Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Wild Wonders of Europe / Sven Zacek / WWF
Ein Film der uns gePAcKT hält


von TaniaTukan
03.08.2012
40 P
8
0

Innerhalb von 3 Tagen haben mir 2 Freunde auf Facebook den Link zu unser aller Lieblingsfilm „Der Pakt mit dem Panda“ geschickt -.-

Abgesehen davon, dass ich mich frage, warum sich das gerade jetzt trifft, nach über einem Jahr nach dessen Erscheinung, nervt es mich schon, wenn mir alte Freunde Komentare wie „Du stehst doch so auf den WWF, jetzt sieh die mal bitte dieses Video an! Ich war auch mal Fan, bis ich das angeschaut habe... Einfach abstoßend. Wenn ich die WWF-Werbung sehe, wird mir schlecht.“ dazuschreiben.

Wie ihr sicherlich auch bin ich dieses Themas müde. Trotzdem ärgert es mich und ich ihnen einen Anstoß geben, sich kritisch zum Film zu informieren. Natürlich gibt es da zu allererst den WWF-Faktencheck – aber der geht bei Leuten mit dieser Einstellung meiner Ansicht nach eher noch nach hinten los – weil es eben vom WWF selbst kommt.

Interessant und stichhaltig wären also Meinungen von Dritten. Deswegen habe ich diesen Bericht geschrieben: Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Links zu Seiten geben könntet, die die Position des WWF unterstützen.
Ich glaube mich zum Beispiel zu erinnern, letztes Jahr das Interview von Chief Kasimirus Sangara in seiner Ursprünglichen Fassung und dem was W. Huismann daraus gemacht hat als Gegenüberstellung auf You Tube gesehen zu haben oder auch eine Stellungnahme von Alexis Schwarzenbach, dem Autor der WWF-Biographie…

Vielen Dank schon mal :)


Bild: http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1111336.1308733843!/image/image.jpg_gen/derivatives/860x860/image.jpg
 

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
06.08.2012
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Sobald solche Medien verbreitet werden, bekommt man sie echt nicht mehr los. Iwer durchstöbert Facebook oder ein anderes soziales Netzwerk, entdeckt einen uralten Link oder ein noch älteres Bild usw und verbreitet es als "neu". Und alles fängt wieder von vorne an.

Ich kann Marcel einfach nur bewundern, dass er immer noch die Ruhe hat, ruhig und sachlich zu bleiben und nicht einfach vor Wut an die Decke geht weil einige Menschen anscheinend Probleme haben und ihren Frust auf die Welt am WWF (oder dessen "Anhängern" :) ) auslassen.
Verstehen könnte ich es auf jeden Fall :)

Aber das wahre Wort braucht bleibt auch leise ausgesprochen wahr und die Lüge bleibt auch gerufen eine Lüge :)
06.08.2012
SmileForNature hat geschrieben:
Das ist echt ein rießen Problem mit den Medien: Wenn es irgendwo nach Skandal oder etwas ungeheuerlichem riecht, kommt das gleich ganz groß raus und es werden rießen Artikel geschrieben, wodurch viele Leute erreicht werden und die Neuigkeit schnell verbreitet wird. Bei echten Skandalen ist das ja auch wirklich gut... Aber wenn sich der "Skandal" als Irrtum entpuppt, wird diese Meldung (meistens) nur im Kleingedruckten erwähnt, und nur die Menschen, die entweder sehr aufmerksam lesen oder sich für die Sache interessieren bekommen etwas davon mit. Bei allen anderen bleibt der erste (schlechte) Eindruck erfolgreich sitzen. Und dafür können diese Menschen meistens wahrscheinlich nicht einmal richtig etwas - Schuld daran ist hier die nicht vollkommen abschließende Berichtbestattung der Medien.
Aber wir können dagegen steuern :)
04.08.2012
TaniaTukan hat geschrieben:
danke :)
03.08.2012
WolfGirl hat geschrieben:
@Marcel: jetzt hab ich wieder gute Laune :D
03.08.2012
Marcel hat geschrieben:
Ach Tania, ich kann deinen Ärger natürlich gut verstehen. Aber mein wichtigster Rat, den ich dir dazu geben kann - und der wahrscheinlich nicht sehr überraschend ist - lautet: Lass dir nicht die Laune vermiesen. :) Wir können halt nicht alle Menschen davon überzeugen, dass der WWF gute Arbeit macht, und dass dieser Film manipulativ und voller Fehler ist. Manche haben ihre vorgefertigte Meinung und sind glücklich damit - das müssen wir eben akzeptieren. Dennoch sind viel mehr Menschen überzeugt vom WWF und unterstützen uns weiter. Mit all diesen Menschen kämpfen wir weiter erfolgreich für die Natur - und wer da nicht mitmachen will, lässt's eben bleiben.

Zu deiner Frage möchte ich aber natürlich trotzdem ein paar Dinge sagen, in der Hoffnung, dass sie dir helfen, wenn du dich dann doch mal in eine Diskussion stürzt (so wie es mir natürlich auch immer wieder passiert):

1. Zum Vorwurf, die Stellungnahme des WWFs sei nichts wert, weil sie ja vom WWF komme, antworte ich oft mit einem Vergleich: Stell dir vor, jemand erzählt irgend einen Mist über dich. Zum Beispiel, dass du gerne stiehlst. Dann würdest du dich bestimmt verteidigen wollen, und du würdest dir dann auch wünschen, dass deine Verteidigung ernst genommen würde, oder? - Bei dieser Frage werden viele Kritiker dann erstmal nachdenklich... Es ist also schlicht unfair, unsere Stellungnahme vorzuverurteilen, ohne sie zu kennen. Wenn immer derjenige automatisch Recht hätte, der andere beschuldigt, und der Beschuldige automatisch Unrecht hätte, weil er angeblich nicht 'objektiv' sein könne, dann würden wir in einer Welt leben, in der nur derjenige Recht hat, der am schnellsten draufhaut. Zum Glück ist das nicht so, und zum Glück dürfen sich Angeschuldigte wehren und dabei angehört werden. Alle Infos dazu - das hat Flethermaus ganz richtig geschrieben - haben wir vom WWF hier zusammengestellt: http://www.wwf.de/wwfinformiert/

2. Wie sehr unsere Verteidigung gerechtfertigt ist, hat schließlich ein unabhängiges Gericht (und eben nicht der WWF) längst entschieden: In bereits drei einstweiligen Verfügungen hat das Landesgericht Köln festgelegt, dass der Film im Fernsehen nicht mehr gezeigt werden darf, weil er voll mit Falschaussagen ist. Die ARD hat den Film aus ihrer Mediathek genommen. Dass die 'Doku' weiter auf YouTube herumgeistert, heißt deshalb nicht, dass die Aussagen noch haltbar sind. Zur Entscheidung des Gerichts gibt's hier weitere Infos: http://www.wwf.de/wwfinformiert/gericht-entscheidet-erneut-fuer-den-wwf/ (inkl. der drei Beschlüsse des Gerichts als pdf).

3. Und nun zu der Frage, wer außerdem gut über die Arbeit des WWF spricht. Interessanterweise zum Beispiel der WDR selbst (!), der damals den "Pakt mit dem Panda" von Wilfried Huismann eingekauft und gesendet hat. In einem anderen Fernseh-Beitrag berichtete der WDR über genau das Thema (Palmöl), für das der WWF im Pakt-Film so aggressiv angeklagt wird, in einem positiven Licht: http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2012/kw10/0308/03_palmoel.jsp Dieses ist nur eines von vielen Beispielen, dass die Medien mal so, mal so berichten. Zum Glück überwiegt deutlich der Anteil derjenigen Journalisten, die ausgewogen berichten - und das ist gut so. Im Büroschrank des Presseteams im WWF gibt es viele Ordner voll mit Zeitungsartikeln aus allen Zeitungen, in denen fair und informativ unsere Projekte thematisiert wurden.

4. Wer sich mit der Arbeit von Huismann auseinandersetzt, findet ebenfalls Stimmen, die die Methoden des Filmemachers kritisch sehen. Ein Beispiel: http://www.heise.de/tp/artikel/21/21733/1.html Was den "Pakt mit dem Panda" betrifft, gibt es zum Beispiel diese Gegenstimme: http://publicaffairs.twoday.net/stories/97049881/ Und nicht zuletzt die Aussagen des Historikers Schwarzenbach, der Huismann dafür kritisiert, seine eigenen Forschungsergebnisse verzerrt und aus dem Kontext gerissen dargestellt zu haben: http://www.youtube.com/watch?v=kcDmIN8F3zo

So, das ist jetzt jede Menge Stoff. Meine Erfahrung ist, mit diesen Erläuterungen bei vielen Menschen ein Umdenken erreichen zu können. Aber: Natürlich nur bei denjenigen, die prinzipiell bereit sind, ihre Meinung zu überdenken. Wer gar nicht zuhören will, den kann man auch nie überzeugen. Und deshalb mein Rat vom Anfang nochmal: Nicht ärgern lassen, sich nicht bei Aggro-Leuten die Energie kaputt machen, sondern nur mit vernünftigen Leuten diskutieren - und ansonsten: immer nach vorne schauen. ;)
03.08.2012
LSternus hat geschrieben:
Ich kann den Namen von dem Film nicht mehr hören ganz ehrlich.
Einen Link kann ich dir nicht geben, aber eine Information:
Meines Wissen nach hat das Amtsgericht Köln dem Kerl eine reingedrückt, weil er nichts davon wirklich beweisen konnte.
03.08.2012
WolfGirl hat geschrieben:
Es tut mir ja Leid, aber immer wenn irgendwer dieses Thema anspricht kriege ich schlechte Laune....
03.08.2012
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
Ein ähnliches Problem hatten wir auch, als wir wegen der Wolfsretteraktion den Link bei uns an der Schule an die Tafeln geschrieben haben. Da hat jemand (vermutlich ein Lehrer) darunter geschrieben: "sehenswert: Ein Pakt mit dem Panda". Das haben wir dann direkt weggewischt.
Ich habe hier noch ein Link, auf den Marcel mich hingewiesen hat. Da nimmt der WWF Stellung zu den Film.

wwf.de/wwfinformiert

Ich hoffe, der Link kann dir weiterhelfen. :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen