Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Wild Wonders of Europe / Sven Zacek / WWF
Die Haltung der Kühe bei uns am Reitstall...


von Lotta93
29.10.2011
12 P
1
0

 Der Hof, auf dem mein Pferd steht, ist ein Bauernhof. Außer den 15 Pferden leben dort auch Hühner und Kühe.
Der Kuhstall ist schon älter und deswegen auch nicht modern. Die Kühe stehen dort in "Ständern", in deren sie festgemacht werden. Im Sommer kommen die Kühe auch jeden Tag auf eine riesige Weide, aber im Winter nicht..
Das heißt, dass die Kühe 24 Stunden, 4-5 Monate auf der selben Stelle stehen und sich keinen Meter bewegen können. Weder vor, noch zurück.
Alle paar Tage sehe ich, dass der Tierarzt kommt, der die Kühe besamt. Die Kälbchen die dann auf die Welt kommen werden direkt der Mutter entrissen & in kleine "Drahtkästen" gesteckt. Ich schätze, die sind so 1nen Quadratmeter groß.
Immer Dienstag kommt dann der Viehtransporter. Das Kalb wird den Kuhstall langgezogen und auf den Transporter gezogen. Oft geht es dabei in die Knie, verletzt sich und ist vollkommen panisch.
Die kleine Tochter der Hofbesitzer antwortet immer noch, dass die Kälber auf einen großen Hof kommen, wo sie aufwachsen und es gut haben...
Ich habe es noch nicht übers Herz gebracht ihr zu sagen, wohin die Fahrt geht...

Trotzdem mag ich die Hofbesitzer. Sie lieben ihre Kühe. Alle Kühe haben einen Namen & ein Namenschild über ihrem Ständer. Der 14 Jährige Sohn kann sich auf die Wiese stellen und einem jeden Namen nennen, wenn man auf eine Kuh zeigt.
Letztens war dort eine kranke Kuh. Sie hieß "Sabrina" und hatte einen Spagat gemacht, weswegen sie nicht mehr laufen konnte. Kurz um wurde sie in unsere Reithalle gelegt & dort versorgt. Es kam täglich ein Tierarzt, Homöopathen, ein Osteopath und so weiter. Ja, nur für diese eine, 14 Jährige Kuh.
Fast 2 Monate lag sie in der Reithalle. Hinterher ging es ihr besser. Sie konnte jedoch nie wieder gut laufen. Jeden Morgen führte sie die kleine Tochter auf eine extra Wiese, weil sie nicht mit den anderen Kühen laufen konnte.
Ich rechne es den Hofbesitzer hoch an, was sie alles für Sabrina getan haben. Andere hätte sie gleich zum Schlachter gebracht.
Trotzdem ist Sabrina nach ein paar Wochen gestorben. Ruhe in Frieden..

Weiterempfehlen

Kommentare (1)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
29.10.2011
midori hat geschrieben:
Das ist lieb :o) Schön, dass es auch noch Bauern gibt, die ihre Tiere nicht als Ware betrachten! Und das stimmt.. die wenigsten hätten für so eine alte Kuh noch Geld ausgegeben! Find ich super! :o)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen