Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon
Delfinarium - ja oder nein?


von Earthtigeria
25.06.2013
14 P
8
0

Hallo liebe Community ^^ Mit diesem Bericht greife ich teilweise auf den neusten von meinem WWF-Jugend-Freund geschriebenen Artikel zum Thema artgerechte Haltung in Tiergärten zurück, da er mich an ein altbekanntes kontrovers diskutiertes Thema erinnert hat: Delfinarien

Delfinarien sind, wie wir alle wissen, der Aufenthaltsort der meisten Meeresbewohner, die im Zoo leben. Das sind meistens Delfine, Robben, Seekühe und in vereinzelten Fällen auch Orkas oder Belugas. Die meisten von ihnen sind schon in Zoos geboren und daran gewöhnt, begrenzte Schwimmfreiheit zu haben. Doch einige werden auch auf offenem Meer gefangen und dann in Zoos gebracht; das heißt, ein oftmals sehr langer und für das Tier stressiger und teilweise auch gefährlicher Transport beginnt. Die Delfine werden hierfür in den meisten Fällen in ein großes feuchtes Tuch gehüllt, welches sie vor dem Austrockenen schützen soll, und dann in den Transporter gehievt. Ein ausgewachsener Delfin wiegt locker an die 140 kg, die ihn aber nicht weiter in seiner Bewegungsfreiheit einschränken, da sie ja im Wasser quasi schwerelos sind. Jetzt ist ja aber so, dass sie mitunter stundenlang auf einer harten Oberfläche liegen und so ihr ganzes Gewicht zu spüren bekommen. Zum Glück (klingt hier etwas unpassend) wiegen sie "nur" so viel. Wenn große Wale zum Beispiel an einen Strand angespült werden, kann es oft passieren, dass sie von ihrer eigenen Masse erdrückt werden. Trotzdem ist und bleibt es eine große Anstrengung für das Tier - von Motorenlärm und anderen Stressverursachern mal ganz zu schweigen.

Als nächstes spielt natürlich die Größe und die Gestaltung des Beckens eine große Rolle: da gibt es die kleinen überdachten Delfinarien und die großen Lagunen unter freiem Himmel. Klar, dass letzteres meistens besser für die Haltung geeignet ist. Mittlerweile gibt es nun auch schon mehr Lagunen in Zoos, zum Beispiel in Nürnberg oder im Conny Land (Freizeitpark) ich will im Folgenden aber näher auf die Anlage im Nürnberger Zoo eingehen: sie wurde erst vor kurzer Zeit fertiggestellt und erfreut sich seitens der Besucher großer Beliebtheit. Die Delfine und Seelöwen haben verhältnismäßig viel Platz und den Winter verbringen sie im überdachten Delfinarium. Jedoch sind am Grund weder Wasserpflanzen noch irgendwelche künstlichen Riffe angebracht worden, was hauptsächlich an den Hygienemaßnahmen liegt. Aber wären das nicht die Punkte, die den Unterschied machen würden? Was den Tieren eine möglichst naturnahes Habitat bieten würde?

Nebenbei bemerkt ist es nicht selbstverständlich, dass sich alle Lagunen- bzw. Delfinariumsbewohner gut verstehen. Weder verschiedene Arten noch eine Art untereinander. In manchen Fällen werden die Tiere sogar mit Psychopharmaka beruhigt, sodass sie nicht gleich aufeinander losgehen.

Ein weiterer Punkt, der mich immer zum Nachdenken anregt, wenn ich mir die Delfinshow ansehe, ist, dass man nicht weiß, ob die Meeressäuger das feiwillig machen oder ob es ihnen überhaupt Spaß macht. Delfine sind zwar dafür bekannt, verspielt und gesellig zu sein, aber jeden Tag zweimal dieselbe Aufführung? Andererseits, was hätten sie sonst noch zu tun, außer fressen, im Becken rumschlimmen und schlafen? Womit ich zu den Delfinarien kommen möchte, die Orkas oder Belugas halten: Zoos, die "nur" Delfine oder Robben halten, stehe ich unschlüssig gegenüber, wohingegen ich die Haltung von Orkas und Belugas, die oftmals in viel zu kleinen Becken ( wobei eh kein Becken der Welt solch großen Tieren gerecht werden könnte) untergebracht sind und dann noch Kunststückchen vorführen sollen, einfach nur abartig und als eine Tierquälerei empfinde - mehr will ich gar nicht dazu sagen, da es mich einfach nur anwidert.

So, jetzt will ich aber nach den ganzen negativen Aspekten auch mal was Positives über Delfinarien sagen. Es besteht durchaus die Chance auf einen Erfolg in Sachen Nachwuchs, da sich die Tiere in einem sicheren und hygienischen Umfeld befinden - auch hier gibt es natürlich andere Meinungen, die sich darauf berufen, dass es immer wieder mal Todgeburten bei den Delfinen im Zoo gibt oder, dass das Junge nicht lange überlebt hat. Sowas kommt aber in der Natur auch häufig vor, weshalb ich diese Ansicht nicht ganz teile.

Auch werden viele Delfine und Seelöwen im Zoo meistens sehr alt. Der Delfin Moby im Nürnberger Tiergarten zum Beispiel ist 50 Jahre alt. In der Natur erreichen sie im besten Fall das Alter von 40 Jahren.

Nicht vergessen werden darf natürlich, dass der Mensch viel über diese tollen Geschöpfe lernen kann, wenn er sie aus unmittelbarer Nähe und in Aktion beobachten kann. Denn nur was der Mensch kennt, kann er schätzen und schützen; in diesem Fall freilebende Delfine und Robben. Außerdem beteiligen sich viele Zoos am Tierschutz mit Spenden oder Aktionen. Also hat das Ganze auch durchaus seinen Sinn.

So, ich hoffe, mein "kleiner" Artikel hat euch gefallen und ihr konntet euch einen einigermaßen guten Überblick verschaffen. ;) Wenn ich irgendetwas falsch recherchiert haben sollte, dann lasst es mich ruhig wissen ^^ habe mir aber Mühe gegeben =) Was ist eigentlich eure Meinung zu diesem schwierigen Thema? Schreibt doch einen Kommentar :D Freue mich schon drauf, viele Grüße Earthtigeria

 

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
27.06.2013
LSternus hat geschrieben:
Die Frage ist ein zweischneidiges Schwert bei der ich immer wieder zwieschen die Stühle gerate.
Um die Frage um die Definarien zu beantworten muss man sich von allen Veralgemeinerungen losreißen.

Wildfänge für Definarien halte ich für verwerflich und nicht zeitgemäß, genause wie reine Showdelfinarien.

Aber sieht man sich die Nürnberger Anlage an, dann sieht man deuteliche Verbesserungen zur alten Anlage. Sie ist größer, tiefer, es gibt Pflanzen und künstliche Riffe und der Boden ist unterschiedlich tief und beschaffen. Außerdem werden die Delfine nur insgesamt 15 Minuten am Tag (drei mal fünf Minuten) mit Vorführungen bemüht und die Delfine können den Vorführbereif einfach verlassen.

Ich hoffe, dass so Anlagen irgendwann mindestens Maßstab werden, dann kann ich die Haltung von Delfinen unterstützen.
26.06.2013
Earthtigeria hat geschrieben:
Die Umstände hinsichtlich der artgerechten Haltung müssen ja gerade im Loro Parque auf Teneriffa laut bereits zwei Kommentaren miserabel sein. =( Trotzdem, danke für diese Information :D
26.06.2013
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
gelöscht
26.06.2013
Anastasia98 hat geschrieben:
Oft kann man Platzmangel bei Delfinen auch an einer umgeknikten Rückenflosse erkennen was bei den Orkas im Loro Parque auf Teneriffa (wie ich da war waren es ,,nur" vier) sehr gut zu erkennen war.
25.06.2013
Rhino hat geschrieben:
Den Fang wilder Delfine für die Delfinariumpopulation halte ich, in Anbetracht guter Zuchtergebnisse und z. T. grausamer Fangbedingungen, für völlig verwerflich!

Früher war ich strikt gegen die Haltung von Delfinen, mittlerweile habe ich diese Haltung revidiert, da Delfine (im Zoo vor allem Große Tümmler) in ihren Ansprüchen nicht mit einem völlig anderen Maß gemessen werden können, nur weil sie im Wasser leben. Auch wenn ihn theoretisch der ganze Ozean zur Verfügung steht, halten sich die Großen Tümmler in freier Wildbahn größtenteils in flachen Küstengewässern und Lagunen auf und durchkreuzen nicht täglich den Pazifik ...

Moderne Anlagen, wie die Lagune in Nürnberg bieten den Tieren viel Raum zum Schwimmen und durch professional erarbeitetes Training werden die Tiere dort auch gut beschäftigt.

Leider sind Anlagen, wie die in Nürnberg aber Mangelware, es gibt weltweit immer noch zig sterile Schwimmbad-Delfinarien, bei denen die Tiere in den Shows lediglich als witzige Knuddeltierchen verkauft werden und permanent lächerliche Delfintherapien über sich ergehen lassen müssen ...

Für nicht vertretbar, halte ich die Haltung von Orcas, die Ansprüche, die diese großen Geschöpfe an Raum und Wassertiefe haben, kann kein finanziell ansatzweise rentables Becken erfüllen. Ich habe Orcas im Loro Parque Teneriffa gesehen, in den ach so artgerechten Pools konnten sich die inzwischen 7 (!) Exemplare kaum bewegen, ein jämmerlicher Anblick. Die Tatsache, dass diese Wale vor einigen Jahren ihr ehemaliges, noch kleineres Becken, vor Frutration zerstört haben, spricht Bände ...zudem wurde die Orca-Show mit alberner Musik gestaltet und Hinweise auf das gefährliche Jagdverhalten der Killerwale suchte man vergebens, stattdessen wurden sie munter als Knuddeltiere verkauft ... eine Unverschämtheit, in den wissenschaftlich geleiteten deutschen Delfinarien in Duisburg und Nürnberg wird bei der Show zumindest auf Wissensvermittlung geachtet, anstatt die Tiere einfach lächerlich zu machen!
25.06.2013
Marielle hat geschrieben:
Ich bin generell kein Fan davon große Tiere in Zoos zu halten. Aber ich muss auch sagen, dass ich die Haltung von Elefanten eher unterstütze als die von Delfinen oder Walen. Der Ozean ist einfach rießig und diese Bedingungen kann man an Land einfach nicht erzeugen. Eine Art Afrika Safari ist da schon leichter nachzustellen.

Aber am schlimmsten sind Parks wie "Sea World". Wenn ich schon einfach nur den namen höre wird mir schlecht. Tiere sind einfach nicht für Belustigung da. Ich hoffe um ehrlich zu sein, dass mal was richtig schlimmes mit so nem Pfleger dort passiert. Nicht dass ich jemandem was böses möchte, aber vielleicht merken diese Menschen dann, dass ein Schwimmbecken nicht der richtige Ort für ein solches Lebewesen ist...
sorry ich bekomme schon wieder wut..aber das sind Dinge die einfach gar nicht gehen. deswegen mache ich um Zoos, die Delfine ect. halten einen rießen Bogen..
25.06.2013
Smilex hat geschrieben:
Also ich finde Delfinarien okay, solange man nicht absichtlich zur Belustigung der Menschen freie Tiere einfängt und dort hält, sondern gerettete Tiere, die man nicht mehr auswilldern kann bzw die Tiere dort aus Artenschutz hält (um fast ausgestorbene Arten wieder 'hochzupäppeln' oder wenigstens zu bewahren - machen Zoos heutzutage ja oft) und den Tieren ein größtMÖGLICHES Delfinarium/Lagune bietet.
25.06.2013
Earthtigeria hat geschrieben:
da sollte eigentlich noch ein Bild dabei sein :S ist anscheinend was schief gelaufen sorry =(
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen