiner alten Heimat Berlin. Seine Reise, die immerhin rund 240 km betrug, schien ihn jedoch keines wegs mitgenommen zu haben, er schien recht munter. Im Moment wird erneut eine Familie für ihn gesucht. Diese sollte jedoch "seinen freiheitsliebenden Geist durchaus hinnehmen können".

 

 

Die zweite Geschichte, die  ich euch berichten werde ist leider bei Weitem nicht so schön wie die von Kater Felix. Hierbei handelt es sich nicht um ein Wunder oder Ähnliches, sondern vielmehr um die knallharte Realität, die sich im US-Bundestaat New Mexico zutrug:

Wie ihr auf dem Titelbild dieses Berichts sehen könnt geht es um den außergewöhnlich fetten Kater Meow. Er brachte immerhin ganze 18 Kilo auf die Waage (das Durchschnittsgewicht von Katzen liegt bei 3-5 Kilo). Brachte - denn er starb an Atembeschwerden und erstickte. Bereits zu Lebzeiten sorgte Meow für Schlagzeilen, wobei seine außergewöhnliche Dicke erst dann auffiel, als seine 87 jährige Besitzerin ihn im Tierheim abgeben musste, weil sie sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Anfangs sah es gut aus für ihn, es gelang ihm sogar innerhalb eines Monats einen Kilogramm abzunehmen. Doch er schaffte es leider nicht; er war einfach viel zu dick.

 

 

Quellen: 

- Abendblatt.de

- Rheinpfalz

 

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
28.06.2012
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Bei uns in der Stadt gibt es auch eine Frau, die einen sehr dicken Hund hat. Sie setzt sich dann immer auf eine Bank und gibt ihm Leckerlis. Das Problem ist das ältere Leute leider oft zu gutmütig sind und manche Hunde oder Katzen irgendwie auch kein Völlegefühl verspüren - egal wie viel sie gegessen haben.
28.06.2012
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
gelöscht
22.06.2012
Kathrin hat geschrieben:
Boah,das ist echt krass wie dick diese Tiere teilweise sind und gesund ist es ja auch nicht grade aber es ist ja eigentlich auch egal wie dick oder dünn,hauptsache man hat seinen Liebling lieb :)

Guter Bericht :)
20.06.2012
Killari hat geschrieben:
Hier in Schottland sehe ich andauernd übergewichtige Haustiere, vor allem Hunde, die aussehen wie Walzen auf O-Beinen. Traurig.
19.06.2012
Taki hat geschrieben:
Ich meine Tiere Dick zu füttern ist Tierquälerrei
19.06.2012
Girty hat geschrieben:
Wirklich schrecklich, finde ich auch. Aber ich denke man kann es mit der Liebe einer Oma zu seinem Enkelkind vergleichen. Omis bekochen ihre Lieben eben gerne und genauso ihre vierbeinigen Lieblinge. Wirklich traurig, dass die Liebe von Meows Besitzerin diese Ausmaße annehmen musste :/
19.06.2012
icelandhorse98 hat geschrieben:
Lustig, die Gescichte von Felix =).
Doch zu Kater Meow, wie kann man einem Tier nur so viel Futter geben, dass es so schwer wird?! Das ist total schrecklich.
19.06.2012
Viveka hat geschrieben:
Und dabei ist ja eigentlich bekannt, dass Tiere normalerweise so lange fressen bis sie sterben...Und Meow hatte ja sogar schon abgenommen!
Felix Geschichte habe ich auch schon einmal in der Zeitung gelesen, erstaunen tut sie mich aber trotzdem immer wieder!
19.06.2012
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Felix scheint ein waschechter Berliner zu sein :)

Der arme Meow. Ich finde es furchbar wie viele verfettete Tiere so leiden müssen. Gerade bei Tieren von älteren Menschen und Familien sieht man es immer wieder, dass sie ihrem Tier ihre Liebe auf falschem Wege zeigen. Einfach nur sehr sehr traurig.
19.06.2012
LSternus hat geschrieben:
Wie haben die es geschafft einen normalen Kater auf dieses Gewicht zu bringen?
19.06.2012
Jayfeather hat geschrieben:
von Felix hab ich in der zeitung gelesen. und was Meow angeht: Menschen können so dumm sein!! Uns würde es mit 300 kilo auch nicht gut gehen warum muss da`n das Haustier gemästet werden?
19.06.2012
FlowerMary hat geschrieben:
Die Geschichte von Felix ist wirklich beeindruckend ;)
Aber Meow tut einem schon Leid...
Danke für den Bericht :)
19.06.2012
Carinaa hat geschrieben:
Die erste Geschichte- Süß und unglaublich;
Die zweite Geschichte- Tragisch und traurig ):
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen