Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Der mysteriöse Diktatorensohn


von MarcelB
13.10.2010
100 P
6
0

 Sein Bild geht um um die Welt, obwohl niemand sicher sein kann, dass es tatsächlich ihn zeigt: Kim Jong Un, der jüngste Sohn von Nordkoreas Diktator Kim Jon Il, gilt als dessen designierter Nachfolger. Bei der Parteikonferenz könnte es zur Machtübergabe kommen. Für internationale Beobachter ist Kin Jon Un bisher ein Phantom. Alles, was über ihn bekannt ist, beruht mehr auf Gerüchten als auf Fakten. Kim juniors Geburtsjahr wird je nach Quelle mit 1982, 1983 oder 1984 angegeben. Seine Mutter soll Kims langjährige Gefährtin Ko Young Hee sein. Einen Großteil seiner Jugend verbrachte er offenbar in der Schweiz, wo er in der nordkoreanischen Botschaft lebte und unter falschen Namen die Internationale Schule in Bern besuchte. Mitschüler sollen kolportiert haben, der Diktatorensohn liebe Basketball sowie Actionfilme und sei bei seinen Klassenkameraden beliebt gewesen. Die japanische Zeitung Yomiuri Shimbun veröffentlichte ein Video, das Kim Jon Un 1998 bei einer Musikveranstaltung in der Schule zeigen soll. Zu sehen ist ein Teenager in dunklem Trainingsanzug, der ein Tamburin schlägt. Dass er seine Mitschüler klar überragt, wertet die Zeitung als Zeichen dafür, dass er in eine Klasse mit deutlich jüngeren Schülern eingestuft worden sei.
1998 verließ Kim die Schule angeblich ohne Abschluss und verschwand in Nordkorea, wo bis auf vereinzelte Berichte über Reisen mit seinem Vater lang nichts von ihm zu hören war. Im Mai 2009, nach Nordkoreas zweitem Atombombentest, soll das Regime dann seine Auslandsvertretungen über die Kür des Machterben informiert haben. Ob er innerhalb der Nomenklatura bereits eine Rolle spielt, ist unklar. Nach dem Untergang des südkoreanischen Kriegsschiffes Cheonan, das offenbar von einem nordkoreanischen Torpedo abgeschossen wurde, mutmaßt der US-Verteidigungsminister, der Angriff könnte auf den jungen Kim zurückgehen, der sich bei der Armee Respekt zu verschaffen versuchte. Im September soll Kim Jong Un einem US-Radiobericht zufolge eine Sitzung geleitet haben, bei der Maßnahmen zur Behinderung der G-20-Gipfel im November in Südkorea besprochen worden sein sollen. Südkoreanische Medien behaupten zu wissen, dass Kim Jong Un unter hohem Blutdruck und Diabetes leide, zu charismatisch – autoritärem Auftreten neige und seines Vaters Grausamkeit geerbt habe.
Was davon wahr ist, wird wohl selbst dann unklar bleiben, wenn Kim Jong Un tatsächlich als künftiger Regent präsentiert werden sollte. Denn Nordkoreas Propaganda bemüht sich stets darum, jeden Herrscher mit einem Persönlichkeitskult auszustatten, der ihm übermenschliche Fähigkeiten zuschreibt. Zu den Herrschergeweihen gehört auch ein offizieller Führer-Titel. Kim Jong Il nennt sich „geliebter Führer“, sein Vater Kim Il Sung ließ sich als „Großer Führer“ verehren. Was bleibt für die dritte Generation? Da Nordkorea gerne als Atommacht ernst genommen werden will, wäre es womöglich Zeit für einen „strahlenden Führer“.

 

(Berliner Zeitung)

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
15.10.2010
MarcelB hat geschrieben:
Ach so ein Quatsch! Das Ziel aller Staaten ist und bleibt der Weltfrieden. Nur wenn Nordkorea anfängt mit Nuklearköpfen um sich zu schießen, dann wird vllt. eine Besetzung der Fall sein. Aber Nordkorea kommt nicht gegen die geballte Power der UNO an, dass taruen sie sich nicht, vor allem weil sie dabei ihr Regime aufs Spiel setzen.
14.10.2010
MarcelB hat geschrieben:
Genau auf diese Frage habe ich gewartet. Klar werden hier in erster Linie Artikel (auch von mir) über Klimaveränderungen oder unfair produzierende Unternehmen gepostet. Man sollte sich nicht nur darauf minimieren. Atommächte wie Nordkorea schädigen die Natur durch ihre Atomtests. Auch Kim Jong Un, möchte solche Tests. Und schadet somit das Klima, und die Vegetation. Einerseits wollte ich zeigen, dass solche Menschen, auch nur normal sind und auf Basketball oder Musik stehen. Andererseits diese brutale und rücksichtslose Ader die er den Menschen entgegenbringt. Kim Jong Un ist menschenverachtend! Über solche Menschen bescheid zu wissen gehört beim WWF dazu, meine Meinung.
14.10.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
was hat dein bericht auf dieser seite zu suchen!??!?!
14.10.2010
MarcelB hat geschrieben:
Sollte Nordkorea Forderungen an uns stellen, die wir verneinen, glaube ich dass wir hier strahlen^^
14.10.2010
Taki hat geschrieben:
Oh wieder eine Verschwörungstheorie, sollen die doch eine Strahlende Zukunft haben
13.10.2010
midori hat geschrieben:
Strahlender Führer.. xD Sehr geil diese Polemik :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen