Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Der Schwarzschwanz - Präriehund


von RabanJ
31.03.2014
29 P
6
0

Der Schwarzschwanz - Präriehund

Hallo ich finde das der Präriehund eines der süßesten Tiere im Leipziger Zoo ist also hier einmal ein Paar Infos zu ihm.

Mehr als ein Jahr alte und adulte Schwarzschwanz-Präriehunde haben eine Kopf-Rumpf-Länge von 28–33 cm und eine Schwanzlänge von 7–11,5 cm. Die Gesamtlänge beträgt 35,5–41,5 cm, aufgerichtet erreichen sie eine Höhe von etwa 30 cm. Das Gewicht von 253–1390 Gramm variiert jahreszeitlich, die Männchen sind gewöhnlich 5 %-15 % schwerer als die Weibchen.

Abgesehen von seltenen Albinos ist die Oberseite der Schwarzschwanz-Präriehunde braun oder rötlich braun, die Unterseite weißlich. Manchmal ähnelt die Fellfarbe durch das Graben der Farbe des Bodens. Das Fell wird zwei mal im Jahr gewechselt, der Wechsel dauert etwa zwei Wochen. Die meisten Haare sind im Winter an der Basis schwarz, dann blass gelbbraun, mit subterminalem zimtfarbenen Band und weißer Spitze. Im Sommer sind die meisten Haare an der Basis schwarz, dann weißlich, anschließend zimtfarben, gefolgt von einem subterminalen gelbbraunem Band und schmal schwarzer Spitze. Die Sommerhaare sind mit zahlreichen, eher längeren, vollständig schwarzen oder zur Hälfte schwarzen Haare gemischt. Die Tasthaare und das letzte Schwanzdrittel sind schwarz.
Schwarzschwanz-Präriehunde haben fünf Finger mit schwarzen, etwas gekrümmten Krallen. Der kantige Kopf ist breit mit großen Augen, die Iris ist dunkelbraun.

Schwarzschwanz-Präriehunde sind primär eine Tierart der Great Plains. Ursprünglich kamen sie vom Frenchman River Valley im extremen Süden der Provinz Saskatchewan in Kanada und von Montana in den USA nach Süden durch die westlichen und zentralen Great Plains zu den Desert Grasslands von Texas, New Mexico und Südosten von Arizona in den USA bis in das nordöstliche Sonora und nördliche Chihuahua in Mexiko vor. Die Art ist heute im Südosten von Arizona, im südwestlichen New Mexico und lokal in vielen anderen Gebieten des ursprünglichen Verbreitungsgebietes ausgerottet. Schwarzschwanz-Präriehunde kommen in isolierten Kolonoien innerhalb des ursprünglichen Verbreitungsgebietes vor, viele davon in Nationalparks, State Parks und National Wildlife Refuge.

Schwarzschwanz-Präriehunde bewohnen trockenes, flach oder leicht abfallendes, offenes Grasland mit niedriger, relativ spärlicher Vegetation, einschließlich von Rindern überweideten Flächen. In einigen Gebieten kommt die Art auch in unbebauten Grundstücken an Stadträndern vor. Ihr Habitat umfasst mit Langgras-, Mixedgras- und die Kurzgrasprärie alle Grünlandarten.

Schwarzschwanz-Präriehunde sind tagaktiv und halten wie die Mexikanischen Präriehunde, im Gegensatz zu anderen Arten, keinen Winterschlaf. Bei extrem kaltem Wetter bleiben sie allerdings manchmal für mehrere aufeinanderfolgende Tage unter der Erde. Präriehunde leben in sorgfältig ausgearbeiteten Erdhöhlen. Die Gänge haben typischerweise einen Durchmesser von 10-30 cm und sind gewöhnlich 5-10 m lang und ein bis zwei Meter tief. Es gibt mehrere elliptische, mit trockenem Gras ausgepolsterte Kammern, bei den Schwarzschwanz-Präriehunden ist jede Kammer annähernd 30 cm hoch mit einer Weite von 50 cm.

Mit etwa zwei Jahren sind Schwarzschwanz-Präriehunde geschlechtsreif, gewöhnlichg findet die erste kopulation im zweiten Februar oder März nach der Geburt statt. Nach einer Tragzeit von 33–38 Tagen werden bis zu acht Junge geboren.

Danke für euer Lesen ich würde mich über Kommentare freuen.

Quellen: Wikipedis und www.zoo-leipzig.de/unsere-tiere/tier-details/tier/schwarzschwanz-praeriehund/

Bei weiteren Leipziger Zoo Info siehe hier www.zoo-leipzig.de/aktuelles/

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.04.2014
RabanJ hat geschrieben:
Nein ich kenne sie aus dem Zoo Wikiedia habe ich nur als Info Quelle genommen
02.04.2014
Bjarne2000 hat geschrieben:
Du hast also auf Wikipedis gesucht? :P
Die sind aber wirklich süß...
31.03.2014
Makanie hat geschrieben:
Die sehen ja knuffig aus! Ich hätte aber nicht gedacht, das sie keinen Winterschlaf halten.
31.03.2014
Louis0102 hat geschrieben:
Ich find den bericht an sich total cool aber ich bin nicht so groß für mein alter die ganzen Infos können nie in meinen kopf hineinpassen ;D
31.03.2014
RabanJ hat geschrieben:
Sie leben in Nordamerika
31.03.2014
Louis0102 hat geschrieben:
Ich mag die Präriehunde auch :)
Ich war letztens im zoo und da waren sie draussen und ich hab ganz vile Fotos gemacht :D
Weiß jemand wo sie in freier Wildbahn leben?
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen