Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Wild Wonders of Europe / Sven Zacek / WWF
der TAG


von vicktoria
26.01.2012
58 P
4
0

 Plötzlich stand die Erde still und das bewirkte etwas Wundersames, die Tiere wussten plötzlich um ihre Kraft. Die kleinste Ameise wusste wie schmerzhaft ihre Säure ist, der Hai erkannte wie scharf seine Zähne sind, der Elefant spürte seine ganze Kraft – jedem Tier wurde klar, dass es dem Menschen an Kampfkraft weit überlegen war. Und die Menschen merkten, dass die Tiere plötzlich diese Erkenntnis erlangten und erstarrten vor Angst. Was, wenn die Tiere nun Rache nehmen? Wenn sie die Menschen quälen und foltern, sie lebendig häuten, ihre Wohnungen verbrennen, sie in Herden zusammentreiben und abschlachten, sie in kleine Käfige sperren oder zu Futter verarbeiten?… Die Menschheit war in Todesangst. – Doch entgegen aller Befürchtungen, wie die Rache der Tiere aussehen würde, geschah gar nichts. - Die Tiere lebten in Frieden miteinander und bemühten sich um Frieden mit den Menschen. – Die Menschen konnten diese Reaktion nicht verstehen, nach allem was sie den Tieren in den letzten 1000 Jahren angetan hatten. Weshalb waren die Tiere so friedlich und übten keinerlei Gewalt aus? – Die Tiere gaben die Antwort „Weil wir keine Menschen sind!“ (Verfasser leider unbekannt)

wir sollten den tieren klar machen das nicht alle menschen,"MENSCHEN" sind!

deshalb sage ich,es liegt an uns unsere stimmen zu erheben um die zu schützen die die "MENSCHEN"nicht verstehen. 

das was gefordert werden muss:ein schärferes und klarer formuliertes Tierschutzgesetz,härtere Strafen bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz,dass Tiere nicht für unsere Unterhaltung leiden müssen(Beispiel: Zirkus, Zoos, Stier-, Hundekämpfe, Sportevents, Rodeo, etc.),ein totales Tierversuchsverbot für die Kosmetik-Industrie und drängen auf Alternativen, die es vielfach seit langem gibt, für die Pharma-Forschung,ein Ende der unerträglichen Massentierhaltung,ein Ende von nicht artgerechter Tierhaltung,ein Ende lange und qualvolle Tiertransporte,ein Ende der grausamen Hobby-Jagd und damit verbunden ein Jagdgesetz, das dem Tierschutzgesetz unterworfen wird.

Es gibt zu viele Menschen, die nicht informiert sind, was wir den Tieren antun! Es tut weh hinzusehen und zu begreifen, dass jeder von uns ein großes Stück dazu beitragen kann, um die Welt der Tiere ein wenig besser werden zu lassen.

Im grunde ist die Welt nicht unfair.Nur die Gesetze die die Menschen verfasst haben.Die jene sie selbst brechen.Mit ihren Gestzen wollen die Menschen falsches handeln unterbinden oder  aber falsches Handeln rechtvertigen.Ich kenne bisher keines von Menschen verfasstes Gesetz das besagt dass keinem Lebewesen zu Unrecht leid getan wird, dass kein Lebewesen dazu berufen ist einem anderen das Leben zu nehmen .Kennt ihr eines?

(neu bearbeitet)

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
28.01.2012
midori hat geschrieben:
Schade, dass der Verfasser dieser Aussage unbekannt ist. Sie enthält so viel Wahrheit und gefällt mir unglaublich gut. Danke, dass Du sie uns gezeigt hast! :o)
26.01.2012
Babbuina hat geschrieben:
Tiere sind viel moralischer als wir Menschen es sind. Obwohl ich persönlich nicht gerne zwischen Tieren und Menschen unterscheide. Das hebt uns 'Menschen' wieder auf eine höhere Ebene.
Aber ich denke auch, dass man jetzt einfach nicht Massentierhaltung verbieten kann solange jeder einzelne von uns billiges Fleisch haben möchte. Das widerspricht sich beides. Bauern werden quasi gewungen so billig produzieren zu müssen, da sie sonst ihre Familie nicht ernähren können. Genauso wie die armen Leute die die Regenwälder abholzen müssen, da sie sonst keine andere Überlebenschance haben.
Genauso schreien alle nach Ökostrom kaufen aber trotzdem ihren billigen Strom bei 'Yellow-Strom' (AKW's in Frankreich). Dies ist nur verallgemeinert ! Ich weiß, dass es bei vielen nicht so ist, aber ich wollte einfach nur mal krasse Beispiele bringen um zu zeigen, dass nicht immer alles die Regierung tun muss, wir erstmal vor unserer eigenen Haustüre kehren sollten !
26.01.2012
FabianN hat geschrieben:
Da ist wirklich was dran... Ich glaub nicht, dass die Tiere sich so verhalten würden, wie wir es täten...
26.01.2012
Girty hat geschrieben:
Guter Bericht! Leider stimmt alles, was du darin sagst. Menschen sind so fürchterlich den Tieren gegenüber, da schämt man sich manchmal doch selbst ein Mensch zu sein. Viele Tierschützer wollen das Tierschutzgesetz ändern und härtere Strafen für die aushängen, die sich nicht daran halten aber wenn ich ehrlich bin, glaube ich im Grunde genommen nicht wirklich daran, dass sich groß etwas ändern wird. Menschen sind viel zu egoistisch um sich einmal um das Wohl einzelner Tiere, und sei es "nur" ein Huhn, zu kümmern und zu sorgen.. Ich wünschte alle Menschen dieser Welt würden endlich ihre Augen öffnen um zu sehen was sie mit ihrem Egoismus und ihrer Konsumsucht eigentlich auslösen :/
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen