Rette mit uns bedrohte Natur!


Deine Hilfe für


eine schöne Welt


Jetzt Mitglied werden!
© Alexei Ebel / WWF-Canon


von 4lexSchneegans
10.04.2014
74 P
7
0
Tags: Bienen

Hey Comunity,
ich wollte euch etwas Allgemeineres über Bienen schreiben. Die aktuelle Situation ist für die Honigbiene noch nicht allzu schlecht wie manche Medien meinen. Natürlich geht es ihnen nicht perfekt.
Da ich aber nur von meinen Bienen im Rhein-Main-Gebiet reden kann, kann es natürlich auch für andere schlechter oder besser sein.

 

Bei mir ist diesen Winter ein Volk gestorben (wir haben jetzt 8 Völker). Aber jedes Jahr sterben Völker und wir hatten die letzten Jahre immer Glück und hatten sonst keine Verluste zu melden [außer mal eine Königin die zu alt wurde, was natürlich ist; die wir dann ersetzt haben].
Es ist auch mit der Varroa (dies ist eine Milbe, die als Schmarotzer von der Biene lebt) im Moment nicht so schlimm. Diese ist schon mehrere Jahrzehnte in Deutschland. Sie wurde von Asien eingeschleppt, die asiatischen Bienen sind gegen die Varroa immun und merken es (sie haben außerdem ein stärkeres Putzverhalten sodass sie sich gegenseitig die Milben vom Leib halten können. Die europäischen Bienen putzen sich nur selber und kommen so nicht daran). Das Problem an den Milben ist, dass man nicht weiß wann sie gegen die Behandlung resistent werden (jeder Imker sollte nach dem Schleudern und im Spätherbst eine Säurebehandlung anwenden (Ameisen-oder Milch-und Oxalsäure).
Bei meinen Bienen oder eher meinen Varroa hat noch keine Immunisierung stattgefunden, sodass es meinen Bienen Völkern gut geht.

Die Antiinsekten Sprays sind natürlich Gift für die Insekten, damit auch für Bienen. Es gibt keine guten Langzeittests mit mehreren Insektengiften. Deshalb sollte man erst gar kein Gift einsetzten.
Wer einen Garten oder Balkon hat kann mal Wildblumensamen ausstreuen und sehen wie viele Bienen und Schmetterlinge kommen. Es macht viel Spaß die Insekten zu beobachten und wenn man etwas Abstand hält und nicht um sich schlägt braucht auch keine Angst vor Stichen zu haben. In einigen Gegenden gibt es Organisationen wie z.B. Frankfurt summt die Führungen und Infos über Bienen machen genau wie der Imkerbund die euch sagen können welche Pflanzen viel Pollen und Nektar produzieren damit sie gut für die Bienen sind.

 

Vielleicht könnt ihr in eurer Schule den Vorschlag machen eine Bienen AG zu gründen (mit den Biolehrern) oder Projektwochen mit den örtlichen Imkern zu machen. Ihr könnt auch in Projekten Insektenhotels bauen und Blühstreifen auf dem Schulgelände oder im Ort pflanzen.
Ich bin seit der 5. Klasse in einer Bienen AG die mir viel Spaß macht und ich deshalb auch selber Bienen halte.

 

PS: ich hab kein Plan wie man Word-Bielder hinein fügen kann...

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.04.2014
4lexSchneegans hat geschrieben:
@ Lisa18
In der Ag verkaufen wir den Honig .Unsern privaten Honig verschenken wir an Freunde und Familie.(zum verkaufen hat es noch nicht gereicht:).
Es ist ziemlich unterschiedlich, doch 20-40 kg kann es im Jahr kann ein Bienenvolk produzieren.(Hintergrund Info, die evtl niemand interessiert, wenn eine Bienen ein Glas alleine produzieren müsste, müsste sie 3 mal um die Erde fliegen.)
12.04.2014
4lexSchneegans hat geschrieben:
Danke :D
12.04.2014
Löschen
Gelöschtes Mitglied hat geschrieben:
gelöscht
10.04.2014
Helen98 hat geschrieben:
Ein echt toller und sehr informativer Bericht. Ich finde es auch echt interessant, dass du selber Bienen hast :)
10.04.2014
Lisa18 hat geschrieben:
Vielen Dank für deinen Bericht! Ich finde es echt cool, dass du selber Bienen und somit deinen eigenen Bio-Honig hast! "Selbstgemacht" schmeckt es bekanntlich ja auch am Besten:) Verkaufst du den Honig auch oder ist der lediglich für den Eigenbedarf? Wie viel Honig produziert ein Bienenvolk eigentlich in einem Jahr, wenn es ein gutes Jahr war?
10.04.2014
Cata hat geschrieben:
Ich finde Insektenhotels ein sehr guter Anfang. Sie sind leicht zu Bauen (Anleitungen gibt es im Netz) und fast überall aufbau/aufhängbar. Wenn man Lust hat, kann man sich an der Garten/Balkon Bepflanzung der Eltern beteiligen. Meine Mutter ist gerade dabei unseren Garten in einen Wildpflanzenparadies zu verwandeln. das ist viel schöner als gepflegte Gärten mit Steinen und Lorber!!
Super dass du deine eigene Erfahrung damit reinbringst und uns das so genau erklärt hast! Vielen Dank :)
10.04.2014
RabanJ hat geschrieben:
Cooler Bericht
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen