Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Der Mensch..


von VickyEckert
27.07.2016
50 P
10
1

Auf der Welt gibt es über 9 Milliarden Menschen. Davon sind 50% gut und 50% böse. Wie ich das meine? Klar , jeder Mensch ist mal gemein , ungerecht , freundlich und/oder aufopfernd.

Aber böse sind die , die einzigartige Naturwunderwerke zerstören , die Macht wollen , die töten... Nicht aus Schutz , nicht um sich in diesem Krieg zu verteidigen ,  sondern aus Macht . Ja Krieg , es fühlt sich wie einer an. Religion , Geld , Macht.. diese drei " Faktoren " sind der heufigste Grund für Tote. Egal ob ein Mensch stirbt , egal ob es Tiere sind , egal ob es unser Planet ist , der immer und immer mehr abbekommt bis bald gar nichts mehr außer ein Berg trümmer da ist. Einer Stirbt immer.. Wir erschaffen , wir entwickel , wir tüfteln , stellen her und produzieren. Doch wir zerstören auch , wir zerstören was wir erschaffen , wir machen kaputt , wir töten  ... wir suchen nach Lösungen , ein "ersatz" für die Biene , falls sie bald mal wirklich ausgestorben ist. Ich zeige ein Beispiel

Die guten Mensch schützen die Biene ,  sie versuchen allen Menschen klar zu machen wie man sie schützen kann , was man lassen kann um das Todes Risiko zu verringern , was man machen kann um sie zu unterstützen ... wir widmen der Biene eine Woche im Fernsehen , nur Fakten und Geschichten über die Biene. Das erste Pro7 "Green seven" Projekt war der Biene gewidmet , um sie zu schützen , den anderen Menschen näher zu bringen... 

Nochmal zurück auf den Satz davor , wir suchen nach einer Lösung , einer Art "Ersatz" für die Biene , wenn sie ausgestorben ist... 

Doch weshalb lassen wir das nicht einfach , nehmen das doch ernst und schützen sie. Alle Menschen - auch die Bösen. Erst dann ist es ein effektives Arbeiten auf dem Planeten wo wir alle leben.

 

Warum zeigen wir den Menschen die Geld und Macht wollen nicht einfach dass man das auch komplett anders bekommen kann. Geld durch Arbeit , nicht durch Jagen . Macht durch ein starkes Miteinander , wieso setzten wir uns nicht alle zusammen als Mission diese Erde zu schützen? Das wäre so viel Macht auf diesen Planeten  die wir zusammen haben würden, wenn wir die Erde so beschützen wie ein Vogelei. Nicht durch töten , nicht durch den Menschen vermitteln " Hey! Ich habe ein mächtiges Tier erlegt, ich habe diesen Löwen erlegt und jetzt seht wie Stark ich bin und meine Macht ist"

 

Warum setzen wir uns nicht als Ziel - Mensch für Mensch , in einem Freidvollem Miteinander , diesen Planeten zu unterstützen? Fassen wir uns an die Hände und verteidigen diese Erde! Zeigen wir respekt...

Wir sind über 9 Milliarden , wir könnten großes erschaffen und wir sollten endlich aufhören das kaputt zu machen was wir unser Zuhause nennen. Wir sollten endlich aufhören an unseren Zerstörerischen und Lösungs -Plänen zu arbeiten! Wir sollten endlich anfangen jeden zu respektieren. Jeden Mensch , jedes Tier , Jeden Baum und uns in einem Miteinander. 

danke...

Weiterempfehlen

Kommentare (10)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.08.2016
Buchenblatt hat geschrieben:
Ich denke das Problem ist, dass keiner von sich denkt, dass er böse ist. Kaum jemand tut etwas aus wirklich schlechten Gründen aus seiner Sicht.
Beim Umweltschutz ist das Problem, dass man sehr viel zerstören kann, ohne es zu wollen. Einfach weil man es zum Beispiel von klein auf gewohnt ist, in den Urlaub zu fliegen und das Butterbrot in Alufolie einzuschweißen und die Eltern vielleicht Umweltschützer teilweise als leichte Spinner abtun, die sich nicht mit den "wirklichen" Problemen beschäftigen, sondern nur mit Problemen, die im Alltag sehr weit weg scheinen, wie zum Beispiel dem Klimawandel. Diese Menschen müssen wir zum Umdenken bewegen, durch Vorbildrolle und Fakten.
01.08.2016
VickyEckert hat geschrieben:
Du hast recht Buchenblatt, aber ich finde egal wie man erzogen wird , Menschenverstand hat doch jeder oder? Wenigstens ein bisschen , also sollte jedem mit bloß minimalem Menschenverstand klar sein dass man nichts in der Natur ohne Grund kaputt zu machen hat. Ich wiederhole es noch einmal , mit Böse meine ich nur das besonders häufig auffallende negative verhalten der Menschen...
31.07.2016
Buchenblatt hat geschrieben:
Ich stimme euch zu und denke auch nicht, dass man die menschen einfach in gut und böse einteilen kann. Sehr viel liegt meiner Meinung nach in der Erziehung und in Verhaltensmustern, die man einfach als normal hinnimmt, anstatt sie zu hinterfragen. Wenn das viele Menschen tun kann das schwerwiegende Konsequenzen haben. Deshalb müssen wir versuchen Vorbild für andere sein und bei ihnen ein Bewusstsein für die Tragweite ihres Handelns wecken. Das ist eine große Chance, die viel verändern kann.
30.07.2016
Stracca hat geschrieben:
@VickyEckert
@Akatsuki
Ihr habt recht, mit dem, dass Menschen mal gut und mal böse handeln.Vielleicht habe ich mich ein bisschen zu hart ausgedrückt... Und ich muss zugeben, dass das Beispiel mit dem Auto vielleicht nicht ganz genau das getroffen hat, was ich sagen wollte; Viele Menschen machen sich nicht immer klar, dass auch solche kleinen Dinge "gegen" die Natur sind - und nicht nur z.B. Atomkraftwerke...
30.07.2016
VickyEckert hat geschrieben:
Ja , so meinte ich das auch Akatsuki. Mal gut und mal schlecht , die Menschen die ich hier als Böse darstelle sind die , denen es egal ist was mit der Umwelt ist. Sie wissen bescheid , sie wissen wie es aussieht , sie wissen was sie besser machen könnten und tuen es nicht weil es ihnen egal ist. Sie zerstören wo gar nix zerstört werden muss und richten völlig unnötigen schaden an.

Und das Bespiel mit dem Auto finde ich doof , natürlich liegt es in der Menschlichen Natur bei schlechtem Wetter ins Auto zu steigen , so schützt man sich. Wir handeln vielleicht oft gegen die Natur um uns zu schützen.

Ich möchte hier klar stellen dass ich niemanden einfach als Böse abstempel weil sie mal gemein sind. Mit Böse meine ich einen Feind der Natur , das steht doch auch im Text..

Akatsuki , tolles Kommentar , danke schön , so meine ich das auch :)
30.07.2016
Akatsuki hat geschrieben:
Wobei ich die Behauptung von Stracca alle Menschen seien Böse auch grenzwertig finde. Ich denke eher das jeder Mensch mal gut und mal schlecht handelt. Und manche eben öfters sehr schlecht. Was auch daran liegt das der Mensch, sowie jedes andere Lebewesen auch, auf seinen Vorteil bedacht ist.
29.07.2016
Stracca hat geschrieben:
Ich stimme den anderen zu. Ich glaube nicht, dass man sagen kann, zehn von zwanzig Menschen sind gut und die anderen zehn, "die sind dann halt schlecht". Ich finde eher, dass man sagen müsste, wenn man schon so eine Einteilung machen möchte, dass eigentlich ALLE Menschen "böse" sind - klar, es gibt diejenigen, die alles für die Umwelt tun würden und jede einzelne Biene am liebsten unter Naturschutz setzen würden - aber, gerade bei uns in Deutschland, wer fährt den nicht mal lieber mit dem Auto oder per Bus, anstatt sich auf's Fahrrad zu setzen, wenn es in Strömen regnet?
(Ich persönlich finde, dass so eine Entscheidung menschlich ist und einfach zum Mensch-Sein dazugehört - wer wird schon gerne nass?)

Aber auch so kleine Dinge könnte man, wenn man es ernst nimmt, schon als "böse" gegenüber der Natur bezeichnen.

Jeder sollte einfach so viel tun, wie er kann, um "die Erde so zu beschützen wie ein Vogelei."
28.07.2016
Orcara hat geschrieben:
Hey, ich finde du hast am Ende sehr schöne Worte gefunden. "Die Erde so zu beschützen wie ein Vogelei" klingt wirklich liebevoll :)

Aber ich finde nicht dass man sagen kann 50% sind gut und 50% böse.
Ich finde es ist eher so, dass es Menschen gibt, die wirklich nur an ihren Profit und an ihre Macht denken und vieles zerstören, obwohl sie wissen qas sie da schreckliches tun. Klar, das sind die "Bösen". Das Gegenteil sind dann Menschen wie wir, die sich dafür interessieren und aktiv beteiligen die Erde und das Zusammenleben zu bewahren und zu verbessern.
Doch ich glaube die meisten Menschen auf der Welt wissen einfach nur nicht richtig über alles Bescheid, oder wollen es nicht wissen. Sie bleiben in der Masse und laufen Trends hinterher, wobei sie mit ihrem Konsum natürlich Schaden anrichten. Darum wollen wir und viele andere ihnen ja zeigen dass es auch anders, besser geht :)
28.07.2016
VickyEckert hat geschrieben:
Danke Bjarne2000 , ich habe auf einem Live counter nachgesehen :D
27.07.2016
Bjarne2000 hat geschrieben:
Hey Vicky,

leider ist das nicht so einfach. Wenn man tatsächlich jeden Mensch in gut und böse einstufen könnte, schwarz und weiß, dann wäre es sehr viel einfacher, dies auch zum Beispiel bei Gesetzen zu tun. Dann widerum könnte man diese auch sehr viel einfacher so umschreiben, dass z.B. die Bienen besser geschützt werden.

Die Menschen sind nur zu einem sehr kleinen Teil wirklich durch und durch schlecht. Viel problematischer sind die, denen es egal ist. Man kann nicht sagen, dass sie "böse" sind, da sie ja nicht aktiv bei der Zerstörung der Umwelt mithelfen. Und doch sind sie diejenigen, die genau dieser sehr stark helfen, indem sie nichts dagegen tun und die Wirtschaftsgiganten weitermachen lassen. Deswegen ist es besonders wichtig, die Anzahl von solchen Menschen möglichst zu begrenzen ;)

PS: es gibt momentan etwa 7.439.250.000 Menschen auf der Erde.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen